Dienstag, 30. September 2014

Der Islam bringt keinen Frieden sondern den Tod

Den seelischen, geistigen und körperlichen.
Der Islam hat einen Propheten als Vorbildfunktion, der Menschen übefallen, ausgeraubt, abgeschlachtet, versklavt, erniedrigt, unterdrückt und geköpft hat.
Alleine aus diesem Grund, kann der Islam niemals eine Relgion des Friedens sein, wie uns die Moslems einreden wollen.
Der Islam trägt die Energie seines Gründers in sich, nämlich alles niederzumetzeln, was nicht seinem Willen entspricht.
So ein Verhalten jedoch bringt den Tod. In jedes Land, in jeden Menschen. Tötet ihn von Innen heraus.
Menschen, die wie Mohammed, nur über die Gewalt agieren um ihr Ziel zu erreichen, sind tot.
Diese Menschen leben den Tod und bringen den Tod in jedes Haus.
Diese Menschen leben nicht, sondern werden einzig und alleine durch ihre Gewalt geleitet. Sie wollen durch Gewalt andere Menschen dazu bringen, so zu handeln wie sie es für richtig halten.
Das jedoch ist gegen jegliche Zivilisation. Man darf solchen Menschen keinen Zentimeter des eigenen Reiches überlassen, denn wenn sie erst einmal den Fuß in die Türe gesetzt haben, wird es schwer, die Türe vor dieser Gewalt im Lande wieder zu verschließen.
Jeder, der so einer Gewaltideologie im Lande Tür und Tor öffnet, begeht Volksverrat.
Die Gewalt kann sich dadurch immer weiter im Lande ausbreiten. Immer mehr Menschen kommen so in ein friedfertiges Land oder werden dort hineingeboren, die den totbringenden unterdrückenden Geist eines Gewaltmenschen in unsere Häuser und Straßen tragen.
Einen Gewaltmenschen als Propheten zu stilisieren bringt keinen Frieden sondern Krieg in jedes Land, das so einen Geist in sich aufnimmt.


»Muslime dulden auf Dauer keine Nichtmuslime«
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/detlef-kleinert/-muslime-dulden-auf-dauer-keine-nichtmuslime-.html

Montag, 29. September 2014

Konvertierung der Deutschen zum Islam nicht freiwillig?

Ab und zu hört man von jungen Deutschen, dass sie zum Islam konvertiert sind, doch hinsichtlich der Praktiken in unserem Land, ist das auch kein Wunder.
Während junge Deutsche die nicht dem Islam angehören bis zu 1 Million mal in diesem Land sanktioniert werden, insbesondere die unter 25-Jährigen, sie also in diesem Land überhaupt nicht mehr menschenwürdig existieren können, wird einem Moslem der Hartz IV Satz ohne jegliche Kürzung und ohne jegliche Zwangsmaßnahmen wie 1-Euro Job, Hartz IV Maßnahmen, Hartz IV Seminare etc. bewilligt, weil ein Moslem immerhin 5 mal am Tag beten muss und deshalb nicht mehr dem Arbeitsmarkt in Deutschland zur Verfügung steht.
Hinsichtlich der lebensbedrohlichen Situation, in die der deutsche Staat dadurch die jungen Männer in Deutschland bringt, ist es also kein Wunder, dass sehr viele deutsche junge Menschen aus diesem Grund freiwillig zum Islam konvertieren, um so ihre Existenz zu sichern.

Müsen Moslems in Deutschland nicht arbeiten?
http://petraraab.blogspot.de/2014/09/mussen-moslems-in-deutschland-nicht.html


Mehr als eine Million Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger
http://www.focus.de/politik/deutschland/mehr-als-1-millionen-sanktionen-deutlich-mehr-strafen-gegen-hartz-iv-empfaenger_id_3845461.html

Deutsches Atomkraftwerk von IS gekapert

Auf den ersten Moment mag das vielleicht weit hergeholt sein, doch genau dafür stehen Atomkraftwerke, dass man das jeweilige Land dadurch erpressbar macht.
Selbstverständlich hätte Deutschland nie ein Atomkraftwerk für seine Energieversorgung benötigt, doch dann wäre Deutschland nicht erpressbar geworden für die Eliten im Land.
Betreibt Deutschland keine Politik die den Eliten genehm ist, wird einfach damit gedroht, einen kleinen "Unfall" in deren Atomkraftwerken zu initiieren und schon hört die deutsche Bundesregierung wieder auf ihre Unterdrücker.
Die Atomkraftwerke werden es auch sein, die Deutschland und seine Bewohner über kurz oder lang zerstören werden, Japan galt da nur als kleine Abschreckung für alle anderen, weil Japans Finanzminister mit dem Gedanken spielte, sich von der Finanzoligarchie unabhängig zu machen.
Es ist ein absolut Leichtes, die deutschen Atomkraftwerke als Waffe gegen das eigene Volk einzusetzen.
Bis vor kurzem dachten die Iraker auch noch, dass so etwas wie IS nicht möglich wäre.
Man drückt diesen Rebellen einfach eine Waffe in die Hand, die dazu fähig ist ein Atomkraftwerk zu durchschlagen und fertig.
Wer tatsächlich dafür gesorgt hat, bleibt im Verborgenen.
Deutschland hat sich durch seine Atomkraftwerke zu verwundbar gemacht, als jemals wieder seine Souveränität zu erlangen.






Sonntag, 28. September 2014

Es gibt kein ADHS

ADHS ist eine Erfindung der Pharmaindustrie und der Ärzte, die an den verschriebenen Produkten der Pharmaindustrie verdienen.
Gleichzeitig wird diese Theorie von den Eliten dieses Landes gedeckt, weil sich so angepasste Bürger formen lassen.
Wenn der Mensch auf diese Welt kommt, dann spürt er den Zwang und die Gewalt, die in unserer Gesellschaft herrscht.
Das Aufdiktierte. Dagegen sträubt er sich erst einmal. Der junge Mensch hat noch einen natürlichen Instinkt, der genau spürt, wenn etwas vollkommen schief in unserem System läuft. Er sperrt sich gegen diese Gewaltdiktatur und will sich einfach nur ausleben, was ihm jedoch von Anfang an verwehrt wird, denn ansonsten könnten die Eliten ihr Zwangspersonal das ihnen ihren Machtstatus sichert vergessen.
Jedes Kind also, dass sich gegen diese Diktatur auflehnt, wird als krank erklärt. Jeglicher freie Wille, sich gegen diese Diktatur zur Wehr zu setzen, wird mit Medikamenten ruhig gestellt.
Die Medikamente welche die Kinder zu sich nehmen, machen aus ihnen angepasste willenlose Zombies, die sich dem Diktat der Eliten so unterwerfen. Viele Eltern sind froh, dass ihre Kinder so keinen Ärger mehr machen.
Die Eltern wurden selbst zu willenlosen Zombies erzogen, die sich ohne zu Murren dem Staatsdiktat unterworfen haben, deshalb ist ihnen jeglicher Ausbruch aus diesem System ein Dorn im Auge, werden sie selbst an ihr Versagen diesbezüglich erinnert. Die Kinder sollen ihr Versagen genauso verinnerlichen, damit man noch mit ihnen zurecht kommt.
Bereits ein Kind dazu zu zwingen, 6 Stunden am Tag still zu sitzen und einem Menschen zuzuhören, ist nicht kindergerecht, sondern die reinste seelische und geistige Folter.
Kinder müssen sich austoben, müssen spielen, müssen sich ausleben dürfen, insbesondere körperlich, wird ihnen das zu einem Großteil des Tages versagt, dann leiden sie. Die diagnostizierte Konzentrationslosigkeit ist keine Krankheit, sondern ein Selbstschutz. Dem Menschen soll durch außen etwas hineingezwungen werden und wenn er sich auf das Hineingezwungene nicht konzentrieren will oder kann, weil er es für vollkommen sinnlos und überflüssig hält, dann gilt er als krank. Menschen die sich also von außen nicht steuern lassen wollen, werden als kranke Menschen diagnostiziert. Diese Menschen kann man nicht von außen manipulieren und so steuern, wie man es in einer Diktatur gerne will. Deshalb versucht man ihren freien Willen durch Medikamente zu brechen. Ihr Lebenswille wird dadurch geschwächt.
Man macht aus einem natürlichen Überlebensimpuls, einfach eine Krankheit.
Insbesondere Menschen, die sehr viel Wissen in sich tragen und nur noch nicht genau wissen, wie sie diesem Ausdruck verleihen können, wirken für die Diktatoren krank. Je mehr Energie ein Mensch in sich trägt, je mehr muss er erst einmal lernen, mit dieser umgehen zu können und sich körperlich auszutoben ist für ein Kind diebezüglich erst einmal eine Beruhigung, weil es dadurch selbst der Herr seiner Energie ist und dadurch Vertrauen zu sich selbst erlangt. Nimmt man dem Kind diesen natürliche innewohnenden Impuls sich körperlich zu bewegen, sich auszuleben und Dinge gegen den Willen der Erwachsenen zu sagen, dann unterdrückt man das Selbstvertrauen der Kinder und macht sie so zu willenlosen Sklaven der Eliten, die es dann dadurch nach ihren Willen formen können.
Es ist daher vollkommen normal, wenn Kinder eben nicht den halben Tag oder noch länger stillsitzen können, wenn sie sich nur sehr wenig oder überhaupt nicht auf die Lehrer konzentrieren können oder das, was die Eltern zu ihnen sagen. Es ist auch vollkommen normal, wenn das Kind durch seine Lebhaftigkeit versucht, sich selbst in dieser Welt zu behaupten. Die Lebhaftigkeit des Kinds drückt lediglich seinen Willen zur Selbstbestimmung gegen die auferlegte Diktatur von außen auf. Gegen die Gewalt, die damit verbunden ist.
Lebhafte Kinder zeigen deshalb eben nicht, dass sie krank sind, sondern im Gegensatz zu den meisten anderen, vollkommen gesund.

Der Verrat am deutschen Volk

Jeder Mensch hat das Recht zu entscheiden, mit wem er zusammenleben will und mit wem nicht. Wird ihm dieses Recht genommen, dann wird dieser Mensch durch den Willen eines anderen vergewaltigt.
Das gilt für Zwangsheiraten genauso wie für die Migration von Menschen, die einer absoluten Gewaltideologie angschlossen sind, die einen Mann als Propheten verherrlichen, der Ungläubige versklavt, ausgeraubt, geköpft und aus dessen Ländern vertrieben hat.
Es ist absoluter Selbstschutz, wenn friedfertige Menschen solche Menschen die so einem Mann als Propheten huldigen, nicht in ihrem Land haben wollen.
Dadurch verteidigen sie ihren Lebensstandard, ihre Kultur, ihre Zivilisation, ihre Kinder, Enkelkinder und das Ansehen ihrer Ahnen, die es bis dahin geschafft hatten, diese Ideologie aus ihrem Umfeld rauszuhalten und denen es zu verdanken ist, dass hier so eine friedfertige Gemeinschaft entstehen konnte, in der jeder sein Leben frei gestalten konnte und seine Individualität ausleben durfte, ohne dass selbstherrliche gewalttätige Energien in ihrem Umfeld das unterbunden hätten.
Die Grenzen zu öffnen für eine Menschenmasse, die so einer Ideologie angehört, die jegliche Freiheit und Individualität im Menschen unterdrückt, ist Volksverrat.
Unsere jetzige Regierung und jeder der sich daran beteiligt hat, dass das deutsche Volk so durch diese verfassungsfeindliche Ideologie unterwandert wurde, beging Verrat an den Deutschen und trägt dazu bei, dass alles was das deutsche Volk sich aufgebaut hat, systematisch zerstört wird.
Wenn die Deutschen sich noch vor ihrer eigenen Zerstörung retten wollen, wird es Zeit, aufzuwachen. Wird es Zeit, den Politikern, den Massenmedien und denjenigen nicht mehr zu vertrauen, die unser Volk auf die Schlachtbank der Geschichte geführt haben.

