Freitag, 31. August 2012

Das jammernde Volk

Anstatt froh zu sein, dass es immer weniger Arbeit im Volk gibt, jammert das masochistische Volk darüber.
Politiker stellen sich hin und versprechen jedem Arbeit, was man als Drohung auffassen kann.
Dieser Vorteil den sich die Generationen genau deshalb erarbeitet haben, dass sie weniger in der Zukunft arbeiten müssen, wird nicht als Segen erkannt sondern als Fluch interpretiert.
Das liegt daran, dass wir unsere Systeme nicht dementsprechend angepasst haben.
Anstatt diesen Überfluß nun, der sich aus dieser neuen Entwicklung erwirtschaftet, auf alle im Volk zu verteilen, belassen wir ihn bei nur Wenigen. Das führt dazu, dass dieser Umstand der Wenigerarbeit zu einem Fluch im Volk wird, statt wie es eigentlich ist, ein Segen.
Die komplette Arbeitsbranche tat alles dafür, dass die Arbeit immer weiter rationalisiert wird, insbesondere das Erfinden und Einsetzen der Maschinen hat dazu beigetragen und jetzt jammern alle und wundern sich, warum es plötzlich immer weniger Menschen im Volk gibt die arbeiten müssen. Anstatt sich darüber zu freuen, werden jetzt immer mehr Ersatzbeschäftigungen aus dem Boden gestampft, weil der Mensch mit seinem Gehirn nicht in der Lage ist sich auf diesen neuen Umstand einzustellen. Ganze Beschäftigungsindustrien entstehen dadurch, die den erwachsenen Menschen wie in einem Kindergarten beschäftigen, statt ihm selbstbestimmt sein eigenes Leben führen zu lassen. Das Ganze unter dem Vorwand die Menschen nicht aus ihrem gewohnten Rhythmus des Arbeitstieres entlassen zu wollen. Mit Veränderungen tut sich der Mensch sehr schwer, davon können auch nicht die Errungenschaften ablenken die er, um sich als modern zu erachten, im außen erfunden hat.
Der moderne Mensch ist immer noch ein alter Mensch der sich ohne Sinn und Verstand an seinen alten Lebensstrukturen festkrallt und sich von ihnen wie ein Toter auf einem Fließband schnurstracks Richtung Krematorium hineintransportieren lässt. Lebenszeichen, Fehlanzeige.

Sonntag, 26. August 2012

Das Geschäft mit der Krankheit der Menschen

Nachdem unser System so aufgebaut ist, dass nur derjenige als erfolgreich gilt der es schafft durch allerlei Tricks und Kniffe der breiten Masse das Geld aus der Tasche zu ziehen und auf sich zu bündeln, wäre es nicht abwegig wenn dafür auch die Gesundheit der Menschen dafür herhalten müsste.
Was liegt also näher um als Pharmaindustrie erst einmal dafür zu sorgen, dass die Menschen ordentlich krank werden, damit sie dann die Mittel kaufen müssen die zur Heilung dieser Krankheit vorgesehen sind.
Somit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens verkauft man den Krankheitserreger durch Impfungen, die eigentlich Heilung und Vorsorge versprechen sollten, um dann durch entstehen der eigentlichen Krankheiten dadurch noch einmal so richtig abzukassieren. Selbstverständlich gilt auch dann nicht, den Menschen wieder gesund zu machen, sondern mit den eingenommenen Medikamenten den Patienten weiterhin an die Pharmaindustrie zu binden um seine Krankheiten am Laufen zu halten oder sie im Körper lediglich an unterschiedlichen Stellen hin- und herzuschieben. Krankheiten werden so in den Labors unserer Welt erst gezüchtet, damit es im Nachhinein immer wieder etwas Neues zum Heilen für die Pharmaindustrie gibt.
Was wäre eine Pharmaindustrie ohne die Krankheit der Menschen? Richtig, es würde sie nicht geben.
Billionenumsätze und das Bündeln hin zur Spitze wären dann nicht möglich. Deshalb ist es wichtig, das Geld das man schon aus der breiten Masse gezogen hat auch sinnvoll einzusetzen.
Krankheiten müssen unters Volk gebracht werden, damit noch mehr Umsatz gemacht wird und das Geld noch mehr auf die Spitze der Gesellschaft verteilt werden kann. Arbeitsplätze werden so gesichert und der Rubel kann rollen. Wer also glaubt, dass die Pharmaindustrie dafür da ist um die Menschen gesund zu machen, der sollte sich einmal die Frage stellen warum immer mehr Menschen an Krankheiten leiden die es früher gar nicht erst gegeben hat. Der sollte sich die Frage stellen, wie Lebensmittel- und Pharmaindustrie zusammenarbeiten. Der sollte sich die Frage stellen, ob wir nicht mit Absicht mit Krankheitserregern bombardiert werden, um die Bevölkerung so zu unfreiwilligen Konsumenten werden zu lassen.
Jemand der so menschenverachtend ist um das Kapital der breiten Masse auf sich zu bündeln, stellt mit dem erzielten Gewinn nichts Gutes mit der Menschheit an sondern nutzt ihn, um die Menschheit noch weiter auszubeuten und seinen Machtvorsprung noch weiter auszubauen. Das gilt für alle Bereiche des menschlichen Daseins.
Leider hat die Menschheit versäumt hier einen Riegel vorzuschieben. Jetzt muss sie mit der Krankheit leben.




Dr. med. Buchwald: Impfen - Das Geschäft mit der Angst
http://www.nlnv.de/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=46&idart=355&m=&s

Der Kampf für Nancy: "Ich mache weiter"
http://www.alles-lausitz.de/lokales/bautzen/4351645_Der_Kampf_fuer_Nancy_Ich_mache_weiter.html

Eine Welt ohne Krebs. Die Geschichte des Vitamin B17 und seiner Unterdrückung



Mittwoch, 22. August 2012

Sind sie ein Kalb?

