Eine Arbeitslose wollte rund 1000 statt 374 Euro im Monat, doch das Bundessozialgericht hat ihre Klage abgewiesen: Die Hartz-IV-Sätze reichen dem Gericht zufolge für das Existenzminimum. 
http://www.sueddeutsche.de/politik/entscheidung-des-bundessozialgerichts-neue-hartz-iv-saetze-sind-verfassungsgemaess-1.1410729

Wieso reichen dem Gericht 374 Euro zum Leben? Die können doch da gar nicht mitreden oder begnügen sie sich selbst mit 374 Euro im Monat! Wenn dem so wäre, dann erst könnten sie wirklich darüber entscheiden ob dieser Betrag zum Leben ausreicht. Ansonsten entscheiden sie über etwa von dem sie nicht die geringste Ahnung haben.
Wollen wir noch länger die Entscheidung über unsere Existenz in die Hände von Personen legen die von Dingen die sie entscheiden nicht die geringste Ahnung haben?
Dafür sollte uns unsere Existenz mehr wert sein!