Sonntag, 31. Juli 2016

Three things you (probably) don't know about islam

3 Dinge die du über den Islam nicht wusstest!

Familien in denen Gewalt herrscht, waren nie Familien

Wenn in einer Familie die Kinder vor dem Vater oder der Mutter Angst haben, dann waren sie nie eine wirkliche Familie.
Wenn eine Frau in einer Familie vor ihrem Mann Angst hat, dann waren sie nie eine Familie.
Wenn die Kinder in der Familie vor dem Vater Angst haben, dann waren sie nie eine Familie.
Angst in einer Familie vor Familienmitgliedern symbolisiert immer, dass diese Familie nie eine Familie war.
Dann dominiert Gewalt diese Familie und dann ist diese Familie auch nur durch Gewalt entstanden.
Wenn ein Mann nur durch Gewalt den Respekt seiner Frau und seiner Kinder erntet, dann ist das kein Respekt, sondern eine auf Gewalt beruhende Angst.
Wenn ein Mann nur durch Gewalt den Gehorsam seiner Kinder bekommt, dann ist das keine Familie, sondern nur auf Gewalt aufgebaute Gemeinschaft.
Wenn ein Mann eine Frau sexuell nur dann bekommt, wenn er Gewalt anwendet, dann ist das keine Liebe, sondern nur ein Versuch dessen.
Wenn eine Familie auf der Gewalt von anderen begründet wurde, indem ein anderer als die Frau ihren Ehepartner ausgesucht hat, dann ist das keine Familie, sondern nur eine Gewaltgemeinschaft.
Wenn die Frau in der Familie sich nicht absolut frei äußern darf, wenn sie immer Angst haben muss, dass dem Mann ihre Äußerungen nicht passen und er daraufhin mit Gewalt reagiert, dann war dies nie eine Familie.
Wenn die Kinder mit Züchtigungen rechnen müssen, wenn sie ihre Meinung und ihre Gefühle offen kundtun, dann war dies nie eine Familie.
Wenn eine Frau aus Angst ihren Mann nicht verlässt, dann war dies nie eine Familie und dann war das auch nie ihr Mann.
Wenn die Grundlage von Familien die Angst ist, dazu gehört auch die Existenzangst oder die Verlustangst oder die Angst vor Einsamkeit, dann war dies nie eine wirkliche Familie.

Samstag, 30. Juli 2016

Der 9-Punkte-Plan um Deutschland noch zu retten

Es ist kurz vor knapp für Deutschland, doch noch nicht aller Hopfen und Malz verloren.
Wir können es noch schaffen, Deutschland zu retten, aber nur, wenn wir jetzt damit anfangen und konsequent diesen 9-Punkte-Plan durchziehen, ansonsten werden die Deutschen in maximal 20 Jahren ihr Land verloren haben.
Dann herrscht der Islam in Deutschland, auch wenn die meisten Deutschen das jetzt noch nicht für möglich halten.
Es sind jedoch immer die Gewalttätigsten, welche die Szenerie beherrschen und das sind Menschen, die einem Ungläubigenschlächter, Frauenversklaver und Kinderentjungferer als Propheten folgen.
Immer.
Alleine schon durch die Tatsache, dass sie einem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Deshalb haben die Deutschen auch keinerlei Chance, wenn es zum Showdown kommt, weil Gewaltmenschen gerissener, skrupelloser, menschenverachtender, verlogener, raffinierter, gewalttätiger und durchtriebener sind wie friedfertigere Menschen.
Genau aus diesem Grunde, haben Gewaltmenschen immer Oberwasser, erst recht wenn die Friedfertigeren meinen, dass Gewaltmenschen sich durch ihr positives Beispiel anstecken lassen.
Dass dies, insbesondere bei Muslimen nicht der Fall ist, zeigt sich dahingehend, dass die vorherigen Bewohner aus den bereits 57 islamisierten Ländern, auch keinen Einfluss auf die Muslime nehmen konnten.
Muslime haben gar nicht den Willen, sich von ihrem Gewaltmenschen als Propheten zu befreien, im Gegenteil.
Sie wollen, dass jedes Land weltweit diesem Gewaltmenschen als Propheten folgt.
Jeglicher Mensch, der das nicht will, ist eine Beleidigung für Allah und somit auch für sie.
Muslime kennen diesbezüglich keinerlei Gnade und jeder Deutsche der behauptet, dass sie doch bis jetzt sehr integriert waren und friedfertig, begreift nicht, dass sie erstens nie friedfertig waren, wenn sie einem Gewaltmenschen als Propheten folgen und zweitens sich nur so lange augenscheinlich anpassen, bis sie in der Mehrheit im Lande sind. Dann geht es Schlag auf Schlag. Dann haben die Christen, Atheisten und Juden, in diesem Land nichts mehr zu lachen, sondern sie werden enteignet und aus dem Land geschmissen, außer sie konvertieren zum Islam. Nur durch diese Gewalt konnte sich der Islam weltweit so verbreiten, weil viele ihr Land und ihre Häuser nicht aufgeben wollten.
Das ist der einzige Grund, warum sich der Islam so massiv ausgebreitet hat.
Nicht, weil er die Herzen der Menschen berührt hat, sondern weil er Gewalt ausgeübt hat.
In dem Moment wo man ein Muslime ist, wird man von den Muslimen in Ruhe gelassen.
Lieber folgen viele einem Gewaltmenschen als Propheten, bevor sie ihren Besitz und ihr Land dafür aufgeben müssen.
Dadurch verrät man jedoch sämtliche Menschenrechte.
Genauso wie man sie verrät, wenn man Muslime in seinem Land ansiedeln lässt.
Deshalb erntet jeder, der den Islam fördert oder dessen Propheten folgt, früher oder später genau das.
Den Verlust seiner Menschenrechte

