Toter Sex

Es gibt Männer die glauben sie haben auch noch guten Sex, wenn sie sich zwischen zwei Kotelletes reiben.
Die Mehrheit der Männer weltweit sind davon betroffen.
Sex, das ist für die Mehrheit der Männer weltweit etwas, bei dem es genügt, wenn er Spaß hat.
Die Frau dient nur dazu, um ihm dieses Vergnügen zu bereiten.
Danach kann sie wieder weg.
Zwei warme Fleischbatzen, die zufällig zwischen den Beinen einer Frau liegen.
Haben diese ihren Zweck erfüllt, können sie wieder von dannen ziehen.
Sind Fußballergebnisse, der Dschihad und die Männergespräche weltweit wieder wichtiger, als diese Nebensache, die Gott sei Dank in den meisten Fällen nur kurz dauert.
Einmal kurz rein, dreimal hin und her, ein kurzes Ziehen in der Leistengegend und Mann kann sich wieder als ganzer Mann fühlen.
Was die Frau dabei fühlt, ob sie überhaupt Lust dazu hat, ob sie einen überhaupt liebt, scheiß egal.
Hauptsache sie ist willig, wenn er will.
Zur Not kann man sie auch mal wie es in Sure 4 Vers 34 des "friedfertigsten" Buches auf diesem Planeten heißt: Und wenn ihr fürchtet, dass (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie (wa-dribū-hunna)! Wenn Sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Gott ist erhaben und groß.“
Milliarden Frauen weltweit wären froh, wenn der Mann sie im Ehebett meiden würde, weil sie ihn gar nicht wollten und sie geschlagen werden, wenn sie ihn im Ehebett meiden.
Für den größten Teil der Männer weltweit ist die Frau nur ein lebloser toter Gegenstand, der zufällig Wärme zwischen den Beinen produziert, so dass es für ihn beim Sex ganz angenehm ist.
Das ist eigentlich die Hauptaufgabe einer jeden Frau für einen Mann.
Herkommen, reinstecken, zur Befriedigung dienen, wieder abhauen.
Ansonsten sind die Frauen weltweit für die Männer nur noch bedingt für den Haushalt und die Erziehung der Kinder zu gebrauchen, alles andere wird mit dem einzig wahren Menschen auf diesem Planeten besprochen, nämlich dem Mann.
Dass es aufgrund dieser katastrophalen Einstellung des Mannes, hinsichtlich der Frauen, nie zu friedvollen Zuständen auf diesem Planeten kommen kann, liegt auf der Hand.
Wenn die eine Hälfte der Menschheit der anderen Hälfte der Menschheit ihr Menschsein abspricht, kann es zu keinem weltweiten Frieden zwischen den Menschen kommen.
Solange der Mann die Frau als toten leblosen Gegenstand betrachtet, der nur dafür da ist, um ihm seine Triebe zu befriedigen und ansonsten den Mund zu halten hat, kann auf diesem Planeten kein Frieden und keine Freiheit für alle Menschen existieren.
Irgendwann müssen die Männer weltweit aus ihrem Wahn erwachen und erkennen, dass sie sich dadurch nur selbst zu einem toten leblosen Gegenstand degradiert haben.
Etwas, das sie mit aller Gewalt vermeiden wollten.