Donnerstag, 29. März 2012

Die Piratenpartei und das bedingungslose Grundeinkommen

Zuerst die gute Nachricht, es gibt die Piratenpartei und jetzt die Schlechte, es wissen noch zu Wenige.
Das größte Plus welches die Piratenpartei hat ist die gewollte Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens. Das unterscheidet in wesentlichem Maße diese Partei von allen anderen Parteien welche diese Republik bis jetzt hervorgebracht hat.
Das bedingungslose Grundeinkommen gibt Millionen von deutschen Bürgern ihre Würde wieder zurück.
Sie müssen nicht mehr um ihre Existenz betteln, sondern sie haben sie einfach.
Sie müssen nicht mehr für 40 Stunden die Woche in erniedrigende Hartz 4 Maßnahmen, nur damit Menschen an ihnen auch noch Geld verdienen.
Sie müssen nicht unter dem Lohn arbeiten, den sie für sich selbst als angemessen empfinden.
Das bedingungslose Grundeinkommen gibt dem deutschen Volk seine Souveränität und Freiheit wieder zurück.
Es kann somit nicht mehr versklavt und ausgebeutet werden von den Asozialsten und Habgierigsten im Land, die ohne jegliche eigene Leistung und ohne jegliche Skrupel und Gewissen das Geld durch Zinsen, Spekulationen und Gewinnmaximierung immer mehr aus der breiten Masse ziehen.
Das ist der größte Pluspunkt den die Piratenpartei deshalb hat und wenn man die ganzen Menschen in diesem Land darüber richtig aufklären würde, dann würden sie die nächste Bundestagswahl gewinnen, denn alle Niedriglöhner, Zeitarbeiter, Mütter, Rentner, Schüler, Studenten, Hartz 4 Empfänger und Bettler würden nur noch diese Partei wählen, womit nicht mehr viele Wähler für die restlichen Parteien übrig bleiben würden.
Wenn man bedenkt, dass bei der letzten Bundestagswahl, nur 13 Millionen Deutsche die CDU gewählt haben, dann ist das locker durch obige Aufzählung zu überbieten.
 http://www.bundeswahlleiter.de/de/bundestagswahlen/BTW_BUND_09/ergebnisse/bundesergebnisse/index.html

Die Piraten sind keine Konkurrenz für die etablierten Parteien, so lange die breite Masse des Volkes nicht in großen Teilen darüber aufgeklärt wird, dass ihnen die Piratenpartei durch das bedingungslose Grundeinkommen ihre Freiheit wieder zurückbringt.
Das wird aber von den großen Medien sehr explizit ausgespart, weil diese von den Eliten geführten Medien genau wissen, dass das ihre Achillesferse ist, wie schön an diesem neuesten Bericht über die Piraten zu sehen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,824369,00.html
In diesem Bericht kommt alles über die Piraten vor, nur das Wort "bedingungsloses Grundeinkommen" kommt kein einziges Mal in diesem Bericht vor. Die Eliten und etablierten Parteien wissen warum.

Piraten wollen Hartz IV unterbieten? Eine Klarstellung
http://sozialpiraten.piratenpartei.de/2012/03/27/piraten-wollen-hartz-iv-unterbieten-eine-klarstellung/

Als Vorschlag zur Diskussion - Sozialstaat 3.0
http://sozialpiraten.piratenpartei.de/2011/12/08/als-vorschlag-zur-diskussion-das-ebner-ponader-modell/#more-99


Mittwoch, 28. März 2012

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland verstößt gegen das Grundgesetz

Zuerst die gute Nachricht, einigen fällt das auf und jetzt die Schlechte, ein Großteil der Bevölkerung schläft.
Ist ihnen eigentlich noch nicht aufgefallen, dass ihre eigene Regierung gegen das Grundgesetz verstößt?
Diese Regierung der Bundesrepublik Deutschland verstößt in groben Maße gegen das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und niemand im Volk geht dagegen vor.
Was ist in diesem Land los?
Wo sind die ganzen Studierten, die Klugscheißer in Politik und Wirtschaft, die Rechtsanwälte, die Professoren, Richter, Staatsanwälte, Menschenrechtler, Wirtschaftswissenschaftler etc. wenn man sie braucht?
Hat dieses Land nur absolute Vollidioten zu bieten die den ganzen Tag nur vor sich hinträumen?
Ist hier noch niemandem in diesem Volk aufgefallen, dass unsere Regierung permanent und eklatant gegen das Grundgesetz verstößt?
Warum studieren Menschen eigentlich, wenn ihnen solche groben Verstöße gegen unser Rechtssystem und unser Grundgesetz nicht auffällt?
Ist hier wirklich noch niemandem aufgefallen, dass unsere Regierung in eklatanter Weise gegen den Artikel 3 des Grundgesetzes verstößt: "Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich".
Unsere Regierung behandelt erwachsene Menschen in diesem Land nicht gleich. Sie hat willkürlich beschlossen erwachsene Menschen in diesem Land unterschiedlich zu behandeln. Das ist ein grober Rechtsverstoß.
Für so einen Gesetzentwurf gehören normalerweise die Verursacher hinter Schloß und Riegel, wenn dieses Land sich an das Grundgesetz halten würde.
Unsere Regierung hat willkürlich beschlossen einen Großteil der Bevölkerung anders zu behandeln wie einen anderen Teil, obwohl sich beide Teile von NICHTS unterscheiden. Beide sind GLEICH. Beide sind volljährig.
Unsere Regierung zahlt für den einen Teil ein geringeres Existenzminimum wie für den anderen. Der eine Teil bekommt weniger Geld zum Überleben in diesem Land und bekommt keine Wohnung zugesprochen, obwohl dieser Teil sich in NICHTS vom anderen Teil unterscheidet.
Warum fällt das niemandem auf in diesem Land?
Warum konnte so ein Gesetz überhaupt in unserem Land vorgeschlagen und durchgesetzt werden?
Warum regt sich niemand in diesem Land gegen so einen extremen Gesetzesverstoß der eigenen Regierung auf?
Was ist mit diesem Land los?
Gibt es hier überhaupt erwachsene mündige Bürger oder schlafen hier alle?