So ist es auch den Bewohnern in den letzten 57 islamisierten Ländern ergangen.
Es ist ein Trugschluss zu behaupten, dass Muslime sich schon irgendwann den Menschenrechten anpassen werden, sondern sie passen die Menschenrechte ihren menschenverachtenden Gesetzen des Islams an.
Dafür glauben sie, kommen sie ins Paradies. Das wird ihnen seit Geburt an durch Gehirnwäsche so eingeredet. Genau aus diesem Grunde konnte sich der Islam so derartig verbreiten. Weil die Ungläubigen davon ausgehen, dass der Islam eine normale Religion sei, der das Gute und Edle im Menschen fördert, doch der Islam ist genau das Gegenteil davon. Durch den Islam werden jegliche Menschenrechte in einem Land vernichtet.
Die Gewalt in islamischen Ländern rührt nicht daher, weil die Menschen sich einfach noch entwickeln müssen, sondern sie rührt daher, weil diese Menschen dort glauben, dass dies bereits die höchste Form der Menschlichkeit darstellt. Sie haben gar nicht den Willen, sich weiterzuentwickeln. Sie glauben mit dieser Form des Zusammenlebens, schon den Zenit der Menschlichkeit erreicht zu haben. Stattdessen halten sie alle Menschenrechte für nicht erstrebenswert. Muslime haben niemals die Absicht, Frauen mehr Rechte zu geben und sich von einem Gewaltmenschen als Propheten zu lösen, sondern sie halten das auch noch als die höchste Form des Menschseins.
Deshalb braucht man als Ungläubiger den Muslimen auch nicht mit Menschenrechten zu kommen. Würden Muslime etwas von Menschenrechten halten, dann würden sie erst gar keinem Gewaltmenschen als Propheten folgen.
Deshalb ist ihre scheinbare Gewaltlosigkeit nur aufgesetzt. Nicht echt.
Sie widerspricht dem Islam, der einen Gewaltmenschen zum Propheten hat.
Deshalb können sich friedfertigere Regionen dieser Erde nur dann vor dem Islam retten, wenn sie folgende Punkte einhalten, ansonsten wird sie der Islam überrennen.

Punkt 1:
Sofortiges Verbot des Islams.

Punkt 2:
Wahrheitsgemäße Aufklärung der westlichen Länder über den Islam und seinen Gewaltmenschen als Propheten. Einschließlich seiner zutiefst frauen- und menschenverachtenden Handlungen und Gesetze.

Punkte 3:
Abgrenzen.

Punkt 4:
Jegliche Formen des Gewaltmenschenverherrlicherkultes aus Deutschland verbannen.

Punkt 5:
Flüchtlinge werden nur in Ausnahmefällen aufgenommen, da es in keinem Fall mehr wirkliche Flüchtlinge sind, da sie bereits ein sicheres Drittland durchquert haben. Bricht im Nachbarland von Deutschland ein Krieg aus, dürfen Christen, Juden, Buddhisten, Hinduisten, Esoteriker und Atheisten so lange nach Deutschland, bis in ihrem Land wieder der Frieden hergestellt ist.
Flüchtlinge sind keine Migranten.

