Mittwoch, 28. Dezember 2011

Es war auf keinen Fall der Rest einer Sojus-Rakete!

Zuerst die gute Nachricht, viele haben es gesehen und jetzt die Schlechte, niemand weiß was es war.
Am 24.12.11 erschien vor unser aller Augen ein Objekt am Himmel, das wir in so einer Form noch nie gesehen hatten und uns in Erstaunen versetzte.
Zuerst wussten auch alle Wissenschaftler nicht was es war, bis jemand aus Belgien mitteilte, dass es ein Teil der Sojus-Rakete war, welche drei Astronauten drei Tage zuvor auf ihre Raumstation brachte.
Sofort und ohne zu zögern, übernahmen alle Menschen auf diesem Planeten diese Aussage, fast alle.
Wenn wir das Ganze aber auch nur ein wenig genauer betrachten, dann wird uns auffallen, dass es nie und nimmer dieses Raketenteil gewesen sein kann.
Das liegt schlicht und ergreifend daran:
Ein Teil des Weltraummülls, insbesondere der auf niedrigen Umlaufbahnen ab einer Größe von 10 Zentimetern, kann von der Erde aus kontinuierlich mit Radaranlagen verfolgt werden. Die Bahnen dieser Objekte werden vermessen.
https://www.tu-braunschweig.de/ilr/forschung/raumfahrttechnik/spacedebris

Somit ist es ausgeschlossen, dass man dieses Raketen-Teil, das leer noch 2,36 Tonnen wiegt und erst vor drei Tagen hochgeschossen wurde, einfach mal so mir nix dir nix aus den Augen verliert.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sojus_%28Rakete%29

Jedoch liegen zeitlich kontinuierliche Messungen nur für die Objekte größer als 10 Zentimeter vor, die mit Hilfe von irdischen Radaranlagen beobachtet werden können. Diese Objekte sind in einem Radarkatalog verzeichnet. 

Es gibt also sogar einen Radarkatalog, in dem alle Objekte die größer sind als 10 Zentimeter kontinuierlich verzeichnet werden, aber das Weihnachtsraketenteil, das vor drei Tagen hochgeschossen wurde und 2,36 Tonnen wiegt und anscheinend nur so hoch geschossen wurde, dass es gleich wieder herunterkommen kann, interessiert niemanden?
Da weiß man keine Flugbahn, da weiß man nicht wo es ist, da kann man nicht berechnen wo und wann es wieder herunterkommt? Da wird die Bevölkerung nicht schon Tage vorher darüber informiert, was auf sie zukommt?
Haben die da alle geschlafen? Waren die auf einer drei Tage andauernden Weihnachtsfeier?
Die andere Frage die sich hier auftut ist folgende: Die Raumfahrtexperten wussten alle, dass sich vor drei Tagen die Astronauten auf den Weg zur ISS gemacht hatten, warum kamen da nicht alle sofort auf die zurückkommende ausgebrannte Raketenstufe? Wenn es doch so auf der Hand liegt, dass es dieses Ding sein soll, warum hat das so lange gedauert, bis alle im Gleichklang schwangen, dass dem so ist?
Liegt es vielleicht daran, dass sich bis zu dem Zeitpunkt, ab dem es ja schon jeder immer gewusst hat, niemand vorstellen konnte, dass sich eine zurückkommende ausgebrannte Raketenstufe so verhält?
Wohlgemerkt sei hier jedem noch einmal nahegelegt, dass sich in dieser ausgebrannten Raketenstufe keinerlei Treibstoff mehr befunden hat, der die Rakete in so einer waagerechten Lage über den Horizont schießen lassen hätte können.
Normalerweise verhalten sich menschengemachte Objekte die den Heimatplaneten nach einiger Zeit wieder von alleine besuchen etwas anders.
Hunderte Satelliten stürzten seit 1957 ab, zuzüglich anderer Teile wie ausgebrannter Raketenstufen und anderem „Weltraummüll“ insgesamt im Schnitt ein Objekt pro Tag. 
http://diepresse.com/home/panorama/welt/693883/USSatellit-vor-Absturz-Truemmer-duerften-aufschlagen
Hier sehen wir mal, wie "spektakulär" ein Satellit herunterkommt, der ca. das Dreifache dieses Raketenteils wog. Setzt man das in Relation zu unserer ausgebrannten Raketenstufe, dann weiß man, dass diese, so sehr sie sich auch anzustrengen vermag, doch nicht mehr sein konnte als ein kleines Glühwürmchen am weiten Horizont.



Zum Vergleich nochmal das "Etwas" vom 24.12.11






















Dieses Teil, was immer es war, flog nicht wie ein Satellit oder ein Raketenteil, ziemlich senkrecht und unspektakulär wieder auf die Erde, sondern bewegte sich waagrecht und war von einer Größe, dass es von sechs Ländern gleichzeitig beobachtet werden konnte, Frankreich, Belgien, Niederlande, Luxemburg, Deutschland und der Schweiz.
Meines Erachtens liegt der Grund, warum so schnell auf die Sojus-Rakete geschossen wurde daran, dass im einfachen Volk nicht der Wissenschaftsglaube abhanden kommen soll und jeder auch schön weiterhin das Gefühl hat, dass unsere Oberhäupter genau wissen wovon sie sprechen und alles im Überblick haben.
Seltsamerweise haben sie sich gerade damit selbst ins Aus geschossen.


ESA-Raumfahrtingenieur Rainer Kresken ist sich sicher, dass es sich um die dritte Stufe einer Sojus-Rakete handelt.
http://m.zdf.de/h/0/0,6741,8426776,00.html