Wer war Mohammed wirklich?
http://petraraab.blogspot.de/2014/03/wer-war-mohammed-wirklich.html



Die Vernichtung Deutschlands

Man kann Deutschland ganz schnell und für immer vernichten.
Man öffnet einfach die Grenzen und lässt alle Menschen nach Deutschland, die nach Deutschland kommen wollen.
Genau das macht gerade unsere Bundesregierung, sie lässt alle nach Deutschland, die nach Deutschland kommen wollen.
Zuerst dürfen einmal alle rein. Die müssen dann versorgt werden, meistens so ein Jahr lang und es strömen selbstverständlich immer weiter mehr hinein. Die müssen natürlich alle versorgt werden. Es gibt alles umsonst.
Während die Deutschen die ganze Woche dafür arbeiten müssen, bekommt jeder der nach Deutschland kommt alles umsonst.
Schafft man es dann, nach ca. 1 Jahr ein paar Asylanten wieder in ihre Heimatländer abzuschieben, sind bereits diese Abgeschobenen schon längst in dem Jahr durch Neue aufgefüllt und zusätzlich nochmal die vierfache Zahl mehr, die versorgt werden will.
Es gibt ja keine Grenze, also darf erstmal jeder nach Deutschland und wird dort versorgt. Millionen Deutschen wird das Existenzminimum gekürzt oder gestrichen, aber für die Asylanten reicht das Geld der Deutschen noch. Wie lange will sich das deutsche Volk das eigentlich noch gefallen lassen? Wie lange will es sich noch so von der eigenen Regierung verraten lassen? Wer die Grenzen des eigenen Landes öffnet, sorgt dafür, dass das Land ganz schnell für immer zerstört wird.
Man muss das Ganze nur in einem kleineren Rahmen betrachten.
Stellen sie sich einfach vor, jemand arbeitet jede Woche hart und hat es zu einer Wohnung geschafft und zu genügend Essen.
Plötzlich klopft jemand an seine Türe, setzt sich auf seinen Wohnzimmersessel und sagt: "Jetzt versorge mich mal mit!" Jeden der an seine Türe klopft, muss er reinlassen.
Genau das macht Deutschland und jeder Mensch der sich gegen diese Ausbeutung seiner selbst zur Wehr setzt, wird als unmenschlich klassifiziert.
Unmenschlich sind jedoch diejenigen, die das den Deutschen und Deutschland antun, weil sie glauben, dass man ruhig dem eigenen Volk das Existenzminimum entziehen kann, es gleichzeitig immer härter arbeiten lässt, damit andere Menschen umso mehr wie die Made im Speck in ihrem Land leben können.

Deutschland ist das Schlaraffenland, nur nicht für Deutsche
http://petraraab.blogspot.de/2014/09/deutschland-ist-das-schlaraffenland-nur.html


700.000 Asylsuchende bis Jahresende

Samstag, 27. September 2014

Wie der Staat alle Gewaltverbrecher dingfest machen könnte

Für unseren Staat wäre es ein absolut Leichtes, das Verbrechen in unserem Lande sehr weit einzuschränken, er müsste nur wollen.
Stattdessen werden die friedfertigen Bürger wie Gewaltverbrecher behandelt und die Gewaltverbrecher wie die reinsten Engel.
Das kommt daher, dass an der Spitze unserer Gesellschaft die größten Gewaltverbrecher gegen das Volk sitzen.
Menschen die durch ihre Politik die Gewalt in unserem Land ansiedeln und fördern.
Das kann jeder Bundesbürger sehen, der Deutschland noch aus den 70ern kennt.
Selbstverständlich könnte man den Drogenhandel, die Mafia, die Zwangsprostitution und noch viele andere schlechte Dinge in unserem Land sofort zu Fall bringen, wenn die Regierung das wollte.
Dazu müsste nur jeder Bundesbürger nachweisen, womit er sein Geld verdient.
Selbstverständlich könnten dann Behörden Stichproben machen, ob sich derjenige wirklich 40 Stunden die Woche an dem Arbeitsplatz aufhält, den er dann angibt.
Gleichzeitig kann man überprüfen, warum sich dann Menschen in bestimmten Berufen das Hundertfache gegenüber den anderen leisten können.
Wenn jemand, der offiziell nur Hartz IV bezieht oder nur einen Aushilfsjob hat, sich noch nebenbei einen BMW oder Mercedes leisten kann, dann sollte das der Staat hinterfragen.
Liegt ein Verdachtsfall vor, kann man jederzeit diesen Menschen näher beleuchten.
Immerhin ist es keine Mühe, dank der NSA, einen Menschen und seinen Lebenswandel nachzuprüfen.
Ein paar E-mails dort überprüft, ein paar Bankgeschäfte da, ein paar Überweisungen dort.
Ein paar Telefongespräche abgehört und man hätte jeden großen Drogendealer, jeden Menschen der zur Mafia dazugehört.
Auf diese Art und Weise, bekommt man jeden in diesem Land, der illegale Geschäfte tätigt, wenn der Staat denn wollte.
Doch er will nicht.

Der Plan der Eliten

Der Plan der Eliten ist es, eine große Anzahl von Menschen umzubringen, um den Rest besser kontrollieren zu können, weniger Ressourcen mit ihm teilen zu müssen und seinen Machtstatus dadurch halten zu können.
Dafür müssen aber erst einmal Szenarien geschaffen werden, die das Ermorden von ganzen Bevölkerungsgruppen auch rechtfertigen.
Also werden erst einmal Gewaltenergien systematisch in alle friedfertigen Regionen dieser Erde geschickt, um diese zu destabilisieren und somit eine Rechtfertigung für die Eliminierung der kompletten Einwohner dort zu haben.

Ein guter Mensch ist nicht reich

Jeder Mensch, der auch nur halbwegs denken kann, ist nicht reich.
Jeder Mensch, der auch nur ein Mindestmaß an Bewusstsein besitzt, würde niemals Reichtum anstreben, da er weiß, dass die Ressourcen auf diesem Planeten für alle da sind und jegliche Form des Reichtums, nur zu Lasten anderer auf diesem Planeten geht.
Je reicher ein Mensch ist, je mehr hat er alle anderen ausgebeutet, übervorteilt und versklavt.
Je reicher ein Mensch ist, je mehr Menschen müssen für diesen Menschen arbeiten. Sie müssen die Güter herstellen, die er sich mehr leistet wie der Rest. Sie müssen ihn mehr bedienen wie den Rest. Sie müssen mehr Ressourcen hergeben wie für den Rest.
Reiche Menschen zeigen aufgrund ihres Reichtums, dass sie asozial sind.
Sie passen sich nicht den Gegebenheiten an, sondern lassen sich von ihrer Gier, Angst und Selbstherrlichkeit führen.
Ein reicher Mensch kann deshalb niemals gut sein.


Reichtum ist Armut

Hinsichtlich dessen, wie viel Verknappung Menschen auf diesem Planeten ausgesetzt sind, kann man nicht glücklich sein, wenn man reich ist

Was bedeutet Freiheit?

Freiheit bedeutet, so selbstbestimmt wie möglich sein Leben zu leben.
Freiheit bedeutet, aus sich selbst heraus fühlen, was man vom Leben will.
Freiheit bedeutet, nicht den Willen von anderen zu leben.
Freiheit bedeutet, sich nicht durch Gewalt seine Menschenrechte nehmen zu lassen.
Freiheit bedeutet, sich nicht über die Ressourcen erpressbar zu machen.
Freiheit bedeutet, sich den Lebenspartner selbst aussuchen zu dürfen.
Freiheit bedeutet, sich vollkommen frei von dem Willen anderer zu machen.
Freiheit bedeutet, nur sein eigener Herr zu sein.
Freiheit bedeutet, niemanden unterdrücken und versklaven zu wollen.
Freiheit bedeutet, niemanden schlechter stellen zu wollen, als sich selbst.
Freiheit bedeutet, niemanden zu seinen eigenen Gunsten übervorteilen zu wollen.
Freiheit bedeutet, nicht Opfer seiner eigenen Gewalt zu werden.
Freiheit bedeutet, jeden so zu behandeln, als ob man er selbst wäre.
Freiheit bedeutet, sich nicht über andere zu erhöhen.
Freiheit bedeutet, keine Gewalt an anderen zu leben.
Freiheit bedeutet, sich nicht gut zu fühlen, wenn man andere übervorteilt hat.
Freiheit bedeutet, nicht reich zu sein.
Freiheit bedeutet, sich selbst in jedem anderen zu sehen.
Freiheit bedeutet, sich vom Wertmaßstab der breiten Masse zu befreien.
Freiheit bedeutet, die Menschen ohne Gewalt zu behandeln.
Freiheit bedeutet, die Tiere ohne Gewalt zu behandeln.
Freiheit bedeutet, die Pflanzen ohne Gewalt zu behandeln.
Freiheit bedeutet, die Umwelt ohne Gewalt zu behandeln.
Freiheit bedeutet, die eigenen Kinder nicht als Besitz zu betrachten.
Freiheit bedeutet, den Ehepartner nicht als Besitz zu betrachten.
Freiheit bedeutet, die Materie nicht als Besitz zu betrachten.
Freiheit bedeutet, den freien Willen für die Freiheit einzusetzen.

Europa und das kommende Kalifat

In vorliegendem Buch geht es um die Islamisierung Europas, die spätestens ab etwa 1970 fast alleiniges Thema der so genannten interkulturellen bzw. interreligiösen Dialoge ist, in denen der Islam als Religion der Friedensfülle, Toleranz und ethischen Zivilisation vermarktet wird. Die zentralen Institutionen der Euro-Demokratien - Wirtschaft, Politik, Universitäten, Justiz, Stiftungen, Kirchen und die Medien - vermitteln bzw. oktroyieren der Öffentlichkeit die islamischen Forderungen nach Ausbreitung und Dominanz des eigenen Rechts (Scharia) mit einem Nachdruck, der diese Politreligion, begleitet von rasant expandierender Immigration und Moscheevernetzung, zu einem Faktor von entsprechend zunehmender, politsozialer Bedeutung heranreifen ließ. Dieser Formprozess ist so tief in die Volkspädagogik des Dialogs, in die Alltagsarbeit der Institutionen und in das Bewusstsein der Führungsebenen eingesunken, dass der Islam nicht nur »zu Deutschland gehört« [...], sondern nach Maßgabe der EU-Kommission sogar als »Miteigner Europas« zu sehen ist. [...] Bat Ye'ors Buch erweist sich als unwiderlegbare Chronik, die diesen Vorgang als Massenbetrug durch die Eliten beschreibt. Sie dokumentiert eine mit Immigration erpresste Totaltoleranz, deren Unbegrenzbarkeit den Kompromiss als Weg zur Unterwerfung sieht, bis der »Frieden des Islam", die völlige Konformität mit dessen Regeln, erreicht ist. [...] Aus der Einleitung von Hans-Peter Raddatz

http://www.amazon.de/Europa-kommende-Kalifat-Radikalisierung-Kommentierung/dp/3428138317/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1411768744&sr=8-1&keywords=Europa+und+das+kommende+Kalifat

Freitag, 26. September 2014

Deutschland benörtigt keine "Fachkräfte" aus dem Ausland


Derjenige der es zu einer "Fachkraft" in seinem Land geschafft hat, der wird auch dringend in seinem Land als Fachkraft benötigt. Es muss also niemand nach Deutschland als Fachkraft, insbesondere nicht aus Ländern, die mehr Mangel aufweisen wie Deutschland.
Diese "Fachkräfte" verraten ihr Land, wenn sie ihm den Rücken kehren und nicht mit ihrer "Fachkraft" helfen, das Land so schön aufzubauen wie Deutschland.
Deutschland benötigt keine "Fachkräfte" aus dem Ausland, denn Deutschland ist das Land mit den meisten Fachkräften weltweit.
Uns geht es so gut auf dieser Welt, wir brauchen keine Fachkräfte mehr, die uns bereichern. Wir haben selbst die beste Ausbildung, die besten Arbeiter hier weltweit und den besten Standard.
Bleibt mal schön in euren Ländern und bereichert diese mit eurer "Fachkraft", damit es dort bald genauso schön aussieht wie in Deutschland.

Der Islam ist "Equilibrium"

Jeder der wissen will, was der Islam wirklich ist, der sollte sich den Film "Equilibrium" ansehen.
In diesem Film wird das komplette Verhalten der Menschen durch eine Obrigkeit geregelt.
Wie man denkt, wie man fühlt, wie man handelt.

Es wird vorgeschrieben was man anzieht, was man isst, wie man spricht, wie man sich verhält und jeder der aus diesem System ausbricht oder sich diesem System nicht anpassen will, wird eliminiert.
Exakt genau so ist der Islam.

Es gibt einen Mann an der Spitze der als "Vater" gilt und dessen Vorschriften exakt eingehalten werden müssen.
Das Volk kontrolliert sich untereinander, ob auch niemand aus diesen Vorschriften ausbricht, auch in den Familien.
Das Mittel "Prozium II" das jeder mehrmals täglich als Pille einnehmen muss, steht für den Koran.
Will jemand aus diesesm System ausbrechen, wird er an die Obrigkeit verraten.
Es gibt eine Untergrundorganisation, im wahren Leben sind das die Ungläubigen, die sich gegen diese Herrschaft gegen ihre Individualität auflehnen.
Um diese zu vernichten, werden Menschen extra vom System dafür ausgebildet.
Jegliche Form von Individualität soll vernichtet werden.
Alles ist bis auf das Kleinste durch die Obrigkeit kontrolliert.