Punkt 6:
Migranten dürfen nur in Deutschland ansiedeln, wenn sie nachweislich eine gute Schulausbildung haben und das auch durch Prüfungen belegen können.
Desweiteren benötigen sie eine gute Berufsausbildung, was man auch durch Fachpersonal überprüfen kann.
Jeder Migrant bekommt die ersten 20 Jahre keine staatlichen Leistungen und muss selbst in Deutschland für sein Überleben sorgen.
Migrant bleibt er jedoch immer, außer er hat einen deutschen Vater oder eine deutsche Mutter.


Punkt 7:
Jeder Deutsche dessen Vorfahren bereits 1940 in Deutschland waren, bekommt ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1000 Euro im Monat sowie eine kostenlose Mitgliedschaft in einer Krankenversicherung.

Punkt 8:
Für jedes neugeborene deutsche Kind gibt es eine Prämie von 20.000 Euro.


Punkt 9:
Jeder Migrant, der in irgendeiner Form gewalttätig gegen einen Deutschen wird oder gegen deutsche Gesetze verstößt, muss sofort das Land verlassen.
Fällt ihm hierzu sein Land nicht mehr ein oder sein richtiger Name oder nimmt ihn sein Heimatland nicht mehr auf, wird er auf eine extra, vom deutschen Staat gekaufte Insel verbannt, mit nur dem Allernötigsten zum Überleben, bis ihm seine richtige Staatsangehörigkeit wieder einfällt und er es, genauso wie nach Deutschland, wieder zurück in sein Heimatland schafft, um sich dort für demokratische Gesetze zu engagieren.



Freitag, 29. Juli 2016

Diktator Erdogan spricht in Deutschland

Eigentlich hatte ich es erst für einen Witz gehalten, dass Erdogan nach Deutschland kommt und dort seine Politik in Deutschland vertreten darf, doch so langsam dämmerte es mir, dass dies tatsächlich so ist.
Im ersten Moment kam mir der Gedanke, wenn Erdogan in Deutschland seine Reden schwingen darf, warum hat man Hitler dann überhaupt abgesetzt?
Wenn es in Deutschland nichts ausmacht, dass ein Mann, der sein eigenes Volk so derartig unterjocht, enteignet, ihm die Menschenrechte stiehlt, es umbringen lässt und ihm die Freiheit raubt, wieder in Deutschland ein Rederecht hat, dann hätte man das Dritte Reich auch gleich lassen können.
Wenn man Menschen als Führer eines Landes akzeptiert, indem man sie nach Deutschland einlädt und ihnen für ihre zutiefst frauen- und menschenverachtende Politik eine Plattform gibt, dann weiß man eigentlich, was es schon längst in Deutschland geschlagen hat, nämlich dass unserer Führungsspitze auch nicht viel besser ist.
Dann war das ganze geheuchelte Getue um Hitler und seine Schergen einfach nur aufgesetzt.
Dann ist es anscheinend doch nicht so schlimm, wenn man Menschen in einem Land verwehrt ihrem dortigen Beruf nachzugehen, sie enteignet, ins Gefängnis sperrt oder gleich umbringen lässt, nur weil sie eine andere Meinung vertreten wie das Staatsoberhaupt.
Weil sie nicht ganz so radikal in ihrer Sichtweise gegenüber ihrer Religion sind.
Selbstverständlich sind diese Menschen auch schuldig, weil sie überhaupt einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Menschenschlächter als Propheten gefolgt sind, aber zumindest fingen sie schon damit an, den Einfluss ihrer Religion etwas zu mildern, die vorsieht, sämtliche Andersdenkende abzuschlachten, zu enteignen, zu töten oder aus dem Land zu schmeißen.
Das widerfährt ihnen nun, weil sie den Grundkern ihrer eigenen Religion nicht verstanden haben.
Das haben sie nun davon.
Genau so wird es auch den Deutschen ergehen, die im Islam eine Religion des Friedens sehen.
Auch sie werden exakt so enden, wie die liberaleren Muslime in der Türkei.
Allah sei Dank, sind die radikaleren Muslime von vornherein nach Deutschland eingewandert, so dass es dadurch noch schneller zu einem Machtwechsel in Deutschland kommen wird.
Dikator Erdogan kommt jetzt nach Deutschland, um seine Anhänger zu ermutigen nicht nachzugeben, in ihrem Kampf den Islam mit allen seinen Gesetzen auch in Deutschland zu verankern.
Die Deutschen halten das dann auch noch für "Toleranz" und für das Einhalten der Menschenrechte.
Wenn dem wirklich so wäre, dann wäre Hitler der größte Menschenfreund unter der Sonne gewesen.
Dann hätte Deutschland einen gewaltigen Fehler gemacht, denn es jetzt anscheinend wieder versucht auszugleichen.