Schauern wir uns das etwas genauer an:
Die oberste (zweite oder dritte) Raketenstufe trägt die Nutzlast - den/die zu startenden Erdsatelliten, die interplanetare Raumsonde (jeweils durch eine Hülle geschützt) oder die Kapsel mit der Besatzung. Hat die Nutzlast ihre geplante Endgeschwindigkeit erreicht, wird sie von der Raketenstufe abgetrennt; danach fliegen beide auf einer fast identischen Bahn, doch wird die ausgebrannte Raketenhülle durch die Teilchen der Hochatmosphäre stärker gebremst als die (kompakte) Nutzlast, sodass sie in eine niedrigere Umlaufbahn gerät und letztere von unten "überholt" und nach einigen Wochen bis Monaten in der tieferen Atmosphäre verglüht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Raketenstart
Diese Umlaufbahn befindet sich in 380 Kilometer Höhe:
Die ISS befindet sich seit 1998 in Bau und ist zurzeit das größte künstliche Objekt im Erdorbit. Sie kreist aktuell in ca. 380 km Höhe (Stand: Juni 2011).
http://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Raumstation
Das heißt nichts anderes, dass sich die dritte Stufe der Sojus-Rakete nach erfolgreicher
Operation in 380 Kilometern Höhe befunden hat.
Wie lange dauert es nun etwa, bis sie so langsam ausgebremst mit ihren 2,36 Tonnen
Gewicht wieder in die Erdatmosphäre eintaucht und verglüht?
Sehen wir uns ein Beispiel an. Nehmen wir bereits oben erwähnten Satelliten mit einem Gewicht von 6 Tonnen:
Er wurde 2005 durch Manöverdüsen auf einen „Absturz-Orbit“ in ca. 380 km Höhe gesenkt; da ist die Dichte der Atmosphäre zwar noch fast null, aber die paar Luftmoleküle reichen, um Objekte zu bremsen und irgendwann zum Absturz zu bringen.
http://diepresse.com/home/panorama/welt/693883/USSatellit-vor-Absturz-Truemmer-duerften-aufschlagen

6 Jahre später kam er dann mal hier unten an und unsere dritte Stufe der Sojus Rakete?
3 Tage?!
Na die hatte es aber eilig!
Wollte wahrscheinlich zu Weihnachten noch rechtzeitig zu Hause sein!

Selbst wenn die Raketenstufe sich bereits bei ca. 240 Kilometern Höhe von der Raumkapsel getrennt hätte, wären drei Tage für deren Zurückkommen ziemlich kurz angesetzt, wenn wir uns dieses Beispiel dazu ansehen:
Verloren im Orbit.
Warum Phobos Grunt schweigt, ist unklar. In Frage kommen technische Defekt oder Störungen durch den Sonnenwind. „Wir können derzeit nur über die Ursachen spekulieren“, sagt Warhaut. Auf dem derzeitigen Orbit in 200 bis 240 Kilometern Höhe kreist Phobos Grunt zwar auf einer stabilen Bahn. Das Zeitfenster, um Kontakt aufzunehmen, beträgt pro Umlauf nur sechs Minuten. Deshalb versuchen die Mitarbeiter der russischen Weltraumbehörde Roskosmos Phobos Grunt in ein höheres Orbit zu bringen“. Auch wenn man keinen Kontakt mit der Raumsonde bekommt, so lässt sich der Verlauf der gegenwärtigen Position doch recht gut verfolgen. Noch ist die Bahn stabil, aber irgendwann wird die mit dem Treibstoff mehr als 13 Tonnen schwere Sonde in die Erdatmosphäre eintreiten und abstürzen. 
http://m.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/phobos-grunt-verloren-im-orbit-11549252.html
Die Wissenschaftler haben ausgerechnet, dass unter normalen Umständen die Sonde ca. 2 Monate benötigt, um in der Erdatmosphäre zu verglühen. Anscheinend regelt die Sonde aber ihre Lage noch etwas selbst, denn aus den zwei Monaten, wurden mindestens 4 Monate.
http://de.wikipedia.org/wiki/Fobos-Grunt
Alleine an diesem Beispiel erkennt man, dass es anscheinend nicht so einfach ist genau zu berechnen, wann Teile denn jetzt genau abstürzen, ob in einer Woche, mehreren Wochen oder vielleicht sogar bei derselben Höhe in ein paar Monaten. Von daher sollte man immer skeptisch sein, hinsichtlich der Nachrichten, die so tagtäglich verbreitet werden.



Donnerstag, 22. Dezember 2011

Warum die Mutter für ein Kind so wichtig ist!

Zuerst die gute Nachricht, es gibt sie noch und jetzt die Schlechte, man weiß nicht mehr wie lange.
Die Mutter ist die wichtigste Bezugsperson für das Kind. Das liegt daran, dass das Kind sich bereits 9 Monate lang im Bauch der Mutter an diese Person gewöhnen konnte. Es hat dadurch ein gewisses Vertrauen in diese Welt aufgebaut und es fällt ihm leichter dadurch auch seinen Weg hierher zu finden.
Ist es hier, dann erkennt es die Stimme, die ihn 9 Monate lang getragen hat. Es erkennt den Geruch und identifiziert ihn mit Sicherheit und Geborgenheit. Diese zwei Gefühle sind sehr wichtig im Aufbau eines gesunden Selbstbewusstseins. Nur durch Ruhe und das Gefühl der Sicherheit, hat der Mensch die Ruhe sich auch auf sich selbst konzentrieren zu können, was er ist, was er will, wie er sein will.
Durch diesen Umstand bekommt er eine moralische Stabilität. Das liegt daran, dass ein Mensch, der sich im außen sicher fühlt, nach innen gehen kann. Seine Aufmerksamkeit ist nicht ständig nur auf den Kampf und die Verteidigung nach außen gerichtet, sondern er kann seine Energie nach innen wenden, dort wo die wahren Schätze und Werte vergraben sind, die es zu erkunden und zum Ausbuddeln gilt. Deshalb ist es absolut wichtig, ihm den größten Schutz vor der Außenwelt den er kennt, seine Mutter, nicht so früh wie möglich nehmen zu wollen.
Selbstverständlich ist es wichtig, dass ein Kind den Umgang mit anderen Kindern lernt und das so früh wie möglich, am besten spätestens im Krabbelalter, aber da muss die Mutter mit anwesend sein, so dass es sich auf seiner Erkundungstour durch diese Welt auch wieder zurückziehen kann, wenn es ihm zu viel wird und er aufgrund der Anwesenheit der Mutter auch die Ruhe findet, das ein oder andere auch wirklich zu verarbeiten.
Kinder haben ein sehr ausgeprägtes Gespür dafür, wann der Zeitpunkt gekommen ist sich das auch alleine zuzutrauen. Wenn Kleinkinder nicht für 6-8 Stunden von der Mutter getrennt sein wollen um ungeschützt mit 20 Kindern und mehr diese Zeit zu verbringen, denn die Kindergärtnerinnen nehmen sie nicht als Schutz war, auch wenn sie dort ab und zu mal hinlaufen um von ihnen lediglich zu hören, dass sie sich doch selbst darum zu kümmern hätten mit den anderen auszukommen, was bedeutet, dass sich die Asozialsten und Gewaltbereitesten dort durchgesetzt haben, dann hat das seine Berechtigung.
Es ist kein normaler Umstand, Kleinkinder für so eine lange Zeit von der Mutter zu trennen, sondern dieser Umstand wurde als normal in unsere Gehirne gepflanzt. Er wurde von Menschen dort hineingepflanzt, die ihre Gier als das höchste Gut ansehen und deshalb wollen, dass auch die Mütter in die Arbeit getrieben werden, weg von ihrem Kind und ihrer tatsächlichen weitaus verantwortungsvolleren Aufgabe. Die Arbeit an ihrem Kind kann jemand anderes, minderwertig erledigen, denn das sichert doppelte Arbeitsplätze in diesem Land. Das sichert, dass dieses asoziale System der Ausbeutung auch noch ein paar weitere Runden laufen kann.
Dazu werden ein paar wissenschaftliche Studien dem Volk präsentiert, die eindeutig aufzeigen, wie wichtig es doch ist, dass dem Kind die Mutter so frühzeitig wie möglich entrissen wird.
Die Politik wird so aufgebaut, dass man lieber das Geld der Gemeinschaft in Kindergärten und Horte steckt, als es direkt den Müttern zu geben.
Das ist alles ein Verfahren von Energien, welche so früh wie möglich die Kontrolle über den Menschen erringen wollen. Er soll sich gar nicht so sehr damit beschäftigen, was wirklich zählt, deshalb muss man ihn so schnell wie möglich von der Innenwelt abschneiden und ihm die eigenen Werte aufdiktieren, die da wären, immerwährender Kampf, grenzenloser Egoismus und fortwährende Selbstzerstörung.