 Geheimpläne der Elite: Maulkorb für Bürger und Parlament
 http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/interview-mit-prof-dr-karl-albrecht-schachtschneider/geheimplaene-der-elite-maulkorb-fuer-buerger-und-parlament.html

 http://www.linksfraktion.de/antraege/hartz-iv-sonderrregelungen-25-jaehrige-abschaffen/?rss

Hartz IV- Sonderrregelungen für unter 25-jährige abschaffen
Innerhalb des Hartz IV Systems gibt es für junge Erwachsene bis 25 Jahre ein Sondersystem. Sie werden der Bedarfsgemeinschaft der Eltern zugerechnet, dürfen nicht ohne Genehmigung der Behörde ausziehen und unterliegen einer besonders drastischen Sanktionsregelung und - praxis. Diese Sonderbehandlung ist nicht nur kontraproduktiv für die Entwicklung junger Menschen, sondern zumindest teilweise auch verfassungswidrig. Das Sondersystem muss daher abgeschafft werden.


Diese Regierung zwingt erwachsene Menschen zusammenzuwohnen, obwohl es wichtig ist, dass 
sich die Kinder von ihren Eltern abnabeln können, spätestens jedoch, wenn sie das 18. Lebenjahr erreicht haben, denn ansonsten sind Streit und Machtkämpfe vorprogrammiert. Es muss erwachsenen Menschen  jederzeit möglich sein selbst auszuwählen, mit wem sie zusammenwohnen wollen und mit wem nicht. Stattdessen schweißen die Behörden die Menschen durch Zwang zusammen und nehmen ihnen dadurch jegliche Würde und Entscheidungsfreiheit. Diese Demütigung hinsichtlich erwachsenen Menschen genügt ihnen aber noch nicht, stattdessen müssen die Erwachsenen in dieser auf Zwang aufgebauten Wohngemeinschaft noch für die Fehler von den anderen Erwachsenen haften. Das ist komplett gegen das Grundgesetz und schürrt noch mehr Streit in den aufgezwungenen Lebensgemeinschaften.
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/aus-familien-werden-hartz-iv-bedarfsgemeinschaften-900982.php
Auf der anderen Seite aber kann es den Eliten gar nicht schnell genug gehen, die Kinder von den Eltern zu trennen, am besten schon gleich nach der Geburt, Hauptsache sie können auch dort ein paar Cent sparen, damit ihr Vermögen immer weiter wächst.

 Hartz-IV-Wohnung zu klein. Sohn (18) springt vom Balkon
http://www.bz-berlin.de/archiv/hartz-iv-wohnung-zu-klein-sohn-18-springt-vom-balkon-article1394860.html

Mutter ersticht Sohn vor den Augen der schwangeren Freundin
http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen-sued/muenchen-harlaching-mord-mutter-sohn-ersticht-messer-1045201.html



Dienstag, 27. März 2012

Gedanken zu Adolf Hitler

Zuerst die gute Nachricht, er ist tot und jetzt die Schlechte, noch nicht ganz.
Sich gedanklich und seelisch mit Adolf Hitler auseinanderzusetzen ist für viele nicht einfach, da er sehr dämonisiert wird. Nichtsdestotrotz war Adolf Hitler nicht mehr und nicht weniger als ein gespaltener Mensch wie jeder hier.
Wenn man sich seine Kindheit ansieht dann hört man, dass er einen sehr strengen Vater gehabt haben muss, was schon einiges erklärt.
Er hat die männliche Energie in ihm gehasst, alleine durch den Vater und gleichzeitig musste er sie aber im außen vertreten und so tun als ob sie das Beste auf dieser Welt ist, weil er eben ein Mann war.
Ein Teufelskreislauf für einen geprägten gespaltenen Menschen.
Das was man verachtet muss man auch noch leben.
Man kann von Hitler viel schreiben, aber seine Schwingungen waren die eines ungebildeten, unsicheren, hinterwäldlerischen Kindes.
Noch nicht sehr weit in seiner Entwicklung und noch mit einer gehörigen Portion Ego ausgestattet.
Solche Energien versuchen ihre Gespaltenheit dadurch zu übersehen, in dem sie im außen erst Recht auf groß und göttlich machen. Sie kompensieren damit ihren Minderwertigkeitskomplex. Je größer dieser Mensch im außen erscheint und je mehr Anstrengungen er im außen dafür unternimmt, je kleiner ist er im Inneren.
Das ist auch mit Menschen so, die durch Ressourcenkontrolle die Macht über den Rest der Menschheit erlangen wollen.
Hitler hat sich aufgeplustert, wollte jedem zeigen wie toll er ist, weil er sich im Inneren total klein vorkam.
Dazu benötigen solche Menschen so viel Macht wie möglich im außen über andere, um der eigenen Vorstellung von sich selbst gerecht zu werden.
Je größer der Minderwertigkeitskomplex, je mehr Diktator.
Solche Menschen sind sehr leicht zu lenken und zu beeinflussen, genügt ihnen das Versprechen dies auch umzusetzen. Ein Lob hier, ein Versprechen da und man hat sie in der Tasche.
Diktatoren sind sehr leicht zu manipulieren. Sie werden viel zu sehr von ihrem Machtwahn geblendet.
In der Regel sind solche Charaktere aufgeplusterte Versager und kommen nicht zu ihrem Ziel wenn sie nicht Hilfe von noch raffinierteren Energien bekommen würden, die noch einen kleinen Tick machtversessener sind.
Solche Menschen werden keine Diktatoren, dafür sind sie zu schlau. Solche Menschen verstecken sich im Hintergrund und werden von der breiten Masse nicht gesehen.
Das sind Personen die von Krieg und Disharmonien zwischen den Völkern profitieren, weil diese dadurch so beschäftigt sind, dass sie ihre eigene Ausbeutung nicht mehr hinterfragen können.
Solche Personen zum Beispiel schüren Kriege indem sie nach dem ersten Weltkrieg Deutschland so aufteilen, dass ein Teil davon ohne Verbindung in Polen liegt. So etwas ist diabolisch. Absolut diabolisch.
So etwas wird nicht ohne Grund so geregelt. Dadurch ist ein Konfliktherd vorprogrammiert.
Einen Teil eines Landes in ein anderes zu legen, wo gibt es nach dem natürlichen Menschenverstand so etwas?


