Mittwoch, 30. April 2014

Was ist Deutschland?

Deutschland ist deshalb so schön, so friedlich und so erfolgreich, weil dort die Deutschen wohnen.
Diese Bevölkerungsgruppe ist wenig gewalttätig, sehr fleißig, sehr ehrlich, sehr moralisch, sehr intelligent und gehört zu den am weitest fortgeschrittenen Menschen auf diesem Planeten.
Genau aus diesem Grund ist aus Deutschland das geworden, was es ist.
Unsere Politiker wollen uns weismachen, dass Deutschland auch dann noch Deutschland ist, wenn man zum Beispiel aus einem anderen Land eine Bevölkerungsgruppe nach Deutschland versetzt und alle Deutschen aus Deutschland rausschmeißen würde, doch das stimmt nicht.
Wenn dem so wäre, sehe es in jedem Land auf dieser Welt genauso aus wie in Deutschland.
Tut es aber nicht.
Wenn wir zum Beispiel aus einem Land, das nicht so friedlich, erfolgreich und schön ist, die kompletten Einwohner einfach nach Deutschland verfrachten und die Deutschen rausschmeißt, dann ist es eben nicht mehr Deutschland. Dann ist es das Land, aus dem die Menschen die jetzt darin wohnen gekommen sind.
Deutschland ist es dann nicht mehr.
Es heißt nur noch so, ist es aber nicht mehr.
Ein Kulturkreis drückt immer den Entwicklungsstand der Menschen in dieser Kultur aus.
Holt man jetzt aus irgendeinem Bergdorf einen Menschen mit einer vorsteinzeitlichen Gesinnung, die er für anbetungswürdig hält und der die Deutschen als unwürdig und unrein tituliert, dann wird das nie ein Deutscher werden, selbst wenn er den deutschen Pass besitzt.
Deutscher ist man, wenn man wenig gewalttätig, sehr fleißig, sehr ehrlich, sehr moralisch und sehr intelligent ist.
Dazu benötigt man auch keinen deutschen Pass, um mit diesen Attributen als Deutscher in Deutschland durchzugehen.
So jemand wird vom deutschen Volk als ihresgleichen willkommen geheißen.
So jemand wird gern gesehen und darf auch bleiben.
Die anderen jedoch, die keine Deutschen sind, die sollen wieder dort hin, wo der Pfeffer wächst.
Damit Deutschland das bleiben kann, was es ist.
Ein schönes Land.


Dienstag, 29. April 2014

Schatz, geht es vielleicht auch eine Nummer kleiner?

Wenn ich dich anschaue, dann habe ich das Gefühl, 1000 Personen reden gleichzeitig, nein, alle Charaktere die ein Lebewesen irgendwie haben kann, reden gleichzeitig.
Du kannst alle bedienen.
Das ist etwas unheimlich.
Man wird nie wirklich schlau aus dir und sowohl die höchsten als auch die niedrigsten Energien beherrscht du im FF.
Wie ein Schwamm hast du alles in dir aufgesogen und lässt die Tropfen von allem regnen, wie es dir gefällt.
Nie kann man wirklich sicher sein, aus welchem Loch, welcher Tropfen quillt.
Im Grunde bin ich sprachlos und das soll was heißen.
Du bist wirklich energiemäßig nicht zu toppen. Ich muss zugeben, es wäre lächerlich, mit dir in Konkurrenz zu treten, denn alleine die Herausforderung würde mich als Verlierer outen.
Deshalb lasse ich es.
Es hat keinen Sinn.
Du bist einfach zu stark.
Ich gebe es zu.

Du hast gewonnen.
Du bist der Beste.
Das Einzige was mir bleibt ist das zuzugeben.
Dann bin ich zumindest kein Verlierer.


Montag, 28. April 2014

"Warum mein Vater meine Mutter erstach"

Mit 14 wendet sie sich hilfesuchend an die Behörden - und wird ignoriert. Dann tötet der Vater die Mutter. Strafe: acht Jahre für Totschlag. Gedanken einer am Rechtsstaat zweifelnden Tochter.Von Anonyma


Heftig wurde in den vergangenen Wochen diskutiert, ob es an unseren Gerichten einen "Ehrenrabatt" für kulturell motivierte Morde gibt, auch wenn die Statistiken anderes besagen. Liebe Juristen und liebe interessierte Öffentlichkeit: Es gibt keinen Grund, sich zufrieden zurückzulehnen. Denn es ist schwierig, Taten und ihre Strafen zu vergleichen. Jeder Fall hat seine eigenen Details, so auch die Tat meines Vaters.
Als ich 14 war, bin ich zum ersten Mal zur Jugendhilfe marschiert. Ich wollte meinen marokkanischen Vater wegen Misshandlung Schutzbefohlener anzeigen. Das ist fünf Jahre her, und es hat damals niemanden interessiert. So schlimm wird es schon nicht sein.
Teenagerprobleme mit einem dominanten Vater – wo gibt es so etwas nicht? Zum Beispiel bei meinen Freundinnen und Freunden. Wer damals in unserer niedersächsischen Kleinstadt aufs Gymnasium ging, der hatte natürlich immer mal Stress zu Hause. Aber eine Gefährdung für Leib und Leben gab es bei den anderen nicht. Bei mir dagegen sollte man ein dickes Fragezeichen dahintersetzen.
Mein Vater ist in Marokko geboren und kommt aus einer religiösen Familie. Er hat in Frankreich studiert und später meine deutsche Mutter geheiratet. Sie war Übersetzerin, hat ihn nach Deutschland geholt und zwei Kinder bekommen: Meinen acht Jahre jüngeren Bruder und mich.

Für Koran-Suren bekam ich Schokolade

Als Kind durfte ich nicht mit auf Klassenfahrt, stattdessen lernte ich Suren in der Koranschule auswendig und bekam Schokolade dafür. Mein Vater war, seit ich denken kann, gewalttätig.
Es dauerte sehr lange, bis meine Mutter es nicht mehr aushielt und in eine andere Wohnung zog, um das Trennungsjahr einzuleiten. Doch die anstehende Scheidung wollte mein Vater nicht akzeptieren. Vor vier Jahren hat er sie erstochen.
Ein Ehrenmord ist ein Mord aus Ehre – nicht etwa ein ehrenhafter Mord. Die Ehre in der muslimisch geprägten Gemeinschaft ist der Machtanspruch des Mannes über die Frau und des Clans über das Individuum. Dieser Machtanspruch muss um jeden Preis und nach außen hin sichtbar durchgesetzt werden.
Die mit Abstand häufigste Tatwaffe eines Ehrenmords ist ein Messer. Das Opfer soll wie bei einer Schächtung verbluten. Viele Ehrenmörder sind geständig, denn in ihrer Vorstellung haben sie ja das Richtige getan. So auch mein Vater: Freiwillig rief er die Polizei.

Es brauchte 20 Stiche, bis meine Mutter tot war

Darauf folgte ein vertrackter Prozess. Die Staatsanwältin plädierte auf Totschlag. Der Täter präsentierte sich als Opfer, das immer nur alles richtig machen wollte. Im Haus meiner Großeltern hat er 20 Stiche gebraucht, bis meine Mutter tot war.
Mein Vater wurde zu acht Jahren Haft wegen Totschlags im Affekt verurteilt. Ich war damals fassungslos, dass es einen Staat geben kann, der für ein solches Verbrechen acht Jahre Haft für angemessen hält. Heute bin ich selbst angehende Juristin. Und bin immer noch fassungslos.
Doch das ist noch nicht das Ende der Geschichte. Im Gegenteil: Meine Mutter ist tot, mein Vater im Gefängnis. Ich studiere in einer Stadt weit weg von zu Hause. Mein Bruder aber ist elf Jahre alt und wird von unseren Großeltern erzogen, also von den Eltern meiner Mutter. Auch sie sind weit weggezogen, um unerkannt zu bleiben.
Uns geht es den Umständen entsprechend gut. Würde nicht die Sozialarbeiterarmee uns bedrängen. Zuerst meldete sich eine Betreuerin meines Vaters aus dem Gefängnis. Mein Vater wolle Kontakt zu seinem Sohn. Und so ein Vater-Sohn-Kontakt wäre doch eine tolle Sache. Meine Großmutter war so entsetzt über dieses Anliegen, dass sie den Telefonhörer aufknallte. Zur Erinnerung: Mein Vater hat meine Mutter erstochen.

Pfarrer und Sozialarbeiter wollten meinem Vater helfen

Damit nicht genug. Natürlich nicht. Ein Jahr später meldete sich der evangelische Gefängnispfarrer. Wieder dieselbe Ansage: Es wäre doch total schön, wenn mein Vater trotz seiner misslichen Situation Kontakt zu seinem Sohn hätte. Ich vermute, das sollte eine Art Eingliederungshilfe sein. Natürlich für meinen Vater – nicht für meinen Bruder. Außerdem solle meine Großmutter Verständnis für die seelischen Nöte des Mörders ihrer Tochter entwickeln. Denn schließlich wurde mein Vater ja nicht wegen Mordes, sondern wegen Totschlags verurteilt. Der Richter mag wissen, warum.
Nun kommt mein Vater frei. Er hat die Hälfte seiner Strafe abgesessen. Vier ganze Jahre in der Justizvollzugsanstalt hat ihn die Tat gekostet. Er wird nach Frankreich abgeschoben. Das ist kein Witz. Er kann also jederzeit unbehelligt nach Deutschland kommen.
Um meine eigene Sicherheit mache ich mir keine Sorgen. Ich habe meinen Facebook-Account gelöscht, als ich zum Jura-Studium nach X ging. Ich wollte gar nicht in die Versuchung kommen, lustige Fotos von meinen Mitstudis zu posten, aus denen man vielleicht ableiten kann, wo ich bin.
Während andere sich dem Lernen widmen, muss ich immer auch daran denken, meine Spuren zu verwischen. Ich habe vor Gericht gegen meinen Vater ausgesagt. Schwieriger aber ist die Situation meines kleinen Bruders. Es ist nicht ganz und gar abwegig darüber nachzudenken, dass mein Vater seine letzte Ehre retten will, indem er seinen Sohn in den Clan zurückführt.

Was, wenn er meinen Bruder nach Marokko entführt?

Ihr denkt vielleicht, liebe Juristen und liebe interessierte Öffentlichkeit, dass es gar nicht so einfach ist, ein Kind in Europa zu entführen. Aber der marokkanische Staat erkennt nicht an, wenn man die marokkanische Staatsbürgerschaft abgibt. Man bleibt immer Marokkaner, auch wenn man außerdem einen deutschen Pass hat.
Wenn mein Vater dieser Tage frei kommt, wird er vielleicht nach Frankreich gehen und nie wieder von sich hören lassen. Oder er wird mit laufendem Motor vor der Schule meines Bruders stehen. In einem Moment der Unachtsamkeit könnte er ihn ohne weitere Grenzkontrollen nach Spanien bringen. Von dort fährt ein Schiff nach Marokko.
Und ab dieser Sekunde interessiert sich niemand mehr für einen Jungen, der weint, weil sein Vater seine Mutter erstochen und ihn dann nach Marokko entführt hat. Denn in der muslimischen Community gehört der Sohn immer dem Vater.
Nachtrag: Während ich diesen Text schreibe, wird ein 32-jähriger moslemischer Serbe vom Landgericht Marburg zu acht Jahren Haft verurteilt. Er hatte seine schwangere Ehefrau erstochen – mit 14 Stichen in den Hals. Es bleiben drei kleine Kinder zurück. "Unter der Oberfläche", so das psychiatrische Gutachten, habe "der Täter unter erheblicher Spannung gestanden."
Aufgezeichnet von Uta Glaubitz. Die Autorin ist Berufsberaterin. In ihrer Freizeit betreut sie das Archiv ehrenmord.de. Manchmal melden sich dort Schwestern, Töchter, Brüder von Ehrenmordopfern. So auch in diesem Fall.


BILD - Einfach mal die Presse halten!

Mit großen Buchstaben titelt die Bild Heute:
SCHÄMT EUCH ALLE!

