Freitag, 30. September 2016

"Orban will eine Million Flüchtlinge abschieben"

Niemals hätte man für möglich gehalten, dass die Ungarn, Polen, die Tschechen und die Russen einen besseren Staatsmann haben wie die Deutschen, doch leider ist dem so.
Irgendwie scheint sich der Wahnsinn, dem die westlichen Politiker zum Opfer gefallen sind, noch nicht in den Osten ausgebreitet zu haben.
Hier erkennt man noch klar, wann jemand ein Flüchtling ist, wann jemand nur schmarotzt, wann jemand die desaströse Politik für sich ausnützt und ob es sich dabei um Eroberung und Umvolkung oder einen wirklichen Notfall handelt.
Deshalb herrscht in diesen Ländern jetzt, man soll es nicht glauben, weniger Kriminalität, weniger Gewalt und weniger Gängelung hinsichtlich der eigenen Bevölkerung, als in Deutschland.
Während Deutschland früher in allen diesen Bereichen als Musterbeispiel in der EU galt und sich diese Länder und deren Bevölkerung ein Beispiel an Deutschland nahmen, ist es jetzt umgekehrt.
Deutschland hat so derartig nachgelassen in seiner Entwicklung, seiner positiven Führungsrolle, seiner Leistungsfähigkeit, seiner Kultur, seiner Friedfertigkeit und seiner Bildung, dass es jetzt von allen Ländern die im Osten liegen, überholt wurde.
Das liegt an der massenhaften Flutung von Deutschland mit unterentwickelten, ungebildeten, gewaltbesetzten Menschen aus Drittländern, die Deutschland so selbst zu einem Drittland werden lassen.
Die Deutschen konnten ihr ehemaliges Niveau nur deshalb halten, weil Deutschland überwiegend mit Deutschen besetzt war oder mit Menschen, die den Deutschen in ihrer Bildung, Kultur, Entwicklung und Leistungsfähigkeit in nichts nachstanden.
Das hat sich jedoch jetzt gewaltig geändert. Über 30% der Einwohner in Deutschland sind bereits leistungsschwache, gewaltbesetzte Menschen, die überwiegend auch noch einem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Kein Wunder also, dass Deutschland so seiner positiven Führungsrolle in Europa nicht mehr gerecht werden kann.
Wer ein Land, das vorher mit den gebildetsten, leistungsstärksten und friedfertigsten Menschen auf diesem Planeten bevölkert war, nun mit den ungebildetsten, leistungsschwächsten und gewalttätigsten Menschen auf diesem Planeten flutet, der zerstört es.
Das weiß auch jeder halbwegs klar denkende Mensch, so wie der Präsident von Ungarn.
Deshalb will er auch eine Million Flüchtlinge so schnell wie möglich wieder abschieben, weil er noch nicht so wie die westlichen Politiker, komplett den Verstand verloren hat.
Dass solche Politiker natürlich dann den westlichen Komplettversagern den Spiegel vorhalten ist klar.


Die immer wieder geforderte gerechte Verteilung von Flüchtlingen, auf alle EU-Staaten ist wohl endgültig gescheitert. Vor dem Gipfel in Wien mehren sich Stimmen, wonach die Quotenregelung unrealistisch erscheint. Die Oststaaten wollen lieber Geld und Personal zur Verfügung stellen, anstatt Asylwerber aufzunehmen. Ungarns Ministerpräsident Orban spricht gar von Massenabschiebungen. 

Anscheinend geben die Spitzenpolitiker der EU jetzt w.o. Nachdem sich zahlreiche Oststaaten vehement weigerten, Flüchtlinge aufzunehmen, lenkt Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments jetzt ein. Statt weiter auf die Quotenregelung zu beharren, meint er: "Man müsse realistisch sein." Die bisherigen EU-Beschlüsse zur Verteilung von 160.000 Flüchtlingen auf alle Mitglieder hat nicht funktioniert. Wenn man weiter darauf beharre, schade man den Schutzsuchenden, so Schulz.

Auch die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will auf die Vorschläge von Polen, Ungarn, Tschechien, Slowakei eingehen. Das bedeutet wohl das Ende der verbindlichen Verteilungsquote. Die Staaten Slowakei und Tschechien wollen dafür mehr Personal und Geld zur Verfügung stellen und selbst ihre Flüchtlinge aussuchen.

Orban für Abschiebungen
Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban will große Flüchtlingslager außerhalb der EU errichten und mehr als eine Million Asylwerber dorthin abschieben: "Alle, die illegal gekommen sich, sollte man einsammeln und wegbringen. Aber nicht in andere (EU)-Länder, sondern in Gebiete außerhalb der EU", meinte er am Donnerstag im ungarischen Nachrichtenportal "Origo".

Flüchtlingsgipfel in Wien
Bundeskanzler Christian Kern lädt am Samstag zum Wiener Flüchtlingsgipfel, Regierungschefs aus zehn Staaten werden erwartet. Die deutsche Kanzlerin Merkel, der griechische Premier Alexis Tsipras sowie Amtskollegen aus Slowenien, Kroatien, Serbien, Albanien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Mazedonien werden über etwa über die Rückführung von Migranten in Drittstaaten sprechen.


http://www.heute.at/news/welt/Orban-will-eine-Million-Fluechtlinge-abschieben;art23661,1346539