Der Rassenkrieg gegen das deutsche Volk im 9-Punkte-Plan

Momentan findet ein Rassenkrieg gegen das deutsche Volk statt.
Das deutsche Volk soll vernichtet werden.
Dieser Holocaust gegen die Deutschen ist gleichzusetzen mit dem Holocaust gegen die Juden im Dritten Reich, nur dass er langsamer vonstatten geht und deshalb unmerklicher.
Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass ein Holocaust gegen die Deutschen stattfindet.
An verschiedenen Stellen wird der Vernichtungskrieg gegen die Deutschen geführt.
Hier die einzelnen Punkte.

Punkt 1:

Dem deutschen Volk werden ihre Leistungen entzogen, damit diese dann dafür verwendet werden können, um Deutschland mit Menschen anzusiedeln, welche die Deutschen als ihre absoluten Feinde betrachten, weil sie einem Ungläubigenschlächter als Propheten folgen.
Somit bringt man die Feinde der Deutschen in deren Land.
Diese Feinde sind wie ein trojanisches Pferd, das die Deutschen von innen heraus vernichten wird, so wie es schon in über 57 anderen Ländern geschehen ist.

Punkt 2:
Den Deutschen soll das Überleben in ihrem eigenen Lande so schwer wie möglich gemacht werden.
Dafür erniedrigt und demütigt man sie durch die Hartz-IV-Behörden.
In zutiefst menschenverachtenden Maßnahmen wird so dem deutschen Volk seine Würde geraubt und sie zu kleinen unmündigen Kindern degradiert, denen von deutschen Behörden angeordnet wird, was sie alles für ihre ca. 390 Euro im Monat machen müssen, um dieses überhaupt zu erhalten.
Dazu gehört, 8 Stunden am Tag in sinnlosen Kursen zu sitzen die einem aufgezwungen wurden genauso, wie für überhaupt keinen anständigen Lohn mehr zu arbeiten.
Dem deutschen Staat fallen für diese Zermürbungstaktik immer weitere Maßnahmen ein.
Bei einem kleinsten Verstoß gegen unzählige Forderungen, werden den Deutschen sofort ihr Existenzminimum gestrichen. Kommt ein Deutscher an irgendwelche geforderten Papiere nicht heran, erfüllt er nur die kleinste Zermürbungsforderung nicht, wird sofort die Zahlung des Existenzminimums gekürzt und/oder gleich ganz gestrichen.
Man kann nicht einfach auf eine deutsche Behörde gehen, als Deutscher, um dort Geld für seine Existenz zu fordern, sondern man muss unendlich viele Hürden überwinden, um überhaupt erst an sein Existenzminimum zu gelangen, was auch sehr viel Zeit erfordert, in welche der Deutsche keinen einzigen Cent erhält.
Erfüllt man dann nicht absolut akribisch jede der tausenden von Forderungen die einem vom Amt immer wieder gestellt werden, dann erlischt sofort die Zahlung für das Existenzminimum.
Darauf hat dieses System es auch abgesehen, es den Deutschen so schwer wie möglich zu machen, überhaupt an ihr Existenzminimum zu gelangen.
Durch diese Politik soll es den Deutschen immer schwerer gemacht werden, überhaupt in ihrem eigenen Lande zu überleben.
Es ist eben nicht so, dass die Behörden sich um die Deutschen wirklich kümmern, sondern es ist so, dass es schon Können und große Ausdauer erfordert, überhaupt als Hartz-IV Empfänger seine 390 Euro im Monat zu erhalten.
Hat ein Deutscher zum Beispiel keine Wohnung, bekommt er erst gar kein Geld.
30 Tage im Jahr kann er dann noch in ein Obdachlosenheim, dann ist er für immer obdachlos.
Der deutsche Staat kümmert sich nicht nur nicht ausreichend um das deutsche Volk, er setzt auch noch alles daran, dass den Deutschen die Vermehrung im eigenen Lande so schwer wie möglich gemacht wird.

