Samstag, 10. September 2016

Warum Ausländer nur bedingt in Deutschland Busfahrer werden sollten

Es ist klar, dass nicht das Können die Ausländer in Deutschland zu Busfahrern werden lässt, gegenüber den Deutschen, sondern das Eingreifen der deutschen Bundesregierung.
Während man zu Hunderttausenden den Ausländern die guten Jobs des Busfahrers, Taxifahrers und Paketdienstfahrers in Deutschland zuschustert, indem man ihnen die Umschulung in diese Berufe auf den Behörden bezahlt, einschließlich dem dazugehörigen Führerschein, lässt man die Deutschen diesbezüglich am langen Arm verhungern.
Dass diese jedoch desöfteren nicht in der Lage sind ihren Job auch zur Zufriedenheit des Fahrgastes auszuführen, zeigt sich nicht zuletzt dadurch, dass lieber mal das Pläuschchen mit der netten Bekannten zu Ende geführt wird, um dann eben auch mal 4 Minuten später abzufahren als geplant.
Die Fahrgäste haben dies zu schlucken.
Auch eine tolle Variante ist es, die Sprache der deutschen Bevölkerung nicht zu verstehen, um ihnen dann eine Falschauskunft zu geben, wie heute bei mir.
Als ich den Busfahrer fragte, wann der Bus abfährt, grinste er erst verstohlen, überlegte noch kurz und sagte dann: "in 9 Minuten".
Ich wiederholte diese Zahl noch einmal und fragte noch  einmal nach: ""In 9 Minuten?", was er widerum bestätigte.
Ich stieg aufgrund dieser Aussage nicht in den Bus und überlegte mir, ob ich den Weg in dieser Zeit lieber laufen sollte, als ein deutscher Fahrgast von seinem Platz aufstieg, zu mir an die Türe kam und mich fragte, ob ich "9 Minuten" verstanden hätte, was ich bejahte.
Er hatte das anscheinend auch verstanden, doch er sagte mir, dass der Bus bereits in 1 Minute abfährt.
Daraufhin nuschelte der Busfahrer in seinen Bart: "Ich habe 1 Minute gesagt", was natürlich nicht stimmte, denn zwei Personen haben "9 Minuten" verstanden.
Ob er das jetzt mit Absicht gemacht hat, um mir vor der Nase davonzufahren, sei mal dahingestellt, ich dachte mir nur, bei einem deutschen Busfahrer wäre mir das nicht passiert.
Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass die überwiegende Mehrheit der Ausländer eine Bereicherung für Deutschland darstellen, denn diese Menschen wissen genau, dass sie den Deutschen ihr Land wegnehmen.
Genau aus diesem Grunde agieren manche, aufgrund ihrer eigenen innewohnenden Scham erst recht kackdreist gegenüber den Deutschen, um diese damit zu kompensieren.
Sie überspielen ihre Übervorteilung und Ausbeutung am deutschen Volk, indem sie so tun, dass es dieses Volk nicht anderes verdient hat.
Dadurch entschuldigen sie sich selbst die Eroberung und Übervorteilung eines anderen Volkes.
Genau aus diesem Grunde behandeln sie die Deutschen dann auch oftmals abwertend.
Es ist kein Geheimnis, dass wenn 4 Million Araber, 10 Millionen Türken, 2 Millionen Schwarzafrikaner und 4 Millionen aus den Balkanländern in deutschen Wohnungen wohnen, dann 20 Millionen Wohnungen für Deutsche fehlen. Diese müssen dann umso mehr bezahlen, um noch eine Wohnung zu erhalten.
Somit nimmt JEDER Ausländer einem Deutschen eine Wohnung in seinem eigenen Land weg und macht sie teurer.
Falls er auch noch einen Beruf hat, nimmt er ihm auch noch den Beruf weg, den Platz auf den Straßen und öffentlichen Plätzen und Einrichtungen.
Somit ist kein einziger Ausländer eine Bereicherung für Deutschland, sondern er nimmt den Deutschen sein Land weg, immer.
Diese Ausländer intergrieren sich auch nicht, sondern es entsteht in Deutschland Arabien, die Türkei, Afrika und die Balkanstaaten. Soll heißen, Deutschland wird dadurch kleiner. Es ist eine ganz normale Landnahme und Eroberung von deutschem Gebiet, das sich verschiedene Völker untereinander aufteilen.
Während es früher nur die amerikanischen, französischen, englischen und russischen Besatzer waren, diese jedoch das Land nicht mit ihrer Bevölkerung zugeschüttet haben, so dass Deutschland dadurch trotzdem noch den Deutschen blieb, ist das jetzt nicht mehr der Fall.
Deutschland geht es jetzt noch schlechter als unter dieser Besatzung, weil diese Länder ihre Einheimischen millionenfach nach Deutschland schicken, um sich Deutschland so komplett und für immer unwiderbringlich unter den Nagel zu reißen.
Die Deutschen verlieren mit jedem Ausländer der nach Deutschland kommt, immer mehr Land.
Sie wissen es nur nicht.
Sie glauben immer noch, dass Deutschland noch genauso groß ist wie immer.
Stattdessen ist es jetzt schon um gut ein Drittel vom Ausland erobert worden.
Die Deutschen haben dadurch weitaus weniger Platz wie vorher in ihrem eigenen Land. Das führt unweigerlich zu erhöhten Mietpreisen, zu immer weniger Arbeitsplätzen für die Deutschen, zu immer weniger Geld, zu immer weniger Kindergartenplätzen, zu immer weniger Plätzen in öffentlichen Verkehrsmitteln und zu immer weniger Komfort im eigenen Land.
Ausländer sind und waren deshalb niemals eine Bereicherung für Deutschland, sondern immer nur eine Belastung, die Deutschland niemals gebraucht hätte.
Das zeigt sich letztendlich dadurch, dass es den Deutschen direkt oder sagen wir mal 1 Jahr nach dem zweiten Weltkrieg so gut ging wie schon lange nicht mehr in ihrer Geschichte, was nicht zuletzt sondern ausschließlich daran lag, dass es nicht von Ausländern besiedelt war.