Krippenausbau in Deutschland - Psychoanalytiker nehmen Stellung
http://www.psychoanalyse-aktuell.de/Detail.321+M5f4c0c2a507.0.html?&tx_ttnews[day]=12&tx_ttnews[month]=12&tx_ttnews[year]=2007



Dienstag, 20. Dezember 2011

Unsere Natur gehört in verantwortungsvolle Hände!

Zuerst die gute Nachricht, sie gibt es noch und jetzt die Schlechte, vermutlich nicht mehr lange.
Jedes Lebewesen hat das Anrecht auf die Ressourcen dieser Erde, die diese für alle gleichermaßen bereitstellt.
Jeder der hier geboren wird ist ein Teil dieser Natur und dieses Planeten und deshalb darf er nicht davon ausgeschlossen werden von diesem ernährt zu werden.
Es kann nicht sein, dass sich hier ein paar als Besitzer dieser Erde und ihrer Ressourcen aufspielen und eine Vielzahl der Menschen hier auf diesem Planeten deshalb verhungern lassen.
Es kann nicht sein, dass wir im 21. Jahrhundert immer noch das System der Steinzeit leben, in dem derjenige gewinnt, der durch Gewaltanwendung dem anderen sein Recht auf Leben streitig macht.
Irgendwann muss die Menschheit in eine neue Evolutionsstufe übergehen und dieses Gewaltsystem überwinden.
Jeder dem hier auf diesem Planeten die Umwandlung der Ressourcen von allen anvertraut wird, muss verantwortungsvoll damit umgehen. Das heißt in erster Linie, er darf sich nicht als Besitzer dieser Ressourcen wähnen, denn das ist er nämlich nicht. Er ist lediglich der Förderer und Umwandler dieser Ressourcen, die für alle auf diesem Planeten gleichermaßen zur Verfügung gestellt worden sind.
Wenn also das Volk diese verantwortungsvolle Aufgabe Einzelnen in die Hände legt, dann erwartet es, dass es von demjenigen nicht über den Tisch gezogen wird, wenn dieser ihre Ressourcen in kompatibleres Material umwandelt.
Das heißt in erster Linie, dass er sich für seine Arbeit seinen Lebenserhalt sichern kann, aber alles was darüber hinausgeht, ist eine Abzocke mit den Ressourcen des eigenen Volkes.
Des Weiteren erwartet die Gemeinschaft, dass er so verantwortungsvoll mit den Ressourcen und dessen Umwandlung umgeht, dass dessen Qualität nicht dabei gemindert wird, nur zu Gunsten des Umwandlers, damit dieser sich eine extra Portion Gewinn damit verschaffen kann.
Ebenso hat er darauf zu achten, dass er bei der Umwandlung dieser Ressourcen so umweltschonend wie möglich verfährt und die Produkte so herstellt, dass sie so lange wie möglich halten, das schont die Ressourcen dieser Erde und mindert die Arbeit der Menschen auf diesem Planeten.
Selbstverständlich gehört auch dazu, dass er bei der Herstellung der Güter darauf achtet, dass diese nach deren Gebrauch ohne größere Umweltschäden wieder von dieser integriert werden können.

Die Menschheit darf nur Menschen für diesen Produktionsprozess einsetzen, die dieser verantwortungsvollen Aufgabe auch wirklich gewachsen sind.
Nur so wird gewährleistet, dass auch die nachfolgenden Generationen diese Erde in so einer geschenkten gesunden Vielfalt vorfinden werden, wie wir sie erhalten haben.

Ressourcen sind ein Geschenk an die Menschheit
http://www.youtube.com/watch?v=l4Rc_dF-aoY

Plastik über alles - Eine Welt aus Plastik (1/9)
http://www.youtube.com/watch?v=wYPzHEZYrx0

Hanf: Das Milliarden-Dollar-Kraut
http://www.youtube.com/watch?v=hkLOre7tEZE

Die Ausbeutung der Erde
http://www.youtube.com/watch?v=fM8ixs4BHpE



Montag, 19. Dezember 2011

Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein Diktaturenkiller!

