Samstag, 30. April 2016

Flüchtlinge = Überwiegend gewalttätige zutiefst frauenverachtende Männer

Was diese Regierung in Deutschland zu verantworten hat, ist eine zutiefst menschen- und frauenverachtene Politik.
Diese Regierung hat es zugelassen, dass zutiefst frauen- und menschenverachtende Männer, Deutschland überfluten dürfen.
In jeder deutschen Straße, begegnet man nun als Frau solchen Energien.
Während unsere Politiker, die Besitzer der öffentlichen Medien und die Eliten in ihren Elfenbeintürmen sitzen, müssen sich normale deutsche Frauen mit solchen Energien auf deutschen Straßen herumschlagen.
Als Frau ohne Auto ist es mir nicht vergönnt, einen großen Bogen um diese zutiefst menschen- und frauenverachtende Klientel zu machen.
Ich werde tagtäglich mit solchen Energien auf der Straße konfrontiert, wie gerade auch eben wieder.
In einer, durch einen Wald umgrenzenden Unterführung, sah ich von Weitem drei Männer in dem sehr dunklen Tunnel stehen.
Welche normalen Männer stellen sich, in einem dunklen engen Tunnel unter, wenn draußen 3 Meter weiter herrliches Sommerwetter ist?
Sie sahen mich auch von Weitem.
Mir war die Situation deshalb nicht geheuer, denn ich war alleine auf weiter Flur.
Also bin ich wieder umgedreht.
Ich machte einen langen Umweg zu Fuß, als von dieser Richtung dann drei männliche Flüchtlinge kamen.
Ich befand mich da aber schon wieder auf der Hauptstraße.
Als ich auf Augenhöhe mit ihnen war, sah mich einer der Flüchtlinge an mit einem Blick, der genau das ausdrückte: " Wenn ich dich im Dunkeln erwischt hätte, hätte ich dich erst vergewaltigt und dann umgebracht."
Dazu muss man begreifen, dass über 80% der Flüchtlinge die momentan Deutschland fluten, einem Mann als Propheten folgen, der die ungläubigen Frauen zur Kriegsbeute gemacht hat.
Solchen Blicken sind Millionen deutscher Frauen jetzt tagtäglich auf unseren Straßen ausgesetzt und müssen sie sich tagtäglich gefallen lassen, weil wir eine zutiefst frauen- und menschenverachtende Regierung in Deutschland haben.

Deutsche Frauen und Kinder als Freiwild für Asylanten und Migranten


"Ihr meine Kinder, rettet mein Deutschland"



Die Gewalt der etablierten Parteien

Hier auf diesem Bild sieht man die Gewalt der etablierten Parteien.



Das sind die Menschen, die durch Gewalt eine oppositionelle Partei verhindern wollen und zwar diejenigen, die dort eingekesselt wurden.
Diese Menschen dürfte es in so einer Vielzahl gar nicht erst geben, die mit gezielten Aktionen den oppositionellen Parteien in Deutschland das Leben zur Hölle machen.
Menschen die jeden Normalbürger vergraulen sollen, der eine andere Politik für dieses Land machen will, als die etablierten Parteien.
Diese Menschen können, außer es wird so wie hier medienwirksam in Szene gesetzt, nahelos ungestört ihr Unwesen in Deutschland treiben.
Mitglieder oppositioneller Parteien wird durch gezielte Gewaltaktionen ihre Versammlungsfreiheit und ihr Demokratierecht dadurch eingeschränkt.
Gaststätten, öffentliche Räume, werden gezielt eingeschüchtert und bedroht, damit sie oppositionellen Kräften in Deutschland ihr Versammlungsrecht nicht gewährleisten können.
Der AfD und anderen oppositionellen Parteien wird so ihr Demokratierecht in weiten Teilen ausgehöhlt.
Eigentlich müssten die etablierten Parteien dafür sorgen, dass es so weit erst gar nicht kommen kann, doch anscheinend ist das von diesen politischen Kräften nicht vorgesehen.
Fast unbehelligt können so die Gewaltkräfte in Deutschland ihr Unwesen treiben.
Zum Leidwesen der Demokratie dieses Landes.



AfD-Mitglieder schlagen sich durchs Gebüsch



Wer ist die Antifa?

Terror gegen AfD-Mitglieder

Freitag, 29. April 2016

Buchempfehlung: "Deutschland im Blaulicht"

Deutschland im Blaulicht

Autorin:
Tania Kambouri wurde 1983 als Kind einer griechischstämmigen Familie in Bochum geboren. Als Polizeikommissarin fährt sie heute dort auch Streife. Ihren Protest über die wachsende Zahl verbaler und körperlicher Übergriffe auf sie selbst und ihre Kollegen formulierte Tania Kambouri im Herbst 2013 in einem Leserbrief der Gewerkschaftszeitung »Deutsche Polizei«. Die Resonanz war überwältigend: Hunderte Kollegen unterstützten ihren Beitrag und ermutigten sie, ihre Kritik in die Öffentlichkeit zu tragen. Mit diesem Buch kommt sie diesem Ansinnen nach.

Pressestimmen

»Kambouri nennt die Dinge beim Namen, ohne zu polemisieren und ohne in ein politisches Eck zu driften.«, Staatsanzeiger, 22.01.2016

»›Deutschland im Blaulicht‹ ist der Unterbau aller Thesen zum Scheitern der Integration bestimmter Gruppen und Milieus in Deutschland.«, Der Tagesspiegel, 21.01.2016

»Ein aufrüttelnder Report«, Schweizerzeit, 15.01.2016

»Die Autorin wollte den ›Finger in die Wunde legen‹ und das ansprechen, was vielen Polizisten seit Jahren auf der Zunge liegt, sich aber niemand wagt, auszusprechen. Dies dürfte ihr gelungen sein.«, Gießener Anzeiger, 30.12.2015

»Kambouri ist eine mutige Frau«, n-tv, 29.12.2015

»Tania Kambouri kennt die Alltagskriminalität in den Problemvierteln abseits von Politiker-Sonntagsreden.«, SR2 Kulturradio, 18.12.2015

»Unverblümt und abgefahren – der Alltag einer Polizistin«, Schweriner Volkszeitung, 05.12.2015

»Tania Kambouri zeigt offen die Folgen gescheiterter Integrationen in Deutschland.«, Hessische Niedersächsische Allgemeine, 28.11.2015

»Die Autorin schildert die Realität ungeschminkt... Ihr Bericht geht unter die Haut«, Schweizerzeit, 20.11.2015

»ein aufwühlendes Buch«, Die Weltwoche, 15.10.2015

»Das Buch ist ein Weckruf – und schafft es zugleich, ohne die geringsten Ressentiments auszukommen.«, deutsche-wirtschafts-nachrichten.de, 07.10.2015

»Frau Kambouri redet Klartext«, Hannoversche Allgemeine Zeitung, 05.10.2015

»Tania Kambouri erzählt schonungslos«, Die Welt Online, 05.10.2015


Top-Kundenrezensionen


Format: Kindle Edition
Das öffentliche Leben der jungen Bochumer Polizistin Tania Kambouri begann im November 2013. Zu diesem Zeitpunkt erschien in der "Zeitschrift der Gewerkschaft der Polizei" ein Leserbrief Kambouris, in dem sie sich direkt und unzensiert ihren Ärger und Frust von der Seele schrieb: Die Respektlosigkeit gerade junger männlicher Moslems nehme immer mehr zu, Paralleljustiz von sogenannten „Friedensrichtern“ werde von den überforderten Behörden inzwischen in vielen Ballungsgebieten geduldet und es komme immer häufiger zu einer "negativen Anpassung", also zu einer Anpassung der Einheimischen an die Normen und Werte der Ausländer. Dieser Brief, der sich auch im Anhang des vorliegenden Buches befindet, sorgte damals für viel Aufsehen und wurde kontrovers, sowohl in der Pressewelt als auch in den diversen Talkshows, diskutiert. Animiert durch das rege öffentliche Feedback entschloss sich Kambouri, ihre Erlebnisse als Streifenpolizistin in Buchform darzulegen. Ergebnis ist das heute erschienene "Deutschland im Blaulicht: Notruf einer Polizistin", in dem die Autorin ungeschönt Missstände benennt und ohne Rücksicht auf die in diesen Tagen vorherrschenden Normen der Political Correctness Lösungsvorschläge unterbreitet, wie die Werte unserer Gesellschaft garantiert und das legitime Sicherheitsbedürfnis der Bevölkerung wiederhergestellt werden können.