Selbstverständlich ist der Autor dieser Schlagzeilen nicht in die Elbe gesprungen, denn er war ja nicht da.
Er kann das aus sicherer Entfernung sehr leicht fordern, dass die Menschen einfach mal so mirnix, dirnix in die Elbe springen.
Hat dieser Mensch eigentlich eine Ahnung, was es bedeutet, einfach mal so in einen Fluß zu springen?
Braucht es dazu Beispiele, wie das enden kann:


Mädchen stirbt, Helfer bleibt vermisst
http://www.ksta.de/muelheim/drama-am-rhein-ufer-maedchen-stirbt--helfer-bleibt-vermisst,15187568,26566252.html

Vielleicht haben diese Menschen einfach nur diesen obigen Artikel gelesen.
Ihnen Gefühllosigkeit deshalb zu unterstellen, weil sie nicht alle in die Elbe gesprungen sind, ist das Allerletzte!
Früher wäre ich auch ohne zu zögern in einen Fluß gesprungen, doch jetzt weiß ich, dass ich in den allermeisten Fällen keine Chance hätte. Die Kleidung zieht sich voll Wasser, die Strömung reißt mich mit, Ende.
Jemand der sich auch nur ein klein bisschen mit der Materie auskennt, der weiß das.
Ich weiß zum Beispiel genau, dass ich ersoffen wäre, heute mit fast 50 höchstwahrscheinlich noch schneller wie damals mit 20 und selbst 20-Jährige sind schon desöfteren ertrunken im Fluß.
Wenn die 100 Personen am Ufer hineingesprungen wären, dann gäbe es jetzt 100 Tote mehr zu beklagen, aber das scheint nicht so schlimm zu sein, Hauptsache erst einmal gesprungen.
Vom Schreibtisch aus lässt sich da leicht schwadronieren.
In seiner warmen gemütlichen Bude mit seinem Schreibtisch, an dem man sich festhalten kann.
Bevor so unqualifiziert über Menschen geurteilt wird, sollte man sich erst einmal fachgerecht erkundigen, dann wird man feststellen, dass auch diejenigen die sich auskennen an diesem Elbufer offen zugeben:
"„Wegen der starken Strömung im Hafen besteht für Menschen, die ins Wasser fallen, immer die Gefahr, unter die Pontons gezogen zu werden“, sagte ein Feuerwehrsprecher."
http://www.bild.de/regional/hamburg/hamburger-hafen/kind-faellt-an-landungsbruecken-in-elbe-35738126.bild.html

Von daher mal den Ball schön flach halten und den Menschen vorzuwerfen, dass sie dann Gaffer sind, ist auch das Letzte. Selbstverständlich würde auch mich in diesem Fall interessieren, ob das Mädchen gerettet wird. Wer so etwas erlebt, der braucht das für sich selbst, um mit diesem Bild wenigstens einigermaßen wieder einschlafen zu können.
Es ist eine absolut menschliche und normale Reaktion sehen zu wollen, wie dem Verletzten geholfen wird, denn das hilft das Geschehene zu verarbeiten.
Deshalb, bevor man über Menschen urteilt, sollte man erst einmal zum Überlegen anfangen, dann könnte man sich die ein oder andere Schlagzeile ersparen.

Na  also, klingt doch schon etwas besser!
http://www.bild.de/news/inland/unfaelle/warum-gaffen-so-gefaehrlich-ist-35745468.bild.html

Deutschland tritt aus der Nato aus

Es genügt. Über 65 Jahre haben wir die Politik der USA umgesetzt und jetzt ist Schluss.
Wir haben keine Lust mehr, so eine hinterwäldlerische Politik in unserem Land zu betreiben, die Vorne auf Demokratisch macht und Hinten alles und jeden niedermäht, der sich ihren Machtinteressen in den Weg stellt.
Erst das deutsche Volk im zweiten Weltkrieg niederbomben und abschlachten und dann auf "Freund" machen.
Solche Freunde brauchen wir nicht. Ihr habt euch als Freunde aufgezwungen, was keine wahre Freundschaft bedeutet.
Wir haben mit niemandem eine Freundschaft, der unser Volk für seine Zwecke missbraucht und ausnützt, nur dass er seine Expansion hinsichtlich anderer Länder zielgenau ausbauen kann.
Ihr seid keine Freunde. Ihr Amerikaner habt eine Regierung am Start, die ohne Skrupel alles und jeden ausraubt, ausbeutet und dem Erdboden gleich macht. Diese Regierung kennt keinen Anstand, keine Würde und keinen Respekt vor dem Leben und wir müssen uns im Schulterschluss mit euch präsentieren. Das ist widerlich.
Wir wollen solche Freunde nicht.
Wir wollen die Amerikaner als Freunde, aber nicht die amerikanische Regierung, die der größte Feind der Amerikaner ist.
Unsere Bundeskanzlerin, die nicht unsere Bundeskanzlerin ist, sondern eine Frau, welche die Politik, welche die amerikanische Regierung für uns vorgesehen hat, 1:1 umsetzt.
Das haben auch auch schon alle Regierungen in den letzten 65 Jahren in Deutschland so betrieben.
Die amerikanische Regierung hat durch die CIA, durch das FBI und durch den MI5 so viele Menschen für sich angestellt, die den ganzen Tag nichts anderes machen, als in einem perfiden Spiel zu versuchen, die Machtinteressen der amerikanischen Regierung und ihrer Helfershelfer umzusetzen, nämlich so viel Ressourcen wie möglich zu ganz Wenigen zu transferieren, um damit den Rest zu versklaven, zu unterjochen und zu beherrschen.
Das ist das vorrangige Ziel der jetzigen amerikanischen Regierung. Darauf arbeiten sie hin.
Vordergründig werden sämtliche politischen Beschlüsse der amerikanischen Regierung für Deutschland als positiv verkauft, doch hintenrum dienen sie nur dem Zweck der Machterweiterung und der Versklavung der restlichen Zivilisation.
Der einzige Grund der Nato besteht darin, die Deutschen dazu militärisch zu verpflichten, diese zutiefst menschenverachtenden Machtinteressen der amerikanischen Regierung mit umzusetzen. Wie ein Gaul werden wir vor den Karren der Unterdrückung der Menschheit gespannt und müssen für unsere eigene Versklavung arbeiten.
Deutschland und die Deutschen gehören der amerikanischen Regierung. Deutschland ist seit 65 Jahren nicht frei, sondern setzt täglich die Ausbeutungsmaschinerie der Superreichen in die Tat um.
Im System, im TV, in den Massenmedien und in der Regierung.
Es wird nichts hinterfragt. Nicht das Zinssystem, nicht der Umstand, warum ein paar Eliten in Amerika die Lizenz zum Gelddrucken haben und auch nicht unser ganzes Wirtschaftssystem, das nicht so aufgebaut ist, dass die breite Masse davon profitiert, sondern nur ein paar ganz wenige Eliten, zu denen der ganze Reichtum Deutschlands unaufhörlich fließt und so die breite Masse immer weiter verarmen lässt und in vollkommen überflüssige Arbeit treibt.
Uns wird weisgemacht, dass es nicht anders geht. Dass man nicht einfach diesen Kapitalfluss, hin zu ein paar Wenigen stoppen könnte, um somit die Ausbeutung des Volkes unterbinden zu können.
Uns wird weisgemacht, dass dies nicht anders geht. Tagtäglich kommen neue Gesetze in diesem Land hinzu, die immer weiter die Freiheit der einzelnen Bürger einschränkt und uns immer mehr für unsere eigene Unterdrückung arbeiten lässt.
Es wird uns weisgemacht, dass in einem der reichsten Länder der Welt die Menschen sanktioniert werden müssen, hinsichtlich ihres Existenzminimums, bei einer gleichzeitigen vollkommen überflüssigen Überflutung unserer Märkte mit billigen Waren, deren Zweck es nur ist, die Gewinne der Superreichen noch weiter hochzuschrauben, zu Lasten der Arbeitszeit der Menschen und der Umwelt. Esssbare Lebensmitteln werden lieber tonnenweise auf den Müll geschmissen, bevor sie anderen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
Bevor die Superreichen mit ihrer Kontrolle über alle Güter und Lebensmittel dieser Welt ihren zutiefst menschenverachtenden Weg wieder verlassen, schauen sie ungerührt dabei zu, wie dieser alle anderen vernichtet. So wird die Reichhaltigkeit dieser Erde, zur Mangelware für Viele.
Wir leben in dieser Vernichtungsmaschinerie, Tag für Tag. Tag für Tag werden uns die Daumenschrauben immer weiter zugedreht und wir schauen voller Gnaden zu unseren Politikern, die uns auch nicht weiterhelfen können, da sie zu denjenigen gehören, die uns die Daumenschrauben angelegt haben.
Wir dürfen von unserer Politik keine Hilfe erwarten, denn diese wird von den Eliten beherrscht.
Es sind die ersten Ämter im Land, welche von den Eliten kontrolliert und beherrscht werden. Es sind die Massenmedien, die Schulen, unser ganzer Wissensstand, die ganze Justiz, die Wissenschaft, der Geheimdienst, einfach alles.
Es gibt nichts, was die Eliten nicht zu beherrschen wissen. In einem durchdachten System wird die einfache Tatsache, dass hier die größten Schurken der Menschheit an der Macht sitzen, ins Gegenteil verdreht.
Durch ausgewählte Schlagzeilen, ausgewählte Artikel in der Zeitung, ausgewählte Wortwahl und ausgewählte Politiker die dieses Spiel mitmachen, wird so die Wahrheit über die andauernde Beherrschung des Volkes als dessen Freiheit verkauft.
Jeder der dieses Spiel durchschaut wird in der Öffentlichkeit diffamiert, seines Amtes enthoben oder stirbt eines vorzeitigen natürlichen Todes.
Es gibt Milliarden von Menschen auf diesem Planeten, welche den Machtvorsprung der Eliten tagtäglich unterstützen, indem sie die Eliten in ihr System als ihre Handlanger eingebaut haben.
Vollkommen des eigenen freien Willens beraubt, muss die Menschheit, damit sie überhaupt noch irgendwelche Ressourcen erhält, für die Machtinteressen der Eliten arbeiten.
Ausbeutung und Unterdrückung der breiten Masse wird als Selbstverständlichkeit propagiert.
Als etwas Gottgegebenes.
Bereits in der Schule wird uns dieses System wie selbstverständlich eingebleut.
Ohne zu hinterfragen wird der Mensch darin integriert und bei besonderer Fähigkeit, hinsichtlich der Ausbeutung an anderen, dafür noch gelobt, gekrönt und in den Adel erhoben.
Sich feiern lassend in der öffentlichen Presse und diese Umstände als vollkommen legitim und ohne jegliche Hinterfragung als Selbstverständlich verkauft, wird dem gemeinen Bürger durch die Berichterstattung des Privatlebens der Superreichen noch einsuggeriert, dass diese auch nur einfach gebliebene Menschen sind und zu ihnen dazugehören.
Emotional am Baby und dessen Aufwuchses beteiligt, bekommt man so noch einen zusätzlichen Schutz, damit die Ausbeutung am Rest nicht weiter hinterfragt wird.
Vollkommen hypnotisiert und des normalen Verstandes beraubt, werden so die eigenen Ausbeuter zu Familienmitgliedern, denen man so einen Fauxpas, der eigenen Ausbeutung, schon einmal verzeiht.
Sämtlicher Widerstand wird so gebrochen und es wird an das Menschliche im Menschen appeliert, der so zum Verräter an sich selbst wird.
Selbst in der Gosse landend fällt ihm nicht weiter auf, dass alles nur so inszeniert und geplant wurde und ihn auch ein anderes Schicksal hätte ereilen können, wenn er nur einmal im Leben seinen Geist eingeschaltet hätte.
Wenn er sich informiert hätte über die Umstände, wie sie hier auf diesem Planeten wirklich vorzufinden sind.
Über die asozialen Systeme, wie das Zinssystem, die Gewinnmaximierung, die Spekulationen und die viel zu überhöhten Stundenlöhne für einige hier im Land, die jeden hart arbeitenden Geringverdiener ins Gesicht schlagen, wenn dieser für diesen einen Stundenlohn ein ganzes Jahr dafür arbeiten muss.
Wo bleibt da noch die Menschenwürde? Wo bleibt da noch die Gerechtigkeit?
Die hatten wir, hinsichtlich solcher gelegten Systeme, in den letzten 65 Jahren nicht. Stattdessen werden unsere Kinder als Soldaten für die Machtinteressen der Wenigen verheizt. Müssen als Natosoldaten die Eroberungsfeldzüge der Eliten mitmachen und das alles wird uns als unsere Freiheit verkauft.
Werden Geschichten über einen angeblichen bösen Putin erfunden, der dieser Eroberungstaktik einfach nur einen gewissen Riegel vorschiebt, was im Interesse von uns allen liegen müsste, da nur so eine alleinige Weltherrschaft der Weltgemeinschaftsausbeuter noch verhindert werden kann.
Putin ist diesbezüglich unser Freund, nicht unser Feind. Wie man jedoch sehen kann, wird diese Tatsache in den öffentlichen deutschen Medien herumgedreht, wird derjenige noch als Feind betrachtet, der dieses asoziale Spiel der Eliten nicht mitmachen will.
Wie weit die Eliten, Deutschland im Griff haben, zeigt sich an der Berichterstattung in Bild und TV unserer Nation.
Die komplette Wahrheit wird verdreht. Die Ausbeuter stellen sich als Befreier der Nation dar.
Durch das Internet jedoch, werden die Menschen immer weiter diesbezüglich aufgeklärt, was die Eliten noch versuchen aufzuhalten, doch ist das Bewusstsein erst einmal in die Köpfe der Menschen gedrungen, gibt es kein Zurück mehr.
Deshalb ist es so wichtig, unsere stärkste Waffe gegen unsere eigene Versklavung einzusetzen: Die Aufklärung.
So können wir in Zukunft verhindern, dass wir immer wieder für die Machtinteressen von ein paar Wenigen missbraucht werden und unsere Lebensenergie auf den Müllhaufen der Geschichte landet.
Wer für die Nato kämpft, der kämpft für die Machtinteressen der Ausbeuter dieser Welt.
Das muss jedem Natosoldaten klar sein.
Deshalb kann es für Deutschland nur eins geben: Austritt aus der Nato.
Nur so werden wir nicht weiter als Handlanger für unsere eigene Versklavung benutzt.