Zuerst die gute Nachricht, es stimmt und jetzt die Schlechte, es hat noch keiner bemerkt.
Diktaturen können sich nur über eine ungerechte Ressourcenverteilung im Volk bilden.
Dadurch erlangt ein Teil des Volkes so viel Macht über den Rest, dass sie mit dieser Erpressung über die Ressourcenverteilung diktieren können, was die Menschen arbeiten sollen und für wen.
Je mehr Ressourcen ein Mensch aus dem Volk hat, je mehr Macht hat er.
Je mehr kann er mit diesem Kapital bestimmen, was der Rest arbeiten soll und er wird dieses Kapital immer zu seinen Gunsten einsetzen, nie für das Volk selbst. Er wird die Arbeitskraft der anderen gegen sie selbst einsetzen, damit diese noch mehr von ihm abhängig werden und dabei ihre Selbstbestimmung verlieren. Mit zunehmendem Reichtum eines Einzelnen, werden somit immer mehr aus dem Volk versklavt.
Das Ganze geht nur deshalb, weil sich der Mensch über diese Ressourcenkontrolle selbst erpressbar macht.
Er kann selbst nicht mehr entscheiden, für was er seine Arbeitskraft einsetzt, sondern er muss nehmen was der Markt an Arbeitsplätzen bereit hält, damit er selbst nicht verhungert und seiner Existenz beraubt wird. Wer begreift, dass sich auf diesem Arbeitsmarkt gerade diejenigen tummeln die nichts Besseres zu tun haben als ihre Mitmenschen so viel auszubeuten wie es nur geht, der weiß, dass das Ganze nicht auf Dauer gut gehen kann.
Zum Schluss bleibt nur noch ein Scherbenhaufen übrig, weil hier einzelne rotierende Egoisten einfach nicht begriffen haben, dass es auch für sie nicht gut ist ihre ganze Energie gegen das Volk einzusetzen, statt für diese Gemeinschaft, von der sie ein Teil davon sind.
Um das einfache Volk vor solchen Menschen zu beschützen die keinerlei Grenzen in ihrem Machtwahn kennen, muss man das bedingungslose Grundeinkommen einführen, nur so werden sie nicht mehr über die Existenz erpressbar für solche negativen Energien, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun haben als sich zu überlegen, wie sie noch mehr aus der breiten Masse an Ressourcen und Kapital ziehen können.
Am Höhepunkt so einer Gewaltorgie, bleiben dann immer nur noch ein paar übrig, die dann aufgrund ihres gehorteten Kapitals und dem Umstand, dass jeder auf diesem Planeten über seine Existenz erpressbar ist, die Menschheit zu ihrer letzten Schlacht gegen sich selbst führt.
Gelernt hat die Menschheit noch nichts daraus, dass sie immer wieder an diesem Punkt enden wird, solange sie sich selbst in so einer Existenzangst hält, die ihr regelmäßig ihre Existenz nimmt.

Freitag, 16. Dezember 2011

Die Freiheit des Menschen fördern!

Zuerst die gute Nachricht, es gibt sie und jetzt die Schlechte, nur nicht hier.
Ein Mensch der zu sich selbst finden will, muss sich von so viel Druck wie möglich von außen befreien.
Er darf es nicht zulassen, dass andere mit ihrem Egowillen versuchen sein Leben zu bestimmen.
Diese Gewaltenergie von außen versucht alles mögliche, Macht über ihn zu erlangen.
Sie braucht das Gefühl, anderen überlegen zu sein, andere befehligen zu können, um sich selbst hinsichtlich des eigenen Minderwertigkeitskomplexes zu täuschen.
Menschen die zu sich selbst gefunden haben, benötigen keine Machtspiele mehr im außen.
Sie wollen gar keine Menschen führen, deren Leben bestimmen und sich hier wie Gott persönlich aufführen.
Ein wirklich reifer Mensch hat so etwas gar nicht mehr nötig. Deshalb wird ein wirklich reifer Mensch auch nie dazu neigen, sich Ressourcen bis zum Ultimo aus der Gesellschaft zu greifen, nur um seinen Minderwertigkeitskomplex damit zu kompensieren und andere durch seinen Ressourcenhortungs- und Kapitalanziehungswahn so in Existenznot zu bringen, dass diese sich seinem Willen unterwerfen müssen um überhaupt noch überleben zu können.
Die Menschheit ist selbst schuld, wenn sie so einen Druck auf sich selbst zulässt.
Hier wird ganz eindeutig Masochismus und Sadismus gelebt.
Aufgrund der Zulassung einer so negativen Energie, kann sich der Mensch jedoch nicht weiterentwickeln, da ein Druck von außen immer Gewalt bedeutet und den Mensch deshalb nicht aus sich herauskommen lässt. Ein Mensch kommt erst dann aus sich heraus, wenn er keine Gewalt mehr im außen wahrnimmt, dann traut er sich aus seinem Versteck. Ansonsten wird er nur zum Spielball dieser negativen Energie in dem Irrglauben, dieses Spiel gewinnen zu können.
Er hat dabei aufgehört sein eigener Herr zu sein, auch wenn die Auslebung dieser Energie ihm das kurzzeitige Gefühl gibt, erst dadurch die Kontrolle über sein Leben zu erhalten.
Der beste Weg um aus dieser Fremdbestimmung wieder herauszukommen ist, die Grundbedingungen hier so frei wie möglich für alle zu gestalten. Dieser negativen Energie nicht so viel Raum zu geben, durch ein bedingungsloses Grundeinkommen.
Das bedingungslose Grundeinkommen ist ein absoluter Garant dafür, nicht von außen manipuliert zu werden, von anderen und derem Willen.
So viel sollte sich jedes Volk wert sein.
Jedes Volk sollte sich selbst so viel wert sein, nicht über den Existenzdruck von anderen erpressbar zu werden. Erpressbar zu werden, wie sie denken sollen, wie sie handeln sollen, was sie sagen sollen, denn so etwas zeichnet keine freie Gesellschaft aus.
So etwas zeichnet eine falsche Gesellschaft aus, eine falsche Gesellschaft, weil sie unfrei ist.

Mittwoch, 14. Dezember 2011

Alles unnormal!

Zuerst die schlechte Nachricht, sie glauben hier läuft alles normal und jetzt die Gute, das kann man ändern.
Fangen wir einmal ganz früh an, als alles begann sich unnormal zu verhalten. Begonnen hat es damit, dass der weiblichen Energie die Ressourcen vorenthalten wurden um sich und ihren Nachwuchs großzuziehen. Das geschah aufgrund des Kontollzwanges und des Machtwahns der männlichen gespaltenen Energie auf diesem Planeten. Die männliche Energie wollte sich hier wie Gott aufspielen und die Kontrolle über die weibliche Energie und deren Nachwuchs, deshalb hat er die Kontrolle der Ressourcen dieser Erde an sich gerissen.