Selbstverständlich werden solche Konflikte dann noch geschürt und voila, hat man was man wollte.
Deutschland war es im übrigen nicht, das so eine menschenverachtende Aufteilung vorgenommen hat.
In dieser Dokumentation wird darüber berichtet, dass Adolf Hitler keinen Krieg wollte.
Dass er ein paar Mal bei Churchill angefragt hat um den Krieg zu verhindern, doch die Engländer wollten nicht. Wäre mal eine ganz andere Sicht der Dinge und nur wenn man mit verschiedenen Blickwinkeln auf die Ereignisse sehen kann, bekommt man einen etwas umfassenderen Überblick.
Von daher heißt es noch nicht, dass alles in dieser Dokumentation stimmt, aber interessant sind andere Blickwinkel allemal.
Das würde zumindest "Adolf Hitler" etwas herunterheben von seinem allumfassenden diabolischen Thron auf den ihn die Alliierten gesetzt haben.
Dann wäre er etwas kleiner und würde nicht mehr so diabolisch glorifiziert werden in seiner ach so großen Überlegenheit alles und jedem gegenüber.
Dann hätte er direkt noch schwache nicht männliche Züge an sich, wenn er vielleicht sogar den Krieg abwenden wollte.
Wer will seinen männlichen Helden schon gerne so sehen.


Nichtsdestotrotz bleibt noch das Thema mit den Juden in Deutschland. Was hat Adolf Hitler nur zu so einem menschenverachtenden Verhalten getrieben? Vielleicht hat er sich in seinem Wahn eingeredet, dass die Juden das Deutsche Volk finanziell übervorteilt haben? Vielleicht hat ihm die Raffinesse diesbezüglich nicht gefallen? Vielleicht lag es auch an der Ruhe, die das jüdische Volk trotzdem dabei ausstrahlte? Jedes Volk hat seine Achillesferse. Den Deutschen kann man vorwerfen, dass sie zu gutgläubig sind, nichts hinterfragen und ein starkes Obrigkeitsdenken besitzen. Was man ihnen aber nicht vorwerfen kann ist ein Mangel an Moral. In Sachen Moral sind sie weltweit führend. Das ist ein starker positiver Zug dieses Volkes, aber schlecht für all diejenigen die ihre Umwelt ausbeuten wollen, deshalb musste dieses Volk geschwächt werden. Durch einen Krieg, durch einen Diktator. Die Juden waren diesen ausbeutenden Energien auch ein Dorn im Auge, besonders in Deutschland, weil sie Deutschland durch ihr Kapital gestärkt haben und weil zu viele die im Volk Kapital haben und damit umgehen können das Kapital zu gleichmäßig im Volk verteilen und somit dem Machtwahn von ein paar Wenigen im Wege stehen. Menschen die nicht daran interessiert sind das Kapital gleichmäßig im Volk zu verteilen. Im Grunde waren die Juden und die Deutschen eine gute Kombination. Hätte man sie weiter hantieren lassen, wäre was sehr Gutes daraus entstanden. So hat man aber diese beiden Völker aufeinandergehetzt. Man hat den Machtwahn von gespaltenen Individuen für seine Interessen benutzt positiven Energien den Boden unter den Füßen wegzuziehen. Dafür genügten ein paar besonders gespaltene männliche Energien die sich in ihrer Energie gleich waren. Diese verstärkten sich dann gegenseitig in ihrem Machtwahn. Leider war der Holocaust für die Juden nach dem zweiten Weltkrieg nicht beendet, denn exakt dieselben Energien die Deutschland so diabolisch verteilt hatten, setzten nach dem zweiten Weltkrieg wieder genau dasselbe Schema an. Sie setzten einfach die Juden zu den Palästinensern, wohlwissend, dass sie dadurch zwei Völker aufeinanderhetzen würden. Somit gönnte diese Energie wieder den Juden keinen Frieden. Es geht bei so einer Politik immer nur darum ganze Bevölkerungsgruppen aufeinanderzuhetzen und die negativen Energien auf diesem Planeten so weit wie möglich zu stärken um seinen Machtvorteil hinsichtlich dem Rest der Bevölkerung zu halten. Irgendwann sollten die Menschen anfangen das zu begreifen und etwas genauer hinter die Kulissen schauen, ansonsten werden sie weiterhin der Spielball bleiben für die Ausgebufftesten und Trickreichsten auf diesem Planeten.

Sonntag, 25. März 2012

Sind die Wahlergebnisse in Deutschland getürkt?

Zuerst die gute Nachricht, langsam werden sie immer unglaubwürdiger und jetzt die Schlechte, das hat zu lange gedauert.
Glauben sie wirklich an die Wahlergebnisse in Deutschland?
Glauben sie wirklich, dass die Eliten dieser Welt alle Wahlen weltweit manipulieren und nur in Deutschland Stopp machen?
Wie naiv sind sie eigentlich?
Da werden seit über 60 Jahren immer nur ein und dieselben Parteien gewählt die den Eliten dabei helfen das Kapital immer weiter aus dem Volk zu ziehen und sie glauben wirklich die breite Masse des Volkes wählt sie?
Wie blöd muss man eigentlich sein?
Über 99,99% der Bevölkerung in Deutschland geht es von Jahr zu Jahr schlechter und sie wählen dennoch immer wieder die gleichen Parteien?
Das glaubt doch kein Mensch! Nachdem es weder CDU noch SPD in den letzten 60 Jahren geschafft haben die menschenverachtenden Systeme wie das Zinssystem, die Spekulationen, die Gewinnmaximierung aus unserem Land zu verbannen, damit es der breiten Masse wieder besser geht und dafür zu sorgen, dass jeder in Deutschland in Würde leben kann, durch ein bedingungsloses Existenzminimum, wählt kein Mensch mehr diese Parteien, außer das 0,001% das von dieser Politik profitiert.
Das wäre so, wie wenn die breite Masse lieber freiwillig ihren Henker wählen würde, statt das pralle Leben.
Für so dumm kann man auch ein vor Schuldgefühlen triefendes Volk nicht halten.
Niemand von den armen Rentnern, Schülern, Studenten, Niedriglöhnern, Aufstockern, Zeitarbeitern, Müttern, Bettlern etc. im Volk wählt solche Parteien und ansonsten bleiben nicht mehr viele im Land übrig die solche Parteien wählen könnten.
Viele gibt es nicht mehr, die von so einer Politik profitieren und es werden von Jahr zu Jahr immer weniger. Diejenigen die sich noch vor ein paar Jahren zu den Siegern dieses Landes gezählt haben, die Mittelschicht, ist zu großen Teilen in die Armut abgerutscht und aufgrund solcher installierten asozialen Systeme wird das auch nicht besser werden in Deutschland.
Wir lassen aber alles genauso wie es ist. Wir wollen, dass unser Land durch die Gier von ein paar Wenigen zerstört wird. Wir wollen uns anlügen lassen durch die getürkten Wahlergebnisse in unserem Land. Wir halten schön die Füße still, wenn wieder einmal darüber berichtet wird, dass die CDU oder SPD doch schon wieder über 30% der Wahlergebnisse eingefahren hat.
Wer glaubt das noch?
Es gibt nur zwei Möglichkeiten in diesem Land:
1. Das Volk ist dumm, weil es diese Ergebnisse glaubt
2. Das Volk ist dumm, weil das Ergebnis stimmt
So oder so sieht es nicht gut aus für unser Volk.