Sonntag, 27. April 2014

Es kann nur eine Religion geben

Es gibt eine Religion, eine Religion, der alle angeschlossen sind, automatisch, egal ob derjenige an Religion glaubt oder auch nicht.
Eine Religion, der auch Atheisten angeschlossen sind, weil sie die einzige absolute Religion ist und eine absolute Religion umschließt alle.
Diese Religion führt den Menschen zu sich selbst zurück.
Automatisch.
Durch Erfahrung.
Durch das Leben.
Alles was der Mensch hier erlebt, dient seiner Religion, zurück zu sich selbst.
Egal was er auch immer macht, es dient nur dazu ihm aufzuzeigen, dass sein Weg der Falsche oder der Richtige ist. Das Falsche zeigt ihm das Falsche auf und das Richtige zeigt ihm das Richtige auf.
Deshalb führen alle Wege, zurück zu ihm selbst.
Wer Religion aber damit verkauft, allen anderen durch Gewalt diese Religion aufzuzwingen, der ist weit von der Religion entfernt.
Religion geschieht immer gewaltlos.
Religion kann nicht von außen aufgezwungen werden.
Zur Religion muss der Mensch selbst finden.
Vollkommen gewaltfrei.
Vollkommen gewaltlos.
Wer einem Kind schon von klein auf Regeln einstudiert, der erschlägt das Kind.
Der nimmt dem Kind den freien Willen, selbst nach der Wahrheit zu suchen oder auch nicht.
Auch die Entscheidung, nicht nach der Wahrheit zu suchen, ist der freie Wille eines Menschen.
Ihm diese Entscheidung bereits seit seiner Geburt abzunehmen, zeugt nur von gelebter Gewalt.
Kinder dürfen überhaupt nicht mit Riten, Gebetsbüchern, Verhaltensweisen erschlagen werden.
Sie müssen so frei wie möglich aufwachsen können, um ihren eigenen Weg zu finden.
Ein Weg, der schon von anderen aufgezwungen wurde, ist kein Weg, sondern bedeutet Stillstand.
Bedeutet das Aufziehen einer Aufziehpuppe die nur noch den für sie vorherbestimmten Weg gehen kann.
Dadurch findet der Mensch jedoch nicht zurück zu sich selbst.
Der Mensch muss frei aus sich heraus agieren können.
Muss frei denken können, freie Entscheidungen treffen können und sein Leben selbstbestimmt leiten dürfen.
Ist ihm das schon von klein auf versagt, dann kann er nicht zu sich selbst zurückfinden.
Dann wurde er so mit Gewalt von außen belagert, dass er von sich aus nicht mehr leben kann.
Deshalb gehört jegliche Religion, die einen Menschen bereits als Kind in ein Verhaltenskodex zwängt, verboten.
Insbesondere der Eingriff in die körperliche Unversehrtheit der Kinder.
Das ist keine Religion, sondern zutiefst gelebte Gewalt an Menschen, denen man den eigenen Willen aufgezwungen hat.
Das Göttliche jedoch zwingt niemals jemandem seinen Willen auf.
Das Göttliche will durch absolute Freiheit in jeglicher Entscheidung, gefunden werden.
Es ist immer da, es ist immer bereit, doch nur, wenn es nicht auf Menschen trifft, die durch Gewalt von seinem Weg abgekommen sind.
Nur dann kann der Mensch auch das Göttliche finden, in Form von sich selbst.


Geschwindigkeit kann tödlich enden!



http://www.bild.de/regional/saarland/unfaelle-mit-todesfolge/20-jaehriger_stirbt_in_fraulautern-35718888.bild.html


Den meisten Menschen ist überhaupt nicht bewusst, was Geschwindigkeit überhaupt bedeutet.
Sie sehen die Geschwindigkeit nur auf ihrem Tacho, haben aber überhaupt keinen Bezug dazu.
Man weiß nicht, wie viel der junge Mann am Steuer gefahren ist, doch auch schon 70 Stundenkilometer auf ein festes Objekt, können ein Auto in ziemliche Mitleidenschaft ziehen.
Leider werden Menschen über Geschwindigkeit und was für verherrende Folgen sie haben kann, nicht wirklich aufgeklärt.

Samstag, 26. April 2014

HEY DU, ich bin das viertintelligenteste Lebewesen auf diesem Planeten!


Warum frisst du mich?
Du sagst du bist tierlieb und liebst deinen Hund, deine Katze oder deinen Papagei?
Warum frisst du  mich dann, wenn ich noch viel intelligenter bin wie dein Haustier?


Das Schwein weiß um sein Ich
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2012-05/unterschaetztes-tier-schwein

Das unbekannte Leben der Schweine
https://www.peta.de/schweine

Warum wir Rinder, aber keine Hunde essen
http://www.sueddeutsche.de/leben/psychologie-des-fleischkonsums-warum-wir-rinder-aber-keine-hunde-essen-1.1605821

Schweine sind nicht dumm!
http://www.wissen.lauftext.de/die-natur/saugetiere/

 

Freitag, 25. April 2014

Industrialisierung - Nutznießer sind die Eliten

Der einzige Sinn und Zweck der Industrialisierung ist, dass der Mensch weniger Arbeiten muss und mehr Freizeit hat.
Das hat die Industrialisierung nicht geschafft.
Stattdessen buckeln wir tagtäglich 8 Stunden, anstatt mehr Freizeit durch die Industrialisierung zu haben.
Erfinden Ersatzberufe, damit jeder hier genauso viel arbeiten muss wie Anno dazumal. Den wirklichen Vorteil der Industrialisierung nutzen wir nicht, weil den sich nur die Eliten des Landes unter den Nagel gerissen haben. Wir buckeln genauso lang den ganzen Tag, wie unsere Vorfahren im Mittelalter, wenn nicht noch länger.
Die hatten sogar noch Zeit und Muse, sich selbst um ihre Kinder zu kümmern.

Altenheim - Eines der schwersten Berufe auf diesem Planeten

Nils Elias Molle ist 21 Jahre und macht in Leipzig eine Ausbildung zum Sozialassistenten. Sein Praktikum in einem Altenheim hat er in einem Tagebuch festgehalten.

http://jungle-world.com/artikel/2014/17/49750.html

Bio-Lebensmittel unter die Lupe genommen

Umwelt-Forum: Qualität von Bio-Produkten contra konventioneller Ware. Die Experten der Podiumsdiskussion von NDR 90,3 und Hamburger Abendblatt waren sich weitgehend einig: Produkte aus dem Ökolandbau sind weniger belastet und helfen der Umwelt.
Von ANGELIKA HILLMER