"Ich möchte nicht lange um den heißen Brei herumreden: Gerade mit Migranten aus muslimisch geprägten Ländern gibt es die größten Schwierigkeiten, allen voran mit jungen Männern" (42). Diese These, die ja schon allein genügt, um bei vielen Menschen empörte Schnappatmung auszulösen, entspricht eben nicht nur Kambouris persönlicher Erfahrung, sondern spiegelt sich auch in den einschlägigen Polizeistatistiken wieder. Mit einer Mischung aus Wut und Verzweiflung berichtet sie, dass viele Moslems nach einem männlichen Polizisten verlangen würden, da sie sich von einer Frau nichts sagen ließen. In der moslemischen "community" (Kambouris Wort) sei Loyalität dem Staat gegenüber die Ausnahme, die „Ehre“ der Familie bzw. die Verbundenheit den Werten der Heimatkultur gegenüber werde höher geschätzt. Viele Verbrechen kämen daher gar nicht mehr zu Anzeige, vor allem Gewalt gegenüber weiblichen Familienmitgliedern. Was Kambouri dabei so richtig auf die Palme bringt ist dabei das gleichgültig-nachlässige Verhalten in weiten Teilen der deutschen Gesellschaft, die zu häufig bereit sei, einen kulturellen Ausländerbonus zu verteilen, um nicht in die rechte Ecke gestellt zu werden: "Wenn deutsche Männer ihre Frauen und Töchter schlagen, das Haushaltsgeld versaufen oder in die Spielhalle tragen, dann spricht man zu Recht von asozialen Verhältnissen. Bei muslimischen Patriarchen schaut man bis heute lieber weg. Auf persönlicher Ebene, aber auch auf politischer. Das idealisierte Multikulti der Sozialromantiker lässt grüßen. Wacht endlich auf!" (85)

Seit einiger Zeit sind die meisten Medien dazu übergegangen, bei Berichten über Straftaten den etwaigen Migrationshintergrund der Verdächtigen nicht mehr zu erwähnen. Diese führe doch nur zu Vorurteilen und sei schlecht für das gesellschaftliche Klima, heißt es da so oft. Und auch in vielen offiziellen Polizeistatistiken werde häufig lediglich zwischen Verbrechen von deutschen und ausländischen Staatsbürgern unterschieden, so Kambouri, ohne auf den entsprechenden Migrationshintergrund zu erwähnen. Diese Entwicklung hält sie für fatal: "Erst die Erfassung des Migrationshintergrundes macht Rückschlüsse auf Herkunft, Kultur, Tradition, Wertevorstellungen, Religion, patriarchalische Familienstrukturen, Integrationsprobleme etc. möglich. Oft wird erst dann das Motiv des Täters überhaupt sichtbar" (31). Wenn sich bei uns in Deutschland der Trend fortsetzt, allein schon die offene und öffentliche Benennung des kulturellen Hintergrundes von Kriminellen als potenziell rassistisch zu empfinden, dann wird sich die Kluft zwischen der politisch-medialen Meinungselite (zumindest einer Mehrheit dieser Gruppe) und der Bevölkerung in den kommenden Jahren weiter vergrößern.

Kambouri sieht ihr Buch in der Tradition von Heinz Buschkowsky, Kirsten Heisig und, mit einigen Einschränkungen, Thilo Sarrazin. Alle vier eint die Erkenntnis, dass dieses Land nicht ein Problem mit Migration, sondern mit Migration aus dem vom Islam geprägten türkisch-arabischen Kulturraum hat. Diese Probleme seien nicht mit falscher Rücksichtnahme und Toleranz zu lösen, sondern mit einem selbstwussten und kompromisslosen Bestehen auf den eigenen Werten. Es ist nun einmal so, dass das, was von vielen Arabern und Türken als „Ehre“ verstanden wird bei uns in Deutschland ein Verbrechen ist. Kambouri, die selbst einen griechischen Migrationshintergrund hat, wirft ihren deutschen Landsleuten am Ende des Buches vor, politische Korrektheit über die eigenen Werte zu stellen: "Denn wir wollen ja alle immerzu politisch korrekt bleiben und bloß nichts Falsches sagen. Das ist leider ein weitverbreitetes deutsches Mentalitätsproblem" (208f.). Präziser lässt sich das wohl nicht auf den Punkt bringen.

Fazit: In ihrem Leserbrief fordert Kambouri eine "Love it or leave it"-Mentalität in Deutschland, wie es sie zum Beispiel in Australien gibt. Solch eine Mentalität ist im Angesicht von nun erwarteten 1,5 Millionen Flüchtlingen für das Jahr 2015, die weite Mehrheit davon ungebildete junge Männer aus dem arabischen Kulturraum, nötiger denn je. Wir haben doch allen Grund dazu, die Werte, die uns im Grundgesetz garantiert werden, mit Stolz hochzuhalten und einzufordern. Es sind doch gerade diese Werte, die unser Land so attraktiv für Menschen aus aller Welt machen. Geben wir allerdings weiterhin so freigiebig Rabatt auf diese unsere Werteordnung, werden wir es noch erleben, wie sie Stück für Stück, Recht für Recht außer Kraft gesetzt und durch eine neue Rechtsordnung ersetzt werden wird. Denn Werte und Normen, die man nicht in Anspruch nimmt und für die man nicht zu kämpfen bereit ist, sind dem Untergang geweiht. Es ist ein bedenkliches Zeichen, dass uns diese Erkenntnis erst wieder von einer deutschen Mitbürgerin mit Migrationshintergrund bewusst gemacht werden muss.



am 26. April 2016
Tania Kambouri nimmt ihre Leser mit auf Streife im Bochumer Revier.
Sie erzählt von grundsätzlichen Problemen mit muslimischen Emigranten,
von Paralleljustiz und einem noch mittelalterlichen Patrichariat und
damit verbunden der Minderwertigkeit von Frauen.
Mit ihrem Buch hat sie die später in Köln und anderen Städten
Belästigungen von Frauen vorweggenommen.
Sie beschreibt aber auch noch mögliche Auswege aus dem Dilema. Wie
zum Beispiel frühe Einwirkung auf gefährdete Kinder denen eine
kriminelle Laufbahn bevorsteht aber auch die zwingend notwendige
Vergrößerung des Personal bei der Polizei.
Das Buch ist gut zu lesen - bleibt die HOffnung dass es auch von
Entscheidungsträgern der Politik gelesen wird und die notwendigen
Schlüsse daraus gezogen werden.
Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2016
Politikern, Thekenrednern und ewigen Sozialromantikern sei dies als Pflichtlektüre angeraten!
Es braucht mehr solcher mutiger Menschen!
Eine beeindruckende Lektüre!
Unbedingt empfehlenswert!
Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

am 12. April 2016
Ich habe das Buch vor dem Beginn der Flüchtlingskrise gekauft und gelesen. Mich haben ihre Erlebnisse erschüttert und ich war eine Weile zu diesem Thema sprachlos. Dann kam der September 2015 und mit ihm die als einmalig gedachte humanitäre Hilfe für die in Ungarn festsitzenden Flüchtlinge. Was danach in Deutschland an Kleinkriminalitäten, Missachtungen von Regeln und Gesetzten, Forderungen an das Sozialsystem, Clankriegen, etnischen Konflikten, Übergriffen auf Frauen usw auftrat, übertraf die Erlebnisse der Polizisten.
Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Donnerstag, 28. April 2016