6-Jähriges Mädchen zu Tode vergewaltigt-gefoltert…http://www.gegensexuellegewalt.at/2013/04/09/6jahriges-madchen-zu-tode-vergewaltigt-gefoltert/

Die "Akten der Perversion"
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/sexueller-missbrauch-bei-us-pfadfindern-die-akten-der-perversion-a-862319.html


Sexueller Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche
http://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_in_der_r%C3%B6misch-katholischen_Kirche


Ehefrau mit acht Jahren
http://www.jungewelt.de/2012/10-19/004.php

Das Wegschneiden der Vorhaut
http://petraraab.blogspot.de/2012/07/das-wegschneiden-der-vorhaut.html





 

"Gewalttätig werden nicht Menschen, sondern Männer" 

http://diestandard.at/1259280688339/Thema-Gewalt-Gewalttaetig-werden-nicht-Menschen-sondern-Maenner


Bordelle in Bangladesch: "Die Frauen leben wie Geister"
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/bordelle-in-bangladesch-miguel-candela-fotografiert-prostituierte-a-847377.html

Die Ursache von Gewalt und Leid, Elend und Not

http://www.kraft-der-kreise.de/25.3.ursache_von_gewalt_und_leid

 
Kindesmissbrauch
 http://www.gegen-missbrauch.de/images/content/immo/pdfs/Kindesmissbrauch-A.pdf

Liste von Kriegen
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kriegen

Der lateinische Begriff familia (die Hausgemeinschaft), abgeleitet von lat. famulus (der Haussklave), bezeichnete ursprünglich nicht die heutige Familie (Eltern und deren Kinder), sondern den Besitz eines Mannes (des pater familias), den gesamten Hausstand: seine Ehefrau, Kinder, Sklaven und Freigelassene sowie das Vieh. Familia und Pater waren keine Verwandtschafts-, sondern Herrschaftsbezeichnungen. Der biologische Erzeuger (Vater) hieß genitor, nicht Pater.

http://de.wikipedia.org/wiki/Familie

 
 



Sonntag, 11. Dezember 2011

Wir brauchen ein neues Wirtschaftssystem!

Zuerst die gute Nachricht, es wäre ohne weiteres machbar und jetzt die Schlechte, die Gier steht dem im Weg.
Momentan sieht es auf unserem Planeten so aus, dass die Gierigsten, Asozialsten und Gewaltbereitesten bestimmen wo es langgeht.
Aufgrund dieser Menschen treiben wir uns selbst immer weiter unermüdlich in Arbeit, beuten unsere Umwelt bis auf das Blut aus und kommen nicht zur Ruhe.
Unser jetziges Wirtschaftssystem verlangt unermüdlich Wachstum, was jedoch geisteskrank ist, da hier nur die Gier eines jeden einzelnen gefördert und gefordert wird.
Je mehr ein Mensch dadurch hat, je mehr wird er von dieser Gesellschaft auch noch gefeiert.
Dass so ein Mensch aber seine Umwelt dabei ausgebeutet hat, wird nicht gesehen.
Wir sind auf diesem Planeten so weit, dass wir ohne auch nur darüber nachzudenken, wie ein Hamster in seinem Rad ständig und permanent laufen müssen.
Wir überlegen gar nicht, ob es auch anders gehen würde.
Uns wurde so eingetrichtert, ständig für die Grundbedürfnisse wie Nahrung, Wohnung und Energie 40 Stunden die Woche zu arbeiten, dass uns gar nicht weiter auffällt, dass dies schon seit 50 Jahren nicht mehr nötig ist.
Wir haben hier alles aufgebaut. Wir könnten uns eine Energieversorgung leisten, die durch Solarkraft unser komplettes Volk für immer mit Energie versorgt, wir hätten dazu nur die Milliardenbeträge die in die Kernkraftwerke gesteckt wurden nehmen müssen und einen Teil unserer Steuern. Ab und zu wird ein altes Modul, was jedoch ca. 100 Jahre alt wird ausgetauscht und das war es. Wir könnten schon auf jedem Dach in Deutschland solche Solaranlagen haben, Garagen, in die man nur hineinfährt und den Stecker in die Dose steckt. Wir hätten uns diesen Luxus einer freien Energie schon längst leisten können.
Wir müssten uns nicht mehr über die ständig erhöhten Ölpreise ärgern. Das Gleiche gilt für unsere Nahrungsmittel. Wenn wir auch dort mit Sinn und Verstand an die Sache herangegangen wären, dann hätten wir auch dort keine Probleme das komplette Volk kostenfrei damit zu beliefern.
Das nötige Equipment haben wir schon längst seit Erfindung der Maschinen.
Aber nein, wir wollen lieber tausende von ungesunden Lebensmitteln in unseren Regalen und sündhaft teuer dafür bezahlen, als lieber etwas weniger aber dafür gesund und umsonst.
Das wäre absolut machbar, wenn man erkennt, dass diese Erde für alle da ist, nicht nur für diejenigen, die sich die Erde unter den Nagel gerissen haben und jetzt ihre Geschäfte damit machen und ihre Mitmenschen dabei ausbeuten. Menschen, welche die Lebensmittel in immer schlechterer Qualität herstellen für ihre Gewinnmaximierung. Warum lässt sich die übrige Gesellschaft so ein Verhalten gefallen? Warum fragt sie gar nicht nach, wie es hier auf diesem Planeten wirklich abläuft?
Das Gleiche gilt für alle Branchen! Warum fragen die Menschen nicht nach, ob sie lieber gesunde Kleidungsstücke wollen und dafür weniger aber haltbarer, als so wie jetzt, Giftmüll auf der Haut zu tragen um diese in kürzester Zeit mit einer anderen Giftmüllkleidung einzutauschen, nur damit wir weiterhin in einem "gesunden" Wachstum leben können und somit die Geldsäcke der Ausbeuter dieser Erde noch weiter vollmachen. Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass wir durch so ein Verhalten auch andere auf diesem Planeten ausbeuten. Menschen, die diese billige Giftmüllkleidung für uns herstellen müssen. Warum fangen wir nicht an, ein menschliches, nachhaltiges Wirtschaftssystem aufzubauen, bei dem die Güter so lange wie möglich halten, in einer umweltfreundlichen Qualität für Mensch und Natur? Wir hinterfragen doch gar nicht, ob unsere Schokolade von Kindersklaven geerntet wurde, Hauptsache wir haben sie. Wir sind für alle unsere Handlungen verantwortlich und je mehr wir besitzen wollen,  je mehr andere Menschen müssen dafür bluten, werden an Krebs erkranken und nie wirklich Zeit für sich selbst haben. Wir sollten diesen Teufelskreis eines geisteskranken Wirtschaftssystems endlich durchbrechen, nur so können wir uns und andere aus dieser ungesunden, arbeitsaufwendigen, umweltvergiftenden Atmosphäre befreien.