Samstag, 24. März 2012

Wir wissen nichts!

Zuerst die gute Nachricht, wir wissen, dass wir sind und jetzt die Schlechte, das war es dann auch schon.
Nehmen wir zum Beispiel einmal den Attentäter von Frankreich, der angeblich 7 Menschen erschossen hat.
Wir wissen gar nichts über ihn. Wir wissen nur das, was uns die Medien darüber berichten. Das müssen wir vorbehaltlos hinnehmen. Wenn die Medien schreiben, er hatte Waffen für 20.000 Euro in seiner Wohnung, dann müssen wir das glauben. Wer sagt denn aber, dass das auch stimmt? Waren sie selbst VORHER in seiner Wohnung und haben sich erkundigt, mit ihren eigenen Augen? Hinterher ist schlecht, denn dann kann sie schon jemand dort hingelegt haben.
Wissen sie wirklich irgendetwas über ihn? Sie wissen gar nichts. Sie würden nur dann etwas über ihn wissen, wenn sie er selbst gewesen wären. Dann wüssten sie, was für Geschichten über ihn wahr sind und was für eine nur erstunken und erlogen. Was wäre, wenn er nur ein einfacher Mensch gewesen wäre, so jemand wie du und ich, um den so eine Geschichte kreiert wurde? Würden sie es jemals erfahren? Was ist, wenn er nichts gemacht hat, geschweige denn einen Menschen erschossen hat, wüssten sie davon? Was wäre, wenn ihn jemand nur als Sündenbock hingestellt hat? Was ist, wenn der Befehl diese Menschen zu erschießen von der eigenen Regierung kamen, damit man daraufhin noch mehr Kontrollmechanismen im Volk installieren kann? Glauben sie wirklich, sie würden die Wahrheit erfahren? Nehmen wir an, er war ein Elitesoldat der eigenen Regierung und hat auf obersten Befehl hin gehandelt um diesen Zweck zu erfüllen. Glauben sie wirklich, das würde jemand so in den Medien berichten? Warum kann man einen Mann in einer Wohnung der keine Geisel hat nicht mit einer Blendgranate, Gasgranate etc. außer Gefecht setzen und dann die Wohnung stürmen? Ein einziger Mann in einer Wohnung gegen eine ganze Armee von Elitesoldaten?
Warum muss man ihn wie ein Sieb durchlöchern und noch einen Kopfschuß hinterher, damit er auch ja nicht mehr lebt?
Könnte er sonst erzählen, dass die Geschichte um ihn frei erfunden war?
Sie wissen gar nichts, nur das was ihnen die Medien berichten und das ist das, was sie wissen sollen.

 http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,823894,00.html

"In Paris geht die Diskussion um mögliche politischen Konsequenzen der Attentate weiter. Wenige Wochen vor den Präsidentschaftswahlen dominiert das Thema Innere Sicherheit die Kampagnen der Kandidaten. Sarkozy, dem Umfragen zufolge eine Wahlniederlage gegen den Sozialisten François Hollande droht, hatte neue Anti-Terrorgesetze angekündigt. So sollen der wiederholte Besuch von Internetseiten, die den Terrorismus unterstützen, oder Reisen nach Afghanistan mit dem Ziel einer "Indoktrinierung" unter Strafe gestellt werden. Am Montag sagte der Präsident, im Fall eines Wahlsiegs werde er entsprechende Vorlagen ins Parlament einbringen."


Mohammed Merah - Ich bin unschuldig
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/04/mohammed-merah-ich-bin-unschuldig.html


Freitag, 23. März 2012

"Neid" ist das Schutzwort der Ausbeuter

Zuerst die schlechte Nachricht, viele lassen sich noch davon beeindrucken und jetzt die Gute, das lässt nach.
Als Schutzbehauptung wenn man den Reichen ihre Ausbeutung am Volk vorhält kommt immer als nächstes das Wort "Neid" aus ihrem Mund.
Fakt ist jedoch, dass der Reiche neidisch war auf die Umstände seines Nachbarn, dass er ihm nicht dasselbe gegönnt hat wie sich selbst, sondern unbedingt mehr wollte als dieser, warum er reich wurde.
Er war neidisch, dass er nur dasselbe hatte und nicht mehr und deshalb begann der Reiche seinen Nachbarn auszubeuten, aufgrund seines Neides und seines Hochmutes hinsichtlich seines Nachbarn.
Er wollte mehr zum Überleben haben als sein Nachbar. Das bessere Auto, das größere Haus, die bessere Wohnungseinrichtung, den Mehrurlaub. Er wollte, dass mehr Menschen für ihn und seine Güter arbeiten müssen, dass er Haussklaven hält die seinen Dreck zu Hause aufräumen, weil er noch ein kleiner Hosenscheißer ist, der nicht mal in der Lage ist die Dinge die er auch haben will selbst zu pflegen.
Kleinen Kindern sagt man, wenn sie ein Haustier wollen, dass sie sich selbst darum kümmern müssten.
Sie müssen auch schon mal ihr Zimmer aufräumen und ihren Dreck saubermachen.
Ein Reicher ist noch zu klein dazu.
Er ist noch ein Säugling, der noch für alles eine Mama benötigt.
Er will zwar alles, aber er will sich nicht darum kümmern.
Also kauft er sich eine Yacht, aber wer muss sie für ihn pflegen? Genau, seine "Mama" darf sie für ihn saubermachen. Er läuft durch die Gegend mit "Ich will, Ich will, ich will" und den Rest dürfen dann seine Sklaven für ihn erledigen.
Selbstverständlich hat es auch Sklaven dafür benötigt, seine "Ich-Will-Gegenstände" zu produzieren. Je mehr ein Mensch besitzt, je weniger trägt er Verantwortung für seine Umwelt, desto ein größerer Hosenscheißer ist er und je mehr verunreinigt er mit seiner Scheiße seine Umwelt.
Wenn dann zu viele in ihre Windel geschissen haben und die Haufen immer größer wurden, kommt der Rest nicht mehr nach den Gestank auch zu reinigen und nach einiger Zeit liegen dann alle nur noch in ihren verschissenen Windeln mit ihrem wundem Po und schreien sich die Seele aus dem Leib, weil sie diejenigen die in der Lage waren ihre Windeln zu wechseln zu sehr ausgebeutet und an den Rand der Erschöpfung getrieben haben.
Dann fühlen sie sich im Stich gelassen von ihren "Mamas" und verstehen die Welt nicht mehr.
Ja, so ist das mit kleinen Säuglingen die nur sich selbst sehen und keinen Blick für ihre Umwelt kennen. Kein Lebensrecht einem anderen Individium zugestehen weil sich alles nur um sie drehen muss. Solche kleinen Scheißer kennen kein Mitgefühl für ihre Mitbewohner auf diesem Planeten, auch nicht den Tieren gegenüber und so kommt es, dass die große produzierte Scheiße der Tiere nur ihre eigene innere Scheiße widerspiegelt, die sich so über den ganzen Globus verteilt.