Wie weit Menschen sich prägen lassen ohne ihren eigenen Verstand einzusetzen sieht man an den Milchtrinkern weltweit. Sie führen sich auf wie ein Kalb. Keine einzige Spezies als der gespaltene Mensch führt sich im Erwachsenenalter so auf wie ein Säugling.
Nicht nur, dass er überhaupt noch Milch trinkt, nein, er trinkt diese auch gleich noch von einer anderen Spezies.
So viel Geisteskrankheit ist nicht mehr zu toppen.
Wer immer noch daran zweifelt ob der Mensch die Krone der Schöpfung ist, der muss sich sein Essverhalten anschauen und er weiß, dass er in seiner Gespaltenheit noch weniger Bewusstsein besitzt als jedes Tier.
Lesen und schreiben drückt keine Intelligenz aus, aber wie sich ein Lebewesen in seinen Essgewohnheiten verhält sehr wohl.
Wir fressen verwesende Leichenteile, nur weil uns unsere Eltern damit vollgestopft haben. Hätten unsere Eltern uns mit menschlichen Leichenteilen vollgestopft, dann würden wir auch heute noch mit Genuss darüber reden und uns die dementsprechenden Kochsendungen im Fernsehen ansehen und jeder der sich über die menschenverachtenden Haltungsbedingungen aufregt und Alternativen zeigt würde belächelt werden. So ist der Mensch. Nicht selbst denkend sondern nur ein einprogrammierter Roboter der ohne Sinn und Verstand alles nachmacht was man ihm eingeprägt hat.
Er weiß gar nicht wie denken geht. Selbstständig denken bedeutet den Autopiloten auszuschalten und das Flugzeug selbst zu fliegen in die Richtung die man selbst gewählt hat und nicht schnurstracks von der Hölle in die Hölle, denn ohne seinen Geist einzuschalten bedeutet den Autopiloten auf "Hölle" programmiert zu haben.
Selbstverständlich sind die ersten Versuche etwas wackelig und selbstverständlich kann man auch mal abstürzen aber schlimmer wie in der Hölle kann es nicht werden. 
Deshalb kann ich jedem nur raten endlich mal seinen einprogrammierten Chip aus dem Hirn zu entfernen um sich endlich auf den Weg machen zu können, hin zu einem wahren Menschen, einem Menschen dem bewusst ist, dass er ein Mensch ist und der sich deshalb auch nicht mehr wie ein Tiersäugling verhält.






Donnerstag, 16. August 2012

Grundeinkommen schenkt Menschenwürde

Solange es kein bedingungsloses Grundeinkommen weltweit gibt, werden die moralisch höher wertigen Menschen von den moralisch niederwertigeren Menschen ausgebeutet werden.
Solange wir hier erlauben, dass mit den Grundbedürfnissen der Menschen so ein Spiel erlaubt wird, wird es so viel Leid auf diesem Planeten geben. Die Menschheit setzt sich damit selbst der Erpressbarkeit aus.
Nicht mehr der Mensch bestimmt seine Handlungen, sondern das Geld. Durch Geld kann man jegliche Moral des Menschen kaufen. Dadurch, dass die Menschen selbst Angst um ihre Existenz haben, werden sie somit zum Spielball und Handlanger der Menschen, die sich diese Notlage der Menschen zu nutzen machen.
Somit ist der Mensch kein moralisch handelnder Mensch mehr, sondern ein toter Zombie der ohne Sinn und Verstand die Befehle des Geldes ausführt. Mit dieser Taktik kann man Menschen ganz leicht zu Mördern werden lassen, siehe die frewilligen Soldaten im Krieg. Man gibt ihnen Geld und sie töten Menschen die sie nicht einmal kennen. Geisteskranker geht es nicht mehr. Anderes Beispiel sind die Menschen die für Geld anderen Menschen mit einem Wasserwerfer die Augen rausschissen. Diese Menschen haben ihr Menschsein schon lange verkauft. Hätte man sie früher als Kind gefragt was sie werden wollen hätten sie bestimmt nicht gesagt: "Ich will anderen einmal mit einem Wasserwerfer die Augen rausschissen".
So weit ist der Mensch durch so ein menschenverachtendes System, indem ein paar Wenige die Kontrolle der Ressourcen halten, gekommen. So weit hat er sich vor sich selbst erniedrigen, demütigen und all seiner Rechte berauben lassen. Solange wir diesen Umstand der Ressourcenkontrolle durch die Asozialsten, Habgierigsten und Menschenverachtendsten nicht aufheben, wird es der Menschheit nicht besser gehen sondern immer schlechter. Sie wird sich selbst immer weiter in ihre Versklavung, Ausbeutung und Kontrolle hineinarbeiten und ihren gesamten Lebensbereich dadurch vergiften. Sämtliche Arbeitshandlungen dienen dann nicht zur Gesunderhaltung des Menschen, sondern zu dessen Krankmachung. Sämtliche Güter werden so verseucht für den Menschen hergestellt, weil an ihnen die Gier der größten Ausbeuter hängt.
Der Mensch wird von außen und von innen dabei ständig und permanent vergiftet und wundert sich dann, warum er immer kränker wird und sich immer weiter von sich selbst entfernt.
Das alles sind die Auswirkungen eines geisteskranken gespaltenen Systems, das schon vor langer Zeit gelegt wurde und von dem sich die Menschheit bis heute nicht für ihre eigene Freiheit befreit hat.

