Auschwitz ist überall dort, wo Menschen anderen Menschen ihren Willen aufzwingen

Dies geschieht milliardenfach auf diesem Planeten, tagtäglich, heute.
Dieser Zwang, jemanden durch Gewalt zu einem Leben zu zwingen, das er selbst nicht leben will, ist weltweit in jedem Land, jeder Stadt und in jeder Provinz zu finden.
Ein Auschwitzaufseher ist ein Mann, der seine Frau zur Zwangsheirat nötigt, genauso wie ein Mensch der Systeme installiert, welche Menschen vom Willen anderer abhängig macht, damit sie überleben können.
Jegliche Form, um Macht über andere Menschen auszuüben, ist Auschwitz.
Auschwitz auf ein Ereignis in der Geschichte zu reduzieren, macht Auschwitz zu einem Ereignis, das von allen anderen Begebenheiten die Auschwitz ausdrücken, ablenkt.
Wer sich auf ein Auschwitz konzentriert, der muss sich nicht mehr um all die anderen Gewalthandlungen zwischen den Menschen kümmern.
Wer es erlaubt, dass ein Gewaltmensch zum Propheten erkoren wird, der Juden reihenweise geköpft hat und der seinem kompletten Umfeld durch Gewalt seinen Willen aufgezwungen hat, der muss sich nicht wundern, dass Auschwitz nicht nur in Auschwitz selbst zu finden ist, sondern auf der ganzen Welt.
Auschwitz, das steht für die Gewalt der Menschen untereinander.
Wenn man also so tut, als ob Auschwitz schon der Zenit der Menschenverachtung gewesen wäre, dann degradiert man das Auschwitz eines jeden einzelnen Menschen, der sich dem Willen eines anderen durch Gewalt beugen muss, ins drittklassige Reich.
Wer das Auschwitz einer zwangsverheirateten Frau genauso ignoriert wie das Auschwitz eines Menschen, dem die Ressourcen zum Überleben versagt bleiben, weil er sich nicht dem Willen eines anderen beugen will, der hat das Ausmaß der Gewalt von Auschwitz noch gar nicht begriffen.
Erst wenn wir unser Augenmerk auf alle Gewalt weltweit richten, können wir Auschwitz den Platz in der Geschichte einräumen, den es wirklich verdient hat. Als Mahnmahl gegen alle Gewalt weltweit.
Hier, jetzt und heute.