Freitag, 9. September 2016

Niedere und höher entwickeltere Energien

Wenn zwei Menschen zusammenkommen die unterschiedliche Entwicklungsstufen durchlaufen haben, soll heißen, der eine Mensch schwingt höher wie der andere, ist also deshalb schon weniger gewaltbeladen, dann passt sich immer der höher Schwingende dem niedriger Schwingenden an, weil der niedriger Schwingende sich dem höher Schwingenden gar nicht anpassen kann.
Somit erniedrigt sich immer die höher schwingende Energie.
Sie gibt ihre höher schwingende Energie auf, um mit der niedrig schwingenderen Energie zu kommunizieren.
Würde sie ihre eigene Energie zum Ausdruck bringen, würde sie die niedriger schwingende Energie gar nicht verstehen.
Deshalb ist es immer eine Selbsterniedrigung, wenn sich zwei Energien unterschiedlicher Entwicklungsstufen begegnen.
Einer von beiden erniedrigt sich selbst dabei und zwar immer derjenige, der weniger Gewalt lebt.
Derjenige der mehr Gewalt lebt, setzt sich bei diesem Zusammentreffen immer durch.
Er kann die Andersartigkeit des anderen nicht so stark ertragen wie der höher Entwickeltere.
Deshalb passt sich dieser im Laufe der Zeit der niedrigeren Energie an, um somit eine Scheinharmonie zu erzeugen.
Da die höher entwickeltere Energie immer zu mehr Harmonie und Frieden neigt wie die niedriger entwickeltere Energie, wird sie sich genau aus diesem Grunde der gewaltbesetzteren Energie anpassen.
Somit kann eine niedrig schwingende Energie in einem Raum bereits unzählig höher schwingende Energien nach unten ziehen.
Schutz vor niedrig schwingenden Energien gibt es nur, wenn man den Kontakt mit ihr abbricht und sie sich jemand anderen als Opfer sucht, den sie dominieren und nach ihrem Willen umformen kann.
Eine andere Wahl, um aus diesem Gewaltfeld wieder auszubrechen hat der Mensch nicht.
Er wird nicht, so wie er glaubt, die niedriger schwingende Energie erhöhen, sondern er wird sich dabei selbst erniedrigen, weil er die Verantwortung über sich selbst aufgegeben hat, um einem anderen mehr zu dienen als sich selbst.
Es ist seine eigene Eitelkeit und Selbtherrlichkeit, die ihn glauben lässt, einer niederen entwickelten Energie helfen zu können und es ist sein Minderwertigkeitskomplex, der ihn beim Kontakt mit niedriger entwickelten Energien immer wieder bestätigt, dass er höher entwickelt ist.
Deshalb schadet er sich beim Akzeptieren im Umgang mit niedrig schwingenden Energien selbst.
Er wird dabei niemals gewinnnen, er verliert dabei immer nur sich selbst.