Das Grundeinkommen : Würdigung - Wertungen - Wege
http://digbib.ubka.uni-karlsruhe.de/volltexte/1000028770

Mittwoch, 15. August 2012

Das lukrative Geschäft mit Hartz IV Empfängern

Damit die ganzen Hartz IV Empfänger nicht sinnlos den ganzen Tag ihr Leben selbst gestalten können, wachsen die Maßnahmenträger der Hartz IV Empfänger wie Pilze aus dem Boden.
Wer möchte nicht gerne 12 Euro die Stunde für einen Hartz IV Empfänger verdienen, also werden die sinnlosesten Maßnahmen aus dem Boden gestampft um ja auch einen staatlich geförderten Hartz IV Empfänger zu bekommen, den man dann den ganzen Tag beschäftigen kann.
Diesen lasse ich dann den ganzen Tag Strümpfe stricken. Für diese Arbeit bekommt er dann 1 Euro die Stunde. Ich selbst bekomme dafür, dass er bei mir strickt 12 Euro die Stunde.
Das ist ein sehr lukratives Geschäft für mich. Je mehr Hartz IV Empfänger ich beschäftige, je reicher werde ich dadurch. Selbstverständlich bezahlt mich der Steuerzahler. Ich lasse mir dabei die tollsten Dinger einfallen damit die Hartz IV Empfänger den ganzen Tag beschäftigt werden. Ich lasse sie zum Beispiel den ganzen Tag puzzeln um zu sehen, dass die gespendeten Puzzles für Arme auch vollständig sind. So kann ich es eine gemeinnützige Arbeit nennen. Ich zeige ihnen, wie man eine Waschmaschine richtig bedient obwohl Frauen  dabei sind, die selbst schon Kinder alleine großgezogen haben. Auch das Paprikaschneiden müssen Hartz IV Empfänger erst lernen. Es gibt sehr viele sinnvolle Tätigkeiten für einen Hartz IV Empfänger. Wichtig ist nur, dass ich dabei meine 12 Euro die Stunde von den Steuerzahlern kassiere. Ob das Mütter sind, die sich lieber um ihre Kinder zuhause kümmern wollen ist mir vollkommen egal. Ich will so richtig ordentlich Kohle machen mit diesen Menschen, solange die Politik mich dabei unterstützt.
Man kann die Hartz IV Empfänger natürlich so auch in vielen Betrieben einsetzen. Der Betrieb bekommt von den Steuerzahlern 12 Euro die Stunde für den Hartz IV Empfänger und der arbeitet dann dort für 1 Euro die Stunde. Es ist natürlich klar, dass sich viele Betriebe so ein Schnäppchen nicht entgehen lassen und ihre normalen Arbeiter gegen so einen tollen Tausch natürlich sofort kündigen. Wäre man ja auch schön blöd, wenn man als Firma dann noch Menschen einstellt, die einen normalen Arbeitslohn haben wollen.
Wirklich ein tolles Geschäft mit den Hartz IV Empfängern. Hoffentlich gibt es immer mehr davon in diesem Land, aber die Politik sorgt schon dafür und damit das nicht so auffällt, werden solche Menschen dann auch in den offiziellen Statistiken gar nicht erst erwähnt.


Die Armutsindustrie profitiert von Hartz IV






Dienstag, 14. August 2012

Wo sind die Juden wenn man sie braucht?

Warum begehren nicht alle Juden tagtäglich in Deutschland gegen die Sanktionierung des Existenzminimums der Bürger dieses Landes auf?
Warum schauen sie zu und sagen gar nichts, wenn man den Menschen hier in diesem Land die Existenzgrundlage nimmt?
Interessiert sie die Ghettobildung der von den Eliten ausgeraubten und auf die Straße geworfenen Menschen nicht? 
Warum schreien sie nicht tagtäglich heraus, dass man keinem Menschen die Existenzgrundlage nehmen darf?
Warum schreien sie nicht auf, wenn man Mütter zwingt ihre Kinder in fremde Obhut zu geben, damit diese Zwangsarbeiten verrichten müssen?
Warum schreien sie nicht auf, wenn Menschen in diesem Land unter Androhung der Wegnahme ihrer Existenzgrundlage zu Zwangsarbeiten gezwungen werden?
Warum schreien sie nicht auf, wenn man Menschen den ganzen Tag in "Konzentrationsarbeiten" steckt, bei denen andere Erwachsene, mündigen Bürgern unter Zwang die Tagesbeschäftigung vorgeben, wie da wären "Paprika schneiden", lernen wie man eine Waschmaschine bedient, Puzzeln, Hauptsache andere können durch die Erpressung der Wegnahme der Existenzgrundlage andere Menschen demütigen, schikanieren und entmündigen.
Warum schreien sie nicht auf, wenn in den breiten Massenmedien gegen dieses entrechtete entmündigte Volk Volksverhetzung betrieben wird?
Warum schreien sie nicht auf, wenn in den Massenmedien Propaganda für Eliten betrieben wird?
Warum schreien sie nicht auf, bei jeglicher Form der Elitenbildung?
Warum schreien sie nicht auf, bei Systemen die extra dafür angelegt wurden eine Elitenbildung im Volk zu etablieren?
Warum schreien sie nicht auf, wenn das Volk zwangsenteignet wird durch Gesetze, Steuern, Abgaben an Banken und somit deren Gleichheit hinsichtlich der Eliten immer weiter schwindet?
Warum setzen sie sich nicht weltweit dafür ein, dass man niemandem mehr seine Existenz durch Ressourcenkontrolle ein paar Weniger nehmen kann?
Warum setzen sie sich nicht dafür ein, dass Menschen durch ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht mehr erpressbar werden für die Machtwillkür ein paar Weniger?
Warum setzen sie sich nicht dafür ein, dass das Kapital immer gerecht im Volk auf alle verteilt wird, so dass die größtmöglich Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit zwischen den Menschengeschlechtern herrschen kann?

Montag, 13. August 2012

Loveparade 2010 - Racheakt der Polizei?

Man muss hierzu wissen, dass es im Vorfeld der Loveparade einen Machtkampf zwischen den verantwortlichen Politikern und der Polizei gab.

Duisburger Polizei warnte wohl mehrmals vor Loveparade

"Die Polizei in Duisburg hat nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" im Vorfeld der Loveparade gegenüber dem Veranstalter und der Stadt Bedenken am Sicherheitskonzept des Veranstalters geäußert. Dabei sei die Polizei aber auf massiven politischen Widerstand gestoßen, berichtete die Zeitung."

Polizeichef warnte vor Tragödie – und musste gehen

 «Die Polizei in Duisburg hat ihre Bedenken in mehreren Workshops und Besprechungen deutlich gemacht», sagt ein Beamter in Duisburg einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» von heute zufolge. Der Veranstalter habe darauf aber nicht reagiert.