Schick aber schädlich
http://www.youtube.com/watch?v=DqMxaF-qQiY

Story of Stuff
http://www.youtube.com/watch?v=aobXsa8McEk

Schmutzige Schokolade- Kindersklaven in Afrika
http://www.youtube.com/watch?v=0Pcq8hxCAW8

 



Freitag, 9. Dezember 2011

An das deutsche Volk!

Zuerst die schlechte Nachricht, ihr befindet euch in einem Tiefschlaf und jetzt die Gute, es kann nur noch besser werden.
Ist euch eigentlich klar, dass ihr hier Systeme installiert habt, die Menschen ohne jegliche Arbeit dazu befähigen Milliardenbeträge aus der breiten Masse zu ziehen?
Ist euch eigentlich klar, dass ihr gleichzeitig dabei 1 Millionen Menschen aus eurem Volk das Existenzminimum nicht gönnt?
Habt ihr sie nicht mehr alle?!
Was soll das?!
Wacht endlich mal auf?!
Ihr könnt euch doch nicht wie Barbaren aufführen!
Ist hier vielleicht noch ein Leser dabei, der auch noch auf die Harzt 4 Empfänger schimpft!?
Wo ist deine gute Kinderstube?
Wegstudiert?
Du bist auf jedenfall nicht der Erste, falls dir das ein Trost ist, es gibt noch Viele deiner
aussterbenden Art!
Hat dir irgendjemand einstudiert, dass jeder seines eigenen Glückes Schmied ist?
Sorry, aber wenn ich gezwungen werde für meinen Lebenserhalt durch Spekulationen, Gewinnmaximierung und Zinsen von Jahr zu Jahr mehr zu bezahlen und deshalb immer mehr arbeiten muss um zu überleben, dann bin ich nicht meines Glückes Schmied, sondern jemand der von einer bestimmten Klientel die solche Systeme installiert hat der Ausgebeutete und Versklavte.
Meines Glückes Schmied bin ich, wenn ich solche Systeme wieder deinstalliere.
Wenn ich mich nicht mehr von den Asozialsten und Habgierigsten auf diesem Planeten ausbeuten lasse.
Sie alle meine Herrschaften, sind auf jedenfall nicht ihres Glückes Schmied, denn sie hängen alle mit in diesem menschenverachtenden System fest.
Sie hängen deshalb fest, weil sie noch schlafen. Weil sie sich noch im Tiefschlaf befinden und gar nicht wissen, was hier abgeht.
Sie vertrauen den Personen, die für sie die Politik machen, doch diese Personen sind nur die Handlanger ihrer Ausbeuter.
Wie sonst könnten sie sich erklären, dass es diese ausbeutenden Systeme schon seit über 60 Jahren in Deutschland gibt?
Wie sonst könnten sie sich erklären, dass die breite Masse immer weiter verarmt, während ein paar immer reicher und reicher werden?
Richtig, das liegt genau an diesen asozialen ungerechten Systemen.
Sie stört das aber nicht, sie halten sie für gottgegeben, für unabdingbar. Es gibt kein einziges ungerechtes System das gottgegeben ist, solche Systeme haben immer den gegenteiligen Ursprung.
Solche Systeme bauen auf einem grenzenlos gespaltenen Egoismus des Menschen auf, den er jedoch sich selbst und der breiten Masse als Selbstverwirklichung verkauft.
Als Freiheit, andere ausbeuten zu dürfen und betitelt dies dann als seine Leistung.
Ein Mensch, der seine Selbstverwirklichung darin sieht, so viel Ressourcen wie möglich von der Gesellschaft abzugreifen, lebt keine Selbstverwirklichung sondern Egoismus.
So ein Mensch besitzt nicht die geringste Verantwortung für sich selbst, seine Mitmenschen und seine Umwelt. So einen Menschen muss man nicht noch belohnen, wie es jetzt in unserem momentanen Wirtschaftssystem der Fall ist.
Wir belohnen diejenigen, die andere ausbeuten.
Das ist nicht menschlich, das ist krank.
Sehr krank!
Wir sollten langsam mal anfangen zu erkennen was wir hier eigentlich tun und erlauben, nur so kann dieser negativ ausgelebten Schmarotzerenergie, die sich selbst noch als Leistungsträger in unserer Gesellschaft darstellt, das Handwerk gelegt werden.
Wir dürfen uns nicht weiter in blindem Vertrauen ausbeuten lassen sondern müssen unser eigener Glückes Schmied werden.
Dazu muss man allerdings erst einmal aufwachen.

Unsere Politiker sind alle unfähig
http://www.youtube.com/watch?v=kX5AsMQ4txc

Du musst den Gürtel enger schnallen!
http://www.youtube.com/watch?v=qz2Xt3NAPQU


Dienstag, 6. Dezember 2011

Warum 130 km/h auf der Autobahn genügen!