Beschreibung des Film:

Der Film zeichnet eine Dystopie, in der nach einem Dritten Weltkrieg menschliche Emotionen als der entscheidende Auslöser von Gewalttätigkeiten erkannt wurden und durch das Psychotropikum „Prozium“ unterdrückt werden. Die Ausgabestelle des Prozium im Regierungsgebäude, das Equilibrium, symbolisiert die angestrebte emotionale Gleichmütigkeit und gibt dem Film seinen Namen.
Der Protagonist John Preston lebt in der sauberen, funktionierenden und festungsartig bewachten Stadt Libria, die umgeben ist von den Ruinen zerstörter Gebäude, den „Nethers“. Jeder Bürger der Stadt nimmt mehrmals täglich das Mittel „Prozium II“ ein, um die Intensität jeglicher Gefühle auf ein Minimum zu reduzieren. Doch es gibt Widerständler: sogenannte „Sinnestäter“, welche durch ihr Bedürfnis zu fühlen in die Illegalität gedrängt wurden. Um diese „Verbrecher“ zu bekämpfen, wurde mit den „Grammaton-Klerikern“ eine neue Elitepolizeieinheit geschaffen. Sie haben die Aufgabe, Sinnestäter zu finden, zu eliminieren und alle Gefühle auslösenden Gegenstände (wie Kunstwerke, Literatur, Tonträger, Dekoration oder Haustiere) zu vernichten bzw. zu töten. Im Einsatz nutzen sie bei physischen Auseinandersetzungen eine spezielle Bewegungstechnik. Mit deren Hilfe können sie sogar gegnerischen Geschossen ausweichen, was sie zu fast unaufhaltsamen ‚Kampfmaschinen' werden lässt.
Preston ist einer der ranghöchsten Grammaton-Kleriker Librias. Zu Anfang kennt er keinerlei Zweifel am System. Gemeinsam mit seinem Partner Errol Partridge und paramilitärischen Polizeieinheiten stürmt er das Versteck einiger Sinnestäter, wo sie alle Anwesenden töten und mehrere Gemälde verbrennen, u. a. die Mona Lisa. Partridge nimmt einen kleinen Gedichtband an sich, um ihn persönlich in der Asservatenstelle abzugeben, da, wie er sagt, die dafür zuständigen Beamten oft unzuverlässig seien. Preston schöpft daraufhin Verdacht und als er in der Behörde nachfragt, wird ihm bestätigt, dass sein Partner den Gedichtband nicht wie angeordnet dort abgegeben hat. Preston fährt in die Rebellenzone und als er ihn dort findet, macht er ihm klar, dass er ihn melden müsse. Partridge, der genau weiß, dass ihn in diesem Falle die Kremation erwarten würde, begeht daraufhin Suizid, indem er kaum verdeckt und gut hörbar den Hahn seiner Pistole spannt und sich von Preston erschießen lässt. Daraufhin wird ihm Brandt, ein neuer und äußerst ambitionierter Kleriker, zur Seite gestellt, der keinen Hehl daraus macht, Karriere machen zu wollen, und von Anfang an misstrauisch gegenüber Preston eingestellt ist.
Durch eine morgendliche Ungeschicklichkeit im Bad fällt Preston die Ampulle mit Prozium herunter, worauf diese zerbricht und es ihm somit nicht möglich ist, sie zu injizieren. Dabei wird er von seinem Sohn ertappt, der ihn kühl auffordert, umgehend ins Equilibrium zu fahren und sich Ersatz zu besorgen. Auf dem Weg dorthin macht sich jedoch schon bald das Fehlen der gewohnten Dosis bemerkbar und zum ersten Mal keimen in ihm Gefühle auf, die den verwirrten Preston davon abhalten, sich eine Ersatzdosis zu verschaffen. Stattdessen bemerkt er Empathie für seine Mitgeschöpfe und rettet sogar unter eigener Lebensgefahr einen jungen Welpen, bevor dieser von der Polizei erschossen werden kann. Bei der Vernehmung einer Sinnestäterin, die in Kontakt mit seinem ehemaligen Partner stand, werden Gefühle für sie in ihm wach, da sie jedoch nicht kooperiert, wird sie zum Tode verurteilt. Preston, der noch vergeblich ihre Exekution zu verhindern versucht, unterlässt es von nun an, sich seine tägliche Dosis zu injizieren, und versteckt sie stattdessen hinter dem Badezimmerspiegel. Als seine Zuverlässigkeit infrage gestellt wird, rücken Einheiten an, um seine Wohnung zu durchsuchen. Preston will ihnen zuvorkommen, um sein angesammeltes Arsenal an Prozium II verschwinden zu lassen, stellt jedoch überrascht fest, dass sich keine einzige Ampulle mehr im Versteck befindet. Als er sich umdreht, steht sein Sohn hinter ihm, der seinem verblüfften Vater erklärt, dass er sich besser ein anderes Versteck dafür suchen solle. Preston erkennt, dass sein Sohn offenbar auch längst das Mittel abgesetzt hat, nachdem er seine eigene Mutter als Sinnestäterin gemeldet hatte. Von nun an versucht Preston, Kontakt mit dem Widerstand aufzunehmen, um zusammen mit den Rebellen ein Komplott gegen den Machthaber des Staates auszuarbeiten. Einige Männer des Widerstands sollen sich von Preston verhaften lassen, um ihm als Belohnung für seinen Erfolg eine Audienz bei „Vater“, dem Führer des totalitären Regimes Librias, zu verschaffen. Bei dieser Audienz soll Preston den „Vater“ töten. Mit dessen Tod, so erhoffen sich die Rebellen, fiele auch das System, und Gefühle hielten wieder Einzug in die Gesellschaft.
Doch der Plan schlägt fehl. Mit Hilfe seines neuen Partners wird Preston gefangengenommen, kurz bevor er dem Vater begegnet. Dennoch kann sich der Ex-Kleriker mit Hilfe der bei seiner Ausbildung erworbenen Fähigkeiten gewaltsam befreien und sich einen blutigen Weg zum Führer bahnen. Dieser ist, so muss er feststellen, schon lange tot und dient nur noch als imaginäre Leitfigur, um das Staatswesen zusammenzuhalten. Sein Nachfolger, der jetzige Machthaber, ist selbst ein „Sinnestäter“ und lebt heimlich seine Gefühle aus. Doch bevor Preston ihn ausschalten kann, muss er es zuerst mit seinem neuen Partner aufnehmen, der ohnehin nach seiner Position giert, jedoch nach einem kurzen Zweikampf von Preston mit einem Katana getötet wird. Nun steht nur noch der eigentliche Machthaber Librias der Freiheit im Wege, der in einem spektakulären Kampf dem Kleriker Preston unterliegt. Daraufhin zerstört Preston die Kommunikationssysteme Librias, worauf der Widerstand mit einer Reihe von Explosionen zum letzten und endgültigen Schlag ausholt und die Produktionsstätten des Prozium zerstört.
http://de.wikipedia.org/wiki/Equilibrium_%28Film%29

Die Scharia - Eine Einführung
Die islamische Theologie betrachtet die Scharia als vollkommene Ordnung, die Frieden und Gerechtigkeit schafft. Sie gilt als Ordnung Gottes und darf daher prinzipiell nicht durch menschliche Gesetze ersetzt werden. Die Scharia ist die Gesamtheit des islamischen Gesetzes, wie es im Koran, in der islamischen Überlieferung und in den Auslegungen maßgeblicher Theologen und Juristen vor allem der frühislamischen Zeit niedergelegt wurde.

Die Scharia gibt Anweisungen für das Verhalten in Familie und Gesellschaft (z. B. zum Ehe- oder Strafrecht), aber sie reglementiert auch die Gottesverehrung (die Praktizierung der "Fünf Säulen": Bekenntnis, Gebet, Fasten, Almosen und Wallfahrt). Der Ablauf des täglichen rituellen Gebets ist also ebensowenig in das Belieben des Einzelnen gestellt wie der Abschluss eines Ehevertrags.

http://petraraab.blogspot.de/2014/05/die-scharia-eine-einfuhrung.html

Abfall vom Glauben
http://derprophet.info/inhalt/abfall-vom-glauben-htm/

"Equilibrium" in der Praxis:






Mohammed machte Frauen zu Sexsklavinnen

Die Welt mag sich vielleicht wundern, dass IS Frauen zu Sexsklavinnen macht, doch wer sich wirklich mit dem Islam befasst hat, der weiß, dass Mohammed als absolute Vorbildfunktion der Moslems, das ebenfalls gemacht hat.
Er hat Volksstämme der Ungläubigen überfallen, die Männer ermordet und die Frauen und Kinder vesklavt und zu Konkubininnen, also Sexsklavinnen, gemacht.
Er nahm sich die Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause. Die Ehemänner, Brüder und Väter dieser Frauen und Kinder schlachtete er ab und die Frauen benutzte er für seine sexuellen Triebe.
Die ein oder andere hat er davor noch geheiratet, doch was bedeutet schon eine Heirat die auf Gewalt des Mannes aufgebaut ist, richtig, nichts. Damit will sich der Gewaltmensch seine Gewalttat nur legitimieren, doch eine Ehe wurde noch nie durch Gewalt geschlossen.
Es ist also kein Wunder, dass die Verherrlicher von Mohammed, absolut genauso handeln.

Wer war Mohammed wirklich
http://petraraab.blogspot.de/2014/03/wer-war-mohammed-wirklich.html


ISIS hält sich Tausende Sex-Sklavinnen

Die ISIS-Terrormiliz hat nach Schätzungen der deutschen Hilfsorganisation Wadi mehrere tausend Jesidinnen als Sexsklavinnen in ihrer Gewalt. 

Die ISIS-Kämpfer hätten im August im nordirakischen Sindschar-Gebirge systematisch Mädchen und Frauen der religiösen Minderheit verschleppt, sagte Wadi-Geschäftsführer Thomas von der Osten-Sacken am Freitag im Deutschlandradio Kultur. Sie würden entweder auf regelrechten Sklavenmärkten verkauft oder dienten dem „Vergnügen” der ISIS-Anhänger.
„Wir kennen inzwischen relativ viele Familien, wo die weiblichen Familienmitglieder fehlen“, sagte der Nahost-Experte. Die wenigen Frauen, die etwa in das Flüchtlingslager Dohuk fliehen konnten, erzählten „grauenvolle Geschichten“ von systematischer Vergewaltigung und Missbrauch. 

Gemäß der extrem strengen Auslegung der Scharia durch ISIS stünden die Mädchen und Frauen den Dschihadisten „mehr oder weniger als Beute zur Verfügung“.
Wenn den Frauen die Flucht gelingt oder sie freigekauft werden, drohe ihnen aber auch in der eigenen Religionsgemeinschaft ein schweres Schicksal, fügte der Wadi-Geschäftsführer hinzu. Die Jesiden seien ähnlich konservativ wie ihre islamischen Nachbarn.
http://www.bild.de/politik/ausland/isis/deutsche-waffen-fuer-kampf-gegen-isis-37905974.bild.html

Jeder der Mohammed als Propheten folgt, jeder der über diese Handlungen von Mohammed Stillschweigen bewahrt, macht
sich schuldig an diesen geschändeten, vergewaltigten Mädchen.
Durch das Folgen so eines Mannes als Propheten, können seine Handlungen erst als Vorbildfunktion herangezogen werden.

Donnerstag, 25. September 2014

An alle Fast-Food-Ketten

Sehr geehrte Verantwortlichen der Fast-Food-Ketten,

geht in euch, überlegt, was ihr da eigentlich macht.
Ihr tötet unschuldige Tiere, obwohl man euren Burger auch ohne Blugvergießen herstellen könnte.
Ihr würdet damit das Tierleid auf diesem Planeten ein großes Stück eindämmen.
Nicht nur, dass ihr den Tieren damit einen Gefallen tut, nein, auch noch der Umwelt und somit auch allen auf diesem Planeten lebenden Menschen.
Der Mensch ist ein Gewohnheitsfresser. Er frisst nur aus dem Grund Fleisch, weil ihm die Eltern das Fleisch reingestopft haben. Hätten ihm seine Eltern von Anfang an kein Fleisch gegeben und wäre sein Umfeld fleischfrei gewesen, dann würde er sich absolut davor ekeln, überhaupt in euren Burger zu beißen.
Von daher, tut was Gutes für die Menschheit und stellt eure Burger fleischfrei her.
Hier habe ich einmal eine Alternative für euch, die besser schmeckt wie jeder Burger.
Nehmt statt Rinderleichen einfach Kartoffelpuffer.



Die schmecken hervorragend und ich habe auch noch keine Kartoffel weinen sehen, im Gegensatz zu einem Rind.