Punkt 3:
Im Gegenzug dazu, hat der deutsche Staat für die Ansiedlung von Ungläubigenschlächterverherrlichern, Geld wie Heu.
Diese bekommen sofort vom deutschen Staat ein Dach über dem Kopf und das Existenzminimum.
Dafür brauchen sie keinerlei Auflagen erfüllen, keine Papiere zu haben und es werden keinerlei Forderungen an sie gestellt.
Jeder Gewaltverbrecher, jeder ISIS-Kämpfer, jeder Psychophat, jeder Frauenversklaver und jeder Mann, der einem Frauenversklaver, Kinderentjungferer und Ungläubigenschlächter als Propheten folgt, wird in Deutschland wie ein König behandelt.
Ihm wird über Jahrzehnte hinweg sein Überleben in Deutschland gesichert.
Dafür muss er nichts, aber auch gar nichts machen.
Die deutsche Regierung nimmt das Geld der Deutschen und zahlt für solche Menschen die Unterkunft in Pensionen und Hotels, mit dreimaliger Verpflegung am Tag, etwas wovon die Deutschen ihr Leben lang nur träumen können.
Die größten Gewaltverbrecher können sich so in Deutschland niederlassen und ihr Unwesen treiben.
Sie können über die deutschen Frauen und Kinder herfallen und sie können sich immer weiter in kriminellen Vereinigungen organisieren.

Punkt 4:
Während man über 1 Million Deutschen ihr Existenzminimum in Deutschland streitig macht, wird den größten Gewaltverbrechern mehr Luxus gegönnt, als es einem deutschen Hartz-IV-Empfänger im Laufe der deutschen Geschichte jemals zugestanden hat.
Noch nie wurden den Deutschen in ihrer Geschichte ein dreimaliger Lieferservice zur Verfügung gestellt und noch nie wurden den Deutschen Pensionen und Hotels durch die deutschen Steuergelder bezahlt, damit sie nicht in die Obdachlosigkeit fallen.
Für die Ansiedlung der größten Frauen- und Menschenverachter jedoch, ist dem deutschen Staat kein Geld zu schade.


Durch diesen offen gelebten Rassismus gegen das deutsche Volk, wird das deutsche Volk immer weiter minimiert, weil ihm die Lebensgrundlage im eigenen Lande systematisch entzogen wird.
Deutsche Mütter können nicht in Würde ihre Kinder großziehen, sondern sie werden so gedemütigt und
drangsaliert, dass nicht nur sie darunter leiden, sondern in erster Linie ihre Kinder.
Von ihnen wird zum Beispiel verlangt, was ich selbst auf einer Behörde gesehen und gehört habe, dass sie trotz zweier kleiner Kinder die sie zu versorgen haben, noch zusätzlich 30 Kilometer am Tag für 2-4 Stunden am Vormittag in eine andere Stadt fahren müssen, um dort für wenig Geld zu arbeiten. Mit den dazugerechneten Fahrtzeiten und dem Geld, das für diese Tortur für das Fahrtgeld ausgegeben wird, eine absolute Zumutung und vollkommen frauen- und menschenverachtend.
Man will dieser deutschen Mutter nur das Überleben in Deutschland so schwer wie möglich machen, während man es leistungsschwachen, jungen männlichen gewalttätigen Ungläubigenschlächterverherrlichern
im Gegenzug dazu so leicht wie möglich macht.
Anstatt dieser deutschen Mutter ohne quälerischen Forderungen einfach ihr, ohnehin viel zu niedrig liegendes Existenzminimum zu gewährleisten, werden die Deutschen so noch millionenfach gedemütigt und gequält, was sich herumspricht und zu noch weniger deutschen Kindern führt.
Jeden Monat muss eine deutsche Mutter und Deutsche, insbesondere die Jungen davon, Angst haben, dass sich die Behörden wieder eine neue Schikane für ihr geringes Existenzminimum einfallen haben lassen.
Der deutsche Staat wird nicht müde dabei, so lange den deutschen Hartz-IV-Empfänger dadurch zu zermürben, bis er irgendwann keine Kraft mehr hat.
An eine Vermehrung ist durch solche Umstände selbstverständlich nicht mehr zu denken.

Punkt 5:

Nicht so für die ausländischen Ansiedler in Deutschland. Die bekommen alles ohne jegliche Forderungen.
Sanktioniert oder irgendwelche Auflagen erfüllen, muss der geringste Teil von ihnen, insbesondere wenn es sich um Menschen dabei handelt, die einem Ungläubigenschlächter als Propheten folgen.
Diese werden durch die deutsche Bundeskanzlerin persönlich noch nach Deutschland eingeladen.
In jeder Stadt in Deutschland, werden momentan sämtliche Gebäude dafür zur Verfügung gestellt, damit diese, zumeist jungen Männer, ohne jegliche Probleme dort leben können, während man den Deutschen darin nicht mal im Ansatz so ein Überleben in Deutschland ermöglicht. So wird Deutschland immer mehr mit Ungläubigenschlächterverherrlichern geflutet.