Polizeichef wegen Loveparade in Ruhestand

Vor allem der mittlerweile in Ruhestand gegangene Polizeipräsident Rolf Cebin hatte sich wegen Sicherheitsbedenken so heftig gegen die Austragung der Loveparade ausgesprochen, dass der Duisburger CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Thomas Mahlberg nach «SZ»-Informationen in einem Brief an den damaligen FDP- Innenminister Ingo Wolf die Absetzung des Polizeipräsidenten forderte.

«Die Duisburger Polizei liess erklären, eklatante Sicherheitsmängel stünden der Durchführung der Loveparade entgegen. Eine Negativberichterstattung in der gesamten Republik ist die Folge», heisst es in dem Schreiben aus dem Jahr 2009.

«Der Eklat veranlasst mich zu der Bitte, Duisburg von einer schweren Bürde zu befreien und den personellen Neuanfang im Polizeipräsidium Duisburg zu wagen.»


Es wäre deshalb durchaus möglich, dass aufgrund von gekränkter Eitelkeit und Rechthaberei  es erst zu diesem Unglück gekommen ist.

Sehen wir uns hierzu einmal ein paar Bilder an:





Das ist ein Bilder von der Hauptrampe, also der Rampe die immer so frei bleiben muss, dass ein reibungsloser Fluß gewährleistet ist. Warum wurde diese wichtige Passage durch Polizeiautos um ein Drittel  verengt? Wollte man hier künstlich eine Verengung schaffen, damit überhaupt erst ein Stau entstehen kann?

Kommen wir zu einem weiteren Bild



Dieses Bild ist ebenfalls von der Rampe und zeigt, dass man bereits vor dem Unglück alles versucht hat, um diese Stelle künstlich so gut es geht zu verengen. Wir sehen dort einen Brezelverkäufer mitten in der wichtigsten Ein- und Ausfahrtsschneise für die Besucher, sowie quer gestellte Polizeiautos.

Das hat aber noch nicht zu dem Unglück geführt, weil sich die Besucher trotz dieser aufgebauten Schikanen durch ihr vorbildliches Verhalten immer irgendwie noch einen Weg auf das Gelände bahnen konnten.


Um 16.01 Uhr sperrte die Polizei dann die komplette Rampe. Niemand konnte mehr rein noch raus.
Dadurch bildete sich ein Pfropf in der Mitte der Rampe der immer größer wurde.
Um sicher zu gehen, dass es auch ja zu einer Katastrophe kommen würde, sperrte die Polizei auch noch den rechten und linken Zufluss zur Rampe, damit sich da auch nochmal eine große Anzahl von Menschen bilden konnte. Nachdem an diesen drei Stellen genug Menschen angesammelt waren, ließ man diese drei Menschenmassen aufeinander los. Selbstverständlich geht dann gar nichts mehr. Weder nach vorne noch zurück. Schon alleine diese Handlungsweise zeigt, dass das Ganze kein Unglück noch ein Zufall sein konnten.


Bitte auf den unteren Link klicken, dann erscheint das beschriebene Bild.
3 ist die Hauptrampe und bei 1 und 2 haben sie zusätzlich nochmal Menschen gesammelt durch Sperren, also drei gezielte Sperren durch die Polizei, dann strömten die gesammelten Menschen von 1 und 2 die rein wollten, auf die nun ebenfalls gesammelten Menschen der Hauptrampe 3 zu, die raus wollten. Unmöglich, dass da überhaupt noch irgendetwas ging. Wenn man unbedingt ein Unglück erzwingen will, dann macht
man es genau so.



Hier ein Video zu besseren Veranschaulichung


video

Schallers Vorwurf: Die Polizei hätte - als sich vor den Zugängen im westlichen und im östlichen Bereich des Veranstaltungsgeländes ab 15.50 Uhr die Massen stauten - aus unerklärlichen Gründen drei Sperrketten gebildet, zwei in den Tunnels und eine auf dem unteren Teil der Zugangsrampe.
Diese Ketten, sagt Schaller, seien "vermutlich die Ursache der Katastrophe" gewesen: "Für uns stellt sich die Frage, warum die Polizei dies tat." Ohne die Polizeikette auf der Rampe würden die "Menschen heute noch leben", behauptet Schaller. 


Das Ganze wurde dann fast eine Stunde in so einem Zustand gehalten um es dann ebenso schnell wie es gekommen war wieder aufzulösen.
Warum konnte der komplette Platz nicht eine Dreiviertelstunde früher mit den gleichen Maßnahmen entspannt werden, wie es eine Dreiviertelstunde später ohne Probleme gelang?

Polizei hatte offenbar Probleme mit Schichtwechsel

Ein unplanmäßiger Schichtwechsel, Ausfälle bei den Funkgeräten, kaum Vorrangschaltungen für die Handys: Nach SPIEGEL-Informationen hat die Polizeiführung bei der Duisburger Love Parade gravierende Fehler gemacht. Als die Lage eskalierte, waren die Beamten nur eingeschränkt handlungsfähig.

Erlebnisbericht von der Loveparade-Panik "Ich konnte nur noch schreien"

Meine Freundin lief auf einen Polizisten zu und erzählte ihm, was da hinten passierte, aber er winkte ab, sagte, sie sollte weitergehen, er wisse es schon – wir liefen zu dem Nächsten und ja, es waren viele, die da standen und untätig zusahen, während Menschen wie Lemminge auf ihr Verderben zuliefen – oder das der Anderen. Sie lachten uns aus und sagten, es würde schon niemand sterben. Sie hielten diejenigen, die schon im Tunnel waren, nicht zurück, taten nichts, gar nichts – und uns glaubten sie nicht, wir waren nur dumme Kinder für sie.