Die schlechteste Regierung seit tausend Jahren

Deutschland hat momentan die schlechteste Regierung in seiner Geschichte.
Noch nie wurde Deutschland so kaputtregiert wie heute.
Wir hatten desöfteren Herrscher, die erst einmal an sich dachten und dann ans Volk, doch wir hatten nie Herrscher, die so geisteskrank waren, dass sie ihr Land freiwillig anderen Völkern überlassen hätten.
Was alle Herrscher eines Landes immer auszeichnete war die Verteidigung des Landes vor feindlicher Übernahme.
Das ist die Hauptaufgabe eines jeden Herrschers, jeden Diktators und jeder Regierung.
Danach kommen erst die Differenzierungen zwischen den einzelnen Herrschaftssystemen.
Egal welches Herrschaftssystem auch immer installiert war, alle Herrscher gleichermaßen haben in über 1000 Jahren begriffen, dass man sein Land nicht an andere, zutiefst unterentwickelte Völker, einfach so verschenkt, denn dadurch würden die Einheimischen als Erstes leiden.
Genau das macht aber jetzt gerade die deutsche Regierung. Sie verschenkt das Land und sie setzt das deutsche Volk den gewalttätigsten Energien weltweit aus.
Dabei unterstützt sie diese gewalttätigen fremdländischen Energien noch mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, einschließlich der Polizei, der Justiz und der Massenmedien.
In der jetzigen Regierung sitzen die größten Feinde, die Deutschland jemals hatte.
Menschen, die Deutschland und die Deutschen mit jedem Tag mehr vernichten.
Die Deutschen haben nicht mehr viel Zeit, um ihr Land noch vor dieser feindlichen Übernahme durch zutiefst gewaltbereite Energien aus dem Ausland zu schützen, denn die Zeit läuft, bei dieser Politik, gegen sie.
Täglich werden es Zehntausende mehr, die diese Gewaltenergie nach Deutschland bringen und damit Deutschland unwiderruflich zerstören werden.
Es hatte einen Grund, warum Deutschland so erfolgreich war.
Es war von solchen Energien weitgehendst befreit.
Die jetzige Regierung von Deutschland hat dafür gesorgt, dass die Grenzen für solche Energien eingerissen wurden und sie nun, mit Hilfe der deutschen Steuergelder, millionenfach in Deutschland ansiedeln können.
Wenn die Mehrheit der Deutschen sich nicht bald wirklich politisch engagiert, indem sie zumindest Mitglied einer deutschenfreundlichen Partei werden, dann haben sie und ihre Kinder in Deutschland keine Zukunft mehr, weil die gewalttätigsten Energien weltweit dann in Deutschland das Sagen haben. 

Donnerstag, 21. April 2016

Rente mit 50 - Es wird Zeit

Bei einer 40 Stunden Woche, über 40 Jahre lang, hat der Mensch gar nicht mehr die Möglichkeit, sich auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu konzentrieren.
Ein Mensch der so derartig in die Arbeit getrieben wird, durch die menschenverachtendesten Energien weltweit, dem wird die Möglichkeit genommen, sich hier auch wirklich weiterzuentwickeln.
So ein Mensch funktioniert nur noch, hat aber nicht mehr den Geist und die Seele, durch die körperliche, geistige und seelische Überbelastung, seinen Geist und seine Seele so weiterzuentwickeln, dass er am Ende seiner Tage sagen kann, dass dieses Leben nicht umsonst war.
Nur ein Mensch der keine 40 Stunden die Woche, 40 Jahre lang arbeitet, kann am Ende seines Lebens sagen, dass er nicht nur für andere gelebt hat, sondern in erster Linie für sich selbst.
Das ist auch der Sinn und Zweck der menschlichen Reinkarnation, nämlich sich selbst zu finden.
Wird ein Mensch durch negative Energien zu sehr von außen beeinflusst, hat er nicht mehr die Möglichkeit, sich selbst zu finden.
Negative Kräfte zehren an seiner Lebensenergie und wollen sie, für die Umsetzung ihrer eigenen Illusionen, ganz für sich beanspruchen. So kommt es, dass dieser Mensch nur noch für die Machtgelüste anderer lebt.
Er kann sich so nicht auf die Reise zu sich selbst machen, sondern wird am Ende seines Lebens feststellen, dass er nur nach den Wunschvorstellungen anderer sein Leben gestaltet hat, die ihn schon früh in ein Verhaltensmuster gepresst haben, aus dem er auch nicht mehr aussteigen konnte.
8 Stunden am Tag, über 40 Jahre lang zu arbeiten ist kein Segen, sondern ein Fluch.
Hier wurde ein Mensch ganz klar, zu Gunsten anderer Menschen, ausgebeutet.
In unserer heutigen Zeit, in der Maschinen die Hauptarbeit übernehmen, müsste kein Mensch mehr 8 Stunden am Tag, über 40 Jahre lang arbeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.
Es würden maximal 2 Stunden am Tag genügen, 20 Jahre lang, um der Gemeinschaft einen sinnvollen Dienst erwiesen zu haben.
Würden die Ressourcen gerecht auf diesem Planeten verteilt, soll heißen, dass sich nicht die menschenverachtendsten Energien an ihnen durch Zinsen, Spekulationen, überhöhte Stundenlöhne und Gewinnmaximierung in zutiefst menschenverachtender Weise bereichern, dann würde ein 2 Stunden Arbeitstag, bei einer maximalen 20-jährigen Arbeitsdauer, bei Weitem ausreichen.
Da die Reichen jedoch immer mehr haben wollen und es Menschen auf diesem Planeten gibt, auch und im Besonderen unter den Armen, die sich auf der Leistung von fleißigen, geistig weiter entwickelten Menschen ausruhen wollen, werden so die größten Leistungsträger dieses Planeten zu deren Gunsten immer länger in die Arbeit getrieben.
Während sich die Armen den ganzen Tag ein Leben ohne große Mühen leisten können, durch die Leistung der Leistungsträger, die Reichen sowieso, müssen die Leistungsträger vom Aufstehen angefangen, bis zum abendlichen Entspannen, einen 12 Stunden Tag absolvieren.
Diese Tage, die mindestens 5 Tage in der Woche sind, sind für diesen Menschen verloren.
Zwei Tage die Woche hat er gerade einmal, um sich noch um die anderen wichtigen Dinge, die er zum Überleben benötigt, zu kümmern, wenn es seine Energie noch irgendwie zulässt.
In der Regel jedoch ist er durch diesen ganzen Stress so derartig fertig, dass er auch diese zwei Tage nur noch wie im Koma absolviert.
1-2 wirklich schöne Stunden die Woche, sind in der Regel alles, was ihm von der ganzen Woche für seine Selbstfindung bleibt. Eindeutig zu wenig.
In dieser kurzen Zeit hat der Mensch nicht die Möglichkeit, zu sich selbst zu finden.
Er nimmt diese schöne Zeit eigentlich gar nicht mehr richtig wahr.
Kann sie nicht wirklich richtig genießen, weil ihm die Zeit, die ihn versklavt, immer im Nacken sitzt.
Ein Leben lang vollkommen übermüdet, fristet er so sein Dasein. Wird nicht selten krank, seelisch, geistig und körperlich und schafft es dadurch, nur durch absolute Quälerei, gerade einmal bis in die 50er, ohne größere körperliche, geistige und seelische Schäden. Ab da geht es rapide mit ihm bergab.
Immer öfter muss er zum Arzt, fühlt sich komplett ausgelaugt und kaputt und lässt dies nicht selten an seinem Umfeld aus.
Wer in der S-Bahn am frühen Morgen die Menschen sieht, der sieht nur vollkommen übermüdete Menschen, die wie Zombies aussehen.
Wer am Abend mit der S-Bahn fährt, bekommt das gleiche Bild.
Die Deutschen sollten sich nicht länger so von anderen ausnützen lassen, damit sie endlich einmal anfangen können, für sich selbst zu leben.
Verdient hätten sie es allemal.
Jeder Einzelne hat es in der Hand.
Jeden Tag.
Er muss es nur wollen.
Zeit ist das Kostbarste, das der Mensch besitzt.
Er bekommt sie durch weniger Arbeit.
Alles andere ist sekundär, weil es uns nicht so zu uns bringt, wie ausreichend Zeit für uns selbst.

Wie lange wollen sie sich noch versklaven lassen?