Dienstag, 20. März 2012

Wie kann man nur?

Zuerst die schlechte Nachricht, es gibt sie noch und jetzt die Gute, nicht mehr lange.
Wie kann man eigentlich erhobenen Hauptes durch ein Land marschieren wenn man weiß, dass man das Tausendfache an Stundenlohn eines hart arbeitendes Mitbürgers erhält?
Wie kann man sich eigentlich nicht schämen, wenn man diesen Gesichtern begegnet, allen voran den Müttern dieses Landes, die überhaupt keinen Stundenlohn für ihre Arbeit für das Volk erhalten, denn ohne Kinder gäbe es kein Volk, keinen Gewinn, keine Menschen die für einen arbeiten.
Wie kann man als überhöhter Stundenlöhner, als Zinseinstreicher, als Spekulant, als Erbe, als Lottogewinner noch mit erhobenen Hauptes in ein Geschäft gehen und sich von einer Verkäuferin bedienen lassen, die gerade mal 8 Euro die Stunde für ihre Arbeit verdient?
Schämt man sich da kein kleines bisschen, wenn man diese Frau in die doppelte Arbeit treibt durch seine Gier?
Wenn man dafür verantwortlich ist, dass diese Frau für ihre Grundnahrungsmittel 9x mehr bezahlen muss, für ihre Miete, für ihre Energieversorgung, für ihre Fahrkarte etc. weil gierige Menschen die nicht genug bekommen konnten diese Preise mit ihrer Gier in die Höhe trieben um somit diese Frau immer mehr arbeiten zu lassen damit sie überhaupt noch in diesem Land überleben kann?
Ohne diese Gierschlünder im Land, die das Geld durch asoziale Systeme immer weiter aus der Masse ziehen und somit den Rest der hart arbeitenden Bevölkerung versklaven, müsste diese Frau nur noch die Hälfte arbeiten um zu überleben, wenn nicht noch weniger.
Es würde in diesem Land keine 40 Stunden Arbeiter mehr geben, sondern max. 20 Stunden Arbeiter, weil sie dann genau dasselbe zum Leben hätten wie jetzt, wenn nicht noch mehr.
Da wir aber einzelnen Menschen durch absolut asoziale Systeme erlauben, sich mehr als das 20fache von anderen im Lande für ihr Überleben zu gönnen, ist der Rest dazu verdammt, immer härter, immer länger und immer unwürdiger dafür zu arbeiten, das gilt weltweit.
Wie lange wollen wir uns eigentlich noch von der Gier anderer versklaven lassen?
Ist unser Leben nicht genauso viel wert?
Wie kann man eigentlich sagen: "Alle Menschen sind gleich viel wert", wenn man die einen verhungern und die anderen im Luxus baden lässt? Ist das nicht eine absolute Ironie dieser Worte?
Warum lassen wir uns diese Ausbeutung und diese Ungerechtigkeiten im eigenen Land gefallen?
Warum gönnen viele Menschen in diesem Land einem anderen nicht sein bedingungsloses Existenzrecht durch ein Grundeinkommen, aber gleichzeitig anderen das Tausendfache davon durch ihre Ausbeutung am Volk?
Sollten wir nicht langsam einmal unsere Geisteskrankheit überwinden?

Montag, 19. März 2012

Was ist ein Manager?

Zuerst die schlechte Nachricht, es gibt sie noch und jetzt die gute, wahrscheinlich nicht mehr lange.
Ein Manager in einem Betrieb ist ein Mensch, der den Gewinn für ein paar Wenige steigern soll.
Dafür muss er die anderen Arbeiter und Angestellten im Betrieb mehr ausbeuten und versklaven.
Dies macht er in der Regel so, dass er einen Arbeiter die Arbeit von drei Arbeitern machen lässt.
Somit spart der Betrieb unten Kosten, um sie dann Oben umso großzügiger zu verteilen.
Er ist ein offizieller Sklaventreiber der Eliten des Landes und dementsprechend darf er sich für seine Verdienste auch am Kapital des Betriebes bedienen.
Die wirklichen Arbeiter des Betriebes hingegen müssen mehr arbeiten und bekommen dafür aber nicht den dreifachen Lohn mehr.
Würde man keinen Manager im Betrieb haben und nicht die dementsprechenden Chefs der Firma, die nicht genug bekommen können, könnte man die Arbeiter im Betrieb auch ordentlich für ihre Leistung bezahlen, könnte doppelt so viele Menschen im Betrieb einstellen die sich die Arbeit teilen und könnte die Preise für die Bevölkerung an den Waren halbieren.
Da die Gier an der Spitze der Unternehmen aber zu groß ist, wird das wohl nichts mit einer gerechten Arbeitsverteilung und Entlohnung für diejenigen, die wirklich arbeiten im Volk.
Diese müssen sich immer weiter beschränken und müssen dafür auch noch immer mehr arbeiten, damit diejenigen an der Spitze immer weiter ihren Reichtum ausbauen können, so lange bis es keinen mehr gibt der noch das Geld hat ihre Produkte zu kaufen und sie sich mit ihrer Gier das eigene Grab geschaufelt haben. Einen Manager benötigt niemand im Volk, da sämtliche Firmen ohnehin durch solche Systeme wie das Zinssystem und die Börse nur noch in ganz wenige Hände gelangen, da sie ohne Unterlass tagtäglich die Geldmenge aus der breiten Masse ziehen hin zu ein paar Wenigen. Ganz zum Schluss bleiben ganz viele Verlierer übrig, nämlich diejenigen die ihre ganze Arbeitskraft in solche Firmen investiert haben und ein paar Schmarotzer, die sich vorher noch mal ordentlich die Taschen bei der Umverteilung voll gemacht haben, wozu auch die Manager zählen.