Loveparade Opfer klagen Polizei an

Sein Zorn richtet sich gegen die Polizei, der er die Hauptschuld für die Tragödie gibt. Der junge Mann erhebt schwere Vorwürfe gegen einige Beamte. "Die haben nicht geholfen, als die Massenpanik ausbrach, sondern haben nur zugeschaut", behauptet er. "Erst als Tote und Verletzte am Boden auf der Rampe zu sehen waren, sind die meisten von ihnen eingeschritten." Einen Beamten will der Oberhausener deswegen wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen. "Er darf nicht ungestraft davonkommen", fordert Pavone.
Mit seiner Freundin Yvonne Schroeder (20) rettete sich der 26-Jährige im "letzten Moment" aus dem Pulk , in dem 21 Menschen ums Leben kamen und mehr als 500 verletzt wurden. Helfer zogen die beiden vom Container, in dem der Crowd-Manager (engl. crowd für Masse) hilflos festsaß, eine fünf Meter hohe Mauer rauf. Dabei sollen die Retter von Polizisten massiv behindert worden sein. "Sie forderten die Helfer auf, die Menschen nicht weiter die Mauer hochzuziehen und schubsten sie weg. Zudem haben sie die Seile eingeholt, die zur Rettung in den Kessel runtergelassen wurden", sagt Pavone.

Nachdem der 26-Jährige und seine Freundin in Sicherheit waren, versuchte er die dramatischen Szenen mit seiner Handykamera zu filmen. "Aber ein Polizist hat mich angebrüllt und mir das Handy aus der Hand geschlagen", sagt er. Den Polizisten, den er anzeigen möchte, konnte er trotzdem aufnehmen. Auf dem kurzen und sehr wackeligen Video, das unserer Redaktion vorliegt, ist zu sehen, wie ein Polizist nach dem Handy schlägt und drei weitere Polizisten die Massenpanik filmen. "Die standen einfach auf der Mauer und haben gefilmt, während unter ihren Füßen Menschen um ihr Leben kämpften – unfassbar. Wieso haben die nicht geholfen?" fragt Pavone.
Einen Tag nach der Tragödie behauptete die Polizei noch, nicht gefilmt zu haben. Mittlerweile gehen immer mehr solcher oder ähnlicher Anzeigen von Partybesuchern gegen den Polizeieinsatz am Todestunnel bei der Staatsanwaltschaft und der Polizei Duisburg ein. 


Dokumentation der Ereignisse zur Loveparade 2010 in Duisburg





Samstag, 11. August 2012

100 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften ist verantwortungslos

Wer macht eigentlich die Verkehrsgesetze in Deutschland?
Hier muss man sich wirklich fragen ob diese Menschen überhaupt ein Verantwortungsbewusstsein ihren Mitbürgern gegenüber besitzen wenn sie erlauben, dass die Autos außerhalb geschlossener Ortschaften 100 Stundenkilometer fahren dürfen. Ist ihnen nicht klar dabei, dass sie damit Menschen nötigen viel zu schnell auf unseren Straßen unterwegs zu sein, da diese nun glauben 100 Stundenkilometer fahren zu müssen um den Verkehr nicht zu behindern. 99,99% der Strecken außerhalb der Ortschaften in Deutschland sind jedoch nicht dafür geeignet um auf 100 Stundenkilometer hochzubeschleunigen, entweder weil sie zu kurvig sind, das Auto bei der nächsten Kurve wieder runterbremsen muss auf 50 km/h oder weil dort eine neue Ortschaft beginnt. Jede kleine Unebenheit auf der Straße kann das Auto aus seiner Bahn werfen und jede noch so kleine Kurve ist bereits durch die Fliehkräfte die auf das Auto einwirken grenzwertig. Bei 100 Stundenkilometern ist es fast unmöglich auf unseren Landstraßen das Auto noch in der Bahn zu halten.
Es ist unverantwortlich ein Auto das nicht mindestens auf einer zweispurigen Fahrbahn fährt welches durch Leitplanken vom Gegenverkehr getrennt wird und weitgehends gerade verläuft auf 100 Stundenkilometer beschleunigen zu lassen, insbesondere dann, wenn sich links und recht der Straßen auch noch Bäume befinden bei denen kein Mensch mehr eine Chance hat zu überleben wenn er mit 100 Stundenkilometer von der Fahrbahn abkommt und an einem Baum zerschellt. 100 Stundenkilometer auf einer Straße auf  der auch Fahrradfahrer fahren und Fußgänger laufen dürfen. Man fragt sich wirklich, ob die Gesetzgeber es für witzig halten, dass so jeden Tag in Deutschland Menschen in unserem Straßenverkehr ums Leben kommen. 100 Stundenkilometer sind viel zu viel für eine Landstraße und deshalb ist es zwingend erforderlich den Menschen nicht noch durch so eine verantwortungslose Gesetzgebung einzusuggerien, dass dem nicht so ist.


Warum 130 km/h auf der Autobahn genügen! 
http://petraraab.blogspot.de/2011/12/warum-130-kmh-auf-der-autobahn-genugen.html


Vukcevic aus Koma erwacht
http://www.bild.de/sport/fussball/boris-vukcevic/aus-dem-koma-erwacht-27223048.bild.html

Autofahrer stirbt bei Crash mit Schülerbus
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/autofahrer-rast-in-bus-27230264.bild.html

Vier Tote bei Frontal-Crash in Oberfranken
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/vier-tote-bei-frontal-zusammenstoss-30647452.bild.html

4 Tote bei Horror-Crash in NRW
http://www.bild.de/news/inland/lkw-crash/4-tote-bei-horror-crash-in-borken-30853936.bild.html 
 
Drei Unfälle – sechs junge Menschen tot!
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/teenager-rasen-in-den-tod-32456424.bild.html
Gerade jüngere Menschen glauben sie müssten immer die vorgegebenen 100 km/h fahren, da sie sonst
den Verkehr behindern, wie zum Beispiel in der Stadt.
Durch die "100" wird ein enormer Druck auf die jungen Menschen aufgebaut.

Den meisten Menschen ist gar nicht klar, was für Kräfte bei 100 km/h auf das Auto wirken bei
einem Zusammenprall auf einen Baum zum Beispiel.
Wäre das unseren Politikern klar, würden sie solche Geschwindigkeiten gar nicht erst zulassen.