Dafür könnt ihr sogar Bio-Kartoffeln verwenden, das käme euch immer noch billiger wie Rindfleisch, falls das arme Rind nicht zu sehr unter eurem Preis-Leistungs-Verhältnis leiden musste.
Gebt eurem Herzen einen Ruck und befriedigt nicht die Gier von vollkommen verantwortungslosen Menschen die keinerlei Tierliebe besitzen. Man muss nicht jeden Menschen und seine Prägungen, Triebe und unbewussten Handlungen unterstützen.
Man kann auch dagegenrudern.
Das hat alles etwas mit Bewusstsein zu tun.
Man kann jede seiner Handlungen hinterfragen und nicht einfach allem anpassen, was man hier vorfindet, denn dann ist man kein Mensch mehr, sondern eine angepasste, einprogrammierte Maschine, der jegliches freie Handeln und Denken fehlt.
Fangen sie an zu hinterfragen, ob sie wirklich weiterhin mit dem Leid anderer Geld verdienen wollen.
Es geht auch anders, man muss es nur wollen.
Dafür wurde ihnen der freie Wille gegeben oder anders ausgedrückt, der Mensch kann sich in jeder Sekunde seines Lebens für das Positive entscheiden.
Er hat immer die freie Wahl.

Deutschland, das Land der Wahnsinnigen


Fassen wir einmal kurz den Wahnsinn in diesem Lande zusammen. Wir haben ca. 10 Millionen Menschen in unser Land gelassen, die einen Menschenköpfer, Kinderentjungferer, Frauenversklaver und Ungläubigenvernichter verherrlichen.
Alleine das ist absoluter Hochverrat an diesem Volk. Hinzu kommt, dass den Deutschen 1 Million mal im Jahr das Existenzminimum gekürzt oder gleich ganz gestrichen wird, während die Menschen, die einem Mann als Propheten folgen, der den Deutschen reihenweise die Köpfe abgeschlagen hätte, ohne Sanktionskürzungen im Lande allimentiert werden. Als Begründung gibt die Hartz IV Behörde an, dass diese Menschen fünfmal am Tag zu ihrem Propheten beten müssen.
Das deutsche Volk arbeitet also für die 10 Millionen Menschen im Lande, die einem Mann als Propheten folgen der ihnen den Kopf abgeschlagen hätte, mit.



Müssen Moslems in Deutschland nicht arbeiten?
http://petraraab.blogspot.de/2014/09/mussen-moslems-in-deutschland-nicht.html

 


Müssen Moslems in Deutschland nicht arbeiten?

Die Frage die sich hier stellt ist, ob Moslems in Deutschland überhaupt nicht arbeiten müssen, weil sie fünfmal am Tag beten müssen.
Zuerst glaubt man bei dieser Frage an einen Scherz, bis man die Aussage einer Hartz IV Mitarbeiterin vor Gericht hört.


Glaubensausübung verhindert Arbeitsaufnahme: Amt finanziert Islamisten Unterhalt und Wohnung
Torben Grombery



Ein wirklich strenggläubiger Moslem muss streng genommen fünfmal am Tag zum Beten in die zumeist vom toleranten Steuermichel mitfinanzierte Moschee. Da bleibt wenig bis gar keine Zeit für Arbeit. Eine echte Zwickmühle für Strenggläubige – sollte man geneigt sein zu glauben. Nicht so in Deutschland. Das Jobcenter in Essen finanziert bei derartigen Zwickmühlen bereitwillig Unterhalt und Wohnung (inklusive Erstausstattung und Kaution). Das gilt auch für »Kunden«, die behördlich eingestuft vom Staatsschutz als terrorverdächtig gelten.
Ein Behördenmitarbeiter, welcher derart perfide Details an die Öffentlichkeit bringt, bekommt normalerweise unverzüglich den vollen Zorn der Tugendwächter der »Political Correctness« zu spüren. Das hat nicht selten Konsequenzen bis ins Privatleben zur Folge und führt oftmals auch zum Verlust des Arbeitsplatzes.

Aktuell gehen die linksgrünen Gutmenschen allerdings mit etwas mehr Nachsicht an diese Fälle, denn es droht ihnen nach den jüngsten Geschehnissen im englischen Rotherham gerade der nächste Super-GAU: Die jahrelange Verharmlosung und Unterdrückung von Erkenntnissen zum Islamismus.

Die Essener Jobcenter-Mitarbeiterin, die bereitwillig Auskunft über die perfiden Zustände in Bezug auf Leistungen ihrer Behörde an Islamisten gegeben hat, hat Glück im Unglück: Sie musste die pikanten Details zum Leistungsbezug des Islamisten Tayfun S. jetzt in dessen Prozess vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht als geladene Zeugin aussagen.

Vor Gericht muss man bekanntlich (noch) die Wahrheit sagen – zumindest als Zeugin –, und diese Wahrheit hat es in sich. So teilte die Essener Jobcenter-Mitarbeiterin auf Nachfrage vor Gericht mit, dass ihre Behörde dem Angeklagten neben dem Unterhalt eine Wohnung inklusive der Erstausstattung, Renovierung und Kaution bewilligt und finanziert habe, weil dieser fünfmal täglich beten müsse und so keine Zeit finde, eine geregelte Arbeit aufzunehmen.

Die eigene Wohnung für den 24-jährigen Korangläubigen Tayfun S. wurde notwendig, weil dessen Vater ihn zur Arbeitsaufnahme gedrängt und mit seiner tiefen Religiosität nicht einverstanden war – was zu regelmäßigem Stress geführt habe.

Auch dass der Staatsschutz der Polizei Essen dem Jobcenter mitgeteilt hat, dass der Islamist als Terrorverdächtiger gilt und gegen ihn Ermittlungen laufen – die übrigens ebenso der Steuermichel finanziert –, hat die Behörde nicht daran gehindert, die aufgeführten Leistungen zu bewilligen.

Das Online-Portal Der Westen berichtet dazu:
Obwohl der Staatsschutz von einem Terrorverdacht gesprochen habe, habe man im Jobcenter beschlossen: »Wir wickeln den Fall ab wie jeden anderen auch.«
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/glaubensausuebung-verhindert-arbeitsaufnahme-amt-finanziert-islamisten-unterhalt-und-wohnung.html



Für wen die Deutschen arbeiten

Deutsche arbeiten für

-Zinseinstreicher
-Spekulanten
-Gewinnmaximierer
-überhöhte Stundenlöhner
-Politiker
-Staatsanwälte
-Wissenschaftler
-Asylanten
-Migranten
-Gewaltverbrecher

Wenn eine Regierung in das eigene Land Gewaltverbrecher lässt, dann arbeitet das Volk auch noch
für dessen Verhalten, indem es

-Richter
-Verteidiger
-Polizei
-Sanitäter
-Gefängnisplätze
-Therapeuten
-Psychologen

und selbstverständlich auch den kompletten Krankenhausaufenthalt und die Behandlungen der Opfer
mitfinanzieren muss.

Das Volk hat jedoch keine Lust, Gewaltmenschen ins Land zu lassen und dann noch für dessen Gewaltverhalten mitarbeiten zu müssen.
Deshalb wird es Zeit, dass unsere Bundesregierung sich einmal die Frage stellt, warum sie in dieses Land so viele Gewaltmenschen lässt, gleichzeitig aber Millionen Deutscher das Existenzminimum kürzt oder gleich ganz streicht.


Mittwoch, 24. September 2014

Loverboys

Immer mehr junge deutsche Mädchen werden von Männern auf den Strich geschickt.
Im Internet sprechen sie die jungen Frauen an, geben sich als jemand aus, der eine Freundin sucht und wenn sich das Mädchen dann ihn den, meist jungen Mann, verliebt hat, schickt er sie auf den Strich.
Hört sie nicht, schägt er sie.
Jetzt stand so ein Fall vor Gericht und die einzige Strafe die diese zwei jungen Männer bekommen haben, weil sie unter Gewalt ein junges 18-Jähriges Mädchen zum Sex mit anderen Männern gezwungen haben um dieses Geld dann zu kassieren, ist NICHTS, denn eine Bewährungsstrafe ist NICHTS.
Es dürfen also Männer mit Gewalt, Frauen zum Sex mit anderen Männern zwingen und unsere Staatsanwaltschaft sagt dazu gar nichts.
Lässt das auch noch geschehen.
Der Anwalt des einen Mannes sagte dann so etwas wie, er sei ein sehr vernünftiger junger Mann.
Sorry, wo ist ein Mann vernünftig oder zeigt auch nur im Mindesmaß irgendwelche Moral und Anstand, Achtung vor dem Leben und Respekt vor anderen Menschen, wenn er so etwas macht?
Wir leben in einem Staat, der Gewaltverbrechen nicht bestraft und deshalb muss sich auch niemand mehr wundern, warum es überhaupt erst in diesem Land zu so einem Fall gekommen ist.
Würde unsere Justiz ihre Arbeit richtig erledigen, hätte man das Leben dieses jungen Mädchens noch retten können, so wird sie bis an ihr Lebensende durch die Gewalthandlung der Männer an ihr, traumatisiert sein.
Die Männer bekommen gar nichts und die Frau lebenslang.
Hier wurde ein junges Menschenleben zerstört, durch Gewalt, doch das bleibt vollkommen ohne jegliche Folgen in diesem Land.


No loverboys 
http://www.no-loverboys.de/

Bein Chatten verliebte sich eine 18-Jährige in Tarik H. Doch statt Liebe gab es Sex mit Freiern. Bis die Schülerin auspackte. 

Im Internet versprach er ihr Liebe. Stattdessen schickte er sie auf den Strich. Schülerin Nina* (18) aus Prenzlauer Berg bediente fünf Freier am Tag!
Er heißt Tarik H. (19). Wohnte noch bei Mutti. Nina befreite sich nach drei Monaten von “Loverboy”, indem sie gegen ihn auspackte. Im Mai klickten die Handschellen. Die blonde Nina ist im Zeugenschutzprogramm, vier Bodyguards bewachen sie beim Prozess vor dem Landgericht.
Die Anklage: der blanke Horror. Die Schülerin lernte ihn über das Chatportal “Badoo” kennen. Er gaukelte ihr eine gemeinsame Zukunft vor. Bot sie auf “kaufmich.com” an. Nina habe sich fortgehend übergeben müssen, heißt es in der Anklage. Als sie sich weigerte, ihren Körper weiter zu verkaufen, setzte es Schläge.


http://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/er-versprach-liebe-und-schickte-sie-auf-den-strich

Anmerkung: Heute wurde das Urteil in obigem Fall gesprochen, Bewährung.

22-Jähriger geschnappt „Loverboy“ zwingt Schülerin (16) zur Prostitution

Die Kripo Köln hat am Donnerstag in Ossendorf einen Menschenhändler (22) festgenommen. Als sogenannter „Loverboy“ hatte er eine Schülerin (16) binnen kurzer Zeit so manipuliert, dass sie sich in seiner Wohnung prostituierte!
Die Teenagerin hatte den Mann im März in einem Fitnessstudio kennengelernt. Schnell verliebte sich die 16-Jährige in den „charmanten“, südländisch aussehenden Mann. Der gaukelte ihr eine Beziehung vor!

Sie musste mit Freiern schlafen

In der Folge begann der Mann die Schülerin zu manipulieren. Schließlich brachte er die 16-Jährige, auch unter Androhung von Gewalt, dazu, sich in seiner Wohnung zu prostituieren. Das Geld musste sie anschließend an ihren „Loverboy“ abgeben. Laut Polizei wurde das Drama bekannt, nachdem sich das Opfer einer Freundin anvertraut hatte.
Der nun festgenommene 22-Jährige wurde bereits im vergangenen Jahr wegen ähnlicher Taten zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Nun sitzt er in U-Haft.
Die Polizei warnt: „Loverboy“ ist eine harmlos klingende Bezeichnung für junge Männer, die gezielt nach jungen Mädchen suchen, sie umschwärmen, beschenken und ihnen eine gemeinsame Zukunft versprechen. Dann manipulieren sie die verliebten Opfer, machen sie gefügig, isolieren sie von ihren Familien und führen sie der Prostitution zu, um von diesen Einnahmen zu leben.

Von der Disko auf den Straßenstrich

Im November vergangenen Jahres berichtete Filomena K. (48), wie sich ihre damals 17-jährige Tochter Valerie in einen Türsteher und „Loverboy“ verliebte. Schließlich landete sie auf dem Straßenstrich.