Sie arbeiten nicht nur für sich, sondern auch noch für alle Schmarotzer dieser Welt, die ihre Arbeitskraft für ihre Zwecke ausnützen.
Dazu gehören die Politiker genauso, wie die Banken, angebliche Flüchtlinge, die Spekulanten, Gewinnmaximierer, Gewaltverbrecher, Frauenversklaververherrlicher und Halsabschneider.
Für diese Klientel, müssen sie 8 Stunden am Tag arbeiten.
Gäbe es diese Klientel nicht, die sie gnadenlos ausnützt, müssten sie nur noch maximal 4 Stunden am Tag arbeiten, bis zu einem Renteneintrittsalter von maximal 50 Jahren.
Dazu müsste man nur alle Schmarotzer, die sich an einem laben, abwerfen.
Das heutige Wirtschaftssystem dient dazu, um die asozialsten Kräfte des Landes unendlich reich werden zu lassen, bei gleichzeitiger Unterstützung der kriminellsten Kräfte im Land.
Mütter werden so in die Doppelbelastung getrieben, anstatt sich in Würde und Anstand um ihre Kinder kümmern zu müssen.
Menschen müssen so über 40 Jahre lang, 8 Stunden am Tag ihr Leben stehlen lassen, damit andere in Deutschland ein Leben lang in Saus und Braus leben können.
Kein Mensch müsste sich, bei dem heutigen Standard, noch 8 Stunden am Tag abplagen und so sein Leben vollkommen aufgeben, für die Luxuswünsche und die Lügen anderer.
Es wird Zeit, dass sich die Versklavten auf die Hinterfüsse stellen, damit sie endlich einmal richtig zum Leben anfangen können.

Dienstag, 19. April 2016

Warum sprechen so viele Flüchtlinge französisch?

Täglich begegnen mir Horden von Flüchtlingen am Bahnsteig, im Zug, in der S-Bahn, in der U-Bahn, auf der Straße und immer mehr davon sprechen fließend französisch.
Junge Männer die zwar arabisch aussehen, trotzdem aber fließend französisch sprechen.
Wie kommt das?
Ist in Syrien französisch Amtssprache?
Ist in den arabischen Gebieten aus denen diese Flüchtlinge angeblich geflohen sind, französisch ein Pflichtfach in der Schule oder machen diese sogenannten "Flüchtlinge" einen Umweg über Frankreich, während ihrer Flucht, um dabei schnell mal in zwei Tagen fließend Französisch zu lernen?
Wenn dem nicht so ist, dann sind diese angeblichen Flüchtlinge alle keine Flüchtlinge, sondern kommen aus einem sicheren Land, nämlich Frankreich, um sich in Deutschland Leistungen zu erschleichen, die sie in Frankreich so nicht erhalten hätten oder was noch schlimmer ist, sich hier in Deutschland als Kämpfer für den Islam so festzusetzen, dass eine Entfernung dieser Islamisten aus Deutschland nur noch unter großem Aufwand und mit absolutem politischen Willen möglich ist.
Da die jetzige Regierung dafür jedoch keinen einzigen Finger rühren wird, denn durch deren Politik konnten diese IS-Kämpfer überhaupt erst in so einer Anzahl nach Deutschland vorrücken, wird wohl einem Deutschen, dem Frieden und Freiheit über alles geht, nichts anders übrig bleiben, als sich nach einer Alternative umzusehen.






"Jack the Ripper" in der deutschen U-Bahn

Durch die katastrophale menschenverachtende Politik der deutschen Bundesregierung haben es Kopfabschneider bis nach Deutschland geschafft.
Die größten Psychophaten weltweit kommen nun in Scharen nach Deutschland, um dort ihr Unwesen zu treiben.
Während es früher alle hundert Jahre mal einen gestörten Psychophaten gab, der sich ein Vergnügen daraus machte, unschuldige Menschen abzuschlachten, kommen durch die Grenzöffnung tausendfach die abartigsten, gewalttätigsten Menschenschlächter nach Deutschland.
Früher war "Jack the Ripper" die absolute Ausnahme in Europa, doch mittlerweile tummeln sich Millionen von Menschenköpferverherrlichern in unseren Reihen, die weder Mitgefühl mit ihren, unter Zwangsheirat leidenden Frauen haben, geschweige denn mit den ohnehin nicht zu gebrauchenden Ungläubigen.
Früher oder später wird sich die angestaute Wut dieser Menschen gegen die Deutschen richten, nämlich dann, wenn sie glauben in der Mehrheit zu sein.
Solange treiben sie ihr Unwesen nur im Dunkeln auf der Straße.
In jeder deutschen U-Bahn kann jetzt neben einem ein Menschenköpfer sitzen, der Tage vorher noch friedvolle Menschen einen Kopf kürzer gemacht hat.
Männer, die derartig verroht und entmenschlicht sind, dass nur ein falsches Wort an sie genügt, um ihre ganze Abartigkeit kennen zu lernen.
Männer, die einem Menschenschlächter als großes Vorbild folgen und dessen Gewalttaten noch verherrlichen und preisen.
Diese Männer haben nie gelernt Achtung und Respekt gegenüber allen Menschen gleichermaßen zu empfinden, sondern sie wurden aufgestachelt, seit frühester Kinderheit, um zum richtigen Zeitpunkt die Deutschen einen Kopf kürzer zu machen.
Das machen viele von ihnen bereits millionenfach an deutschen Schulen, auf deutschen Straßen und in deutschen Hinterhöfen, auch wenn es sich hier bis jetzt "nur" um das seelische und geistige Kürzen des Kopfes handelt.
Es wird jedoch nicht mehr lange dauern, bis sich das auch körperlich in Deutschland manifestiert, nämlich wenn sie die Gesetze in Deutschland machen.
Die Gesetze, die das Köpfen, Auspeitschen und Steinigen als göttliche Amtshandlung auspreisen.
Das wird dann der Fall sein, wenn sie in der Mehrheit sind.
Diese Menschen werden durch die deutsche Regierung und die deutschen Behörden geschützt und jeder der sie nicht ungehindert ihre Menschenverachtung in Deutschland leben lässt, wird von den deutschen Behörden verfolgt, von den Medien abgekanzelt und zum Sündenbock erklärt.
An der Spitze der deutschen Gesellschaft befinden sich deshalb ebenfalls Psychophaten, welche die Menschenköpferfraktion in Deutschland pusht, ihnen Eintritt gewährt und alles dafür tut, damit diese sich in Deutschland wohl fühlen und sie sich niederlassen.
"Jack the Ripper" konnte sich so ungehindert auf alle deutschen Städte ausbreiten, sich einnisten in der Nachbarschaft, in deutschen Schulen, auf deutschen Straßen, den öffentlichen Plätzen und in jeden Winkel dieses Landes.
Das große Abschlachten ist nur noch eine Frage der Zeit. 



 

Der Islam ist eine Menschenschlächterideologie.....

....die sich hinter einer Religion versteckt.
In Wahrheit ist der Islam keine Religion, sondern eine zutiefst frauen- und menschenverachtende Ideologie, die sich die Gewalt zunutze macht, um ihre Ziele, nämlich durch Gewalt herrschen zu können, umzusetzen.
Menschen die dem Islam angehören, folgen einem Menschenschlächter, Frauenversklaver, Ungläubigenschlächter und Judenköpfer als Prophet.
Dieser Mann hat durch pure Gewalt sein Umfeld unterdrückt, erniedrigt und seinem Willen angepasst.
Es ist deshalb auch kein Wunder, dass es in den vom Islam dominierten Gebieten, nur so vor Gewalt strotzt.
Mohammed hat, durch sein Beispiel, die Gewalt in die Herzen seiner Anhänger gepflanzt.
Diese empfinden nun keine Scham mehr, wenn sie Andersdenkende abschlachten, sondern als ihr gutes Recht, da sie sich einreden, nur den Willen Allahs damit zu befolgen.
Der Islam legitimiert seine Anhänger, Gewalt an friedfertigen Menschen auszuüben, wenn sie sich nicht dem Islam, mitsamt seinen zutiefst frauen- und menschenfeindlichen Verhaltensweisen, Denkmustern und Gesetzen beugen.
Solange das Umfeld nicht gegen den Islam aufbegehrt, scheint der Islam friedlich, doch wenn die Islamisierungsversuche auf friedlichem Wege nicht mehr funktionieren, wird mit Gewalt zugeschlagen.
Erst einflüsternd wie eine Schlange, sollen friedfertige Menschen davon überzeugt werden, dass ein Mann der ein Kind entjungfert und Juden an einem Nachmittag zu Hunderten auf dem Marktplatz köpfen ließ, der Prophet des Göttlichen ist.
Durch den Islam holen sich die gespaltenen Energien die Legitimation, ihre Gewalt an anderen ausleben zu dürfen.
Das ist die wahre Religion die sich hinter dem Islam versteckt.
Kein Moslem hinterfragt die zutiefst frauen- und menschenverachtenden Handlungen seines Propheten, sondern hält sie über kurz oder lang noch für göttlich. Wäre dem nicht so, würde er so einem Gewaltmenschen wie Mohammed, gar nicht mehr als Propheten folgen.
Durch seine Dazugehörigkeit zum Islam legitimiert jeder Moslem auf diesem Planeten die Gewalt.
Fordergründig friedvoll, schürren Moslems so hinter dem Rücken der friedfertigen Ungläubigen den Unfrieden, den Hass, den Krieg und die Gewalt weltweit.
Es wird Zeit, dass dem Islam seine Grenzen aufgezeigt werden, durch Mut, Geist und Aufklärung, die bis vor Kurzem noch in den Regionen Europas zu finden waren.
Zum Wohle aller, auch der Moslems.