Fünf Teenager sterben bei Horror-Unfällen
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/fuenf-tote-jugendliche-bei-horror-unfaellen-27898368.bild.html

http://www.bild.de/news/inland/unfaelle-mit-todesfolge/tote-bei-crash-35380916.bild.html

Man kann sich auch einfach nur einmal auf eine Autobahnbrücke stellen und sich genau in dem Moment
wo ein Auto unter einem durchschießt sagen: "BAM, jetzt kracht es".
Dann hat man wieder ein Gefühl für Geschwindigkeit, die einem leider in seinem Auto vollkommen
abhanden gekommen ist.
Hätten die Autohersteller ein Gefühl für Geschwindigkeit, hätte niemand von ihnen so sträflich ihre
Verantwortung gegenüber anderen Menschen verletzt und würden Autos produzieren, in denen man
noch ein Gefühl für Geschwindigkeit haben kann und die maximal 80-100 fahren würden.
Jeder der einmal auf einer Autobahnbrücke gestanden ist weiß, dass diese Geschwindigkeit vollkommen
genügt um von A nach B zu kommen.
Der Umwelt und den Menschen wäre damit weitaus mehr Rechnung getragen als diese wahnsinnige Schlitten die tagtäglich unschuldigen Menschen das Leben kosten.

http://www.bild.de/regional/frankfurt/verkehrsunfall/unfall-auf-landstrasse-vier-tote-und-ein-schwerverletzter-36205840.bild.html




Auto rast in LKW – 5 Tote!
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/teenager-rasen-in-den-tod-32456424.bild.html




Schwerer Auto-Unfall in Bayern: Auf der Bundesstraße 469 nahe Niedernberg sind in der Nacht zu Freitag zwei Autos ineinander gekracht. Eine Familie fuhr in einem Fiat Punto, als ein Mercedes von hinten kam und den Kleinwagen vermutlich mit hoher Geschwindigkeit rammte.
Vater (51), Mutter (49) und Kind (15) in dem Fiat wurden getötet, ein Sohn überlebte schwer verletzt.
Der Fahrer (26) des anderen PKW war allein unterwegs, kam mit leichten Verletzungen davon
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/drei-tote-bei-unfall-in-bayern-36283784.bild.html



Frontal-Crash – drei Tote!
http://www.bild.de/news/inland/verkehrsunfall/horror-crash-in-thueringen-junge-ueberlebt-mutter-und-grosseltern-sterben-32577426.bild.html


http://www.bild.de/regional/berlin/unfaelle-mit-todesfolge/ferrari-rast-gegen-baum-fahrer-tot-42210936.bild.html

Deutschland - Sklavenland

Es ist abartig einen Menschen in eine 40 Stunden Arbeitswoche zu treiben, bei unserem heutigen technologischen Stand.
Was haben wir von diesem unseren Fortschritt, wenn sich an der Arbeitszeit der Menschen und ihrem täglichen Überlebenskampf seit den Neandertalern nichts geändert hat, außer, dass der jetzige moderne Menschen noch mehr arbeiten muss als der Neandertaler und sämtliche Generationen vor ihm?
Früher hat es als "Arbeit" genügt, wenn man seine Wohnstätte rein gehalten hat und sich Lebensmittel besorgt hat. Heute genügt das nicht mehr als "Arbeit", zumindest nicht in den Industrienationen, denn der überwiegende Teil der Weltbevölkerung lebt noch so, nur ärmer wie früher, weil er von den Industrienationen beraubt wird. Sie machen ihren Haushalt und holen sich Lebensmittel. Entweder sie haben dazu ein kleines Feld oder gehen jagen. In unserer technologisch hoch entwickelten Gesellschaft ist das jedoch nicht mehr nötig, dass jeder ein Feld bedienen oder zum Jagen gehen muss. Dafür gibt es jetzt die Maschinen. Warum also, werden die Menschen aufgrund so eines Fortschritts noch zusätzlich in eine 40 Stunden-Arbeitswoche getrieben?
Das ist mehr, als die komplette Menschheit in allen Generationen vor ihr jemals arbeiten musste, denn zu den zusätzlichen Haushalts- und Feldarbeiten, kommen nochmal 40 Stunden Mehrarbeit hinzu, wenn man bedenkt, dass die Feldarbeit vereinfacht wurde, indem der Mensch nicht mehr auf das Feld muss, sondern in den Supermarkt. Dort werden die nun durch Maschinen umgewandelten Lebensmittel für die Menschen angeboten. Das Beschaffen dieser Lebensmittel ist mit dem Beschaffen auf dem Feld zu vergleichen. Auch das ist Arbeit, die jedoch durch die Maschinen vereinfacht wurde. Selbstverständlich könnte man diese Lebensmittel auch unverarbeiteter und reiner erhalten, in einer Qualität die eigentlich immer selbstverständlich war für alle Generationen vor dieser Generation, nämlich in Bio-Qualität. Stattdessen werden unsere Lebensmittel jetzt so hergestellt, dass die Herstellerfirmen immer mehr Gewinn mit unseren Lebensmitteln machen. Wo dabei der Mensch bleibt ist zweitrangig. Hauptsache Gewinn, zu Lasten der kompletten Bevölkerung und deren Gesundheit. Wir hinterfragen gar nicht, was sich die Lebensmittelindustrie alles einfallen lässt, um den Gewinnmaximierungen der Lebensmittelhersteller gerecht zu werden. Hier wollen ein paar Wenige auf Kosten der Allgemeinheit steinreich werden und nutzen deren Unbewusstheit ihnen alles ins Maul zu stopfen was ihnen beliebt. Die breite Masse kauft was da ist. Ohne zu überlegen, ob das überhaupt noch ein Lebensmittel ist was sie da verzerren. Sie ist so vertrauenswürdig in die Hersteller, dass sie alles isst was man ihr vorsetzt. Alles was es zu kaufen gibt muss gut sein. So kommt es, dass die breite Masse immer kränker wird. Ihr wurden die lebenserhaltenden Nährstoffe aus der Nahrung entzogen. Kein Wunder also, dass die breite Masse immer kränker wird. Hinzu kommt dann noch, dass diese breite Masse für ihren Schundfraß und ihr Dach über dem Kopf, das ohnehin schon da ist, nochmal zusätzlich zu der normalen Arbeit, die das Überleben sichert, 40 Stunden zu einer anderen Arbeit von den Eliten des Landes genötigt wird, damit deren Machterhalt und Reichtum auf Kosten der Gesellschaft nicht gefährdet ist.
Die Krankheiten die durch diese Ausmergelung und Überlastung der breiten Mehrheit entstehen werden von den Ärzten jedoch anders diagnostiziert. Kein Arzt wird ihnen sagen, dass ihre Krankheit aufgrund der Habgier ein paar Weniger entstanden ist. Dass diese unsere Lebensmittel so derartig pervertiert haben, dass dadurch nur Krankheiten entstehen können. Kein Arzt wird ihnen sagen, dass die Schmerzen die sie an ihrem Körper fühlen nur deshalb entstehen, weil sie gezwungen werden zusätzlich zu ihrer normalen Arbeit, nochmal 40 Stunden darüber hinaus arbeiten gehen zu müssen. Jeder Arzt weiß im Grunde, dass sämtliche Rückenprobleme, Gelenkprobleme aber auch Herz- und Kreislaufprobleme etc. nur deshalb entstehen, weil der Mensch durch diese zusätzliche Überbelastung von 40 Stunden Mehrarbeit die Woche in die Krankheit fallen muss, weil der Körper und die Psyche des Menschen für so eine Dauerbelastung gar nicht ausgelegt sind. Diese Wahrheit der wirklichen Krankmacher eines Volkes wird jedoch von den Ärzten, der Pharma- und Lebensmittelindustrie und allen Instituten die durch diese Ausmergelung und Überbelastung der Menschen Geschäfte und Gewinn machen verleugnet. Menschen die einfach nur überarbeitet sind werden von unserer Politik nicht angehalten einfach etwas kürzer zu treten, nein, sie werden wieder "Gesundoperiert", damit sie wieder 40 Stunden die Woche für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen können. Die wirklichen Ursachen seiner Krankheit werden verschwiegen. Dadurch profitiert die Phamaindustrie, die Ärzte und die Eliten des Landes. Mit so einem, immer auf Hochdruck arbeitenden Menschen lässt sich gutes Geld verdienen.