Märchen von der großen Liebe


Bewährung für Neu-Ulmer "Loverboys"
http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Bewaehrung-fuer-Neu-Ulmer-Loverboys-id28053007.html


Berlinerin (13) in Bordell verschleppt

Eine 13-jährige Berlinerin wurde von „Loverboys“ im Internet geködert und zum Sex gezwungen.
Eine 13-jährige Berlinerin wurde von „Loverboys“ im Internet geködert und zum Sex gezwungen.
Foto: Fotolia (Symbolbild)
Berlin/Gelsenkirchen –  
Minderjährige in den Händen der Sex-Mafia. Gerade schockt der Fall einer 13-Jährigen, die in einem Gelsenkirchener Bordell anschaffen musste. Auch zwei Berlinerinnen werden von den sogenannten Loverboys zur Prostitution gezwungen. Nach KURIER-Informationen ist darunter ebenfalls eine 13-Jährige!
WERBUNG
Wie sie heißt, wo sie gerade „arbeitet“ – geheim. Denn jede dieser Information macht das Mädchen erkennbar. Und was ihr Loverboy, der sie über das Internet kennenlernte, der ihr die große Liebe vorgaukelte, der sie von ihrer Familie loseiste und jetzt zum Sex zwingt, dann antut, ist ungewiss.
Die Ex-Kommissarin Bärbel Kannemann engagiert sich gegen Loverboys.
„Wahrscheinlich läuft es mit ihr, wie mit anderen Mädchen in ihrem Alter. Sie geht brav zur Schule, wird von dort abgeholt und dann in die Autos oder Wohnungen ihrer Freier geschleppt. Oft kommt es zu Massenvergewaltigungen“, so die ehemalige Polizeikommissarin Bärbel Kannemann von der Stiftung „StopLoverboys“. „Meist werden die Mädchen mit Sex-Bildern oder Videos erpresst, ihnen sogar angedroht, dass man ihren Geschwistern etwas antut. Klar, dass sie den Mund halten.“
Sich zur Wehr setzen, kann sich auch eine 20-jährige Berlinerin nicht. Marie (Name geändert) soll in der Schweiz in einem Puff anschaffen. „Ihren“ Loverboy lernte sie mit 17 in einem sozialen Netzwerk kennen. Kannemann: „Ein typischer Fall. Bei ihr haben die Täter gewartet, bis sie 18 Jahre alt war – zwei Tage später stand sie auf der Straße und wurde auch für andere Straftaten ausgenutzt.“ Denn: Ab diesem Alter durfte Marie Hotelzimmer buchen, Autos und Wohnungen mieten. Räume, in denen 11-, 12- und 13-Jährige Sex mit Freiern haben.
Rund 200 Anzeigen gegen Loverboys gibt es im Jahr. „Die Dunkelziffer“, so Kannemann, „liegt deutlich höher. Auch in Berlin.“ Viele Mädchen tauchen nie wieder auf. Wie Katrin K. und Bianca B., die vor über zehn Jahren verschwanden. Und: Von betroffenen Eltern hat die pensionierte Polizistin gehört, dass auch die Rocker-Gruppe Hells Angels mit Loverboys „zusammenarbeiten“ soll. 



Frau zwei Wochen lang eingesperrt und vergewaltigt

Haben Brüder Frauen zur Prostitution geprügelt?

Montag, 22. September 2014

Mohammed hat ein 9-Jähriges Mädchen entjungfert und Menschen geköpft

Jeder der so einem Mann als Propheten folgt, der ein 9-Jähriges Mädchen entjungfert hat, macht sich strafbar an allen Frauen und Mädchen weltweit.
Es gibt keine Entschuldigung dafür, so einem Mann als Propheten zu folgen.
Gar keine.
Es gibt keine Ausrede dafür, ein 9-Jähriges Mädchen zu entjungfern.
Wer als über 50-Jähriger Mann ein 9-Jähriges Mädchen entjungfert, der ist geistig krank. Es hat nichts mit "Kultur" zu tun oder mit der jeweiligen Entwicklung des Menschen, so ein Mensch ist immer geistig krank.
Egal ob vor 2000 Jahren, vor 1400 Jahren oder heute.
Genauso wie das Kopfabschneiden von Menschen zur Geisteskrankheit zählt.
Auch das hat dieser Prophet als Vorbildfunktion getan.
Ebenso die Frauen anderer Volksstämme geraubt und zu Sexsklavinnen gemacht.
Der Wille dieser Frauen zählte für diesen Mann überhaupt nichts.
Wer es einer Gruppierung erlaubt, so einem Mann als Propheten zu folgen, der öffnet das Tor zu weltweitem Kindesmissbrauch, Frauenunterdrückung und Mord.
Wer versucht zutiefst frauen- und menschenverachtende Handlungen schönzureden, zu verteidigen oder zu erklären, der macht sich schuldig an jedem Menschen der unter diesen zutiefst frauen- und menschenverachtenden Handlungen leiden muss.
Wer so eine Verherrlichung so eines Menschen im eigenen Lande zulässt, der begeht Hochverrat an jederm Mann, jeder Frau und jedem Kind in seinem Land.


Kurdinnen im Einsatz gegen den IS Kämpfen gegen "sexuellen Dschihad"

Stand: 22.09.2014 08:16 Uhr
Viele Frauen in Syrien und dem Irak sind bereits Opfer des "Islamischen Staats" geworden. Die IS-Propaganda dreht sich auch um sexualisierte Machtfantasien. Nun lassen sich viele Kurdinnen an der Waffe ausbilden, um gegen den IS zu kämpfen.
Von Clemens Verenkotte, ARD-Hörfunkstudio Kairo
Für Houzan Mahmoud, die Sprecherin der "Organisation für die Freiheit der Frauen im Irak", steht fest: Der Name der Terrormiliz des "Islamischen Staats" sei auf ewig verbunden mit den Morden an Frauen, Vergewaltigungen und Entführungen von Frauen und Mädchen, um sie auf  den Sklavenmärkten des IS zu verkaufen. Die kurdische Irakerin verfolgt mit ihrer Organisation die Verbrechen der Terrormilizen gegen Frauen: "Sie gehen in Häuser und zu Familien, die junge Mädchen haben, Kinder meiner Auffassung nach. Sie verheiraten sie an die Dschihadisten. Sie nennen das "nikah" - was nichts anderes ist als Kindesmissbrauch. Das verstößt absolut gegen Kinder- und Menschenrechte."

Ein Großteil der ganzen IS-Propaganda drehe sich um sexualisierte Gewalt, so die Beobachtung der irakischen Frauenrechtsaktivistin. Der IS würde den Kämpfern 72 Jungfrauen im Himmel und den sexuellen Dschihad auf Erden versprechen, bei dem Frauen den Kämpfern für sexuelle Dienstleistungen zur Verfügung stehen müssten.

"Nur mäßiges Interesse"

Diese Einschätzung teilt die Leiterin der Nahost-Abteilung im Washingtoner Wilson Center, Haleh Esfandiara. Die Wissenschaftlerin iranischer Herkunft sorgte Ende August mit einem Artikel im "Wall Street Journal" für Aufsehen: Die Grausamkeiten, die der IS an Frauen und Mädchen verübt, weckten bei den internationalen Medien nur mäßiges Interesse, schrieb sie. Dabei seien die Terroristen des IS Barbaren, so die Wissenschaftlerin gegenüber dem US-Sender MSNBC: "Es gibt Kinderbräute." Es sei "unglaublich, was Frauen angetan wird, wo immer der IS hinkommt".
Für die systematischen Gräueltaten des IS gegenüber Frauen gebe es zahllose Beispiele, betont Esfandiara. So wie dieses aus Syrien: Die Terrormilizen hätte eine Ehefrau entführt und eine sehr hohe Lösegeldsumme für eine Freilassung verlangt. "Der Ehemann zahlte 30.000 Dollar - das ist in der Gegend der Welt sehr viel Geld. Er bekam seine Frau zurück. Die Frau sagte ihm, sie sei hundert Mal vergewaltigt worden. Ich wiederhole: hundert Mal. Zudem sei sie jetzt schwanger."

Selbstverteidigung

Als Reaktion auf die IS-Verbrechen an Jesidinnen im Norden des Irak vor wenigen Wochen verzeichnen die kurdischen Perschmerga-Verbände einen deutlichen Zulauf an neuen Rekrutinnen. Dort hatten die Terrormilizen Schätzungen zufolge Tausende von Frauen und Kindern der jesidiischen Bevölkerung entführt.

Im irakischen Sulaimaniya, rund 180 Kilometer südöstlich von Erbil entfernt, üben junge Frauen das Zerlegen und Zusammensetzen von Handfeuerwaffen. Die Offizierin in den Frauen-Kampfverbänden der Perschmerga,  Faiza Aziz Fakih, sagt: "Die schlimmen Geschehnisse in Sinjar und die Angriffe auf Frauen haben viele Kurdinnen verändert. Sie kamen zu uns: zuerst zehn Frauen, dann waren es 20." Die Frauen hätten von den Gräueln berichtet und betont, dass sie deshalb militärische Regeln und den Gebrauch von Waffen lernen wollten, um sich verteidigen zu können.
Nach ihrer Ausbildung würden die jungen kurdischen Kämpferinnen an die Front verlegt werden, die derzeit südwestlich von Erbil verläuft, sagt die Kommandeurin der Rekrutinnen, Oberst Nahida Ahmed Rashid: "Unsere Kämpferinnen haben keine Angst vor dem IS. Sie sind Perschmerga-Kämpferinnen, die gelernt haben, leichte und schwere Waffen zu benützen und sie wollen an die Front."


 Mohammed


http://de.wikipedia.org/wiki/Aischa_bint_Abi_Bakr 


Gefangen in Deutschland: Wie mich mein türkischer Freund in eine islamische Parallelwelt entführte

"Da musst du dich durchsetzen"

Kennen sie das, dass Eltern im Sandkasten den Kleinen raten, sich doch einfach zu wehren, wenn ein anderes Kind es schubst, haut oder sonstwie attackiert.
Genau dieser Rat ist aber absolut falsch.
Dazu fordert man sein Kind dazu auf, Gewalt auszuüben.
Das andere Kind hat es somit geschafft, ein friedfertiges Kind zu Gewalthandlungen zu verführen.
Insbesondere die Väter sind noch besonders stolz darauf, wenn sie das "Wehren" ihren kleinen Sprößlingen beibringen können.
Da gehen sie ganz in ihrer Vaterrolle auf.
Das ist genau das, was sie am Besten können. Gewalt auszuleben. Deshalb muss der kleine Nachwuchs so früh wie möglich an Gewalt herangeführt werden.
Wie bei Rauchern, die ihrem ehemligen Raucherkollegen der gerade versucht damit aufzuhören, immer gerne eine Zigarette bereitstellen, falls er sich das nochmal anders überlegt, passen die Väter ihre Kinder der eigenen innewohnenden Gewalt an, nur so sind diese Geschöpfe keine friedfertige Gefahr für das eigene gewaltsame Handeln.
Was für ein Vater würde schon gerne von seinem Kind hören, dass er asozial, gewalttätig, menschenverachtend und vollkommen unterentwickelt ist.
So ein aufbegehrendes Wesen muss sofort der eigenen Gewalt angepasst werden.
Deshalb ist es auch kein Wunder, dass dem kleinen Sprößling bereits im Sandkasten beigebracht wird, sich gegen Gewalt, mit Gewalt zu wehren.
Vorerst verwundert, über diese Handlungsweisen gegenüber Gewalt, passt sich der kleine Erdenbürger jedoch schnell den Empfehlungen der Eltern an.
Er lernt sehr schnell, dass er einfach nur noch gewalttätiger sein muss, damit die anderen ihn nicht mehr angreifen.
So wird aus einem kleinen unschuldigen Kind, sehr schnell jemand, der gelernt hat, sich mit Gewalt durchzusetzen.
Versagt haben hierbei die eigenen Eltern, die Gesellschaft und alle, die darüber in der Gesellschaft nicht aufklären und das Ganze als Normal betrachten.
Diese unterstützen mit ihrer eigenen innewohnenden Gewalt, die Gewalt im Land.
In Wirklichkeit müsste das Ganze jedoch anders ablaufen.
Das friedfertige Kind handelt absolut richtig in seinem Gefühl, dass es Rat bei den Eltern sucht, denn es will sich nicht durch Gewalt wehren müssen.
Es will sich der Gewalt des anderen Kindes nicht anpassen.
Das andere Kind handelt nicht richtig und das weiß das friedfertige Kind auch. Deshalb läuft es zu den Eltern, damit die sich um das gewalttätige Kind kümmern und es damit aufhört.
Stattdessen jedoch, stacheln die eigenen Eltern das eigene Kind zu ebenfalls gewalttätigen Handlungen an und wundern sich dann, warum so viel Gewalt in der Gesellschaft herrscht.
Unsere Gesellschaft hält Gewaltmenschen noch für Helden, statt für Loser und denunziert friedfertige Menschen als Feiglinge.
Da muss sich dann auch keiner mehr wundern, dass Gewalt auf den Straßen, in der Schule und der Menschheit gelebt wird.
Anstatt jegliche Form der Gewalt zu beleuchten und ihr den Garaus zu machen, indem man zum Beispiel den Jugendlichen von klein auf beibringt, dass "Fick deine Mutter" und "Hurensohn" kein Zeichen von Coolness bedeutet, sondern lediglich ein Ausdruck von geistiger und seelischer Schwäche darstellt, werden solche Aussagen in der Öffentlichkeit als vollkommen normal gewertet und auch in der Schule nicht weiter eingedämmt und erörtert.
Gewalt wird einfach ignoriert und der Friedfertige wird ihr dadurch gnadenlos ausgeliefert.
Derjenige der kein Messer verwenden will, wird unterdrückt, anstatt demjenigen das Messer wegzunehmen der es hat.
So ein Umgang mit Gewalt, führt letztendlich zur Verrohung der kompletten Gesellschaft, weil der Gewalt dadurch Tür und Tor geöffnet wird.