Eingangsfrage: Ist "bio"wirklich besser?
Lebensmittel aus ökologischem Anbau und artgerechter Tierhaltung sind ein aktiver Beitrag zum Klima- und Artenschutz und stützen eine personalintensive Landwirtschaft.
Prof. Ulrike Arens-Azevêdo, Ernährungswissenschaftlerin, Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW)
Die Beanstandungsquote der Lebensmittelkontrolle ist bei Bio-Lebensmitteln deutlich niedriger als bei konventionellen. Die durchschnittliche Rückstandsbelastung von pflanzlichen Öko-Produkten ist mindestens um den Faktor 200 geringer.
Dr. Thomas Kühn, Leiter Lebensmittelsicherheit im Hygiene-Institut
Bio-Lebensmittel sind besser, aber nicht sicherer. Die Öko-Landwirtschaft sorgt dafür, daß auch noch unsere Kindeskinder vernünftige Böden und Tierrassen vorfinden.
Roland Ferber, Leiter des Qualitätsmanagements bei Edeka, Beirat Bundesverband Verbraucherzentralen
Bio-Produkte sind frei von Gentechnik, von künstlichen Zusatzstoffen, von Pestizidrückständen.
Manfred Krautter, Greenpeace-Einkaufsnetz
Bio ist eine sehr gute Alternative, aber man sollte nicht sagen, das eine oder andere ist besser.
Heinz Wehmann, Chefkoch und Mitinhaber "Landhaus Scherrer"
Wie gut ist konventionelle Ware?
Wir haben im vergangenen Jahr 700 Proben analysiert. Deutschland ist zwar der billigste Lebensmittelmarkt in Westeuropa, aber dabei bleibt die Qualität auf der Strecke. Die Pestizidbelastungen haben in den vergangenen Jahren dramatisch zugenommen. Nach den offiziellen Zahlen haben sich im EU-Schnitt die Höchstwertüberschreitungen auf sechs Prozent verdoppelt. In Deutschland liegen die Zahlen bei sieben bis acht Prozent. Beim Greenpeace-Test fanden wir bei Edeka 15 Prozent Überschreitungen, bei anderen Ketten noch deutlich mehr.
Zudem kommt ein Großteil der Ware aus Intensiv-Anbauregionen im Ausland, zum Beispiel aus Spanien rund um Almeria. Dort spricht man vom Folienmeer - das sind zerstörte Gegenden. Auch die Arbeiter leiden. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation vergiften sich jährlich 28 000 Menschen mit Pestiziden tödlich.
Manfred Krautter
Kontrolliert der Staat überhaupt nicht mehr?
Die Hamburger Lebensmitteluntersuchung kostet jedem Bürger der Stadt knapp 3,50 Euro im Jahr. Wir wären gern besser ausgestattet, würden gern mehr testen. Aber die Lebensmittelhersteller sind auch zur Eigenkontrolle verpflichtet und verantwortlich dafür, daß ihr Produkt in Ordnung ist. Sie dürfen nicht geduckt warten, bis der Staat etwas findet.
Thomas Kühn
Muß ich Gesundheitsschäden fürchten, wenn Pestizid-Höchstwerte überschritten sind?
Zu 98 Prozent ist eine Überschreitung immer noch weit weg von einer akuten Schädigung. Wenn akut problematische Dosen überschritten werden, müssen Behörden eine EU-Warnung aussprechen, andere Länder und Bundesländer informieren. Das ist bislang erst selten erfolgt.
Thomas Kühn
Dadurch daß wir zuviel Fett verzehren, erkranken deutlich mehr Menschen als jemals durch Pflanzenschutzmittel.
Ulrike Arens-Azêvedo
Wenn ich mit Olivenöl oder einem kaltgepreßten Öl brate, habe ich mehr Schadstoffe in der Pfanne, als wenn ich mal vergesse, meine Tomate zu waschen.
HEINZ WEHMANN
Lassen sich Pestizidrückstände abwaschen?
Wir untersuchen die pflanzlichen Lebensmittel so wie sie vom Marktstand kommen, mit Schale. Dabei dürfen die Höchstmengen nicht überschritten sein. Jedes Lebensmittel sollte bei der Zubereitung generell abgewaschen werden. Dabei lassen sich zum Beispiel Fungizide gut entfernen. Dies sind Spritzmittel gegen Schimmelpilze, die kurz vor der Ernte auf Paprika oder Weintrauben, die lange Wege vor sich haben, aufgebracht werden. Komplett werden Rückstände durch Waschen aber nicht beseitigt.
Thomas Kühn
Wie weit dringen Pestizide in Obst und Gemüse ein?
Mittel, die von außen angewendet werden, sitzen auf oder in der Außenhaut. Aber es gibt auch wasserlösliche Wirkstoffe, die über die Pflanzenwurzel aufgenommen werden; sie sind innerhalb der Pflanze. Es gibt beides. Ich kann Sie da nicht erlösen.
Thomas Kühn
Was kann man tun, umwenig belastete konventionelle Ware zu kaufen?
Wir arbeiten sehr saisonal und mit Lieferanten unseres Vertrauens. Und um auf die Paprika zu kommen: Ziehen Sie die Haut doch einfach ab. Kurz blanchieren oder im Ofen anrösten, bis sie gar ist, abziehen, fertig. Heinz Wehmann
Edeka hat direkte Verträge mit Kooperativen und Landwirten. Wir machen vor Ort Kontrollen, noch bevor das Obst und Gemüse geerntet wird. Produkte, die Höchstmengen überschreiten, nehmen wir gar nicht erst an.
Roland Ferber
Natürlich kann man auch gute konventionelle Ware finden - es muß nicht immer die billigste sein. Bei Billigware geht man ein gewisses Risiko ein. Die beste Alternative ist frische Saisonware aus der Region.
Thomas Kühn
Wenn ich spanische Bio-Paprika kaufe, bekomme ich wirklich Bio-Ware?
Die Bio-Anbauverbände haben eigene, sehr gründliche Kontrollsysteme. Dazu kommen behördliche Betriebskontrollen. Das umfassende Bio-Monitoring, das Baden-Württemberg macht, und unsere Untersuchungen zeigten, daß der Begriff "bio" das Vertrauen zu Recht genießt.
Manfred Krautter
Kann man darauf vertrauen, daß eine Bio-Gurke aus Bulgarien wirklich bio ist?
Bio-Produkte aus Nicht-EU-Ländern dürfen hier nur auf den Markt kommen, wenn sie aus einem von der EU anerkannten Öko-Betrieb stammen. Es wird immer wieder über Hamburg türkische Bio-Paprika eingeführt, die wir untersuchen. Sie ist astrein.
Thomas Kühn
Was ist der Unterschied zwischen einer normalen und einer Bio-Banane?
Da die Pestizide auf der Schale sitzen, mag es bei der Rückstandsbelastung der eßbaren Frucht keine großen Unterschiede geben. Der größte Effekt liegt im Anbauland: Auf konventionellen Plantagen wird sehr intensiv gespritzt. In Costa Rica sind Flüsse und Grundwässer sehr stark mit Pestiziden belastet. Es gibt sehr viele Unfälle mit den Arbeitern. Selbst die Korallenriffe vor der Küste gehen durch die Pestizide aus dem Bananenanbau ein.
Manfred Krautter
Dürfen Bio-Lebensmittel Zusatzstoffe enthalten?
Ihre Anzahl ist sehr gering, und es sind meist nur Zusätze, die man zum Andicken benutzt, wie Stärke.
Ulrike Arens-Azêvedo
Wie schädlich sind die Zusatzstoffe in konventionellen Fertigprodukten?
Die Stoffe müssen zugelassen sein, und das werden sie nur, wenn sie nach Meinung von Experten nicht gesundheitsschädlich sind. Die 300 in der EU zugelassenen Stoffe sind sehr unterschiedlich. Darunter sind welche wie die Azo-Farbstoffe, die durchaus Gesundheitsgefährdungen auslösen können - zum Beispiel durch ein hohes allergenes Potential. Auch auf Glutamat reagieren einige Menschen sehr empfindlich.
Ulrike Arens-Azêvedo
Wer mit zusammengesetzten Lebensmitteln Probleme hat, der sollte möglichst die einzelnen Komponenten kaufen und selbst kochen. Da sind Sie auf der sicheren Seite.
Thomas Kühn
Öko-Mehl ist von konventionellem Mehl chemisch nicht zu unterscheiden. Bio-Produkte sind weder gesünder noch schmackhafter.
Wenn man sich die ernährungsphysiologische Qualität, also den Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen oder energiereiche Stoffen, anschaut, so gibt es keine einzige Studie, die einen wesentlichen Unterschied feststellte. Aber im Öko-Landbau und in der artgerechten Tierhaltung werden häufig Sorten und Rassen eingesetzt, die eine andere Zusammensetzung haben. Ein so fürchterlicher Apfel wie den Granny Smith hat einen anderen Gehalt an Vitaminen, Geschmacks- und Aromastoffen als ein schöner alter Cox oder Boskop. Zudem gibt es die hochinteressante Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe. Sie sind erst wenig erforscht und gelten als gesundheitsfördernd. Gerade in den alten Sorten sind sie enthalten.
Ulrike Arens-Azêvedo
Schmecken nicht doch Bio-Produkte besser?
Unsere Geschmackswahrnehmung läuft stark über den Kopf. Wenn ich weiß, daß ich ein Bio-Produkt esse, dann schmeckt es mir plötzlich besser. Und oft sind die Sorten, die biologisch angebaut werden, geschmacksintensiver.
Ulrike Arens-Azêvedo
Wenn wir dem Erzeuger einen Superpreis für eine gute Qualität zahlen, dann bekommen wir auch im konventionellen Bereich eine Top-Ware.
Heinz Wehmann
Derjenige, der schon einmal ein Bio-Steak gegessen hat, wird es immer wieder kaufen. Es hat eine sehr gute Qualität. Die Tiere wachsen anders auf. Beispiel: Ein konventionelles Hähnchen lebt 30 Tage, ein Bio-Hähnchen 56. Es liefert in der Qualität, von der Festigkeit ein besseres Produkt.
Roland Ferber
Bei Stiftung Warentesthat selbst Bio-Öl schlecht abgeschnitten. Wie soll ich da Vertrauen haben?
In diesem Fall sind Weichmacher aus Abfüllschläuchen im Öl aufgetaucht. Da haben die Bio-Hersteller, aber auch die anderen Hersteller nicht aufgepaßt. So etwas kann man nicht gänzlich ausschließen. Es ist aber ein Skandal.
Manfred Krautter
Sind biotechnologische Verfahren in der Zucht von Bio-Sorten erlaubt?
Gentechnik ist im Bio-Bereich verboten. In Untersuchungen sind zwar Spuren gefunden worden, aber dies waren Verunreinigungen durch benachbarte Felder mit gentechnisch veränderten Pflanzen.
Ulrike Arens-Azêvedo
Moderne Biotechnologien darf ein Biozüchter nicht einsetzen, nur das klassische Kreuzen. Alle Handelsorganisationen haben keine Produkte gelistet, die nach dem Gentechnikgesetz kennzeichnungspflichtig sind. Es gibt noch Kennzeichnungslücken. Ich unterstütze die Intention der Verbraucherzentralen, alles zu deklarieren, was man deklarieren kann, zum Beispiel Futtermittel. Die Edeka Nord hat durchgesetzt, daß unsere Schweine kein Gentechnik-Futter erhalten.
Roland Ferber
Die Bio-Branche braucht die Gentechnologie gar nicht, sie geht ganz andere Wege. Sie setzt auf robuste alte Sorten und Rassen und erhält dadurch eine genetische Vielfalt. Der Öko-Anbau bewahrt, was sich über Jahrhunderte bewährt hat. 

http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/umwelt/article786925/Bio-Lebensmittel-unter-die-Lupe-genommen.html

Italien: Gemüse vom Giftmüllberg

Ausgerechnet in Kampanien, wo seit Generationen Gemüse gedeiht, betreiben Mafia und Politik ein besonders schmutziges Geschäft. Unter den Feldern lagert Sondermüll – und vergiftet über die Nahrungskette ganz Europa.


ORTA DI ATELLA –  
Mauro Pagnano wickelt sich seinen Schal vor Mund und Nase. „Vorsicht, da ist überall Asbest, schon ein paar Fasern in der Lunge reichen“, murmelt er und deutet auf zerbrochene grauweiße Welldächer neben der Tomatenpflanzung.
Am Feldweg nahe Orta di Atella nördlich von Neapel, mitten in den Gemüseäckern, türmt sich eine mehr als zehn Meter hohe illegale Müllhalde: Kühltruhen, Farbeimer, Lackdosen, Berge von Plastikcontainern mit Lösungsmitteln und Klebstoffen, zerschnittene Autoreifen, Batterien, verkohlte Dachpappe, Dämmmaterial. Mit seinen schwarzen Turnschuhen tritt Mauro Pagnano gegen pralle Plastiksäcke. Heraus quellen Lederreste in allen Farben und einzelne Schuhe. Andere Säcke enthalten kiloweise Stofffetzen. „Das sind alles Industrieabfälle“, sagt sein Begleiter Enzo Tosti, „aus der Textil- und Schuhproduktion, von Baufirmen und Asbestsanierern. Sie werden nachts abgeladen – und dann immer mal wieder angezündet.“

Ein verstörendes Nebeneinander

Nicht nur an diesem Feldweg liegen giftige Abfälle. Bis zum Horizont, wo der Vesuv aufragt, öffnet die Ebene den Blick auf ein verstörendes Nebeneinander von Gemüse und Müll. Grüne Felder, auf denen Kopfsalat, Rucola, Zucchini, Auberginen, Brokkoli, Äpfel reifen – und dazwischen schmutzig-bunte Abfallhaufen. Zumindest steigen an diesem Vormittag keine Flammen auf, für die der nördlich von Neapel gelegene Teil Kampaniens berühmt-berüchtigt ist: „Terra dei fuochi“, Land der Feuer, wird er genannt.
Allein in den letzten eineinhalb Jahren hat die Präfektur der Provinzstadt Caserta mehr als 6500 Müllfeuer registriert, die alles in stinkende pechschwarze Wolken hüllen. Weiterer Beiname der Gegend lautet „Dreieck des Todes“. Denn die Zahl der Krebserkrankungen ist hier deutlich höher als im Rest Italiens, vor allem bei jungen Leuten und Kindern.
„Alles hier ist vergiftet“, sagt Enzo Tosti, „Luft, Böden und Grundwasser.“ An vielen Stellen liegt toxischer Müll bis zu 30 Meter tief vergraben, oft schon vor Jahrzehnten. Enzo Tosti, ein 55 Jahre alter Sozialarbeiter aus Orta di Atella und Mauro Pagnano, ein 37 Jahre alter Fotograf, der den Zustand seiner Heimat dokumentiert, gehören zur Initiative „Coordinamento Comitati Fuochi“. Es ist ein Zusammenschluss von Bürgerinitiativen, die gegen die Verseuchung kämpfen.
Enzo, Mauro und ihre Mitstreiter sind zu Spezialisten geworden für die gefährlichen Chemikalien, die ihre Gesundheit und die ihrer Familien und Freunde bedrohen: Dioxin, krebserregende Chlorverbindungen, Blei, Schwermetalle, Lösungsmittel, Schaumstoffe, die beim Verbrennen Gift freisetzen. Die Bürgerbewegung – Hausfrauen, Krankenschwestern, Automechaniker, pensionierte Lehrer sind darunter – opfert ihre gesamte Freizeit. Sie organisiert Informationsveranstaltungen und Demonstrationen, verklagt Bürgermeister und legt im Internet Karten an, auf denen die Leute die Positionen neuer illegaler Müllhalden eintragen können.