Montag, 18. April 2016

Durch Zwangsheirat werden Frauen zu Huren

Wer eine Frau dazu zwingt, mit einem Mann Geschlechtsverkehr zu haben, den sie nicht liebt, der macht sie zu einer Hure.
Zu einer Frau die aus niederen Beweggründen mit einem Mann Geschlechtsverkehr haben muss.
Diese niederen Beweggründe können sein: Geld, Machtmissbrauch, Kontrollzwang, Religionsdazugehörigkeit, etc. etc. etc.
Muss eine Frau Beischlaf mit einem Mann haben, der nicht auf wahrer Liebe beruht, dann wird sie dadurch automatisch immer zu einer Hure.
Hervorgerufen durch den Machtmissbrauch von Männern, die sie dadurch wie eine Hure behandeln.
Wer sich also gegen den Willen der Frau, als Mann, richtet, der macht damit jede Frau in seinem Umfeld zu einer Hure.
Wer die wirtschaftlich geschwächte Position der Frau für seine Zwecke ausnützt, der macht sie zu einer Hure.
Wer die gesellschaftlichen Wertevorstellungen dahingehend missbraucht, um den Frauen den eigenen Willen aufzuzwingen, der macht sie zu Huren.
Nur wenn eine Frau freiwillig und aus freien Stücken, aufgrund der wahrhaftigen reinen Liebe, eine sexuelle Verbindung mit einem Mann eingeht, dann wird sie zu keiner Hure.
Diese Fälle sind jedoch sehr selten auf diesem Planeten zu finden.
Die meisten Ehen und Verbindungen werden aufgrund von Ängsten, Gewalt und Zwang geschlossen.


"Was wollt ihr denn?"


Einige Dinge die in Deutschland schief laufen

1. Die Glühbirne wid verboten, obwohl sie nachweislich das beste und günstigste künstlichste Licht für den Menschen erzeugt.
Stattdessen werden Energiesparlampen gefördert, die giftiges Quecksilber enthalten.
Das alles aus dem Grunde der Energieersparnis, während die Autos immer größer und schneller werden und es in diesem Lande niemanden interessiert, wie viel Luxus ein einziger Mensch lebt.

2. Eine Religion wird erlaubt, die einen Menschenschlächter zum Propheten hat.

3. Menschen die ein Leben lang für Deutschland gearbeitet haben, werden ins Ausland abgeschoben, damit hier Platz wird für Menschen, welche einem Deutschenschlächter als Propheten folgen.

4. Eine ganze Nation wird in vollkommen unnütze Arbeit getrieben und somit versklavt, damit dadurch ein absolut unmenschliches Wirtschaftssystem aufrecht erhalten werden kann.

5. Privatmenschen stellen das Zahlungsmittel des Volkes und nennen sich dann "Banken".

6. Mütter müssen in die Doppelbelastung, damit sich hier Frauenversklaververherrlicher ungehindert ausbreiten können.  

7. Deutschen wird das Geld gestrichen, damit man die Ansiedlung von Kinderentjungfererverherrlichern in Deutschland ungehindert weiterlaufen lassen kann.

8. Das deutsche Volk wird finanziell kleingehalten, während man Ausländern, die einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Ungläubigenschlächter als Propheten folgen, die deutschen Steuergelder nur so hinterherschmeißt, damit die sich in Deutschland in Massen ansiedeln können.

9. Atomkraftwerke wurden gebaut, obwohl man sie nie gebraucht hätte.

10. Kindern wird ein Wissen eingetrichtert, das sie nie in ihrem Leben gebrauchen können, damit sie nicht selbst zum Nachdenken kommen.

11. Ein ganzes Volk wird gegängelt, seiner persönlichen Freiheiten beraubt, versklavt, erniedrigt und in einem menschenunwürdigen System gefangen gehalten.

12. Die Gesundheit einer ganzen Nation wird massiv gestört, durch die Lebensmittelindustrie, die Pharmaindustrie, die Banken, die Wirtschaftseliten und jegliche Formen von menschenunterdrückenden Gesetzen, Religionen und faschistischen Grundgedanken.

13. Es wird nicht darauf geachtet, dass hier jeder so frei wie möglich leben kann, sondern darauf, dass hier so viele wie möglich für die egoistischen Zwecke anderer missbraucht werden.

14. Die wichtigste Arbeit auf diesem Planeten wird nicht als solche anerkannt, die der Mutter.

15. Die deutsche Grenze wurde aufgelöst, damit alle Schwerverbrecher weltweit ungehindert nach Deutschland einreisen können.

Deutschland ist aus oben genannten Gründen, zu denen sich bei reiflicher Überlegung nochmal so an die tausend anderer Gründe anhängen lassen könnten, noch lange kein freies, zivilisiertes, gleichberechtigtes Land und wird es in den nächsten Jahrtausenden auch noch nicht werden, genauso wenig wie der Rest dieses Planeten.



 

Donnerstag, 14. April 2016

Wie man Deutschland noch retten könnte


Man muss nicht mit Gewalt agieren, um Deutschland zu erhalten, sondern mit einem natürlichen, weisen Ausleseverfahren.
Dieses Verfahren hat sich über Jahrtausende bewährt und hat erst zu höher entwickelten Kulturen geführt.
Es ist das natürliche Aussiebverfahren.
Jeder der nicht mit der Leistung, der Moral und der Entwicklung der Deutschen mithalten kann, fliegt raus oder besser gesagt, kann sich erst gar nicht mehr in Deutschland halten.
So hat es die letzten Jahrtausende funktioniert und so wäre Deutschland und den Deutschen viel Leid erspart geblieben.
Nur durch ein künstliches Eingreifen in diesen natürlichen Prozeß, konnte es zu solchen abartigen Auswüchsen in Deutschland kommen.
Plötzlich haben Energien in Deutschland Oberwasser, die ohne diesem künstlichen Eingreifen keinerlei Chance gehabt hätten, in Deutschland überhaupt Fuß zu fassen.

Es zählt keine tatsächliche Leistung mehr, sondern durch deutsche Steuergelder wird eine künstlich inszenierte Leistungsfähigkeit von Menschen erschaffen, die so tatsächlich nie existiert hat.
Es soll suggeriert werden, dass diese Menschen den Deutschen ebenbürtig sind, indem man die deutschen Steuergelder für diese Illusion missbraucht.
Vollkommen leistungsschwache Menschen sollen durch deutsche Steuergelder so lange gefördert werden, bis sie angeblich so gut sind wie die Deutschen, was jedoch nur eine Illusion bleiben wird.
Auf dieser Lüge lässt sich kein Staat aufbauen.
Hier soll etwas vorgegaukelt werden, was nie Erfolg haben wird.
Man kann nicht künstlich eine Entwicklung hervorrufen, wo keine ist.