Was wir in der Schule wirklich lernen

Die Meisten gehen noch davon aus, dass Schule etwas Gutes ist, doch wie sie heutzutage praktiziert wird, zerstört sie nur die Selbstbestimmung, Freiheit, Menschenwürde, Moral und Tugend eines Menschen.
Vordergründig soll uns Wissen beigebracht werden, doch in Wirklichkeit wird in der Schule gelehrt, dass freies Denken nicht gut ist.
Das Einzige, was der Mensch wirklich aus seiner Schulzeit mitnehmen kann, ist das Lesen und Schreiben und die Grundrechenarten, etwas, was man einem Menschen in ein paar Wochen beibringen kann.
Dafür benötigt es nicht 9 Jahre.
Das ist der einzige Vorteil des Schulbesuchs für einen Menschen, etwas, was er in ein paar Wochen lernen kann, wird auf 9 Jahre gestreckt.
Alles anderes was er in der Schule lernt, benötigt er nicht für sein weiteres Leben.
Von daher ist die Schule vollkommen unnütz, sondern sogar noch schädlich für das Kind, denn die Schule formt aus einem frei denkenden Menschen ein angepasstes Individuum.
Das ist der wahre Sinn und Zweck von Schulen, den Menschen seine Individualität und sein freiheitliches Denken abzutrainieren.
Die Schule beraubt dem Menschen seiner Würde.
Zwangseingeschult, müssen 6-Jährige Kinder bereits um 6 Uhr oder 7 Uhr in der Früh aufstehen und werden so aus ihrem Tiefschlaf gerissen.
Diese unnatürliche Unterbrechung des gesunden Schlafes führt dazu, dass immer mehr Kinder krank werden.
Es gibt kein ADHS, sondern nur Kinder, die mitten aus ihrem Tiefschlaf gerissen wurden und so den ganzen Tag nicht mehr ausgeruht sind, sondern mit dieser Gewalt irgendwie zurechtkommen müssen.
Es ist ein absoluter Gewaltakt, Menschen, insbesondere Kinder mitten in der Nacht aus dem Schlaf zu reißen.
Kinder sind dann den ganzen Tag nicht mehr konzentriert, sondern hängen diesem Gewaltakt hinterher.
Vollkommen übermüdet, geht das Leben so an ihnen vorbei.
Sie sind gar nicht richtig anwesend, weil sie einfach zu übermüdet sind.
So etwas schwächt einen Menschen geistig, seelisch und körperlich.
Das ist die erste Qual, die von der Zwangsmaßnahme der Schulen ausgeht, doch es kommt noch schlimmer.
Vollkommen übermüdet sitzen nun diese Kinder in der Schule und dürfen sich nicht mehr frei bewegen und ihren Bewegungsdrang leben. Wie zur Folter angeschnallt an den Stuhl und den Tisch, müssen sie nun stundenlang Theorie und Wörter über sich ergehen lassen. Dürfen sich nicht mehr selbst ausleben, ihrer eigenen Intuition folgen oder einfach nur lernen, ihren Denkapparat selbst zu benutzen.
Jegliche Innovation, jeder eigener kreativer Gedanke wird im Keim erstickt und dem Gelehrten angepasst.
Seine eigenen Gedanken in den Unterricht mit einzubringen bedeutet Ungehorsam, Revolution, Unartigkeit und etwas Schlechtes.
So lehrt der Lehrer im Grunde den Kindern kein Wissen, sondern das eigene innere Wissen, das eigene Denken wird so in der Schule nicht gefördert, sondern abtrainiert.
Das ist der wahre Sinn und Zweck der Schulen.
Der Mensch soll darauf geprägt werden, nur noch anderen zuzuhören und dessen Wahrheiten als die Eigene anzunehmen.
Der Impuls der jedem Kind noch innewohnt, die Positivität, das aus sich selbst herausleben, wird systematisch in der Schule abtrainiert.
Wenn die Schulzeit beendet ist, ist von dem Wichtigsten was der Mensch mit auf den Weg bekommen hat, nichts mehr übrig.
Jegliches eigene Hinterfragen an die Dinge des Lebens wurden abtrainiert.
Diesem Impuls galt es in der Schule zu entfernen.
Gleichzeitig wird das friedfertige Kind in der Schule noch mit unfassbarer Gewalt konfrontiert und zwar durch immer mehr Kinder, die Gewalt durch ihre Ausdrucksweise, ihre Einschüchterungen, ihre Unterdrückungen und Drohungen gegenüber anderen Kindern in der Schule ausleben.
Diese weiteren Unterdrückungsmaßnahmen gegenüber der unbeschwerten Auslebung des Geistes und der Seele, führen dazu, dass das Kind sich selbst immer mehr in den Hintergrund rückt und seinen freien Willen und seine freien Gefühle, immer weiter abstellt und immer weniger mutig wird, diese auch in der Öffentlichkeit auszudrücken.
Genau das ist es jedoch, was unserer Politik will.
Den Menschen zu einem Duckmäuser zu erziehen, der durch die Gewalt seine Mitschüler und die Gewalt des Staates, in Form der Lehrer und Direktoren, jegliche Form der Auflehnung und des eigenen Denkens und Fühlens, zu unterdrücken gelernt hat.
So wird der Mensch immer weiter von sich selbst entfernt, was das größte Lernziel der Schulen in unserem Lande darstellt.
Der Rest ist nur Makulatur.

Sonntag, 21. September 2014

Europäische Länder besitzen keine Selbstbestimmung mehr

Das trifft auf alle europäischen Länder zu.
Kein europäisches Land hat Selbstbestimmungsrecht, das erkennt man an exakt der gleichen Politik die alle hinnehmen müssen.
Alle Länder haben exakt das gleiche Problem mit ihren Finanzen, ihrer Ausländerpolitik, ihrem Zerfall, ihrer Verarmung der Bevölkerung.
Das bedeutet, dass kein einziges europäisches Land eine eigenständige Politik fährt, sondern dass alle Länder in der EU die Politik von außerhalb umsetzen und nicht die Politik, die für ihr jeweiliges Land das Beste wäre.
Es wird demzufolge keine Politik für die jeweiligen einzelnen Länder mehr gemacht, sondern die einzelnen Länder werden von Brüssel aus beherrscht.
Sie haben ihre Eigenständigkeit vollkommen abgegeben.
Wenn Länder ihre Eigenständigkeit abgegeben haben, an eine Macht von außerhalb, dann werden sie zerstört.
Dann wird der Schutzmechanismus, der jedem Menschen, Gemeinde, Land, innewohnt, ausgehebelt.
Wie Schafe zur Schlachtbank werden die Menschen in dieser Gemeinschaft nun geführt.
Grenzen welche diese Gemeinschaft vor Gewalt von außen beschützen sollten, werden aufgehoben.
Es hat aber einen Grund, warum die komplette Menschengemeinde keine homogene individuellfreie Masse ist, sie ist vollkommen unterschiedlich entwickelt.
Genau das hat zu den jeweiligen unterschiedlichen Kulturen geführt, die nun mit aller Gewalt aufgehoben werden sollen.
Es gibt jedoch Kulturen auf diesem Planeten, die leben aufgrund ihrer Religion und Prägung eine ganz andere Gewalt gegenüber sich und ihren Mitmenschen als andere.
Vermischt man nun diese Gruppierungen der Friedfertigeren mit den Gewalttätigeren, werden die Gewalttätigeren die Friedfertigeren unterdrücken, durch Gewalt.
Deshalb gab es in der Geschichte der Menschheit Ländergrenzen.
Dadurch konnte sich eine Gemeinschaft aussuchen, mit wem sie zusammenleben wollte und mit wem nicht.
Das ist ein Selbstschutz des Menschen, sich aussuchen zu können, mit wem er zusammenleben will und mit wem nicht. Wird dem Menschen diese Entscheidung genommen, kann er sich nicht mehr selbst beschützen. Ihm wurde die Gemeinschaft mit gewalttätigen Energien aufgezwungen.
Das kann man im kleinen, familiären Bereich so praktizieren und auch im großen Bereich, indem man friedfertigen Ländern, gewalttätige Energien aufzwingt.
Energien, die sich nur über die Gewalt definieren können und das auch dementsprechend in ihrem privaten Umfeld leben.
Menschen, die durch massive Gewalt, anderen ihre Lebensweise aufzwingen wollen.
Menschen, die durch Gewalt ihren Willen durchsetzen wollen.
Setzt man nun zu Menschen, die bereits eine gewisse Entwicklung in dieser Hinsicht hinter sich haben und jedem Menschen in der Gemeinschaft eine individuelle Freiheit in seiner Lebensplanung und Gestaltung zugestehen eine Gruppierung, die noch nicht so weit in ihrer Entwicklung ist, wird sich die Gewalttätigere, eben durch Gewalt, durchsetzen.
Der einzige Schutz, den es für friedfertigere Kulturen gibt ist es, keine gewalttätigen Energien in ihre Nähe zu lassen, nur das verhindert Unterdrückung, Versklavung, Raub des freien Willens, Ausbeutung und jegliche Form der Vergewaltigung des Individuums.
Diese Form des Schutzes ist das absolut Wichtigste, das sich eine friedfertige Gemeinschaft geben sollte, denn sonst ist sie ihrem Untergang geweiht.
Genau das geschieht aber momentan in ganz Europa.
Die friedfertige europäische Gemeinschaft wird mit gewalttätigen primitiven Kulturen aus dem Ausland geradezu geflutet.
So etwas geschieht nur dann, wenn diese Gemeinschaft bewusst zerstört werden soll.
Jeder Europäer, der diese Gewalteinströmung in sein Land wahrnimmt, wird sofort als Nazi und Rassist bezeichnet, damit diese Unterminierung durch Gewalt weiterhin störungsfrei ablaufen kann.
Somit wird eine friedfertige Gemeinschaft, in der Frieden und Freiheit herrscht, systematisch zerstört.
Gewalt kann sich nun so wieder in der Gemeinschaft formieren und wird dort alles beherrschen, was sich die Gemeinschaft durch ihre Friedfertigkeit aufgebaut hat.
Das ist genau das, was jedoch von den Eliten des Landes gewollt ist, denn je mehr friedfertige Menschen es auf diesem Planeten gibt, je größer ist die Gefahr, aufzufliegen.
Deshalb müssen friedfertige Herde zerstört werden.
Alles was sich die Europäer, gerade eben durch dieses Wissen in den letzten Jahrhunderten aufgebaut haben, wurde durch die Eliten, welche die Politik für Europa gestalten, in nur 50 Jahren vollkommen zerstört.
Europa zählte zu den friedfertigsten Gegenden auf diesem Planeten.
Das ist nun vorbei.