Der Ruf ist ruiniert

„Eigentlich ist das hier eine besonders fruchtbare Landschaft“, sagt Mauro Pagnano mit grimmigem Blick auf das Tomatenfeld. „Die Römer nannten sie Campania Felix – die glückliche Ebene. Theoretisch kann bis zu vier Mal im Jahr geerntet werden. Aber jetzt – wer will denn solche Tomaten essen?“ Die Bauern haben große Probleme, ihre Produkte loszuwerden. Der Gemüsegarten Italiens, die drittgrößte Agrarregion des Landes, hat den Ruf einer Giftkammer.
Schuld ist die Camorra, die örtlichen Mafia-Clans aus Neapel und Kampanien, die mit illegaler Abfall-Entsorgung Millionen verdienen. Weil das schon seit mindestens 20 Jahren kein Geheimnis mehr ist und trotzdem nichts dagegen getan wurde, klagen Enzo Tosti, Mauro Pagnano und ihre Bürgerbewegung einen weiteren Schuldigen an: den italienischen Staat. „Politik und Camorra stecken unter einer Decke.
Warum sonst wären die Regierungen jahrzehntelang untätig geblieben?“, fragt Enzo Tosti voller Wut. „Viele Bauern aus der Region haben uns erzählt, dass sie schon in den 70ern von der Camorra gezwungen wurden, Industrieschlämme auf ihre Felder zu kippen – angeblich als neues Düngemittel“, sagt er. „Wer sich beschwerte, wurde bedroht.“ Später ließen die Clans Sondermüll in Seen versenken, vergraben und auch auf die offiziellen Deponien für Hausmüll kippen, deren Wächter bestochen waren. Die Abfälle stammen Norditalien, Deutschland und der Schweiz. Im Süden Italiens gibt es kaum Industrie.
Erst kürzlich ist die Aussage des Camorra-Mitglieds Carmine Schiavone veröffentlicht worden, eines „Pentito“, wie die reuigen Mafiosi genannt werden. Der Cousin des Bosses des Clans der Casalesi war 1992 verhaftet worden und zeigte den Ermittlern schon damals, wo gefährliche Abfälle versteckt waren. „Millionen Tonnen sind es“, wie er sagte, unter anderem aus Krankenhäusern und von pharmazeutischen Herstellern.

Radioaktive Abfälle aus Deutschland

1997 beschrieb er einer Untersuchungskommission des Parlaments in Rom detailliert die Vorgänge in Kampanien, nannte Namen beteiligter Transportfirmen und erzählte, dass Laster aus Deutschland radioaktive Abfälle in Bleikisten gebracht hätten. Er sagte, dass sein Clan, der nach seiner Heimatstadt Casal di Principe benannt ist, Anfang der 90er so monatlich mindestens 700 Millionen Lire verdiente, etwa 350.000 Euro. Er erzählte, mit welchen Methoden die Camorra alle der mehr als 100 Bürgermeister Kampaniens stellte und wie viele Polizisten auf ihren Gehaltslisten standen. Schiavones Aussage gipfelte in dem Satz: „Die Leute in der Gegend riskieren, alle in 20 Jahren an Krebs zu sterben.“
Die Anhörung wurde vom Parlament zur Verschlusssache erklärt. Erst jetzt, nach 16 Jahren, haben zwei Abgeordnete der Protestbewegung Fünf Sterne erreicht, dass der Wortlaut veröffentlicht wurde. Für die Bewohner der „Terra dei Fuochi“ ein weiterer Beweis, dass der Staat nie ein Interesse hatte, ihnen die Wahrheit zu sagen und sie zu schützen. „Hätten wir das alles damals schon erfahren, hätten die Jungen woanders leben können. Und die vielen Mütter, die ihre Kinder durch Krebs verloren haben, hätten sie nicht hier zur Welt gebracht“, sagt Pfarrer Don Maurizio Patriciello aus Caivano. Er ist eine Art Anführer der Bürgerbewegung gegen den Giftmüll, vor zwei Jahren entstand sie in seinem Pfarrhaus. Don Maurizio habe den Leuten eine Stimme gegeben, erzählen Enzo und Mauro.
Der mittlerweile schlohweiße Camorrista Schiavone, der in einem Zeugenschutzprogramm ist, tritt im Fernsehen auf und teilt gegen den Staat aus: „Wenn wir schuldig sind, dann sind es noch viel mehr diejenigen, die das zugelassen haben: Polizisten, Staatsanwälte und Politiker.“ Doch die Politiker wiegeln ab. Man dürfe nicht vergessen, dass es sich um einen ehemaligen Kriminellen handele, warnt der Vorsitzende des Umweltausschusses, der sozialdemokratische Abgeordnete und frühere Umweltschützer Ermete Realacci. „In der Anhörung von damals hat er einige Wahrheiten erzählt und sehr viel Blödsinn.“ Die Ermittler hätten nie radioaktive Abfälle gefunden. Und die Staatsanwälte seien allen Hinweisen nachgegangen.

200.000 Kubikmeter gefährliche Abfälle

Aber Schiavones Aussagen haben das Interesse der Medien an der Müllproblematik in Kampanien geweckt. An diesem Tag will ein Team des staatlichen Nachrichtensenders „RaiNews“ die Bürgeraktivisten und den Provinzkommandeur der Umweltpolizei, Corpo Forestale, auf einem beschlagnahmten Feld interviewen. General Sergio Costa erscheint im dunkelblauen Anzug und mit roter Krawatte auf dem staubigen Acker. „Unter meinen Füßen lagern 200.000 Kubikmeter gefährliche Abfälle“, erklärt er, „auf sieben Hektar“.
Bis das Gelände im Juni konfisziert wurde, gedieh hier Brokkoli – auf einer vier Meter hohen Abfallschicht. Costa hat in den vergangenen Monaten viel Gemüse beschlagnahmen lassen. Brokkoli und Tomaten waren darunter, die Kadmium, Arsen, Blei enthielten, in bis zu 500-fach höherer Konzentration als zugelassen. „Hier ist gefährlicher Müll seit mindestens zehn Jahren vergraben“, sagt er. „Und das bedeutet, dass auch das Grundwasser verschmutzt ist.“
Wenn die Staatsanwaltschaften wirklich so gut arbeiten, warum wurden die illegalen Deponien nicht früher entdeckt? General Costa sagt stolz, seine Umweltpolizei habe nun eine neue Methode entwickelt, um vergrabenen Müll aufzuspüren. Er zeigt die Luftaufnahmen: Es sind Wärmebilder, auf denen rote Punkte zu sehen sind. „Wir haben seitdem schon 23 Hektar beschlagnahmt“, sagt Costa. „Und das ist erst der Anfang. Ich habe noch einiges in der Schublade.“ Es klingt, als wolle zumindest ein staatlicher Vertreter nun richtig aktiv werden.
Der Eigentümer des Brokkoli-Feldes ist ein bekannter Freiberufler aus der Gegend, verrät der Polizei-General. „Das ist kein Dummkopf, sondern ein gebildeter Mann, der genau wusste, was er tat.“ Aber obwohl er die Gesundheit seiner Mitbürger aufs Spiel gesetzt hat, droht ihm lediglich eine Geldbuße. Umweltverschmutzung wird in Italien nicht mit Haft geahndet. Enzo Tosti und Mauro Pagnano sind skeptisch, dass solche Leute überhaupt belangt werden. „Bei den Staatsanwaltschaften liegen seit Jahren Akten mit Namen von Beteiligten“, sagt Enzo Tosti. „Auch wir Bürgerkomitees haben unzählige Male geklagt – ohne Folgen.“

Der Giftmüll liegt immer noch dort

Und was passiert nun mit den beschlagnahmten Flächen? „Die müssen saniert werden“, sagt General Costa, „irgendwann.“ Das werde unzählige Millionen Euro kosten. „Am Ende wird der Staat zahlen müssen.“ Der sowieso schon hoffnungslos verschuldete italienische Staat, müsste Costa hinzufügen. Bislang ist aber von keinem der konfiszierten Areale der Giftmüll abtransportiert worden.
Ein paar Kilometer weiter südlich, in dem Dorf Frattamaggiore, hat der Hausarzt Luigi Costanzo seine Praxis. Der 47-Jährige betreut dort seit drei Jahren etwa 1600 Patienten. „Mir ist sehr bald aufgefallen, dass sich bestimmte Erkrankungen häufen. Nicht nur Tumore – in fast jeder Familie hier hat jemand Krebs –, auch Asthma und Schilddrüsenprobleme nehmen zu“, erzählt er. „Außerdem haben wird eine extrem hohe Rate von unfruchtbaren Paaren und Missbildungen.“
Ein offizielles Krebsregister existiert nicht. So forderte Luigi Costanzo die Statistik der Gesundheitsbehörde Neapel Nord an. Und anhand der Codes, der für die Art der Behandlung zugeteilt werden, konnte er feststellen, dass sich in seiner Region die Tumorerkrankungen zwischen 2008 und 2012 weit mehr als verdreifacht haben. „Es sind auffallend viele Frauen unter 40, die Brustkrebs bekommen. Außerdem haben wir eine regelrechte Epidemie von Schilddrüsenkrebs. Das muss mir mal einer erklären.“
Das Gesundheitsministerium in Rom sagt, ein Zusammenhang zwischen Umweltgiften und Krebsraten sei nicht nachweisbar. Vermutlich will man Schadenersatzforderungen vorbeugen. Ministerin Beatrice Lorenzin von der Berlusconi-Partei PdL sagte im Juli, ein kausaler Zusammenhang sei lediglich eine Hypothese. Ihr Haus überwache die Lage in Kampanien. Man müsse sich aber auch die Frage stellen, ob nicht ein ungesunder Lebensstil in der Region zu den Ursachen der erhöhten Krankheitsraten zähle.
Die 51 Jahre alte Lucia de Cicco lebt mit ihrer Familie nur einen Kilometer Luftlinie von einer der größten Giftquellen der Terra dei Fuochi entfernt, den inzwischen stillgelegten Halden von Giugliano. Sie kann nur bitter lachen, wenn sie über die Bemerkung der Ministerin spricht. „Gesund leben? Wie soll das denn gehen? Alles Obst und Gemüse, das hier bei uns wächst, kann ja belastet sein.“ Vor mehr als 20 Jahren hat ihre aus Neapel stammende Familie hier ein Häuschen gebaut. „Uns war klar, dass in der Nähe eine Deponie ist, aber wir hatten keine Ahnung von dem Risiko“, erzählt Lucia, eine zarte Frau mit dunkelblonden Locken.

Schwelbrände und giftige Gase

Erst vor etwa sieben Jahren sei der Gestank, der von den Halden herüberzog, immer bestialischer geworden und sie wurden misstrauisch. Lucias Stimme klingt seltsam heiser und gepresst, sie hat Probleme mit der Schilddrüse, erklärt sie. Es ist das Hashimoto-Syndrom, eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, die durch Umweltgifte ausgelöst werden kann. Auch die 22 Jahre alte Tochter hat Hashimoto, ebenso Lucias Mutter und die Schwiegermutter. „Meine Tochter ist jetzt nach Florenz gezogen. Zum Glück“, sagt Lucia. Sie selbst muss ständig Medikamente nehmen, aber es geht ihr vergleichsweise gut. „Aber unsere 60-jährige Nachbarin ist vor kurzem gestorben, bei ihr hat man Dioxin im Blut gefunden.“
Auf den Halden von Giugliano, früher von der Firma Resit betrieben, lagern Millionen Tonnen gefährlicher Abfälle unter dem eigentlich legalen Hausmüll. Bis vor kurzem stiegen dort überall kleine Rauchfahnen auf – weil immer noch unterirdische Brände schwelten und chemische Reaktionen giftige Dämpfe produzierten. Erst vor einigen Wochen sei Kohlendioxid eingefüllt worden, um die Schwelbrände zu löschen, erzählt Lucias Ehemann Gianni Caruso, der Lungenprobleme hat. Wegziehen können sie nicht. „Wer würde uns schon unser Haus hier abkaufen?“, sagt Gianni.
Der Resit-Unternehmer, der mit den Clans paktierte, ist verhaftet, sein Millionenvermögen beschlagnahmt. Aber die Probleme der 100 000-Einwohner-Gemeinde Giugliano sind damit nicht gelöst. Wegen „Infiltration der Camorra“ wurde die gesamte Gemeindeverwaltung in diesem Frühjahr aufgelöst und die Stadt unter kommissarische Verwaltung gestellt. Unter anderem war festgestellt worden, dass es in Giugliano, einem der größten Umschlagplätze des Obst- und Gemüsegroßhandels in Italien, trotz der enormen Umweltschäden überhaupt keine Kontrollen gibt.
Ein Beleg dafür sind die Felder rund um die Resit-Halden, die weiter bewirtschaftet werden, obwohl das verboten ist. Eine italienische Fernsehjournalistin rief vor wenigen Tagen bei einem Bauern an, der dort Tomaten züchtet, und gab sich als Kaufinteressentin aus. Nach langem Zögern erzählte ihr der Mann am Telefon, die gesamte Tomatenernte sei schon verkauft: zum lächerlichen Preis von acht Cent pro Kilo an einen großen Hersteller von Dosentomaten – der auch ins europäische Ausland exportiert. 