Entwicklung findet über tausende von Reinkarnationen statt.
Sie ist immer einem Prozess unterworfen, der nicht von außen steuerbar ist.
Deshalb wird dieses ehrgeizige Projekt scheitern.
Von einem Volk das Geld zu nehmen, um vorzugaukeln, dass ein anderes Volk schon genauso weit entwickelt ist, wird nicht funktionieren.
Man kann zwar jemandem neue Kleider anziehen und ihm auch die äußere Sprache beibringen, doch sein inneres Wesen ist einem jahrtausendelangem Entwicklungsprozess unterworfen, der sich nicht durch ein künstliches Eingreifen beschleunigen lässt.
Dieses Eingreifen hat nur ein Ergebnis zum Ziel, nämlich dass die deutsche Bevölkerung und somit Deutschland dadurch geschwächt wird.
So entsteht aus einem ehemals kultivierten weitentwickelten Land, ein weiteres "Dritte Welt Land".
Um diesen Prozeß noch zu stoppen, müsste man einfach nur die deutschen Steuergelder nicht für so einen perfiden Zweck missbrauchen.
Dann würde das natürliche Aussiebverfahren in Deutschland wieder greifen.
Diejenigen die dann mit der Leistungsfähigkeit, der Moral und der Ehrlichkeit der Deutschen nicht mithalten könnten, würden so automatisch Deutschland wieder verlassen müssen, was keine Gewalt ist, sondern Gerechtigkeit.

Eine Gerechtigkeit, die sich seit Menschengedenken bewährt hat.

Die Umvolkung von Deutschland läuft in vollem Gange

Deutsche Steuergelder werden dafür missbraucht, um Menschen aus anderen Nationen in Massen in Deutschland anzusiedeln.
Das deutsche Volk soll ausgemerzt werden, auf Teufel komm raus.
Während man die Deutschen gängelt, ihnen das Überleben in Deutschland immer schwerer macht, stopft man den Menschen aus anderen Nationen das deutsche Steuergeld so derartig in alle Taschen, dass sich dadurch halbe Nationen aufmachen, um sich hier von den Deutschen fürstlich rundumversorgen zu lassen.
Es gibt hier Ausländer, die leben bereits seit 10 Jahren von deutschen Steuergeldern. 40 Euro berappt der Staat AM TAG für die Unterbringung dieser Menschen, während er millionenfach den Deutschen nicht einmal ihre knapp 400 Euro im Monat zum Überleben in Deutschland lässt.
Man muss in Deutschland nur Ausländer sein und der deutsche Staat tut alles dafür, damit der Ausländer nicht wieder seine Koffer packt und in sein Heimatland zurückkehrt.

Es ist offensichtlich, dass die Deutschen ausgerottet werden sollen, aufgrund der momentanen Politik und dafür wird deren Geld gegen sie verwendet, auf jede erdenkliche Art und Weise.
Die Deutschen sind jedoch zu masochistisch, um sich darüber aufzuregen, was ihr Untergang sein wird.
Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass eine skrupellose Regierung an der Macht ist, die mit ihrer Politik ihren Untergang eingeleitet hat.
In ihrer grenzenlosen Naivität glauben sie, dass alles nur halb so schlimm ist und sich das Böse unter der Sonne schon von alleine verflüchtligen wird.
Lieber regen sie sich über Kleinigkeiten auf, als über das wirklich abrundtief Abartige in ihrem Umfeld.
Sie unterscheiden in der Mehrheit nicht, was für Handlungen in ihrem Lande den Menschen durch den Staat widerfährt, sondern sie unterscheiden danach, wem diese Handlungen geschehen.
Ist es ein Deutscher, ist es ihnen egal wie der Staat mit ihm verfährt, ist es ein Ausländer, geht der Deutsche auf die Straße.
Das macht die Mehrheit der Deutschen zu Rassisten.

Ihnen fehlt das Mitgefühl für sich selbst.
Sie können sich den ganzen Tag beschimpfen, kleinmachen und unterdrücken. Ausländer hingegen werden hofiert, deren Gewalttaten ignoriert und deren zutiefst frauen- und menschenverachtendes Verhalten als "kulturelle Bereicherung" toleriert.
Diese dürfen in Deutschland, durch die Deutschen, alles.
Sie dürfen einen Mann als Propheten verherrlichen der Frauen versklavt hat, Kinder entjungfert hat und Deutsche abgeschlachtet hätte.
Sich selbst gestehen sie so ein Verhalten nicht zu.

Dieses rassistische Verhalten führt dazu, dass sich viele Ausländer in Deutschland, insbesondere die Deutschenschlächterverherrlicher, hier aufführen, als wäre Deutschland schon immer ihr Land gewesen.
Das devote Verhalten der deutschen Bevölkerung hat zu einem regelrechten Auftrieb der asozialen, menschen- und frauenverachtender Energien in Deutschland geführt.
Deutsche werden in ihrem eigenen Lande wie Menschen zweiter Klasse durch die Zuwanderer behandelt. In den Schulen und auf den Straßen werden sie in täglicher Regelmäßigkeit von den Zuwanderern gedemütigt, erniedrigt, drangsaliert und fertiggemacht.
Anstatt zu zeigen, wer hier der Herr im Hause ist, haben die Deutschen sich das Ruder aus der Hand nehmen lassen, um nun von Menschen in ihrem Lande beherrscht zu werden, die ihnen in jeglicher Hinsicht unterlegen wären, wenn die Deutschen sich selbst leben würden.
Ihre jahrzehntelange Gehirnwäsche durch die Alliierten, verhindert dies jedoch.

Wären die Deutschen sie selbst geblieben, hätten sie sich gegen solche Menschen schon im Vorfeld aufgelehnt und sie erst gar nicht in ihr Land gelassen, geschweige denn ihnen durch ihr Geld ermöglicht, hier ansäßig zu werden.
Nun müssen sie mit den, für sie immer weiter steigenden Gewaltexzessen, leben, bis sie letztendlich ihr Land für immer verloren haben.

Dienstag, 12. April 2016

Schulen und Krippen machen noch lange kein gutes Kind

Die Mehrheit der Menschen glaubt, dass man Kinder nur in Schulen und Krippen stecken muss und schon verwandelt sich das Kind in einen guten Menschen, nur leider ist das nicht so.
Der Mensch wird durch seine Erfahrungen geprägt und kommt mit diesen Prägungen auf die Welt.
Hängt noch zu viel Schmerz an ihm, kommt erst gar keine Information zu ihm durch.
Er tut sich mit dem Lernen schwer, dem richtigen lernen, nicht dem Lernen des Einmaleins.
Er tut sich allgemein schwer, irgendetwas aufzunehmen.
Seien es gute Ratschläge, positive Beispiele oder ein gutes Umfeld.
Ist der Mensch noch zu sehr in seinem Schmerz gefangen, den er seit seiner Geburt mit sich herumträgt, dann nützen solche Dinge rein gar nichts, um ihn zu ändern.
Für die Schule interessiert er sich ohnehin nur durch Zwang und absolviert sie mit den geringstmöglichen Aufwand.
Es heißt jedoch nicht, dass die Kinder welche die Schule besser meistern, auch immer besser sind.
Viele von ihnen nutzen nur lediglich diese Möglichkeit, um damit ebenfalls ihr Umfeld zu malträtieren und zu erniedrigen.
Sie tun es nur dadurch legitim.
Gut wird der Mensch deshalb nicht, wenn er eine Krippe, einen Kindergarten oder eine Schule besucht, sondern er wird es durch die Erfahrungen die er macht, mit anderen Menschen, mit dem wie er handelt und die Konsequenzen daraus.
Das lässt einen Menschen wirklich weiterentwickeln und das benötigt Unmengen von Zeit.
Unter tausend Reinkarnationen braucht man gar nicht anzufangen daran zu denken, ein einigermaßen stabiles Bewusstsein aufzubauen. Bis dahin ist der Mensch noch zu sehr in seinen Gewaltstrukturen verankert.
Die bekommt man nicht aus ihm heraus, wenn man ihn in eine Krippe oder eine Schule schickt, das einzige was passiert, ist, dass er dadurch die Möglichkeit hat, die friedfertigeren Kinder dadurch besser unterdrücken zu können, weil die dann nicht aus dieser Situation herauskönnen. Hilfe von der Schule und den Lehrern brauchen sie keine zu erwarten, denn so entwickelt ist die Menschheit noch nicht.
Es wird noch unzählige Reinkarnationen benötigen, bis die Menschheit an einem Punkt angelangt ist, an dem eine Zivilisation entstehen kann, die von weniger Gewalt beherrscht wird.
Durch Schulen und Krippen lässt sich diese nicht beheben.