Während man den Deutschen ein Leben lang eingeredet hat, dass man nur mit Leistung weiterkommt, bekommen nun im Gegenzug ausländische Ansiedler in Deutschland alles ohne jegliche Leistung.
Sie mussten, nicht so wie die Deutschen, ab ihrem sechsten Lebensjahr über 9 Jahre lang tagtäglich in die deutschen Schulen und dort 8 Stunden täglich ihre Leistung erbringen und sie mussten auch nicht danach in irgendeinen Lehrberuf, um dort für wenig Geld zu arbeiten und sie mussten auch danach nicht in einem Beruf arbeiten.
Sie mussten keinerlei Leistung jemals in ihrem Leben erbringen und leben jetzt dennoch besser in Deutschland, als der überwiegende Teil der Deutschen, die ein Leben lang dafür Leistung erbringen mussten.
Auch hier wird wieder der absolute Rassismus gegen das deutsche Volk sichtbar.

Punkt 6:
Während die Deutschen zu Hunderttausenden keine Krankenversicherung mehr haben, wird den Neuansiedlern, die einem Ungläubigenschlächter als Propheten folgen und die nichts, aber auch noch gar nichts in ihrem Leben geleistet haben, geschweige denn für den deutschen Staat, Leistungen bewilligt, von denen die Deutschen ein Leben lang nur träumen konnten.

Punkt 7:
Die öffentlichen Lügen bezüglich der Neuankömmlinge in Deutschland wird auf die Spitze getrieben.
Während man dem deutschen Volk durch die öffentlichen Medien und die Politiker des Landes weismachen will, dass Ungläubigenschlächter eine Bereicherung für die Deutschen darstellen, wird gleichzeitig jeder von den Behörden verfolgt, der das nicht so sieht.
Die komplette deutsche Justiz arbeitet dafür, dass die reibungslose Ansiedlung von Ungläubigenschlächterverherrlichern in Deutschland auch ohne größere Störungen durchgezogen werden kann.
Menschen, die noch nie Leistung in ihrem Leben erbracht haben, die einem Gewaltmenschen als Propheten folgen und die eine innewohnende Gewalt dadurch besitzen, welche die Deutschen zum Großteil schon seit über 1000 Jahren nicht mehr besitzen und so auch noch nie besessen haben, werden als Bereicherung für das deutsche Volk angepriesen.
Die absolut gewalttätigsten und leistungsschwächsten Menschen weltweit sollen als Bereicherung für das friedfertigste leistungsstärkste Volk weltweit gelten.
Jeder Deutsche der das anders sieht, wird mundtot gemacht.
Durch diese Flutung jedoch, wird das deutsche Volk von innen heraus zerstört.

Punkt 8:
Die kompletten öffentlichen Behörden arbeiten gegen das deutsche Volk.
Die Justiz, die Flüchtlingsindustrie, viele Vereine, Gewerkschaften, Schulen und die Universitäten.
Fast alle Organisationen die in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg gegründet wurden,
haben nur das eine Ziel, das deutsche Volk so zu indoktrinieren, dass ihm dieser Rassismus gegen sich selbst nicht mehr auffällt.
 
Punkt 9:
Über 45.000 deutsche Kinder werden jährlich aus ihren Familien gerissen, um das deutsche Volk dadurch noch mehr zu schwächen.
Diese Kinder werden vollkommen normalen und im Vergleich zu den Ungläubigenschlächterverherrlichern, vollkommen gewaltfreien Familien entrissen, um so dem deutschen Volk noch mehr zu schaden.
Während man es in Deutschland erlaubt, dass Eltern ihren Kindern beibringen dürfen, dass ein Ungläubigenschlächter, Frauenversklaver und Kinderentjungferer ein Prophet des Herren ist, werden tausende von deutschen Kindern ihren Familien aus den fadenscheinigsten Gründen entrissen, anstatt sich um die wirklichen gewalttätigen Eltern in Deutschland zu kümmern.
Diese deutschen Kinder dann, werden durch Gehirnwäsche und Medikamente so herangezüchtet, dass sie als fleißige "Soldaten" gegen das deutsche Volk eingesetzt werden können.











Donnerstag, 28. Juli 2016

Stimmung kippt ! Islam als Gefahr für Deutschland betrachtet - 12.5.2016

Eliten agieren gegen die Evolution

DAS HAT NICHTS MIT FLUCHT ZU TUN!

 Es kamen auch nicht Millionen Iraker nach dem Irak-Krieg!