"Hohe Entlohnung von Managern wird öffentlich kontrovers diskutiert: Vor allem von linken oder arbeitnehmernahen Organisationen wird ihnen Raffgier, Kaltschnäuzigkeit, Korruptheit und Handeln gegen das Allgemeinwohl vorgeworfen (Massenentlassungen, Lohndumping, Auslagerung von Arbeitsplätzen in Billiglohnländer). Dementgegen wird von Unternehmen und ihnen nahestehenden Organisationen die Meinung vertreten, dass nur mit einem Spitzengehalt auch Spitzenkräfte angeworben werden können. Theoretisch wird das von abhängig Beschäftigten bezogene Entgelt durch die Begehrtheit ihrer Arbeitsleistung bestimmt. Sehr erfolgreiche Manager werden von den Firmen heftig umworben und können dadurch ihr Gehalt ungewöhnlich hoch ansetzen. Man erhofft sich mit ihrem Einfluss zusätzlichen Unternehmenserfolg, der ihr Gehalt mehr als rechtfertigt. Kostensenkungen und Effizienz- sowie Qualitätssteigerungen, wie sie beispielsweise auch durch Massenentlassungen, Arbeitskostensenkung oder Auslagerungen bestimmter Unternehmensbereiche in andere Länder erreicht werden können, tragen in vielen Fällen durchaus zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens bei. Allerdings stehen diese Maßnahmen meist im direkten Gegensatz zu den Mitarbeiterinteressen und müssen deshalb nicht nur der Öffentlichkeit plausibel gemacht, sondern auch durch die Politik mitgetragen werden.
Von Peter Drucker gibt es das berühmte Zitat aus dem Jahre 1984, dass ein Manager - einer Non-Profit-Organisation nur das Zwanzigfache des schlechtestbezahlten Arbeiters verdienen solle, "a company's CEO should make no more than 20 times the salary of its lowest-paid worker."
Von 1987 bis 2007 stiegen die Vergütungen der Vorstände der DAX-Unternehmen um rund 650 %. Ein Vorstand verdiente 1987 im Durchschnitt 445.800 Euro, 2007 waren es 3,33 Millionen Euro.
Die am höchsten bezahlten Manager waren (zumindest bis zur Finanzkrise ab 2007) die Manager von Hedge-Fonds. "[...] Reichten im Jahr 2002 noch 30 Millionen Dollar, um es auf die Liste der 25 bestbezahlten Manager zu schaffen, waren es 2007 schon 360 Millionen Dollar."' Spitzenreiter war 2007 John Paulson mit 3.700 Millionen Dollar.

 http://de.wikipedia.org/wiki/Manager_%28Wirtschaft%29




Ein Manager ist deshalb nichts anderes wie ein Parasit der sich ins Unternehmen setzt um dort ordentlich abzukassieren. Es ist ein absoluter Trugschluss zu behaupten er tut das nur, um das Unternehmen zu retten.
Ein Unternehmen rettet man nicht, indem man das Kapital auf Wenige verteilt, sondern indem man darum bemüht ist, das Kapital auf so viel Menschen wie möglich zu verteilen, denn nur so kann die Kaufkraft im Volk aufrecht erhalten werden. Nur eine Aufrechterhaltung der Kaufkraft im Volk gewährleistet, dass die Produkte auch abgenommen werden können.
Von daher beschleunigt ein Manager den Untergang des Betriebes und wird dafür auch noch fürstlich entlohnt.

Freitag, 16. März 2012

Wie können sie sich so sicher sein?

Zuerst die gute Nachricht, es kommt gleich knüppeldick und jetzt die Schlechte, sie werden es nicht glauben wollen.
Glauben sie wirklich, dass ihnen ihre Regierung die Wahrheit sagt?
In Wirklichkeit sieht es so aus, dass unsere Politiker nur die Marionetten der Superreichen sind.
Sie sind Schauspieler, welche dem Volk eine "Friede, Freude, Eierkuchenwelt" vorgaukeln, damit im Hintergrund das Volk weiterhin genauso ausgebeutet werden kann wie in den letzten Jahrhunderten.
Die Politiker sind dafür da, damit wir das nicht so schnell bemerken.
Sie sollen uns vorgaukeln, dass sie sich um unser Wohlergehen sorgen und wir uns deshalb nicht selbst darum kümmern müssen.
Deshalb werden ganz viele "Pappnasen" mit Anzügen vor unsere Nase gesetzt, die alle einen gebildeten und verantwortungsvollen Ausdruck vermitteln sollen.
Die Anzüge sollen Seriösität vorgaukeln, doch in Wirklichkeit sind es die versautesten Jogginganzüge welche die Welt je gesehen hat.
Ihre Sprache ist so unverständlich für das Volk, nicht weil sie so gebildet sind, sondern weil sie so eine derartige unmoralische Gossensprache verwenden, dass kein Mensch sie noch versteht.
Diese Herrschaften tun absolut gar nichts für die breite Masse des Volkes und gönnen sich dafür gleich mal das Zehnfache als sie der breiten Masse zum Überleben gönnen. Solche Herrschaften sitzen in unserer Regierung.
Hilfe bekommen sie von den Massenmedien, die uns diese Scheinwelt von Seriösität mit vorgaukeln.
Wenn in den Massenmedien doch nicht ernsthaft daran gezweifelt wird, an den Geschichten unserer Politiker, dann müssen sie doch alle die Wahrheit sagen, oder nicht?
In Wirklichkeit arbeiten die Massenmedien und die Politiker zusammen.
Damit das nicht sofort auffällt, wird ab und zu mal eine Show für die breite Masse veranstaltet, wie zuletzt gegen den Bundespräsidenten Wulff, damit jeder öffentlich sehen kann, dass sich die Massenmedien und die Politiker spinnefeind sind und ja auch nicht zusammenarbeiten.
Hat doch gut geklappt, oder?
Solche Ausnahmen sind wichtig für die Etablierung einer gewissen Glaubwürdigkeit, um dann wie gewohnt weiterzumachen wie zum Beispiel, dass doch Rot-Grün oder Schwarz-Gelb wieder mal vor dem anderen liegen, obwohl das vollkommen egal ist, da alle ohnehin die gleiche Politik machen.
In einem Jahr wird dann mal wieder Rot-Grün als Favorit gewürdigt um im nächsten Jahr wieder von Schwarz-Gelb abgelöst zu werden. Die Kombinationen können natürlich x-beliebig ausgetauscht werden, Hauptsache diese vier Farben sind seit 60 Jahren an der Regierung, die alle in Wirklichkeit nur eine Farbe vertreten, nämlich die der Superreichen.
Hat schon eine einzige Partei davon die ungerechte Verteilung in unserem Land geändert?
Also, sehen sie.
Es gibt noch das Zinssystem, es gibt noch kein bedingungsloses Grundeinkommen, ein paar Menschen dürfen sich am Volk in Billionenhöhe bereichern, alles wie gehabt.
Dem Volk wird durch die ständig wechselnde Geschichte in den Massenmedien dieser vier Farben vorgegaukelt, dass doch ständig eine Veränderung stattfindet, was jedoch nicht im Geringsten der Fall ist.
Das wird gemacht, um die breite Masse zu beruhigen und ihnen das Gefühl zu geben, dass sich doch jetzt mal was ändert und jetzt die "Richtigen" an die Macht kommen, damit es wieder aufwärts geht in unserem Land. Da werden erfolgreiche, lachende Politiker in den Medien präsentiert, die alles schon richten werden um sie nach einiger Zeit dann als Loser hinzustellen, damit man jemandem dem Volk präsentieren kann, der Schuld an ihrer Ausbeutung, an ihrer Mehrarbeit und ihrer steigenden Armut hat. Dass es das ausbeutende System der Superreichen ist, darauf kommt keiner. Also wird wieder ein Neuer präsentiert, bei dem es dem Volk auf jedenfall dann besser gehen wird, wenn sie ihn wählen etc. etc. etc.
So hält man den Pöbel ruhig.
Da werden schön glaubwürdige Zahlen an das Volk verteilt, wie sehr es doch nur diese vier Farben wählt. Wenn es so in der Zeitung steht, wer sollte dann auch je diese Zahlen anzweifeln?
Also, immer schön den Massenmedien und den Politikern glauben, denn sie wollen nur ihr Bestes, ganz sicher.