Eine Minute für ihre Gesundheit

Sonntag, 10. April 2016

Flüchtlinge - "Die Deutschen werden für uns Häuser bauen"

Früher oder später wird die Mehrheit der Flüchtlinge auf die Deutschen losgehen, weil sie ihnen kein Haus bauen und sie nicht bis zum Rest ihres Lebens rundumversorgen wollen.
Dazu passt der Islam, der die Ungläubigen ohnehin zum Abschuss freigegeben hat.
Die Flüchtlinge werden sich dann noch voll und ganz im Recht sehen, da sie nur die lügenhaften Deutschen abschlachten, die ihnen keinen Wohlstand gegönnt haben. Für diese Taten glauben sie dann auch noch ins Paradies zu kommen, durch den Islam.
Die Deutschen sitzen mit islamischen Flüchtlingen auf einem Pulverfass.


 
Flüchtlingsvater zerrt Kind vor Auto - fordert eigenes Haus

Eine bayerische Lokalzeitung sprach mit einer Asylkoordinatorin: Es kam heraus, dass falsche Vorstellungen von Asylbewerbern über Deutschland ein großes Problem darstellen. Auch ihr oftmals geringer Bildungsgrad sollte nicht unterschätzt werden. 

 Gibt es unter den Flüchtlingen einige, die wegen ihrer Ausbildung oder des ausgeübten Berufs (…) in Deutschland schnell Fuß fassen könnten?
„Solchen bin ich kaum begegnet. Viele unter den Flüchtlingen sind Analphabeten, die ihren Geldempfangsschein nur mit einem Kreuzchen unterschreiben. Es erschwert die Kommunikation erheblich. Nur wenige können Englisch, Französisch oder Deutsch sprechen.“
Was fehlt den Asylbewerbern am meisten?
„Die Information und Aufklärung. Ich stellte fest, dass die Meisten mit völlig unrealistischen Vorstellungen und Erwartungen hierher kommen. Sie fragen mich oft: "Wann bekomme ich mein Haus und mein Auto?" Diese fälschliche Vorstellungen, die vor allem durch die Schlepper vermittelt wurden, gilt es erst einmal abzuschwächen und ihnen zu erklären, wie das ganze Prozedere vonstatten geht.“

Was vom Asylkuchen abbekommen
Sittner, zu deren Arbeit auch die Beschaffung geeigneter Unterbringungsmöglichkeiten gehört, berichtete auch von Immobilienbesitzern und Vermietern, die hoffen die aktuelle Situation zum eigenen Vorteil nutzen zu können. „Geeignete Grundsstücke und Wohnanlagen zu organisieren ist ein Riesenproblem. Obwohl momentan sehr viele Privateigentümer anrufen und Wohnraum anbieten, ist es nicht einfacher geworden. Zum einen weil wir angesichts der heutigen Flüchtlingszahlen auf die größeren Objekte angewiesen sind, zum anderen, weil bei den Vermietern die Vorstellung besteht, wir würden pro Kopf bezahlen. Nach der Vorgabe der Regierung von Oberbayern wie die ortsübliche Miete jedoch pro Quadratmeter gezahlt.“

Über die Massenunterbringung verschiedener Ethnien sagt Sittner: "Ich finde, dass 300 Personen in einer Halle eine Herausforderung darstellen. Aber was wäre die Alternative? Sie wird auch noch gefragt: „Sind sie der Meinung, es wäre an der Zeit, den Flüchtlingsstrom zu begrenzen?“ wird Ihre Antwort: „Allein angesichts der Arbeitsbelastung bei uns im Landratsamt wäre ich für eine Begrenzung dankbar."

"Nicht mal jeder Zehnte“ für Ausbildung oder Job geeignet

Die Aussagen der Dachauern verwundern nicht, wenn man sich die Äußerungen folgender Politikerinnen anschaut: Die Behauptung, die Migranten seien die von der Politik gewünschten Fachkräfte wurde im September von Arbeitsministerin Nahles und der bayerischen Wirtschaftsministerin Aigner widerlegt.

Nicht einmal jeder Zehnte bringe die Voraussetzungen mit, um direkt in eine Arbeit oder Ausbildung vermittelt zu werden, sagte Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) im September im Bundestag: Man brauche in den meisten Fällen „ergänzende Qualifizierung“, in vielen Fällen aber auch erst „eine grundständige Ausbildung“. „Die Geschichte vom gut ausgebildeten Flüchtling stimmt nicht“, sagte auch Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU): Über ein Drittel habe nur eine Grundschul- oder gar keine Schulbildung. Ihre Integration werde „eine gigantische finanzielle und gesellschaftliche Herausforderung“ (rf)


Genaue Zahlen gibt es nicht, doch eines ist offensichtlich: In Transitländern wie Mali oder Niger ist die Zahl der Ausreisewilligen rasant angestiegen. Nachrichten aus Europa werden mit höchstem Interesse verfolgt und an jeder Straßenecke diskutiert.
„Hier glauben immer noch viele, Europa sei ein Eldorado, wo Geld auf der Straße liegt und man es nur aufheben und nach Hause schicken muss“, sagt Bakary Doumbia, Chef der Mission der Internationalen Organisation für Migranten (IOM) in der Haupstadt Bamako.

Weder Zäune noch Worte stoppen sie

Auch die beste Aufklärungskampagne über die geringe Chance, legal nach Europa zu kommen, wird den Menschenstrom nicht aufhalten, meint er, wenn nicht zusätzlich das Leben in den Herkunftsländern besser wird. Den Leuten nur ein paar Mal zu sagen „geht nicht!“ oder „gefährlich!“ reiche einfach nicht. Sie seien absolut entschlossen, auch zu illegalen Aktionen.
Die Mythen vom Wohlstandsparadies Europa zu zerschlagen wäre wichtig, um der derzeitigen Entwicklung etwas entgegen zu setzen.
„Wir sind mit einer Situation konfrontiert, welche die internationale Gemeinschaft zum Handeln zwingt", so Doumbia. Damit Afrika nicht die Bevölkerung davon läuft, müsste man deren Lebensbedingungen verbessern und Konflikte schlichten.
Viel ist es manchmal nicht, was die Afrikaner brauchen oder sich wünschen: Wenn senegalesische Fischer durch die Sahara wandern, weil sie hoffen, in Europa das Geld für eine eigenes Boot zu verdienen, dann müsste denen doch gezielt zu helfen sein, so der Artikel.
Was viele Europäer nicht wissen: In Westafrika gibt es eine Schengen-artige Vereinbarung, wonach Bürger der ECOWAS-Mitgliedsstaaten frei über Grenzen hinweg reisen und arbeiten dürfen. Auch zwischen Algerien und Mali gibt es ein Sonderabkommen. Es ist also gar nicht schwer, ohne Pass bis ans Mittelmeer zu kommen.
Auch kann man sich in Mali per Bestechung Visa für Frankreich und Deutschland besorgen – zu horrenden Preisen (knapp über 6000 Euro) – womit man scheinbar legal einreisen kann.

Migrationswelle motiviert Abgeschobene

Eine besondere Menschengruppe, welche die derzeitige Entwicklung mitverfolgt und auf den Zug aufspringen möchte sind die Gescheiterten – jene, die schon einmal illegal in Europa waren und abgeschoben wurden.
Sie wissen – es hat schon einmal geklappt, warum dann nicht ein zweites Mal? Sie kennen bereits Schlepper und deren Preise und wissen, worauf sie sich einstellen müssen. Auch haben die meisten von ihnen schon Verwandte in Europa, die dort legal oder illegal weilen.