50.000 Menschen demonstrieren

Der Agrarverband warnt, die Agro-Mafia habe die Landwirtschaft als Geschäft entdeckt: Bauern würden unter Druck gesetzt und müssten zu Billigpreisen verkaufen, die Herkunftsangaben würden massenhaft gefälscht. „Deshalb betrifft das alles nicht nur uns hier in Kampanien“, sagt Enzo Tosti, der Sozialarbeiter und Umweltaktivist leidenschaftlich, „keiner kann sich sicher fühlen – auch die Leute im Rest Europas nicht.“
Die Bewohner der Terra dei Fuochi zumindest sind aufgewacht. Nachdem sie jahrelang die schwarzen Rauchwolken ertragen haben, viele den Clans bei ihren schmutzigen Geschäften geholfen oder geschwiegen haben, nachdem viele kleine Betriebe ihren Müll in die Landschaft kippten, ist die Verzweiflung enorm.
Immer mehr Menschen stoßen zur Bürgerbewegung, zur letzten Demonstration im Oktober kamen fast 50.000. „Die Angst vor der Krankheit ist jetzt größer als die Angst vor der Camorra“, sagt Mauro Pagnano, der Fotograf. Aber keiner weiß, ob Böden, Luft und Wasser der Terra dei Fuochi je wieder sauber sein werden – und Kampanien wieder eine Campania Felix sein kann.

Donnerstag, 24. April 2014

Lichtblick

Es zieht der Saft der Zeit,
wie Blutegel mein Licht aus mir,
doch nährt der Glanz des Unendlichen,
die Lücken stets sofort.
Es kann nicht mindern mich,
der dunklen Affenbisse auf meiner Haut,
wenn ein Blick von mir genügt,
dass Haut sich wieder in sich selbst erbaut.
Der Tod er kümmert nicht,
denn tot bin ich nur hier,
wenn du mich fesseln willst,
dann nähre mir die Glieder.
Du willst mich ringen nieder,
glaubst Macht zu haben über mich,
das einzig was ist dir erlaubt,
ist zu beschleunigen mein Weg ins Licht.
Das ist das einzig was ich dir erlaube,
all deine Widerwärtigkeit,
dein Hass und dein Dämonenblut zum Trotz,
du willst mich niederringen in des Teufels Hölle,
doch all dein Ersinnen,
öffnet nur beschleunigt mir das Tor zum Licht.



Wollen sie Steinigungen in Europa?

Wenn sie keine Steinigungen in Europa wollen, dann dürfen sie keine Menschen nach Europa lassen, die Steinigungen wollen.
So einfach ist das.
Ich kann nicht auf moralisch entrüstet machen, wenn es um Steinigungen geht, gleichzeitig aber Menschen in mein Land lassen, die einen Propheten als Göttlich verehren, der Steinigungen in seine Gesetzgebung für seine Anhänger integriert hat.
Ein Mann, der für seine Anhänger als großes Vorbild gilt und dessen Handlungen nicht hinterfragt werden dürfen.
Was dabei herauskommt, wenn man in ein Land in Europa solche Menschen lässt, zeigt dieses Video auf:


Man könnte vielleicht davon ausgehen, wenn diese Menschen diese unmenschliche Zeremonie hinter sich gelassen haben, weil sie in ein christliches Land geflüchtet sind, dass diese sich dann von Steinigungen distanzieren, doch weit gefehlt.
Diese Personen identifizieren sich mit diesem Propheten seit Kindesbeinen an. Ihre Religion bedeutet ihnen alles und deshalb gibt es keinen einzigen Muslimen, der gegen Steinigungen ist.
Wenn sie also keine Steinigungen in ihrem Land haben wollen, dann dürfen sie ihr Land nicht mit Menschen überfluten, die Steinigungen wollen, denn dann kommt es unweigerlich dazu, nämlich dann, wenn diese Menschen in der Überzahl sind.
Wie naiv sind sie eigentlich, dass sie von etwas anderen ausgehen? Wachen sie mal auf!
Wollen sie, dass ihre Enkelkinder vom Islam beherrscht werden?
Wissen sie eigentlich überhaupt, was der Islam ist?
Der Islam verlangt von seinen Anhängern, exakt genauso zu leben, zu denken und zu handeln, wie die Araber in der Wüste vor 1400 Jahren.
Das ist der Islam. Mohammed hat diese Verhaltensweisen vor 1400 Jahren exakt dokumentiert und ein Muslime ist nur dann ein Muslime, wenn er die Gesetzgebung, das Rollenbild von Mann und Frau, die Einstellung, das Verhalten und die Entwicklung der Menschen aus der Wüste vor über 1400 Jahren exakt genauso nachlebt und sich auf keinen Fall weiterentwickelt.
Ein guter Muslime ist erst dann ein guter Muslime, wenn er das Männer- und Frauenbild, wie es vor über 1400 Jahren in der Wüste Arabiens geherrscht hat, exakt genauso nachlebt.
Ein guter Muslime ist erst dann ein guter Muslime, wenn er sich exakt an das Verhalten der Wüstenbewohner vor über 1400 Jahren hält. An die Lebensumstände, wie sie damals geherrscht haben, wie man sich verhalten hat, wie man gegessen hat, was man gegessen hat, wann man gegessen hat, wie man auf die Toilette geht, mit welcher Hand man sich nach dem Toilettengang reinigt, welche Gesten man bei Vater, Mutter und Kindern macht, wie man sich begrüßt, wie man spricht, wie man denkt, wie man sie anredet, alles was der Muslime macht, ist an die Verhaltensweisen der Araber aus der Wüste vor über 1400 Jahren angelehnt.
Er lebt exakt genau alles nach. Deshalb gibt es auch im arabischen Raum noch Steinigungen, weil der Islam das fordert. Mohammed gilt als Vorbildfunktion diesbezüglich.
http://de.wikipedia.org/wiki/Steinigung#Islam
Der Islam lebt die Vorstellungen von Mohammed, wie sich ein Mensch zu verhalten hat, exakt nach.
Mohammed hat seine Vorstellungen davon im Koran dokumentiert. Er selbst behauptet, dass das Göttliche persönlich will, dass alle Menschen auf diesem Planeten exakt genauso leben sollen, wie die Araber in der Wüste vor über 1400 Jahren. Nur so, behauptet Mohammed, kommt man ins Paradies.
Nur wenn alle Menschen auf diesem Planeten exakt die Wertevorstellungen von Mohammed leben, zur damaligen Zeit, kommen sie ins Paradies. Die Scharia ist die Gesetzgebung der Muslime in allen Bereichen ihres Lebens. Sie setzt sich aus den Hadithen zusammen, also dem Lebenslauf Mohammeds und allen seinen Aussagen und seinen Handlungsweisen und aus den Befehlen des Koran.
Wer begreift, dass Mohammed Frauen und Kinder zu Sklaven machte, Volksstämme abschlachten ließ und Juden persönlich die Köpfe abgeschlagen hat und jedem, der sich seinem Glauben in den Weg stellte, der wird erkennen, was für eine Energie alle Muslime auf diesem Planeten nacheifern.
Es mag vielleicht den ein oder anderen verwundern, warum so viele kleine Mädchen in islamischen Ländern schon im Alter von 9 Jahren verheiratet werden, aber wenn man begreift, dass Mohammed selbst im Alter von 50 Jahren ein kleines 6-Jähriges Mädchen zur Ehefrau auserkoren hat und sie dann mit 9 Jahren entjungfert hat, den wundert dieses Verhalten nicht mehr.
Die Männer bekommen für ihr frauen- und menschenverachtendes Verhalten die Legitimation von Mohammed, dem Islam und dem Koran.



Ich frage sie jetzt noch einmal:
Wollen sie Steinigungen in Europa und die Wertevorstellungen, Verhaltensweisen, Denkweisen, das Rollenbild von Mann und Frau der Menschen aus Arabien, wie sie vor über 1400 Jahren dort geherrscht haben?
Bedeutet das für sie Entwicklung, wenn sie diese Wertevorstellungen, wie sie vor über 1400 Jahren in der arabischen Wüste geherrscht haben, in ihr Land integrieren?
Empfinden sie das als Bereicherung?
Haben sie das Gefühl, sie entwickeln sich dadurch weiter?
Haben sie das Gefühl, ihren Kindern und Kindeskindern geht es dadurch besser, wenn sie diese Denk- und Lebensweise immer weiter in ihr Land integrieren?
Sind das ihre Wertevorstellungen?
Wenn nicht, warum integrieren sie diese dann in ihr Land?


Die Vergasung der Deutschen

Wir regen uns darüber auf, dass vor über 60 Jahren deutsche Staatsbürger vom eigenen Staat systematisch ermordet wurden und bauen für dieses Verbrechen Denkmäler.
Halten deren Schicksal in Erinnerung und zeigen Mitgefühl mit Menschen, denen man ihre Existenz beraubt hat.
Dabei merken wir nicht, dass dieses Verbrechen heutzutage fortgesetzt wird, doch etwas deffiziler, so dass es nicht sofort jedem auffällt.
Wie selbstverständlich lassen wir es zu, dass auch heutzutage eine ganze Nation der Vergasung ausgesetzt ist, nämlich insoweit, dass ihnen die Existenz genommen werden kann.
Was ist es anderes als einen Menschen zu Ermorden, wenn man ihm die Ressourcen verweigert?
Kann der Mensch so wenig denken um zu begreifen, dass die Abnabelung von den Ressourcen unweigerlich zu seinem Tod führt?
Begreifen wir die Ermordung von Menschen nur dann, wenn sie schnell geht und können wir nicht mehr mit unserem Geist umsetzen, dass eine Verweigerung von Ressourcen auch zum Tod des Menschen führt?
Begreifen wir nicht mehr, dass der Mensch ohne Ressourcen stirbt?
Begreifen wir nicht, dass das Sperren von Ressourcen seinen Tod bedeutet?
Begreifen wir nicht, dass die Hartz IV Behörden den Hebel für diesen Tod in ihren Händen halten?
Begreifen wir nicht, dass die Sanktion im Existenzbereich das Todesurteil für den Menschen bedeutet?
Haben wir gar nicht überlegt was es bedeutet, wenn man Menschen die Ressourcen zum Überleben verweigert?
Ist es für uns so selbstverständlich geworden, Menschen in unserem Land durch die Regierung ermorden zu lassen, obwohl wir eigentlich aus der Geschichte gelernt haben müssten?
Begreifen wir nicht, dass dies eine Ermordung des eigenen Volkes bedeutet?
Menschen keine Ressourcen zum Überleben zu gewähren, bedeutet, sie standrechtlich zu erschießen, nur dass der Mensch bis zu seinem Tod noch etwas länger dahinsiecht.
Es ist Mord durch die Regierung des Landes, den Menschen ihre Existenz zu verweigern, in dem man ihnen keine Ressourcen zum Überleben gibt.
Es gibt keinen Grund, Menschen zu ermorden. Sei es deshalb, weil sie einer anderen Religion angehören oder deshalb, weil sie nicht zu einem Besprechungstermin erschienen sind.
Es ist vollkommen egal, aus welchem Grund auch immer eine Regierung meint, Menschen ermorden zu müssen, es ist nicht rechtens.
 