Donnerstag, 15. März 2012

Lassen sie sich nicht weiter anlügen

Zuerst die gute Nachricht, alle Lügen werden irgendwann aufgedeckt und jetzt die Schlechte, es könnte etwas schneller gehen.
Lassen sie sich nicht weiter anlügen von den Eliten des Landes. Diese haben ihnen so ihr Gehirn verdreht, dass sie gar nicht mehr bemerken, dass sie das Volk zu ihren Gunsten ausbeuten. Sie haben es so hingedreht, dass eine bestimmte Klientel im Volk ohne jegliche Bestrafung Billionenbeträge aus dem Volk ziehen kann um damit im Luxus zu schwelgen und gönnen aufgrund ihrer Gier dem Rest nicht einmal mehr das bedingungslose Existenzminimum.
Das heißt, einer im Volk bekommt ohne jegliche Leistung vom Volk 1 Milliarde auf sein Konto überwiesen und ein anderer nicht einmal mehr seine 364 Euro.
Finden sie das gerecht?
So ist aber der momentane Zustand in unserem Volk, nur wollen das die meisten nicht wahrhaben, weil sie sonst erkennen müssten, wie sehr sie einer absoluten Lüge aufgesessen sind und wie sehr ihnen die Reichen auf der Nase herumgetanzt haben.
So eine Selbsteinsicht tut weh, denn man denkt ja von sich, dass man Gott ist und einem Gott kann so ein Irrtum nicht passieren.
Ist es aber, was ihnen aufzeigt, dass sie noch nicht Gott sind und somit noch gespalten.
Damit müssen sie sich abfinden, so weh das auch tut, doch nur so können sie sich aus ihrer Gefangenschaft befreien.
Das gilt für ihre äußere wie für ihre innere Gefangenschaft.
Hören sie auf, vor solchen Wahrheiten davonzurennen, denn sie laufen damit nur vor sich selbst davon. Dabei werden sie nur müde und irgendwann holt sie ihr Selbst ohnehin ein. Warum sich also noch so permanent so viel Mühe geben, wenn doch eh alles für die Katz` ist?
Geben sie auf! Lassen sie die Wahrheit zu!
Erkennen sie, dass sie in einer Illusion einer "Friede, Freude, Eierkuchenwelt" gefangen sind und schauen sie sich die Realität an, auch wenn es weh tut.
Nur so, können sie auch eines Tages wirklich wieder glücklich werden, das ist der Zustand, den sie sich in ihrer jetzigen Illusion herbeiillusionieren, der aber nichts mit dem tatsächlichen Stand ihrer Wirklichkeit zu tun hat.

Mittwoch, 14. März 2012

Es gibt keine reichen Menschen, außer der Arme macht sie

Zuerst die gute Nachricht, die Armen wachen langsam auf und jetzt die Schlechte, es geht ziemlich langsam.
Ein Mensch ist nur dann reich, wenn er die Arbeitskraft von Vielen auf sich bündelt. Diese Vielen sind in der Regel arm und werden vom Reichen ausgebeutet.
Wenn die armen Menschen begreifen würden, dass sie mit ihrer Arbeitskraft den Ausbeutungswahn des Reichen unterstützen, dann würden sie ihre Arbeit sofort niederlegen und sich genau überlegen für was und für wen sie ihre Arbeitskraft einsetzen.
Dann wären sie keine dressierten Hunde mehr die für ihr Futter Männchen machen. Männchen machen für ihre eigenen Ausbeuter die ihre eigene Arbeitskraft dazu nutzen, sie noch mehr auszubeuten.
Menschen welche die breite Masse dafür bezahlen, sich noch mehr an ihnen zu bereichern.
Sie zwingen die breite Masse mit ihrem Kapital dazu gegen sich selbst zu arbeiten.
Sie zwingen die Menschen dazu ihnen zu dienen obwohl sie sie ausbeuten.
Solange das die Menschheit nicht kapiert, wird sie sich immer wieder in den eigenen Untergang arbeiten. Nur durch ein bedingungsloses Grundeinkommen ist gewährleistet, dass jeder Mensch frei und selbstständig entscheiden kann für wen er arbeitet und was.
Solange das nicht gewährleistet ist, hält sich die Menschheit selbst in ihrer Sklaverei und Unfreiheit gefangen.
Wir können die Reichen sofort entmachten, indem wir einfach nicht mehr ihre Energien mit unserer Arbeitskraft nähren. Wir müssen so frei sein, dass wir sagen können: "Nein, für den will ich nicht arbeiten, der hat meine Mitmenschen schon so sehr ausgebeutet und sich an ihnen bereichert, den unterstütze ich nicht mit meiner Lebensenergie."
Somit sind die Reichen auf der Stelle arm, denn ihr Reichtum entsteht nur durch die
Arbeit anderer und nicht durch ihr Geld. Ihr Geld ist nichts wert, gar nichts. Es ist tot. Lebendig wird es nur durch die Ausbeutung an anderen, in dem sie uns ihr totes Material für unsere Lebensenergie im Tausch als gleichwertig unterjubeln und wir sind so blöd und fallen auf so einen Kuhhandel herein.
Lassen uns von ihnen so das Gehirn waschen, dass sie uns ihr totes Kapital als Wert verkaufen und im Gegenzug unser kostbares Leben nehmen.
Wir müssen endlich aufwachen und anfangen unseren wahren Wert zu erkennen, um uns nicht länger weit unter unserem Wert verkaufen zu müssen an die skrupellostesten und asozialsten Betrüger auf diesem Planeten.