Flüchtlinge wollen mit Hungerstreik 2000 Euro Taschengeld im Monat erpressen












Freitag, 8. April 2016

Deutschland wurde zum El Dorado für Schwerverbrecher

Was würden sie als Verbrecher tun, wenn eines der teuersten Häuser am Platze seine Haustüre entfernt?
Genau, sie würden das Haus nach Strich und Faden ausrauben.
Genau das passiert gerade mit dem Haus "Deutschland".
Diese Regierung hat allen Verbrechern weltweit signalisiert, dass es keine Grenzen mehr gibt und sie somit ungehindert nach Deutschland einreisen können, was diese selbstverständlich auch machen, denn in eines der reichsten Länder dieser Erde einzureisen lohnt sich immer für diese Klientel, sei es durch Einbrüche, Übervorteilung der Bevölkerung, Straßenraub, Drogenhandel.
In Deutschland ist Geld, die Deutschen haben noch die Reichtümer, die ihre Vorfahren für sie erarbeitet haben, weil Schwerverbrecher überwiegend durch Grenzen aus dem Lande herausgehalten wurden.
Das ist jetzt vorbei.
Deshalb geht es jetzt rapide abwärts mit Deutschland.
Drogenhändler, sämtliche Geisteskranke, Verbrecher, Asoziale, die es in ihrem Land zu nichts gebracht haben, machen sich jetzt auf nach Deutschland, um Deutschland zu zerstören.
Mittlerweile haben sich schon Millionen solcher Gewaltverbrecher in Deutschland eingefunden, die das an Silvester in Köln auch vorbildlich unter Beweis gestellt haben.
Diese Männer kennen keinen Anstand, keine Moral, keine Achtung vor anderen.
Sie kennen nur sich und ihren egoistischen Willen, nämlich alles abzugreifen, was sich ihnen bietet.
Raub, Mord, Totschlag, Vegewaltigung sind für diese Millionen von Männern kein Problem, denn sie sehen es als ihr göttliches Recht an, andere Menschen so zu behandeln.
Jeder der sich ihnen und ihrer Gewalt in den Weg stellt, wird früher oder später vernichtet.
Deutschland konnte sich aufgrund der mangelnder Anzahl solcher Männer im eigenen Lande etwas aufbauen, was jedoch jetzt vorbei ist.
Unsere Regierung wird von fremden Mächten gelenkt, die den Untergang des deutschen Volkes herbeiführen wollen, auf Teufel komm raus.
Wie könnte man ein Volk am besten vernichten, wenn nicht dadurch, indem man dieses Volk mit den gewalttätigsten Energien, die weltweit zu finden sind, flutet?
Mittlerweile sind Millionen dieser Männer in Deutschland, die Abends auf den Straßen von Deutschland ihr Unwesen treiben, die deutschen Frauen vergewaltigen, belästigen und die deutschen Männer überfallen, ausrauben, abstechen und tottreten.
Immer mehr solcher Fälle gibt es in Deutschland, in dem kein Kind, keine Frau und kein Mann mehr sicher ist, wenn er sich zu später Stunde alleine aus dem Haus traut, um in seinen ehemals friedfertigen Straßen einen Abendspaziergang machen zu wollen.
Die Zeiten, dass Deutschland ein Reich von friedfertigen Menschen war, ist vorbei.
Für alle Zeiten, denn diese Klientel ist wie Kakerlaken, die man nicht mehr aus seinem Haus bekommt, wenn man sie erst einmal mit Krümmeln gelockt hat.
Dann will sie immer mehr, bis sie sich am großen Kuchen dieser Nation sattfrisst, indem sie sich erst vermehrt und dann den ehemaligen Wirt aus seinem eigenen Haus rausbugsiert, weil für den dann kein Platz mehr ist.
Offiziell sind mindestens 500.000 dieser Gewaltverbrecher nach Deutschland eingereist, die sich lieber nicht registieren lassen, um in Deutschland unbehelligt ihren Verbrechen nachgehen zu können, inoffiziell sind es höchstwahrscheinlich schon an die 5 Millionen Schwerverbrecher, die sich den Zugang nach Deutschland gesichert haben.
Es ist ein Paradies für jeden Schwerverbrecher, wenn ein Land keine Grenzen mehr hat und jeden ins Land lässt, der sich als Flüchtling ausgibt, ohne das überhaupt irgendwie nachprüfen zu können.
In Deutschland gab es noch nie so viele Schwerverbrecher wie jetzt, die sich jedoch nicht im Gefängnis befinden, sondern die deutschen Straßen, Wohnungen und öffentlichen Plätze unsicher machen.
Gewaltverbrecher aus allen Herren Länder, die einen Freifahrtsschein durch das Abschaffen der Grenzen bekommen haben.
Die sich in dem Land alles erlauben können, weil sie weder durch eine geprüfte Einreise vorher schon aussortiert wurden, noch weil sie an einer Ausreise nach ihrem Verbrechen gehindert werden.
In Deutschland können nun millionenfach Männer aus anderen Nationen Gewalttaten gegenüber den Deutschen begehen, denn wie sollte man sie auch finden, wenn sie nicht einmal registiert wurden oder sich einen falschen Namen zugelegt haben?
Sie reisen einfach wieder aus und kommen in der nächsten Woche wieder mit einem anderen Namen oder tauchen gleich bei ihren kriminellen Freunden unter.
Deutschland hat durch die Abschaffung seiner Grenzen jegliche Sicherheit verloren.
Es gibt durch die Abschaffung der Grenzen und der dazugehörigen Kontrollen, keine Sicherheit mehr in Deutschland, für niemanden.
Schwerverbrecher können rein nach Deutschland, Schwerverbrecher können raus aus Deutschland, gerade so, wie es ihnen beliebt.
Deutschland ist vogelfrei.
Die kriminellsten Energien dürfen sich ohne jegliche Konsequenzen an der Leistung der Deutschen bereichern und es werden täglich mehr davon in Deutschland.


Mittwoch, 6. April 2016

Diese Regierung vernichtet ihr eigenes Volk

Noch nie gab es in Deutschland so viel Verlogenheit wie zum jetzigen Zeitpunkt.
Was in Deutschland gerade passiert, hat nichts mit Menschlichkeit zu tun, sondern mit Unmenschlichkeit.
So etwas kann nur dann geschehen, wenn Regierungen an der Macht sind, welche die Gewaltenergien weltweit fördern, stützen, beschützen und aufbauen.
Nur dann kann es zu solchen Umständen kommen, wie sie in Deutschland momentan vorherrschen.
In Deutschland werden die friedfertigen Energien gegängelt, bestraft, gedemütigt, erniedrigt, eingesperrt, vergewaltigt, verletzt, verbal angegriffen und getötet, während die Energien die dies bewerkstelligen, sich durch Propaganda, Gesetze und die verliehene Macht, vor Verfolgung schützen.
In Deutschland herrscht momentan nicht das Gute, sondern das abgrundtief Schlechte.
An der Macht sind momentan bösartige, skrupellose Energien, welche den Friedfertigen in Deutschland das Leben zur Hölle machen.
Diese Energien fördern den Zuzug von den gewalttätigsten Energien weltweit nach Deutschland, während sie den ehemaligen Einwohnern das Überleben in Deutschland immer schwerer machen.
Benutzen die deutschen Steuergelder für die Vernichtung des deutschen Volkes.
Friedfertige werden wegen Bagatelldelikten ins Gefängnis geschmissen, während man bei den wirklichen Gewaltverbrechern im Lande nichts unternimmt.
Grenzen wurden extra für die Ansiedlung von Gewaltenergien abgeschafft.
Gewaltverbrecher können so millionenfach in Deutschland ihr Unwesen treiben, das friedfertige Volk ausrauben, körperlich verletzen oder gleich ganz töten, ohne dass sie wirklich mit Konsequenzen rechnen müssen.
Drogendealer, das organisierte Verbrechen, Religionen die einem Gewaltmenschen als Propheten folgen, können sich so ungehindert in Deutschland ansiedeln und ausbreiten.
Gefördert durch deutsche Steuergelder.
Schutz wird dem deutschen Volk nicht mehr gewährt.
Die jetzige Regierung tut alles, damit Deutschland in Gewalt versinkt.
Sie fördert die Gewalt in einem Maße, wie sie in der Geschichte von Deutschland in so einer Art noch nie vorgekommen ist.
Diese Regierung richtet sich gegen ihr eigenes Volk.
Vernichtet es.