Samstag, 20. September 2014

Beherrschung ist alles


16-Jährige erstochen - Ex-Freund springt von Parkhaus
http://www.derwesten.de/region/16-jaehrige-erstochen-ex-freund-springt-von-parkhaus-id9846540.html

Münster: Marokkanischer Rapper tötet Freundin

Wie kommen solche Taten eigentlich zustande?
Ganz einfach!
Menschen glauben von sich aus immer, dass sie bereits göttlich sind, also nicht gespalten, und alles, was ihnen aufzeigt, dass sie nicht göttlich sind, schmerzt.
In ihrem Kopf planen sie so ihr Leben, erkennen in jedem Partner der ihnen begegnet ihre verlorene Hälfte und binden sich emotional an diesen Menschen.
Kommt es dann zu einer Trennung, wird ihnen wieder schmerzlich bewusst, dass sie noch nicht am Ziel angekommen sind. Dass sie eben noch nicht göttlich sind. Das schafft ein großes emotionales Loch. Man stürzt ins Bodenlose. Alles was man geglaubt hat jetzt endlich gefunden zu haben, löst sich wieder auf. Man steht wieder vor der gleichen Leere wie vor diesem Zusammentreffen.
Alle Gedanken, wie wundervoll doch diese Beziehung war, wie tief die Gefühle diesbezüglich waren, lösen sich auf ins Nichts. Man fühlt sich hintergangen, verlassen und wird somit bei jeder Trennung an seine absolute Spaltung von sich selbst erinnert, was die größten Schmerzen des gespaltenen Individuums darstellen. So stark sind diese Schmerzen, dass sich niemand mehr an seine eigene Spaltung erinnert.
Das Trauma wurde beiseitegeschoben. Verdrängt.
Bei jeder Trennung mit einem Partner, kommt es jedoch wieder hervor. Lebt man es wieder nach.
Selbstverständlich nur in kleiner, abgeschwächter Form, was aber zuweilen auch dann schon so schmerzhaft sein kann, dass man sich das Leben dabei nimmt.
An dieser Stelle sei gesagt, dass man dem anderen niemals einen Vorwurf machen kann, wenn er wieder aus dieser Beziehung ausbrechen will, weil er spürt, dass es noch nicht das Non-Plus-Ultra ist.
Man kann über die Angst und die Gewalt nicht dauerhaft seine Illusion von Glück manifestieren.
Das ist genau das, was man lernen muss.
Das Leben so zu nehmen wie es kommt.
Der Mensch kann sein ganzes Leben planen, doch am Ende muss er das alles wieder hergeben, weil sich das Göttliche niemals aus dem eigenen Ego heraus manifestiert.
Alle Planungen, alle Kontrollfunktionen sind vollkommen verschwendete Energie.
Der Mensch muss lernen, dass er keine Kontrolle hat. Er muss in Demut und Läuterung erkennen, dass ihm so die Macht fehlt, wahres Glück zu ernten.
Er ist schlicht und ergreifend dazu zu gespalten.
Erst wenn der Mensch langsam erkennt, dass er so machtlos ist, kann er langsam anfangen, aus dieser Demut heraus, Dinge anzunehmen, die das Leben selbst für ihn herausgesucht hat.
Dazu muss er seine Kontrollmechanismen loslassen, die an Gewalt gekoppelt sind.
In einem Selbstzerfleischungsprozeß glaubt er, die Verantwortung für sein Versagen zu haben und reagiert mit Gewalt über seinen Kontrollverlust.
Er muss begreifen lernen, dass er keine Macht hat, in seinem jetzigen Zustand, dann kann er auch erkennen, dass er dadurch nicht verantwortungslos handeln kann.
Er hat so nicht das Bewusstsein, sich sein Glück dauerhaft aufbauen zu können.
Ihm fehlt schlicht und ergreifend dazu seine andere Hälfte, die ihm sein Bewusstsein diesbezüglich erst wieder gibt.
Das Leben und die Liebe sind ein Geschenk, das sich erst demjenigen offenbart, der aus sich selbst heraus keine Kontrolle mehr darüber haben will.
Der sich in Demut einfach nur diesem Geschenk hingibt, ohne dabei Angst zu haben, es jemals wieder verlieren zu können.

Was sind Muslime?

Muslime sind Menschen die einem Mann als Propheten folgen, der Frauen und Kinder versklavt hat, Juden reihenweise geköpft hat, Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause nahm, ein 9-Jähriges Mädchen entjungfert hat, für Steinigungen war, Menschen überfallen, ausgeraubt und getötet hat.
Somit folgen Muslime einem Mann als Propheten, der absolute Gewalt an anderen Menschen gelebt hat.
Die Frage die sich hier nun stellt ist, warum wird Muslimen das in Deutschland erlaubt?
Warum dürfen in Deutschland, Menschen einem Mann als Propheten folgen, der sich alles durch Gewalt untertan gemacht hat?
Warum ist so eine Verherrlichung so eines Mannes in Deutschland überhaupt erlaubt?
Warum darf man so einem Mann in Deutschland auch noch Tempel errichten?
Schläft unsere Bundesregierung?
Schläft unserer Justiz?
Schläft unser Bundesverfassungsgericht?
Wie kann es sein, dass es in unserem Land erlaubt ist, so einem Mann überhaupt als Propheten zu folgen?
Prüft unser Gesetzgeber überhaupt nicht, wer von den Muslimen eigentlich als Prophet verherrlicht wird?
Prüft unser Gesetzgeber eigentlich nicht, wen er in unser Land lässt?
Prüft unser Gesetzgeber eigentlich gar nicht, was für ein Leben Mohammed geführt hat?
Prüft unser Gesetzgeber eigentlich gar nicht die Aussagen dieses Mannes, was er für Ziele hat und wie er sie durchsetzte?
Für Mohammed sind alle Deutschen, Ungläubige die vernichtet gehören!
Genau das hat Mohammed auch mit allen Ungäubigen gemacht!
Sie entweder finanziell ausgeraubt und erpresst oder sie gleich geköpft.
Mohammed zählt zu den gewalttätigsten Menschen die jemals auf diesem Planeten gelebt haben.
Ist sich das unsere Bundesregierung eigentlich nicht bewusst?
Wie kann sie hergehen und ISIS nicht in Verbindung mit Mohammed und seiner Verhaltensweise bringen, die exakt genauso war wie diejenige der ISIS heute?
Wie kann sie so unaufgeklärt und wenn nicht unaufgeklärt, dann so verlogen sein, zu ihrem eigenen Volk?
Das Gleiche gilt für alle Muslime.
Wie ist es eigentlich möglich für Muslime in ein Land zu kommen, dessen Menschen der eigene Prophet übervorteilt, ausgeraubt und abgeschlachtet hat, weil sie Ungläubige waren?
Schämt sich ein Muslime eigentlich nicht, sich hier in Deutschland breit zu machen und gleichzeitig so einem Menschenfeind, hinsichtlich dieser Bevölkerung zu folgen?
Kann sich ein Muslime eigentlich noch selbst im Spiegel ansehen?
Also ich wenn ein Muslime wäre, ich würde mich schämen, auch nur einen Fuß in so ein Land der Ungläubigen zu setzen!
Ich würde mich als Muslime schämen, auch noch Leistungen dieses Volkes für mich in Anspruch zu nehmen!
Ich würde mich als Muslime in Grund und Boden schämen, hintenrum so einem Mann als Propheten zu folgen und gleichzeitig so zu tun, als ob er Frieden verbreitet hätte.
Haben sich Muslime eigentlich nicht über ihren Propheten informiert, bevor sie ihm überhaupt als Propheten gefolgt sind?
Muslime folgen so einem Mann als Propheten, auch wenn er zutiefst menschen- und frauenverachtend war.
Muslime folgen auch den Gesetzen, die dieser Mann für alle Muslime ausgesprochen hat.
Muslime würden immer die Scharia, also die islamische Gesetzgebung der westlich, demokratischen Gesetzgebung vorziehen, wenn sie die Möglichkeit dazu haben, denn das ist schließlich die Gesetzgebung von Allah.
Fragen sie einen einzigen Muslimen ob er es schlecht findet, dass Mohammed als über 50-Jähriger Mann ein 9-Jähriges Mädchen entjungfert hat, es wird sich kein Muslime finden, der das als Schlecht empfindet, denn dann würde er seinen Propheten nicht mehr folgen.
Egal was Mohammed auch immer getan und gemacht hat, wie abscheulich und menschenverachtend auch immer seine Taten und Aussagen waren, Muslime werden immer hinter diesen Taten stehen, ungeachtet derer Menschenverachtung.
Für Muslime zählt das Verhalten ihres Propheten mehr als Vorbildfunktion als jedes gewaltlose menschliche Verhalten, als jede Friedfertigkeit gegenüber den Menschen, sonst würden sie so einem Mann als Propheten nicht folgen.
Muslime reden sich die Gewalttaten gegen Ungläubige schön, halten sie für korrekt, sonst würden sie so einem Mann als Propheten nicht mehr folgen.
Muslime stehen zu den Gewalttaten ihres Propheten, sonst würden sie diesem Propheten nicht mehr folgen.
Muslime predigen ständig und permanent, dass der Islam doch eine Religion des Friedens sei.
Kann es aber eine Religion des Friedens sein, wenn der Gründer dieser Religion als Vorbildfunktion agiert und dessen Handlungen genau das Gegenteil von "Frieden" darstellen?
Kann eine Religion eine Religion des "Friedens" sein, wenn der Gründer die Menschen reihenweise geköpft, abgeschlachtet, beraubt, versklavt, erpresst, aus dem Land gejagt, übervorteilt und durch Gewalt gefügig gemacht hat?
Kann so eine Religion wirklich eine Religion des "Friedens" sein?
Glauben sie nicht, was ihnen Muslime über ihre Religion erzählen, denn die versuchen nur, ihnen das Ganze schönzureden.
Sie zitieren 3-4 Sätze aus dem Koran, der die Grausamkeit seines Gründers verschleiern soll.
Lesen sie lieber einmal selbst den Koran, darin erkennen sie die Grausamkeit seines Gründers.
http://www.koransuren.de/
Als Beschwichtigung bringen Muslime dann immer das alte Testament mit seinen Aussagen, nur dass diese Aussagen nicht von Jesus stammen, auf den sich das komplette Christentum beruft.
Jesus hat Friedfertigkeit gelebt und gepredigt.
Mohammed genau das Gegenteil.
Deshalb ist es bereits Verrat an der eigenen Religion, überhaupt einen Muslime mit seiner Verherrlichung so eines Propheten, überhaupt ins Land zu lassen.
Hat sich eigentlich kein Mensch in Deutschland überhaupt erst einmal richtig über den Islam und die Muslime informiert, bevor so einer Gruppierung überhaupt Tür und Tor geöffnet wurde?
Anscheinend nicht!
Vollkommen blauäugig hat man hinter dem Islam so etwas Ähnliches vermutet wie die eigene Religion.
Hat geglaubt, dass wenn es sich um irgendwelchen Gott und seine Gesetze handelt, es schon nicht so schlecht sein kann.
Überhaupt nicht prüfend, was für Gesetzgebung dieser Gott seinen Gläubigern überhaupt auferlegt hat, die komplett gegen die deutsche Verfassung verstößt (Scharia), gewährte man so einer Ideologie, die jegliche Selbstbestimmung eines Menschen über sein eigenes Leben zunichte machte, Einlass.
Für Muslime wird die Scharia, also die Gesetzgebung die Mohammed ihnen vorgeschrieben hat, immer mehr gelten als die Gesetzgebung der westlichen Staaten, denn sie kommt von Allah persönlich.
Wie man wen, bei Straftaten behandelt oder auch sonst, alles durch die Scharia festgelegt.
Die Scharia ist das bürgerliche Gesetzbuch der Moslems.
Hat ein Moslem die freie Wahl, wird er immer die Scharia wählen. Er passt sich nur so lange den Gesetzen der westlichen Länder an, solange er keine andere Wahl hat und selbst dort wird die Scharia gelebt, still und heimlich.
Moslems leben die Scharia bereits in Deutschland, so gut es ihnen gelingt.
Die islamische Ehe ist hier nur ein Beispiel von Vielen.
Viele Moslems regeln jetzt schon in Deutschland ihre Verhaltensweisen untereinander durch die Scharia.
Sie unterminieren somit die deutschen Gesetze.
Leben die Scharia bereits millionenmal in unserem Land.
Der Gesetzgeber hat keine Chance dagegen etwas zu unternehmen, weil die Muslime diesbezüglich die Scharia der deutschen Gesetzgebung vorziehen.
Er kann nur zusehen, wie sie ihre Angelegenheiten schariakonform untereinander regeln.
Muslime leben nicht mit den Ungläubigen, sie leben ihren Islam untereinander und erobern lediglich das Land der Ungläubigen.
Mit dieser Art haben sie schon 57 Länder islamisiert. Die Christen, Juden und Atheisten haben sie aus diesen Ländern bereits hinausgeschmissen oder verlangen von ihnen Schutzgelder.
Die Deutschen bekommen davon nichts mit. Die sind einfach zu naiv und gehen von sich selbst aus.
Die glauben, dass alle so sind wie sie. Ein Mensch, der einem so einen guten Döner verkauft, der kann nicht wirklich so einer zutiefst frauen- und menschenverachtenden Gesinnung angehören.
Nein, da glaubt man lieber den Beschwichtigungen der Muslime, solange bis es zu spät ist.