Zuerst die gute Nachricht, es geht europaweit und jetzt die Schlechte, nicht in Deutschland.
Warum das so ist kann nur mit der Autolobby zusammenhängen. Wie kann man einem halbwegs vernünftigen Menschen sonst auch erklären, warum man Autos herstellt die 260 km/h fahren können, wenn man europaweit nur noch maximal 130 km/h fahren kann?
Von daher darf die Geschwindigkeitsbegrenzung in Deutschland für diese Hersteller nicht fallen, würde man mit kleineren Autos nicht so einen satten Gewinn einfahren.
Die zahlungswillige Klientel braucht man davon auch nicht weiter zu überzeugen, sind diese doch froh ihr überschüssiges Geld irgendwie auch wieder loszuwerden, noch dazu so, dass jeder auch sehen kann wie viel sie sich aus dem Volk durch überhöhte Stundenlöhne, Zinsen, Spekulationen, Gewinnmaximierung, Lotteriegewinn, Erbe etc. ergaunert haben.
So etwas muss zur Schau getragen werden. Das wäre auch nicht weiter schlimm, wenn auf unseren Autobahnen nicht auch noch das von ihm ausgebeutete Volk fahren müsste, was diesen Herrschaften jedoch gar nicht passt und auch nur widerwillig in Kauf genommen wird. Sie arbeiten aber daran, dass von solchen Kreaturen immer weniger auf den deutschen Autobahnen zu finden sind, eher gesagt ihr Geld.
Nehmen wir nun einmal eine alltägliche Situation auf unseren Autobahnen.
Fährt jemand der ein Auto benötigt das 180km/h fahren kann auf die Autobahn, dann langt sein Intellekt gerade noch dazu zu erkennen, dass andere Autofahrer überhaupt die Autobahn mit ihm teilen dürfen.
So weit, dass diese anderen Autofahrer weniger PS in ihren Autos haben denkt er nicht.
Kommt er also von hinter mit seinen 180 km/h auf ein Auto zu, welches gerade mit seinen 50 PS einen LKW mit 120 Stundenkilometern überholt, dann gibt er schon von weitem Lichthupe.
Dadurch will er seinem Vordermann signalisieren, dass er sein sündhaft teures Gefährt auf keinen Fall für ihn abbremsen will.
Wo sein Vordermann in diesem Moment hin soll, ist für ihn dabei vollkommen zweitrangig.
Entweder dieser soll über die Leitblanke in den Gegenverkehr, stark herunterbremsen und wieder hinter den LKW oder sein 50-PS-Auto so durchtreten, dass dem Insassen durch das dadurch erzeugte Wackeln die Perücke vom Kopf fliegt.
Er wird nie verstehen, dass diese "Möglichkeiten" alle nicht möglich sind, so weit reicht sein Intellekt nicht.
Deshalb ist es dringend erforderlich die Bevölkerung vor solchen Autofahrern zu beschützen und das geht nur über eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Dass eine kleine Bodenwelle, eine Millisekunde Unachtsamkeit, eine Windböe, ein Schwächeanfall, Sonnenblendung, Stauende, Wildwechsel, Hindernis auf der Fahrbahn, Wetterwechsel, Glatteis, Nebel, Nässe, Schnee, Regen, eine Reifenpanne bei 250 km/h für viele unschuldige Tote sorgen wird, den Fall, dass hinter der nächsten Erhöhung bereits so ein Unfall auf einen wartet und man dann nicht mehr im Ansatz rechtzeitig reagieren kann mal abgesehen, so weit denken diese Herrschaften nicht.
Lesen kann man diese "bedauerlichen Zwischenfälle" nur so gut wie täglich in unseren Zeitungen.
Viele Menschen wären durch ein Tempolimit heute noch am Leben.
Über die Energieeinsparungen, wenn Autos nicht mehr wie Panzer gebaut und auch nicht mehr 200 km/h fahren müssen, möchte ich mich hier erst gar nicht weiter auslassen, erst recht nicht in einem Land, dem gerade die Glühbirne zwecks Energiesparmaßnahmen verboten wurde.

http://www.umweltbrief.org/neu/html/Tempolimit.html

Deutschland ist das einzige Land in ganz Europa ohne Geschwindigkeitsbegrenzung auf
Autobahnen
http://www.autokiste.de/verkehrsrecht/tempolimits.htm

Malanda: Riss ihn der Fahrer mit 250 km/h in den Tod?
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ohne-fuehrerschein-malanda-riss-ihn-der-fahrer-mit-250-km-h-in-den-tod.079770a5-ac46-4ea8-aa3b-423d4ab197d0.html


Autofahrerin auf der A44 nach Drängelei verunglückt
http://www.fr-online.de/rhein-main/autofahrerin-auf-der-a44-nach-draengelei-verunglueckt,1472796,16400440,view,asTicker.html


Frau (38) verbrennt auf der Autobahn
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/unfall-frau-verbrennt-auf-autobahn-30453704.bild.html

Auto in zwei Teile zerissen, Familie totgefahren
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/bei-baden-baden-horror-crash-auf-der-autobahn-5-tote-26926598.bild.html


Statistikzahlen über Verkehrstote gefälscht?
http://petraraab.blogspot.de/2013/03/statistikzahlen-uber-verkehrstote.html
 
100 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften ist verantwortungslos
http://petraraab.blogspot.de/2012/08/100-kmh-auerhalb-geschlossener.html


Energiesparen?....bitte nicht am Auto!
http://petraraab.blogspot.de/2013/05/energiesparenbitte-nicht-am-auto.html

30 km/h in geschlossenen Ortschaften
http://petraraab.blogspot.de/2013/05/30-kmh-in-geschlossenen-ortschaften.html


Mitten auf der Autobahn: Raser schlägt anderen Fahrer krankenhausreif
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/raser-schlaegt-anderen-autofahrer-krankenhausreif-a-925179.html



Zwei Vorschulkinder auf Autobahn verbrannt
http://www.bild.de/regional/hamburg/autobahnen/zwei-verbrannte-vorschul-kinder-34303608.bild.html 


http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/fahranfaengerin-rast-in-den-tod-35091372.bild.html

http://www.bild.de/regional/duesseldorf/anklage/gegen-koks-politiker-alvaro-35342766.bild.html



E-Auto-Fahrer stirbt bei Crash mit Porsche
http://www.bild.de/regional/frankfurt/unfaelle/horror-crash-mit-einem-toten-38026570.bild.html


Beifahrerin (25) überlebt – und wird dann totgefahren
http://www.bild.de/regional/hannover/verkehrsunfall/pkw-lkw-autobahn-stauende-tote-39345716.bild.html

Lassen sie ihr Geld für sich arbeiten!