Der Plan der Eliten ist es, die Europäer mit anderen Rassen zu vermischen, gezielt.
Machtgeile Männer bestimmen, welche Männer die europäischen Frauen in Zukunft für ihre Männer zur Auswahl haben.
Ihre Suggestion ist es, dass wenn alle Menschen auf diesem Planeten gleich wären, dass es dann keinen Streit mehr geben wird.
Wie geisteskrank und naiv sind diese Machteliten eigentlich?
Sie schleusen die unterentwickeltsten und frauenverachtendsten Männer, in Form von Muslimen, nach Deutschland, damit die dort ihr Kalifat errichten können.
Das nennen dann die Eliten den "Frieden" in der Welt herstellen.
Dass es mit dem Islam niemals Frieden geben wird, sondern dass er den Krieg zwischen den Geschlechtern aufrecht erhält und auch noch fördert, das ignorieren sie.
Solange es den Islam deshalb auf diesem Planeten gibt, solange wird der Friedensprozess zwischen den Geschlechtern blockiert.
Nun haben sich schon einige Kulturen soweit entwickelt, dass sie weniger Gewalt zwischen den Geschlechtern leben und somit ihre Entwicklung vorantreiben und diese Evolution nun, soll wieder rückgängig gemacht werden.
Damit stellen sich die Machteliten gegen die Evolution selbst.
Sie wollen mit aller Gewalt die Entwicklung der Menschheit rückgängig machen, um sich so ihre Machtposition zu erhalten.
Dadurch schmeißen sie Milliarden von Paaren wieder zurück in ihrer Entwicklung, die sich bis dahin schon weiter von der Gewalt zwischen den Geschlechtern befreit hatten.
Mit Gewalt wird in die natürliche Evolution der Menschheit eingegriffen.
Es ist im Gegensatz zur landläuftigen Meinung eben kein Zufall, wenn gleichartig entwickelte Energien an bestimmten Plätzen dieser Erde gemeinsam reinkarnieren, um dem einzelnen Individuum darin die Möglichkeit zu geben, sich hin zu sich selbst zu entwickeln.
Die Grenzen zwischen den Menschen wurden nicht künstlich gezogen, sondern sie entstanden durch die Andersartigkeit und Vielfalt der unterschiedlichen Entwicklungsstufen.
Das ist im Großen das, was im individuellen Kleinen gelebt wird.
Nicht jeder passt mit jedem zusammen und es ist die Hilfe die der einzelne Mensch bekommt, wenn schon mal grob, durch Völker in ihren unterschiedlichen Entwicklungsstufen vorsortiert wurde.
Das ist kein Rassismus, das ist eine natürliche Hilfe, auf dem Weg zu sich selbst.
Greift man nun künstlich in diesen natürlichen Prozess ein und suggeriert den Menschen, dass sie sich mit allen und jedem verbinden können der ihnen begegnet, weil eh alle gleich sind, dann nimmt man ihm dadurch manipulativ seine eigene persönliche Selektion, weil ihm dadurch eingeredet wurde, dass seine Selektion gegen das Menschsein verstößt.
Es ist jedoch genau umgekehrt. Keine Selektion verstößt gegen das Menschsein.
Dadurch müssen sich die negativen Enegien nicht mehr anstrengen sich weiter zu entwickeln, weil sie alles und jeden durch Gewalt an diese Sichtweise angepasst haben und jede Form der Entwicklung durch ihre Gewalt nun unter Kontrolle haben.
Jeder weiblichen Energie, die sich nicht durch Gewalt diesem Prozess unterordnen will, drohen sie dann mit dem Tod.
So hat es der Islam bereits geschafft, Milliarden Menschen zu manipulieren.
Die Frauen darin dürfen, können und sollen nicht mehr ihren eigenen Empfindungen folgen.
Jegliche Form des Eigenwillens wird durch Gewalt unterdrückt.
Dadurch vermehrt sich die negative Energie auf diesem Planeten immer wieder von Neuem und wächst voran.
Evolution kann aber nur dann erfolgen, wenn die weibliche Energie frei und ohne Gewalt von außen dazu in der Lage ist, sich ihre Partner selbst aussuchen zu dürfen, nicht, wenn männliche Energien in diesen natürlichen Prozess durch Gewalt eingreifen.
Nur so lernt die Seele.