Mohammed
http://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed



Freitag, 19. September 2014

Warum der Mensch Fleischfresser ist

Menschen lieben es, andere zu töten. Da das momentan in vielen Kulturen zu Bestrafungsaktionen führt, weicht der Mensch auf das Tier aus, um seine Mordlust zu befriedigen.
Das Gefühl, über dem Tier zu stehen und es deshalb töten zu dürfen, benötigt er, um sich selbst weiter einzureden, schon Gott zu sein und deshalb Herr über Leben und Tod.
Mit jedem Bissen in ein Stück Fleisch gibt er sich das Gefühl, die Krone der Schöpfung zu sein.
Der Chef, der Alles-Kontrollierer, derjenige der Töten darf, ohne dass irgendjemand ihn dafür belangen kann.
Zu Töten, dass das Blut spritzt, zu wissen, dass dieses Stück Fleisch für einen Sterben musste, das gibt ihm innerlich ein geiles Gefühl bei jedem Bissen.
Es ist nicht der Geschmack, warum der Mensch zum Fleisch greift, es ist die Selbsterhöhung, der Versuch, den inneren Selbstwert dadurch wieder aufzufüllen.
Er könnte jederzeit ein anderes Grundmaterial für die Herstellung seiner Würste und Schnitzel benutzen und geschmacklich würde er nicht einmal einen Unterschied feststellen, wie man an vielen Experimenten mit Fleischfressern sehen konnte.
Nein, es geht ihm um die Allmacht.
Wenn er in das Fleisch beißt und vor Verzücken nur so aufschreit, dann ist das sein Sieg über andere Lebewesen.
Dann zeigt ihm das, dass er die Macht hat, andere töten zu dürfen oder für ihn töten zu lassen und der Verzehr seiner Opfer, ist nur die Krönung seiner Abartigkeit. Er verleibt sich quasi den Sieg über das Geschöpf ein.
Das Gefühl, das diese Kreatur für ihn nie ein würdevolles freies selbstbestimmtes Leben führen durfte, gibt ihm bei jedem Bissen den absoluten Kick.
Vergessen sind die Erniedrigungen durch den Chef, den Ehepartner, den Freunden, wenn man dafür als Ausgleich ein anderes Leben umso mehr herabgesetzt und erniedrigt hat.
So ein Biss in ein Stück Fleisch, das nur für einen gequält wurde, das entschädigt für alles andere. Das baut einen wieder auf. An diesem Stück Fleisch kann man zeigen, dass man doch noch der Herr allen Seins ist.
Bon appetit!


Schottland will die Unabhängigkeit

Selbstverstsändlich wollen über 80% der Schotten die Unabhängigkeit, denn wer will nicht wieder einmal etwas selbstbestimmter hinsichtlich der Entscheidungen im eigenen Land sein.
Die Medien jedoch verkaufen uns diese natürliche Wahl eines jeden Menschen so, als ob kein Mensch so etwas will, was natürlich nicht der Fall ist.
Je selbstbestimmter der Mensch leben kann, je besser geht es ihm, das wissen auch die Schotten.
Deshalb haben über 80% der Schotten für eine Unabhängikeit gestimmt.
Es wäre ein Wunder gewesen, wenn die Eliten so eine Abspaltung von ihrer Dominanz zugelassen hätten.
Noch nie haben die Mächtigen sich abwählen lassen vom gemeinen Volk, noch nie in der Geschichte der Menschheit.
Wer glaubt, dass er durch Wahlen irgendeine Verbesserung im Lande hervorrufen kann, der ist ziemlich naiv.
Hat es denn schon mal durch Wahlen eine politische Verbesserung im Land gegeben?
In irgendeinem Land?
Na sehen sie!
Sie glauben aber alles, was ihnen die Massenmedien so servieren.
Sie glauben auch an die unmanipulierten Wahlen in ganz Europa, egal in welcher Hinsicht und egal was oder wer gewählt wird.
Sie haben bis jetzt noch nicht begriffen, dass es keine Wahlen gibt.
Die Politik in ganz Europa wird von den Eliten bestimmt.
Wir leben in einer Diktatur.
Wir haben keine Wahl.
So viel müsste eigentlich auch der Unaufgeklärteste in diesem Land mittlerweile mitbekommen haben, außer er glaubt immer noch, er wurde nie aus dem Paradies geschmissen.
Dann gibt es natürlich so etwas wie manipulierte Wahlen nicht, denn dann geht hier auf der Erde alles wie im Paradies vonstatten.
Das Böse regiert irgendwo, nur nicht hier, denn dann wäre man vielleicht auch noch ein Teil davon.

Schotten wollen weiter britische Untertanen sein

Schottland, Plastiksack mit JA-Stimmen gefunden

Tausende Demonstranten versammelten sich in verschiedenen Städten Schottlands, um gegen den Wahlbetrug zu demonstrieren

 

Donnerstag, 18. September 2014

Deutschland ist das Schlaraffenland, nur nicht für Deutsche

Die ganze Welt glaubt, dass es in Deutschland für alle auf dieser Welt genügend Wohnungen, Nahrung, Kleidung und sonst alles was man zum Leben benötigt gibt, ohne jegliche Leistung.
In den Armenvierteln dieser Welt hat sich herumgesprochen, dass Deutschland das Land ist, in dem Milch und Honig fließt.
Deutschland gilt für alle Flüchtlinge, Asylanten und Armutsauswanderer als das heilige Land, zwar nicht hinsichtlich seiner Bewohner und deren Kultur, Religion und Glauben, doch aber hinsichtlich des Überflusses in diesem Land, das durch übermäßige Disziplin, Intelligenz und Fleiß der Bewohner entstanden ist.
Die Asylanten, Migranten, Armutseinwanderer und unsere Politiker jedoch glauben, dass dieser Reichtum nichts mit den Deutschen zu tun hat und deshalb kann man die Deutschen komplett mit den Menschen aus den anderen Ländern ersetzen und dieser Reichtum bleibt dann, doch das ist ein Trugschluss.
Schmeißt man die Deutschen aus dem Land, schafft man Umstände, dass sie sich nicht mehr so vermehren wollen, aufgrund von Doppelbelastungen der Mütter, Sanktionen im Existenzbereich, und dem Umstand, dass Mütter ihre Kinder nicht mehr selbst aufziehen dürfen, dann dezimiert man dieses Volk bewusst und mit Absicht. Öffnet man dann auch noch die Grenzen und flutet dieses Land mit den Kulturen, die selbst in ihrem Land nichts auf die Reihe gebracht haben, dann hat man in Deutschland bald genau die gleichen Umstände wie die Länder, aus denen die Flüchtlinge, Asylanten und Armutseinwanderer gekommen sind.
Es sind die Deutschen, die das aus Deutschland gemacht haben, was es jetzt ist.
Nach dem zweiten Weltkrieg sah es in keinem Land der Welt schlimmer aus wie in Deutschland.
Gab es weniger wie in Deutschland.
Nicht mal 20 Jahre haben die Deutschen gebraucht, um aus Nichts, wieder alles zu machen.
Andere Kulturen schaffen das in 1000 Jahren nicht.
Keine Asylanten, keine Migranten, keine Flüchtlinge und keine Armutseinwanderer. Die Deutschen haben aus diesem Land genau das gemacht, was es jetzt wieder ist.
Ersetzt man sie, bleibt von dem Reichtum in diesem Land nichts mehr übrig, denn die Deutschen sind der Reichtum in diesem Land und die haben keine Lust, sich für andere Menschen versklaven zu lassen, die in dieses Land kommen, keinerlei Sprache beherrschen, keinerlei anständige Schulausbildung haben, weder etwas gelernt haben und einfach nur glauben, sich durch keinerlei Leistung an der Leistung der Deutschen bereichern zu können.
Die Deutschen sind die Ausgebildetsten auf diesem Planeten, in allem.
Wer sollte die Deutschen aus dem Ausland bitteschön noch bereichern können und mit was?
Die Menschen kommen in unser Land und wollen was von uns, also bereichern wir sie und nicht sie uns.
Menschen die nach Deutschland kommen, sind keine Bereicherung. Die haben keine bessere Schulausbildung, nicht mehr Fleiß, nicht mehr Ausdauer, nicht mehr Innovation als die Deutschen.
Es gibt niemanden auf dieser Welt, der uns hinsichtlich unserer Entwicklung, in allem, noch irgendetwas beibringen müsste, deshalb stürmen ja alle auf diesem Planeten in unser Land und wollen von uns bereichert werden.
Das Problem ist, dass uns das unsere Politiker genau andersherum verkaufen wollen.
Sie machen uns schlechter als wir tatsächlich sind und preisen uns diejenigen die hierherkommen als Bereicherung für unser Land an.
Wie viele dieser "Bereicherer" haben so eine gute Schulausbildung wie die Deutschen?
Wie viele dieser "Bereicherer" haben so eine gute Lehrlingsausbildung wie die Deutschen?
Wie viele dieser "Bereicherer" haben so eine Disziplin wie die Deutschen und schaffen es mit Fleiß und ohne Hochmut, auf die Anweisungen ihres Chefs zu hören, ohne selbst den Chef spielen zu wollen?
Wie viele dieser "Bereicherer" kennen sie, die mit dem Fleiß, der Selbstaufgabe, Disziplin, Pünktlichkeit, Anpassungsfähigkeit, Gehorsam, Friedfertigkeit der Deutschen mithalten können?
Wir haben über 3 Millionen Arbeitslose Deutsche in diesem Land, welcher Arbeitgeber würde lieber einen "Bereicherer" einstellen als einen Deutschen?
Von daher würden erst alle Deutschen eine Arbeit finden, wenn es sie denn noch geben würde in diesem Land, als alle Bereicherer zusammen.
Bereicherer leisten deshalb nichts für dieses Land, sie saugen es nur aus.
Außer für ein paar Niedrigjobs, sind Bereicherer zu nichts in diesem Lande zu gebrauchen.
Bereicherer, bereichern Deutschland nicht.
Ansonsten würden die Deutschen in Massen in deren Länder auswandern!
Stattdessen ziehen sie das Niveau in diesem Land immer weiter nach unten.
Unser Schulsystem passt sich in seinen Forderungen bereits den "Bereicherern" an, damit die überhaupt noch so etwas wie einen Schulabschluss in der Tasche haben.
Die Deutschen hingegen, werden dadurch immer unausgebildeter, fallen immer weiter zurück und dank der "Bereicherer", werden wir bald nicht mehr an der Spitze im internationalen Vergleich stehen, unser sprachlicher Ausdruck lässt nach und unser moralisches Verhalten, weil die importierte Gewalt der Migranten, Flüchtlinge und Armutseinwanderer das Einzige ist, mit dem sie uns "bereichern" konnten.
Wie die Aasgeier fallen sie über unser Land her, mit einer Dreistigkeit wird die Errungenschaft der Deutschen für die Eigene ausgegeben. Kackfrech denunzieren sie die Deutschen zu ihren Sklaven und führen sich wie die Herrenmenschen in diesem Land auf, als ob sie auch nur im Mindestmaß für den Zustand dieses Landes verantwortlich gewesen wären und über kurz oder lang wird aus dem vielgeprießenem Schlaraffenland eine Wüste.
Der fruchtbare Boden, der mit der Leistung der Deutschen getränkt wurde, zerfällt zu Wüstensand.
Wer wissen will, wie Deutschland in 100 Jahren aussieht, der sollte sich nur die Länder der Bereicherer" ansehen.
Öffnet also weiter die Schleusen für alle auf diesem Planeten. Lasst alle nach Deutschland einströmen.
Lasst alle anderen an der Leistung der Deutschen schmarotzen, solange es noch geht.
Die ganze Welt glaubt, dass der Reichtum in Deutschland nichts mit den Deutschen zu tun hat.
Dass es irgendwo in Deutschland einen See geben muss, aus dem der ganze Reichtum Deutschlands sprudelt.
Die Wohnungen, das Essen, die Sauberkeit, die tollen Straßen, einfach alles.
Für jeden Menschen auf diesem Planeten ohne jegliche Leistung zu haben, außer für die Deutschen, die nicht mal mehr an ihrer eigenen Leistung partizipieren dürfen, denen immer mehr weggenommen wird von ihrer Leistung, weil sonst zu wenig für die "Bereicherer" übrig bleibt.

Die Dämme brechen
http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-09/asylpolitik-die-daemme-brechen/

Köln: Luxushotel wird Asylantenheim

Das Ende der Sicherheit
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/das-ende-der-sicherheit.html

Asyl-Irrsinn in Deutschland: Premium-Wohnen mit Hausmeister, Heimleiter und Sozialarbeiter


Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.: Armut für alle im »Lustigen Migrantenstadl«
 http://www.amazon.de/Kein-Schwarz-Rot-Gold-Migrantenstadl%C2%AB/dp/3942016427/ref=pd_sim_b_2?ie=UTF8&refRID=1KMDY338615W6SY27NX8


Die verschwiegenen Kosten der Zuwanderung GERMAN DOKU