Deutschland ist ein KZ

Wir regen uns über die Nazis im Dritten Reich auf, wie sie das Leben der Juden bestimmt haben und merken nicht, dass wir selbst von Nazis beherrscht werden.
Deutschland ist ein einziges KZ. Hier ist niemand frei. Wir werden gezwungen, Steuern zu zahlen, Zinsen zu zahlen, uns an die Regeln zu halten, die uns unsere Beherrscher aufgezwungen haben.
Erst nehmen sie uns unser Geld weg, um damit diejenigen zu bezahlen, die uns per staatlicher Aufsicht unterdrücken.
Warum muss ein Deutscher für sein Grundstück und sein Heim Grundsteuer bezahlen und an wen?
Wer ist so dreist und lässt ein Volk für seinen eigenen Grund und Boden Steuern bezahlen?
Wer bekommt das Geld? Warum muss dafür bezahlt werden? Wer hat die Macht, alle im Volk so über den Tisch zu ziehen?
Das ist der Grund und Boden der Deutschen, also muss kein Deutscher dafür an Deutsche Geld bezahlen, denn das ist ein Widerspruch in sich.
Die zwanghafte Verteilung des Geldes des Volkes geschieht nicht zum Nutzen ebenjenes, sondern dient dazu, das Volk so unselbstständig wie möglich dabei werden zu lassen.
Deshalb entzieht man dem Volk das Kapital auf solche perfide Art und Weise.
Der Staat zieht vom deutschen Volk für Sozialabgaben 1 Billion Euro ein, das wären pro Mann und Nase 800 Euro im Monat für jeden hier.
http://bgekoeln.ning.com/profiles/blogs/schaeuble-eine-billion-euro-im
Bei so viel Geld für das Volk, gäbe es keine Existenznöte mehr, doch das will diese Regierung nicht.
Sie will keine selbstbestimmten Menschen, die mit ihrem Leben anfangen können was sie wollen.
Sie wollen Sklaven. Sie wollen entmündigte unselbstständige Menschen, denen man alles aufzwingen kann und das geht nur, wenn man ihnen vorher die Ressourcen zum Überleben nimmt, denn nur über die Kontrolle der Existenz, kann man die Menschen zu allen Handlungen treiben wie man will.
In diesem Land können Mütter nicht selbstbestimmt über ihr Leben entscheiden. Ihnen werden ihre Kinder ab dem dritten Lebensjahr unter Zwang weggenommen und ihre wichtigste Aufgabe und Arbeit wird anderen übertragen. Wie abartig und pervers ist es, wenn man Kinder von den Müttern reißt und deren Arbeit anderen gibt. Damit ist niemandem geholfen. Ob die Mutter als Arbeit sich um ihre eigenen Kinder kümmert oder eine andere Arbeit macht, Arbeit ist Arbeit, nur dass die Mutter für das Kind unersetzbar ist. Sie ist die wichtigste Bezugsperson und das Kind fühlt sich in ihrer Nähe am Wohlsten. Auf die Kinder wird jedoch überhaupt keine Rücksicht genommen in unserem Staat, sondern nur auf den Willen der Herrscher, die bestimmen wollen, was für die Kinder gut ist und was nicht. Die Herrscher haben beschlossen, dass jeder gut ist für das Kind, außer die Mutter. Die wird gezwungen, lieber in Hartz IV Maßnahmen 8 Stunden lang zu Puzzeln und Beschäftigungsmaßnahmen die nur darauf abzielen, die Mutter 8 Stunden von ihrem Kind fernzuhalten, zu erledigen. Für Mütter ist das die absolute Erniedrigung, Entmündigung und seelische Folter.
Für die Kinder auch. Die können nicht begreifen, dass Puzzeln, häckeln und vollkommen sinnlose Tätigkeiten die andere für ihre Mutter, wie für Kleinkinder, bestimmen, wichtiger sein sollen, als sie.
Was für ein zutiefst menschen- und frauenverachtender Staat muss das sein, der so eine Behandlung seiner Mütter zulässt?
Das Gleiche gilt für alle, die in die Hartz IV Mühlen geraten. Die Menschen werden wie in einem KZ gezwungen, Tätigkeiten und Arbeiten zu erledigen, die ihnen andere aufzwingen.
Vollkommen ihrem freien Willen beraubt, müssen die Menschen ohne jegliche Selbstbestimmung alles tun, was andere ihnen aufzwingen. So viel Macht über Menschen und so viel Zwang, Erniedrigung, Raub der Selbstbestimmung ist mit den Nazis im Dritten Reich hinsichtlich der Juden vergleichbar, nur dass der jetzige Deutsche nicht vergast wird, sondern ihm das Existenzminimum komplett gestrichen wird, wenn er nicht auf die Befehle der Machthaber hört. Wie jedoch kann man ohne Existenzminimum überleben?
Von daher ist es ein Tod auf Raten. Eine Entmündigung eines ganzen Volkes.
Wir regen uns über die Erniedrigung der Juden im Dritten Reich auf und merken nicht, dass wir genauso erniedrigt werden, nur dass wir am Abend noch in unsere eigenen Hütten gehen dürfen. Unser Tagesablauf jedoch, wird von den Nazis bestimmt. Wo wir wann unsere Kinder abzugeben haben, für wie lange und was wir den ganzen Tag stattdessen machen müssen.
Wir sind keine freie Menschen. Wir sind eine entmündigte, eingesperrte und all ihrer Rechte beraubte Nation und das merkt der Einzelne spätestens dann, wenn er über den Stacheldrahtzaun in seine Freiheit klettern möchte.
Der Schießbefehl wartet schon in Form der Hartz IV Gesetze, die unser Grundgesetz und unsere Verfassung schon längst auf die Bücherverbrennung der Geschichte geschmissen haben.


Mittwoch, 23. April 2014

Kind von drei erwachsenen Männern auf offener Straße zusammengeschlagen und ausgeraubt

Duisburg. Drei unbekannte Männer haben am Samstagabend in der Grünanlage an der Hofstraße ein Mädchen überfallen. Sie raubten ihr das Handy und flüchteten.

Wie die Polizei mitteilte, griffen die Männer die Schülerin um kurz nach 19 Uhr an und schubsten sie von ihrem Fahrrad. Als die 12-Jährige am Boden lag, schlugen ihr die Täter ins Gesicht. Die Brille des Mädchens ging dabei kaputt.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/maenner-verpruegeln-12-jaehrige-aid-1.4190052


Kleiner Tipp an die Polizei:
In Duisburg gibt es eine Intensivtäterkartei.
Einfach das kleine Mädchen die Karten diesbezüglich ansehen lassen, was allerdings nicht nötig wäre, denn die Polizisten wissen ganz genau wer die Täter waren.
Da genügt schon die Beschreibung des Mädchens.
Die Polizisten kennen ihre Intensivtäter die für solche Taten in Frage kommen ganz genau.
So viel Asoziale treiben sich in den Städten nicht herum.
Das sind immer wieder genau die Gleichen, die jedoch nicht von unserer Justiz belangt werden.


300 jugendliche Intensivtäter in Duisburg

Duisburger Intensivtäter für schockierenden Raub auf Seniorin verantwortlich
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/duisburger-intensivtaeter-fuer-schockierenden-raub-auf-seniorin-verantwortlich-id6673281.html

Duisburg: 70 Prozent Migrantenquote bei Intensivtätern

Duisburg: Intensivtäter Tefik K., Pascal R. und Charles M. nach versuchtem Totschlag gefaßt
http://www.deutscheopfer.de/2267/duisburg-intensivtaeter-tefik-k-pascal-r-und-charles-m-nach-versuchtem-totschlag-gefasst.html

Wie man an diesem 8 Jahre alten Papier sehen kann, wird viel gelabert aber nichts dagegen gemacht!
https://www.duisburg.de/ratsinformationssystem/bi/vo0050.php?__kvonr=20045402

Dienstag, 22. April 2014

Beschränkte Sichtweise

Da sich die Menschheit selbst beschränkt, weiß sie überhaupt nichts.
Für den jetzigen Menschen beginnt sein Leben mit seiner Geburt in seinem jetzigen Körper und endet für ihn geistig auch bei seinem Tod.
Diesen beschränkten Zeitraum gibt sich der Mensch und auf diese beschränkte Sichtweise richtet er alles aus.
Deshalb sind die Psychologen, Therapeuten, die ganzen Geisteswissenschaftler, Philosophen gar nicht in der Lage, den Menschen zu heilen oder ihm zu erklären, was der Mensch ist, warum er so ist und wie er wieder zu dem wird, was er vor seiner Spaltung war.
Sie sehen von der Landschaft des Gardasees nur einen Tropfen Wasser und glauben damit, den Gardasee in seiner ganzen Pracht und worin er sich befindet beschreiben zu können.
Auf diesem einen Tropfen bauen sie ihre komplette Wahrheit auf.
Dann versuchen sie alles, was die Ruhe dieses Tropfens stört zu heilen, ohne zu wissen, dass es draußen einen Wind, Wellen, Fische, Menschen, Tiere, Geröllmassen und Segelboote geben kann, welche den Tropfen in Bewegung versetzen können.
Sie jedoch haben nur diesen Tropfen um zu ergründen, warum der Tropfen ständig in Aufruhr ist.
Sie wollen diesem Tropfen Ruhe geben, doch wer den Blick nicht hat dafür, was den Tropfen überhaupt in Bewegung versetzt hat, der baut seine Therapie für den Tropfen auf, ohne den Geist zu besitzen, den wahren Grund für seine Bewegung zu erkennen.
Auf diesem Wissen befindet sich momentan die Menschheit.
Deshalb ist es selbstverständlich unmöglich, irgendeine Einflussnahme auf die Bewegungen des Tropfens zu nehmen, weiß man ja gar nicht, was die Bewegung des Tropfens auslöst.
Dazu ist die Sichtweise des jetzigen Menschen viel zu beschränkt.
Er sucht die Ursache im Tropfen selbst, ohne zu erkenne, dass dieser nur die Schwingungen aufnimmt von größeren Begebenheiten, die er selbst noch gar nicht wahrnehmen kann.
Wie kann er den Tropfen beruhigen, wenn er nicht erkennt, dass er dazu den Fisch, das Segelboot, die Menschen, den Wind und das Geröll mit integrieren muss.
Deshalb sind sämtliche Therapie- und Heilungsversuche hinsichtlich des Tropfens, um ihn in einen absoluten Zustand des Friedens zu versetzen, zum Scheitern verurteilt.

Montag, 21. April 2014

Wieder mal ein Lehrstück

Diesen Text schreibe ich müde, hundemüde.
Ich habe mir die ganze Nacht um die Ohren geschlagen und bis jetzt keine Sekunde geschlafen.
Vollkommen für die Katz.
Im ersten Moment hat mich eine innere Energie dazu verleitet, ein Mashup zu machen, weil ich es auf der TV-Total Seite zum ersten Mal gesehen habe.
Das hat mich irgendwie verleitet und angespornt und deshalb ging ich auf youtube, um gleich mal eins zu machen.
Ich habe mich gleich für "Michael Jackson" entschieden und für "Eminem", das hat 2 Minuten gedauert um die Interpreten und die dazugehörigen Lieder "8 Miles" und "...about us" zu finden.
Dann ging es los. Ich war euphorisch und habe mir die ganze Nacht damit um die Ohren geschlagen, mit der geistigen Gewissheit, dass dies ein Renner wird und ich bestimmt auch Millionen von Klicks bekomme.
Ein Aufzeigen meiner kreativen Fähigkeiten. Irgendwie ist mir ja ansonsten langweilig, wenn ich nicht irgendetwas mache, denke, umsetze und kreativ gestalte. Ich muss immer irgendwie seelisch und geistig beschäftigt werden.
Gar nichts zu tun, erzeugt innerlich so ein Gefühl der Energieverschwendung.
Bis jetzt.
Doch jetzt habe ich es geschnallt.
Diese Energie kann mich nicht mehr verführen. Die habe ich jetzt bewusst gemacht....bekommen.
Nachdem ich die ganze Nacht an der Umsetzung meines Planes war, und der Überzeugung war, dass das jetzt bestimmt phantastisch geworden ist, wurde mir jetzt bewusst, dass es eigentlich Schrott ist.
Dass es nicht mehr ist, wie das aneinanderreihen von irgendwelchen Musikteilen, mehr nicht.
Eine vollkommen hirnrissige Tätigkeit. Mir ist dann auch bewusst geworden, dass sämtliche Tätigkeiten von dir Schatz, vollkommen hirnrissig sind. Dein um die Nächte hauen mit Musik im Studio, deine vollkommene Energieverschwendung für den ESC. Du verdienst zwar Geld damit, aber was ist das schon?
Das bringt doch überhaupt nichts! Das ist so etwas von tot. Mir wurde heute, gerade jetzt in meinem vollkommen übermüdeten Zustand klar, dass alles tot ist.
Jeder Gedanke, jede Handlung, jedes Gespräch.
Vollkommen tot. Egal was ich auch immer denke, egal was ich auch immer in die Hand nehme, egal was ich auch immer umsetze.
Es kommt nur Tod dabei heraus. Es ist vollkommen verschwendete Energie.
Selbst das Denken ist vollkommen verschwendete Energie.
Mir wurde auch klar, dass jede Handlung von dir Schatz, egal was du auch immer gerade machst, einfach nur tot ist.
Wir sind tot Schatz. Wir leben nicht.
Wir machen vollkommen sinnlose Dinge ohne uns.
Egal mit wem wir reden, was wir reden und wie wir reden, wir sind tot.
Wenn ich geschlafen hätte, hätte ich mehr gemacht, wie die ganze Nacht über, mit meiner vollkommen vertrottelten Idee, die ich im Übrigen von dir habe.
Zumindest hat mir diese vollkommene Umsetzung von Nichts gezeigt, dass es eine vollkommene Umsetzung von Nichts war.
Von daher war die Arbeit wenigstens nicht ganz umsonst.