Freitag, 10. August 2012

Deutschland - Naziland

Deutschland ist ein einziges großes Konzentrationslager in dem jedem Menschen die Würde geraubt wurde.
Menschen werden gezwungen, wie in einem Konzentrationslager, jegliche Form von Arbeit anzunehmen, für einen Hungerlohn der ihnen lediglich das nackte Überleben sichert. Hartz IV Behörden sorgen dafür, dass bei Ungehorsam jedem deutschen Staatsbürger die Existenz genommen wird.
Müttern werden ihre Kinder entrissen und zwangsinhaftiert. Sie selbst werden zur Arbeit gezwungen, ohne dass sie sich selbst um ihre Kinder kümmern können. Die Nazis dieses Landes entscheiden, für wie viel Lohn ein deutscher Zwangsinhaftierter zu arbeiten hat. Einen Euro die Stunde ist für einen deutschen Zwangsarbeiter ausreichend. Die Propagandapresse lobt das Auspressen der breiten Mehrheit zu Gunsten der Eliten als erstrebenswert. Wahlmanipulationen und das Verdrehen der Wahrheit sind an der Tagesordnung. Aufstände des deutschen Volkes werden durch Polizeigewalt niedergeknüppelt.
Partei- und Propagandaprogramme werden an den Schulen und Universitäten gelehrt.
Jegliche Alternativparteien werden durch Volksverhetzung in den Propagandamedien diffamiert.
Sämtliche Gesetze dienen dazu den Menschen ihre Freiheit und Selbstbestimmung zu rauben.
Jeder der sich gegen das Propagandaprogramm auflehnt wird als "Jude" beschimpft.
Den Bürgern wird vorgeschrieben was als "Unrein" gilt und was nicht. Glühbirnen können so von den Diktatoren einfach mal so aus dem Volk verbannt werden. Ein paar bestimmen alles über die Köpfe der breiten Mehrheit hinweg. Freiheit, Selbstbestimmung, Würde und Menschenrechte gibt es in Deutschland nicht mehr. Das Hab und Gut der Bevölkerung wird systematisch eingesammelt. Ghettos bilden sich in denen die Menschen unter unwürdigen Bedingungen dahinvegetieren müssen. Um noch besser Krieg gegen das Volk spielen zu können wird das Volk zu Zwangsabgaben für die Banken genötigt. Diese benötigen gegen ihren Krieg gegen das Volk jeden Heller und Pfennig. Durch ihr dadurch erzieltes Kapital können sie das Volk noch besser torpedieren und noch mehr ihrer Freiheiten berauben. Schon Kindern wird in der Schule durch Propaganda gelehrt, dass das richtig ist. In der Universität wird dieses Wissen noch verfeinert. So, völlig gehirngewaschen gehen dann die frisch geschulten Aufseher ans Werk um die Idealvorstellungen der Kampfbanken gegen das Volk umzusetzen.
Jeder der sich gegen dieses Kriegssystem auflehnt wird vernichtet, indem ihn die Hartz IV Behörden auf Null setzen oder er eines "natürlichen Todes" stirbt. Ausbruch ist nicht möglich, da die ganze Welt nazifiziert wurde.

Dienstag, 7. August 2012

Kornkreise - Der Unterschied

Es gibt immer noch Menschen  da draußen, die glauben tatsächlich die Kornkreise sind von Menschen gemacht. Das liegt daran, dass sie das Wissen um Außerirdische verdrängen um somit ihrem alten Glauben weiter nachhängen zu können. Hier mal der Unterschied zwischen Kornkreisen die von Menschen gemacht wurden und von Außerirdischen.