Donnerstag, 8. März 2012

Alles nur geklaut

Zuerst die gute Nachricht, es haben ein paar bemerkt und jetzt die Schlechte, es sind zu Wenige.
Wer glaubt, dass er sein Erarbeitetes behalten kann, der hat sich gewaltig geirrt.
Unser Wirtschaftssystem ist so ausgelegt, dass alles was sich ein Volk erarbeitet, auf die Spitze ein paar Weniger getrieben wird und der Rest bleibt als Verlierer zurück.
Wenn sie also stolz darauf sind, sich etwas aufgebaut zu haben, seien sie es nicht zu lange, denn es sie haben es nur für die Superreichsten aufgebaut.
Es wird nicht lange dauern, dann werden sie ihre aufgebaute Firma übernehmen.
Diesen Superreichen gehört die ganze Welt.
Sie kaufen nicht sofort alles ein, sonst hätten sie niemanden mehr der für sie arbeitet.
Also lassen sie den Menschen ihren irrtümlichen Glauben, dass es hier alles mit rechten Dingen zugeht, damit diese für sie ordentlich schuften. Wenn der Zeitpunkt gekommen ist, holen sie sich diese Leistung.
Das geht ganz automatisch weil unser Zinssystem, die Börsen und die Gewinnmaximierung das Geld immer weiter aus der breiten Masse ziehen und immer mehr Verlierer die vorher für die Superreichen gearbeitet haben zurücklassen.
Dieses System ist ein großangelegtes Versklaven der kompletten Menschheit.
Zuerst lässt man sie arbeiten, um ihnen dann am Schluss alles wegzunehmen.
Dadurch bleiben nur ein paar ganz Wenige Superreiche übrig und alles andere was sich ein Volk erarbeitet hat zerfällt wieder zu Staub.
Das Ganze ist schon schlimm genug aber es kommt noch "besser", denn oben beschriebene Systeme machten folgendes möglich.
Um wirklich sicher zu sein, dass auch wirklich die komplette Menschheit für einen arbeitet, leistet man sich eine Gelddruckmaschine die ohne jegliche Gegenleistung so viel Geld druckt wie man braucht, um die komplette Arbeitsleistung der Weltbevölkerung einzukaufen.
Diese an den Fingern abzuzählenden Personen,  haben somit die komplette Menschheit für ihren Machtwahn versklavt.
Alles was ein Mensch jetzt auf diesem Planeten erarbeitet gehört ihnen.
Sie warten einfach nur und lassen den Menschen für sich arbeiten, um dann dessen Leistung durch ihr Kapital einzukaufen. Da durch diese Systeme der breiten Masse immer mehr das Geld entzogen wird dauert es nicht lange bis sich so eine aufgebaute Firma nicht mehr halten kann, da es ja immer weniger Menschen gibt die überhaupt noch die Mittel haben aus seiner Firma Produkte zu erwerben.
Irgendwann schreibt er rote Zahlen und muss sein lebenslang aufgebautes Projekt verkaufen.
Dann schlagen sie zu.
Nur jemand der ohne jegliche Konkurrenz auf diesem Planeten das private Gelddruckrecht für sich besitzt, hat dann noch das nötige Geld um sich diese Firma unter den Nagel zu reißen.
Diese Menschen agieren vollkommen frei ohne jegliche Konkurrenz .
Ihnen gehört von vornherein deshalb schon alles, sie müssen nur noch warten.
Warten wie die breite Masse sich selbst auf ihre kreative Schulter kopft und sich freut, dass sie für solche Herrschaften ihr Leben verschwendet haben.
Ein unbewusstes breites Volk, das sich in seiner Arbeit frei fühlt und schon längst versklavt wurde für die Machtinteressen ein paar Weniger die ihre Arbeit dafür nutzen, noch mehr Menschen zu versklaven.
Ein breites Volk, bei dem jeder einzelne Arbeitsschritt die negativsten Energien auf diesem Planeten speist.


Montag, 5. März 2012

Verlorene Liebesmüh`

Wieder ein Tag ohne dich.
Wieder ein Tag ohne Leben.
Wieder ein Tag ohne Freude,
Lachen und Glück.

Angestrengt gehe ich meiner
Arbeit nach.
Angestrengt laufe ich den
Verlockungen hinterher,
deine Lücke zu füllen.

Anstrengend ist das Leben,
selbst wenn man gar nichts macht.
Anstrengend ist das Leben,
ohne dich.

Donnerstag, 1. März 2012

Wenn die Wahrheit spricht

Wenn die Wahrheit spricht,
dann zerstört sie deine Illusionen.

Wenn die Wahrheit spricht,
dann fühlst du dich verletzt,
da sie dein ganzes Sein umfasst
und du selbst nur einen Bruchteil dessen
erschauen kannst.

Wenn die Wahrheit spricht,
dann hört dein Herz ihr zu,
auch wenn dein Wille sich
gegen sie auflehnt.

Wenn die Wahrheit spricht,
dann spürst du die Liebe Gottes darin
und du fängst an dich wieder zu erinnern.

Wenn die Wahrheit spricht,
dann fühlst du dich ihr hilflos ausgeliefert,
auch wenn deine Schatten gegen sie revoltieren.

Wenn die Wahrheit spricht,
dann versinkt dein inneres Wesen in Demut,
auch wenn dein äußeres Sein sich zum Kampf wappnet.
 
Wenn die Wahrheit spricht,
dann öffnet sie dein Herz für dich selbst
und alles was du zu ihr sagen kannst ist: Danke