Erbärmlich

Das Lachen über die eigene Unbewusstheit, ist eines der erbärmlichsten Markenzeichen des unbewussten Menschen.

Fleischfresser sind....

....Leichenwagen für Tierkadaver!

Sonntag, 20. April 2014

Fleischeslust

Wenn jemand Fleisch fressen will, so soll er das tun, aber er soll bitteschön die unschuldigen Tiere damit in Ruhe lassen und seine Fleischlust ganz auf sich selbst beschränken!

Die versuchte systematische Zerstörung Europas durch die Eliten

Zuerst wird Europa von Moslems überflutet, was mittlerweile schon 50 Millionen in Europa sind.
Diese Zahlen sind die offiziellen Zahlen, höchstwahrscheinlich sind es schon doppelt so viel.
Deutschland alleine hat schon mindestens 10 Millionen Moslems.
http://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_Europa

Demographische Bombe: Zahl der Muslime Europas explodiert
http://michael-mannheimer.info/2013/09/16/23912/

Wenn man eine Hochkultur mit einer Kultur überschwemmt, die im 6 Jahrhundert hängengeblieben ist, in ihrer Weltanschauung, seelischen und geistigen Entwicklung, dann kann dies nur zu Konflikten führen.
Den Muslimen wird seit ihrer Geburt eingeredet, dass der Lebensstil, die Gesetze und die Weltanschauungen von Mohammed und seiner Zeit, das Maß aller Dinge sind.
Die Lebensanschauungen, Verhaltensweisen und den Blick auf diese Welt, wie sie im arabischen Raum vor über 1400 Jahren vorzufinden war.
Das gleiche Männerbild, das gleiche Frauenbild. Die gleichen Rituale, Verhaltensweisen, Essgewohnheiten, die gleiche Gesetzgebung, alles.
Wenn nun so eine zutiefst unentwickelte Kultur, die vom Islam in seiner Entwicklung festgehalten wird, auf eine weiterentwickelte Kultur trifft, wie die der Europäer, die sich in über 1400 Jahren erfolgreich weiterentwickeln konnte, weil ihnen das Festhalten an alte arabische Sitten, Weltanschauungen und Wertevorstellungen wie sie vor über 1400 Jahren dort geherrscht haben erspart geblieben ist, dann kommt das unweigerlich zu Konflikten.
Die unterenwickelte Kultur will durch Gewalt die höherentwickelte Kultur auf ihr Niveau herunterziehen. Will ihr weismachen, dass ihre Kultur die Höherentwickeltere ist. Die Kultur, die Steinigung, Auspeitschen bei Ehebruch, Frauenunterdrückung und Gewalt gegenüber jedem Andersdenkenden lebt.
Eine Kultur, die in ihrer Vorbildfunktion Mohammed hat, der Frauen zweiteilen ließ, wenn sie ihn kritisiert haben, reihenweise den Menschen die Köpfe abschlagen ließ, wenn sie nicht seiner Religion entsprochen haben, Volksstämme überfallen und ausgeraubt hat, Frauen und Kinder zu Sklaven machte, Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause nahm, sich als über 50 Jähriger ein kleines 6-Jährige Mädchen zur Ehefrau nahm und sie mit 9 Jahren entfungfert hat, also ein Mensch, der zutiefst menschen- und frauenverachtend und gewaltverherrlichend gelebt hat.
Auf dieser Vorbildfigur wurde der Islam aufgebaut. Sämtliche Verhaltensweisen Mohammeds, wie seine Zustimmung für Steinigungen, werden von gläubigen Muslimen nicht hinterfragt, sondern bedingungslos angenommen.
Es gibt keinen einzigen Muslimen, der die Gewalttaten Mohammeds verurteilt und verachtet, sonst wäre er kein Muslime mehr.
Muslimen wird seit Geburt an eingeredet, dass dieser Mann der Bote allen Göttlichen ist.
Muslime glauben, wenn sie diesem gewaltverherrlichendem Mann den Rücken kehren, dass sie dann nicht mehr ins Paradies kommen.
Das wurde ihnen schon von Kindesbeinen an eingebleut.
Jeder weiß, dass Prägungen aus der Kindheit so schwerwiegend sind, dass sich die Wenigsten daraus wirklich noch einmal befreien können.
Insbesondere dann nicht, wenn auch sämtliche Familienmitglieder, Freunde und Bekannte dieser Prägung unterlegen sind.
Das erkennt man daran, dass sich die Vorstellung, dass so ein gewalttätiger Mensch wie Mohammed als Vertreter des Göttlichen anzusehen ist, über 1400 Jahre lang in den Köpfen der Menschen gehalten hat.
1400 Jahre lang.
Nun glauben wirklich Europäer, dass diese Prägung verschwindet, wenn diese Menschen mit friedfertigen Menschen konfrontiert werden.
Als Erstes einmal, bekommen die gewalttätigeren Menschen einen Wutanfall, weil die Friedfertigkeit der höherentwickelteren Menschen, ihnen ihre gewalttätige Prägung aufzeigt. Durch den Verstand wird nun versucht, diese Wahrheit ins Gegenteil zu drehen. Mit allen möglichen geistigen und seelischen Mitteln wird nun versucht, den friedfertigere Menschen als schlechter hinzustellen.
Da der Mensch aber unbewusst weiß, dass er so nur gegen sich selbst handelt, wird er immer schwächer.
Es ist ein Aufbäumen des seelisch und geistig Schwächeren, der glaubt, über die Gewalt, sein göttliches Bild von ihm selbst aufrecht erhalten zu können.
In dieser Phase müssen die Friedfertigeren standhaft sein. Sie dürfen sich nicht dazu verleiten lassen, sich in den Strudel der Gewalt ziehen zu lassen. Weder geistig, körperlich noch seelisch.
Sie dürfen nicht die vulgäre Sprache, die zutiefst unterenwickelte Kultur und Weltanschauung zu ihrer machen und vor alledem dürfen sie nicht glauben, dass Gewalt der Schlüssel zum Paradies ist.
Die Eliten haben mit Absicht Europa mit dieser unterentwickelten und gewaltbereiten Kultur und Religion geflutet.
Sie wollten die höherwertigere Kultur, die am wenigsten Gewalt auf diesem Planeten lebt, unterwandern lassen, mit Kulturen die genau das Gegenteil leben.
Sie hoffen, dass sich die gewalttätige Kultur durchsetzt und somit der friedfertigen Kultur jegliche Grundlage zu ihrem Weiterbestehen nimmt.
Dadurch haben sie die gewalttätige Energie auf diesem Planeten gefördert und somit ihrer Energie angepasst.
Das ist das Ziel von Eliten. Ihre Energie auf diesem Planeten zu stärken, damit sie sich auf ihren erhöhten Positionen halten können, die sie nur durch Gewalt erreicht haben und die sie nur durch Gewalt halten können.
Wenn alles gut für die Eliten läuft, dann übernehmen die Muslime in ein paar Jahrzehnten, durch ihre eingeprägte Gewalt durch die Vorbildfunktion Mohammeds und seinem Auftrag an sie, alle Ungläubigen zum Islam zu zwingen, sie umzubringen oder zu versklaven, Europa.
Doch das tun sie nicht lange.
Denn genau dort wollen die Eliten Europa haben.
Zuerst wollen sie es mit Muslimen überschwemmen, um dann mit ihrem Kriegsgerät gegen Europa zuschlagen zu können.
Erst dann bekommen sie den nötigen Zuspruch, Europa dem Erdboden gleichzumachen.
Erst wenn man den Amerikanern klarmacht, dass dort nicht mehr ihre Vorfahren leben, kann man Europa durch Atombomben dem Erdboden gleichmachen.
Dann ist Armageddon erreicht.
http://www.heise.de/tp/artikel/23/23322/1.html
Um die Europäer, allen voran die Deutschen niederzubomben, benötigt es immer sehr viel Manipulation, um diesen Schritt vor der Weltengemeinschaft rechtfertigen zu können, denn die Menschen haben Augen im Kopf und die erkennen sehr wohl, wer die Friedfertigsten auf diesem Planeten sind.
Wer die Menschen sind, die ihre Emotionen schon am meisten im Griff haben.
Wer wirklich am Nähesten am Göttlichen ist.
Spätestens wenn sie mit solchen Menschen in Berührung kommen, erkennt ihr Unterbewusstsein das.
Um diese Tatsache umzudrehen, gehört eine Menge an Diabolik und manipulierendem Geschick dazu, die Eliten sind darin Meister, nur noch getoppt durch die Wahrheit.
Die Eliten werden sich jedoch verrechnen, aus einem einfachen Grund.
Muslime sind auch Menschen.
Muslime kennen wie jeder andere Mensch auch, die Wahrheit, ganz tief in ihrem Inneren.
Sie wissen, wer, wann, wie Gewalt auf sie ausübt. Sei es im Familienkreis, sei es durch ihre Religion oder sei es durch Freunde und Bekannte.
Muslime haben den gleichen inneren Kern der Wahrheit in sich angelegt, wie alle anderen auch.
Dieser wurde nur durch mehr Gewalt zugekleistert, was aber nicht dazu führt, dass sich die Wahrheit nicht auch dort irgendwann Gehör verschafft.
Das haben die Eliten übersehen.
Sie kämpfen immer nur gegen sich selbst. Mag ihr Plan auch noch so diabolisch und ausgereift sein.
Am Ende siegt immer das Gute.
Das wahrhaftige Gute.

Freitag, 18. April 2014

Wenn Mäuse Depressionen haben

Normalerweise haben Mäuse keine Depressionen, denn das würde bedeuten, dass sie Gefühle haben und Empfindungen und ein Bewusstsein.
Das würde widerum bedeuten, dass man Tiere nicht mehr so einfach schlachten könnte, insbesondere nicht, wenn sie, wie das Schwein, das viertintelligenteste Lebewesen auf diesem Planeten wären, noch vor den Mäusen.
Deshalb haben Tiere, mit denen der Mensch Gewinn machen kann, keine Depressionen.
Depressionen bekommen sie erst dann, wenn sie dafür missbraucht werden, mit ihnen Mäuse zu machen, wie mit den Mäusen.
Dann plötzlich bekommen auch Tiere Depressionen und sind den Menschen ähnlich.
Nur so kann man begründen, dass man durch Pilleneinwurf die Depressionen der Menschen heilen kann.
Man schluckt einfach eine Pille und ist wieder glücklich. Das machen alle Drogenabhängigen heutzutage auch schon so, nur illegal, weil da die Pharmaindustrie nicht so viel verdient, also bringt man die Mäuse ins Spiel.
Depressive Mäuse, die beim Schlucken der Pillen ihre Depressionen verlieren.
Der Mensch ist deshalb für die Medizin nicht mehr wie eine Maus, die man mit Pillen vollstopfen kann, damit sie wieder so funktionieren, wie es sich die Pharmaindustrie für einen Menschen vorstellt.
Seelische Ursachen gibt es überhaupt nicht für eine Depression. Wenn sie zum Beispiel ein Kind verloren haben, einen Partner oder eines ihrer Mäuse, dann haben sie nicht deshalb Depressionen, sondern, weil sie die Pille der Pharmaindustrie nicht geschluckt haben. Sind sie depressiv, weil sie mit einem falschen Partner zusammen sind, egal, Pille geschluckt und er wird wieder zum Traumprinzen. Stress im Job mit ihrem Chef oder ihren Arbeitskollegen, Pille rein und aus die Maus.
Sie brauchen eigentlich überhaupt nicht mehr über ihr Leben nachzudenken, über ihre Lebensumstände, über ihr Mensch sein an sich, denn die Pille regelt alles.
Sie macht aus der Menschheit einen Ort des Friedens. Durch sie bekommen wir hier das Paradies zurück.
Niemand mehr wird unglücklich sein und deshalb wird es auch nie wieder Gewalt, Mord, Totschlag und Chaos auf diesem Planeten geben.
Den Mäusen sei Dank!

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/depressionen-neuer-ansatz-fuer-medikamente-mit-geringen-nebenwirkungen-a-964482.html