Kornkreise von Außerirdischen





















Hier im Vergleich dazu die menschengemachten Kornkreise











Selbst Hollywood, die sonst alles schaffen, haben ein ordentliches Zeichen nicht hinbekommen.





http://www.silentcircle.co.uk/cropcircles2013.html

Samstag, 4. August 2012

Der ESM-Vertrag ist Verrat am eigenen Volk

Der ESM-Vertrag macht nichts anderes als zu legalisieren, dass man das eigene Volk berauben darf.
Er garantiert den Machthabern, dass sie dadurch das Geld aus der breiten Masse ziehen dürfen in
unbeschränkter Art und Weise und keinem zur Rechenschaft verpflichtet sind .
Dadurch erschenkt das Volk seine komplette Leistung an Dritte die damit machen dürfen was sie wollen ohne dafür auch noch Rechenschaft ablegen zu müssen.
Der ESM-Vertrag dient nicht dazu der breiten Masse zu dienen, damit diese nicht in Armut verfällt, sondern er dient dazu, die breite Masse schneller verarmen zu lassen.
Es ist das gleiche Prinzip wie mit den Hilfspaketen für die Banken. Dem Volk wird eingeredet, dass die Banken das Geld vom Volk benötigen, damit sie wieder Geld haben um dem Volk dieses Geld wieder mit Zinsen zurückgeben zu können. Erst muss man also jemandem etwas wegnehmen, damit dieser dann das Gleiche wiederbekommt aber für einen teueren Preis. So wird die breite Masse manipuliert, die diese Unlogik nicht erkennt. Das Problem dabei ist, dass das Volk dadurch systematisch ausgeraubt wird.
Die Banken nehmen sich erst vom Volk das Geld, um dann weniger davon wieder an das Volk zu geben, denn einen Großteil davon nehmen sie für sich selbst als Gewinn. Die breite Masse verschenkt quasi so ihre Leistung an jemanden der sich in ihren Augen als ihr Gönner aufspiel der vorgibt, dass die breite Masse ohne ihn kein Geld hätte. In Wirklichkeit sieht es jedoch so aus, dass die breite Masse ohne diesen Gönner weit mehr Geld für ihr Überleben zur Verfügung hätte und weit weniger arbeiten müsste.
Das Volk braucht die Banken nicht, sondern die Banken brauchen das Volk.
Deshalb wäre es richtig, das Geld beim Volk zu belassen, damit dieses wieder in Würde leben könnte und es nicht für die Banken einzusammeln. Das Geld ist ja bereits im Volk, warum muss man es dann vom Volk einsammeln um es den Banken zu geben, damit die es dann wieder dem Volk zurückgeben können?!
Das gilt auch für den ESM-Vertrag.
Diesen Arbeitsschritt könnte man sich doch ersparen, zu Gunsten der breiten Masse.
Die würde sich dadurch einen Haufen Geld sparen.
Außerdem, wer glaubt schon jemandem der so ein System erfunden hat, dass er für die breite Masse arbeitet?
So jemandem würde ich mein Geld nie anvertrauen, wer weiß, ob ich es dann jemals wieder sehen würde, geschweige denn so günstig oder für einen guten Zweck!
Deshalb sollte oberste Priorität in einem Volk sein, das Kapital so breit wie möglich im Volk verteilt zu lassen, denn da kann es am wenigsten Schaden für die Allgemeinheit anrichten und immer weiter steigender Machtmißbrauch kann dadurch zum Wohle aller verhindert werden.
Deshalb, stoppt den ESM-Vertrag, der nur einen weiteren Schritt zur Versklavung der breiten Masse beiträgt und ein paar Wenige zu dessen Herrenmenschen werden lässt.

Über 25.000 Menschen haben schon unterzeichnet!
http://www.stop-esm.org/


Mittwoch, 1. August 2012

Wenn Außerirdische, Menschen verspeisen

Es begab sich zu einer Zeit, als es den Menschen wirklich gut ging. Sie lebten im Überfluß und waren alle glücklich, dass sie sich diese Erde und seine Bewohner untertan gemacht hatten.
Die Metzger sprießen wie Pilze aus dem Boden und deren Geschäfte waren immer gut gefüllt.
Da kam es, dass Außerirdische von einem fremden Planeten die Erde entdeckten. Mit den Bewohnern konnten sie jedoch nichts anfangen und auch nicht kommunizieren, da deren Sprache ihnen zu primitiv war.
Für die Außerirdischen klang es wie ein Bellen oder Grunzen. So attestierten sie den Menschen keinerlei Bewusstsein oder Empfindungsvermögen. Wer nicht der eigenen Sprache mächtig war, der musste zurückgeblieben sein. Das Einzige was ihnen an den Menschen gefiel war ihr Fleisch. Selten trafen sie im Universum auf so gutes Fleisch. Auch die Muttermilch dieser Spezies war nicht zu verachten. So kam es, dass sie den weiblichen Menschen aufzüchteten, damit dieser mehr Milch gab als sonst.
Statt vorher einen Viertel Liter Milch, bekam so der weibliche Mensch bis zu 10 Liter am Tag.
Die weiblichen Menschen wurden angebunden und in Ställe verfrachtet, in denen sie den ganzen Tag ohne frische Luft und Ausgang vor sich dahinvegetierten. Sie wurden regelmäßig von den Außerirdischen besamt, damit sie ein Kind nach dem anderen bekamen um den Milchfluß am laufen zu halten. Die Kinder wurden ihnen sofort nach der Geburt weggenommen, weil diese nur die wertvolle Muttermilch trinken würden. Außerdem war eine Mutter nicht dazu da ihr Kind großzuziehen, sondern um Milch zu geben.
Die Kinder wurden bis zu einem Alter von 5 Jahren großgezogen und dann geschlachtet, denn das junge Fleisch schmeckte den Außerirdischen besser als das Alte.
Besonders gebärfreudige prächtige Mädchen wurden zu weiteren Milchlieferanten großgezüchtet. Die Jungen wurden alle geschlachtet, bis auf ein paar Wenige die als Samenspender fungierten.