Zuerst die gute Nachricht, ein paar sind schon darauf gekommen und jetzt die Schlechte, ein Großteil der Weltbevölkerung hat es noch nicht geschnallt.
Wer erkennt, was für ein unglaubliches Potenzial Geld freilegen kann, der fragt sich, warum es nicht weltweit für sämtliche Arbeiten am Volk herangezogen wird.
Geld ist mit Abstand das Fleißigste, das es im Volk überhaupt gibt.
Das sieht man daran, wie unermüdlich und ohne Pause es für die Reichen arbeitet und wie diese nur aufgrund dieser Arbeitsleistung so derartig reich werden.
Geld schafft um ein Milliardenfaches mehr Leistung als es ein Mensch kann.
Warum wird dann Geld nicht weltweit für die Produktion von Gütern eingesetzt und für sämtliche Arbeiten herangezogen die im Volk anfallen?
Warum lässt man immer noch Menschen dafür arbeiten, die nicht einmal im Mindestmaß so viel Leistung bringen können wie es Geld tut?
Geld schafft Werte. Geld schafft Immobilien. Geld schafft Güter.
Der Mensch steht nur in Konkurrenz zum Geld und zwar in einer sehr Schlechten.
Das was ein Mensch in einem Leben erarbeiten kann, schafft das Geld auch schon mal locker in einer Stunde.
Warum lässt man dann nicht gleich das Geld weltweit arbeiten, wenn es doch weitaus effizienter und leistungsfähiger ist als der Mensch?
Warum macht man sich als Mensch überhaupt noch die Mühe und geht arbeiten, wenn das Geld die gleiche Arbeit mit links schafft und auch noch in viel kürzerer Zeit und mit weitaus weniger Anstrengung?
Es wird Zeit, dass der Mensch seine lächerlichen Bemühungen, dem Geld Konkurrenz zu machen, endlich aufgibt und anfängt seine Arbeit niederzulegen.
Aufgrund der kapitalen Leistung des Geldes, ist dazu auch niemand mehr weltweit gezwungen.
Es ist nicht einmal wichtig, dass es genug Geld gibt, denn das gibt es. Zur Not wird nochmal etwas mehr mit der Gelddruckmaschine gedruckt, damit es dann die Leistung erbringen kann, welche die hungernde Menschheit von ihm erwartet.
Geld ist auf jedenfall zu Genüge da auf unserem Planeten und deshalb braucht auch niemand mehr Angst zu haben, dass er verhungert. Machen wir es wie die Reichen, lassen wir unser Geld für uns arbeiten!
Nur so kommt man zu etwas und kann anderes Geld dazu beauftragen, noch mehr für einen zu arbeiten, damit auch wirklich alle Bedürfnisse ein- für allemal gedeckt sind.
Machen wir es uns gemütlich. Legen wir unsere Füße hoch. Schauen wir einfach zu, wie unser Geld für uns arbeitet.
Da soll nochmal jemand sagen wir leben nicht in einem Schlaraffenland. Selbstverständlich leben wir in einem Schlaraffenland, es ist dem ein- oder anderen nur vor lauter Arbeit noch gar nicht aufgefallen.



Sonntag, 4. Dezember 2011

An alle Hartz IV Mitarbeiter/innen in Deutschland

Sehr geehrte Hartz IV Mitarbeiter/innen in Deutschland,

hören sie auf den Menschen ihr Existenzminimum zu kürzen, das ist gegen die Menschlichkeit.
Wir leben in einem Land das sich Reiche gönnen kann, Reiche die tagtäglich ohne jegliche Arbeit die Gelder aus dem Volk ziehen, in Milliardenhöhe.
Für diese Herrschaften arbeiten sie, wenn sie einen Hartz IV Empfänger sanktionieren.
Für diese Herrschaften und ihre Gier. Warum fragen sie sich nicht warum es möglich ist durch asoziale Systeme wie das Zinssystem, Börse, Gewinnmaximierung, überhöhte Stundenlöhne, Erbe, Lottogewinn etc. das Geld ohne jegliche Arbeit in diesem Land so ungerecht verteilen zu können, während man gleichzeitig anderen ihr Existenzminimum nicht gönnt?
Kommt ihnen das nicht ein wenig spanisch vor?
Überlegen sie eigentlich gar nicht wie und für wen sie ihre Lebensenergie einsetzen?
Die Hartz IV Empfänger sind es nicht, die sich in asozialer Weise an den Ressourcen des Volkes ohne jegliche Arbeit bedienen, es sind die Reichen und Superreichen.
Diese nützen schamlos Systeme für sich aus um auf Kosten des Volkes immer reicher zu werden und den Großteil des Volkes dabei in immer weitere Armut zu stürzen.
Solche Menschen sind dafür verantwortlich, dass jemand in diesem Land einen Stundenlohn von 7000 Euro beziehen kann, während ein anderer Mensch dafür 1000 Stunden arbeiten muss.
999 Stunden seiner Lebenszeit mehr dafür verschwendet um die gleichen Ressourcen zu erhalten.
So etwas nennt man Versklavung! Versklavung an den Menschen die für wenig Geld ihre Lebenszeit dem Volk zur Verfügung stellen. Lebenszeit, die für jeden Einzelnen gleich viel wert ist.
Sie unterstützen nicht nur dieses menschenverachtende System, nein sie sorgen dafür, dass Menschen in diesem Land für immer weniger Geld arbeiten müssen, indem sie sie über die Erpressung des Existenzminimums dazu zwingen Arbeit anzunehmen, dessen Lohn sie nicht selbst bestimmen durften.
Damit sind sie der größte Förderer von Klassentrennung in diesem Land und der größte Förderer von Lohndumping. Sie nutzen ihre Arbeitskraft dafür, die Ressourcen in diesem Land noch ungerechter zu verteilen und zwingen Menschen dazu, Verräter an ihrem eigenen Volk zu werden indem diese Arbeitsplätze annehmen müssen, die vor ihrer Mitwirkung noch gut bezahlt wurden.
Gleichzeitig stecken sie Menschen in diesem Land in Maßnahmen in denen die Beschäftigungsfirmen einen hohen Stundenlohn für Hartz IV Empfänger beziehen, um diese gegen ihren Willen "Zwangszubeschäftigen" und von ihrem Leben fern zu halten, nur damit das Geld der Steuerzahler noch weiter auf ein paar Wenige fließt. Dabei empfinden sie kein Verantwortungsbewusstsein für die Gelder ihres Volkes, nur wenn es um das Existenzminimum geht werden sie wach.
Ein Land, das auf der einen Seite Reichtum zulässt um gleichzeitig auf der anderen Seite das Existenzminimum von anderen zu kürzen, ist ein hinterwäldlerisches Barbarenland.
Fangen sie an ihre Arbeitszeit dafür zu nutzen, dass sich das ändert.

 PS: Dieser Text darf kopiert und an alle Hartz IV Mitarbeiter in Deutschland verteilt werden!

An alle Hartz IV Mitarbeiter/innen in Deutschland
http://www.youtube.com/watch?v=YjBVtHtYv0w