Mittwoch, 27. Juli 2016

Das deutsche Rechtssystem ist eine Katastrophe

Was ist das für ein Rechtssystem, in dem Schwarzfahrer ins Gefängnis müssen und Menschen die einen anderen Menschen überfallen und dabei tottreten, eine Bewährungsstrafe bekommen?
Das ist doch kein Rechtssystem, das ist eine Krankheit.
Welcher kranke Geist denkt sich so eine Ungerechtigkeit aus?
Die einen bekommen die härtesten Strafen für gar nichts und die anderen bekommen wegen Totschlags und geplanten Mord eine Bewährungsstrafe.
Wenn einzelne Menschen im Volk willkürlich festlegen können, was sie als Totschlag werten, als "besondere Schwere der Schuld" und Mörder, Vergewaltiger und Totschläger mit Bewährungsstrafen davonkommen lassen, dann haben wir kein wirkliches Rechtssystem, sondern dann sind die Menschen im Volk von anderen Menschen abhängig, die willkürlich und nach gut Dünken als Richter ihr Urteil über andere Menschen fällen können.
Passt ihnen die Nase von einem nicht oder ist er ihm zu friedfertig, dann bekommt er einfach zwei Jahre Knast mehr aufgebrummt, während man bei den wirklichen Gewaltverbrechern Gnade walten lässt und sie gar nicht erst einsperrt.
Unser Rechtssystem ist eine Schande für jeden gerechtigkeitsliebenden Menschen.
Was in Deutschland für Urteile über die Straftaten von Menschen gesprochen werden, ist ein Witz, in Sachen "Menschenrechte".
Wenn man Menschen nicht mehr nach der schwere der Tat verurteilt, sondern dahingehend wer sie sind, dann läuft gewaltig etwas falsch im Staate Deutschland.
Wir haben unser Rechtssystem so derartig verwinkelt und kompliziert, dass nur noch die absoluten Kopfmenschen das Recht in Deutschland sprechen können.
Die menschlich vollkommen minderwertigen, auf emotionaler Ebene vollkommen unintelligenten, unempfindsamen, unemphatischen eiskalten Menschen dürfen nun Recht sprechen über den Rest der Nation.
Diejenigen, die wirkliches Empfindungsvermögen hätten, die emotionale Intelligenz besitzen und die dadurch auch den nötigen Verstand für eine gerechte Rechtssprechung hätten, wurden komplett von den skrupellosesten, gewalttätigsten und raffiniertesten Menschen ausgebootet und diese befinden sich dadurch nun an Machtpositionen, an die sie nie hingedurft hätten.
Die eiskaltesten menschenverachtendsten Energien im Volk, richten nun über das Volk.
Ihnen fehlt dazu jegliche Form des Menschsein, jegliche Form des Gerechtigkeitssinns und jegliche Form der emotionalen Intelligenz, um überhaupt wirklich Recht sprechen zu können.
In einem vollkommen willkürlichen System, spielen so die skrupellosesten und eiskaltesten Menschen den Richtergott über die anderen.
Es ist deshalb auch kein Wunder, dass die wirklichen Gewaltverbrecher deshalb unbehelligt auf Deutschlands Straßen zu finden sind, während die friedfertigen Menschen für Bagatelldelikte ins Gefängnis müssen.
Dieses Rechtssystem ist eine Schande für dieses Land.
Eine Schande für die Gerechtigkeit und eine Schande für die Menschheit an sich.

Die Früchte der Migrations- und Flüchtlingspolitik


Großeinsatz in Zirndorf:  Brennender Koffer nahe Flüchtlingseinrichtung 
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3389495

Ein brennender Koffer in der Nähe der Zentralen Aufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Zirndorf hat zu einem Großeinsatz der Polizei geführt. Verletzt wurde niemand.


Herrenloser Koffer legte U-Bahnhof am Aufseßplatz lahm

 Ab 16 Uhr wurde der U-Bahnbetrieb am Aufseßplatz komplett eingestellt und die Linien verkehrten nur noch zwischen Langwasser-Süd und Maffeiplatz sowie zwischen Hauptbahnhof und Fürth-Hardhöhe.
- Anzeige -
Außerdem wurde der Straßenbahnbetrieb am Aufseßplatz eingestellt. Betroffen waren die Linien 5, 6 und 9, die nur noch eingeschränkt zwischen den Endhaltestellen und dem gesperrten Bereich verkehren konnten.

Nächster Alarm: Polizei räumte ZOB und Willy-Brandt-Platz

NÜRNBERG - Aufregung in der Nürnberger Innenstadt: Gegen 17.45 Uhr wurde auch der Willy-Brandt-Platz von der Polizei abgesperrt. Nach Angaben der Polizei wurde dort ein herrenloses Gepäckstück gefunden. Gegen 20 Uhr konnte aber auch dort Entwarnung gegeben werden.

Wenn man in den 60ern einen herrenlosen Koffer gesehen hat, dann hat man ihn beim nächsten Fundamt abgegeben, heutzutage ruft man das Bombenkommando.

Einkaufszentrum evakuiert | Terror-Alarm in Bremen

Bei der verdächtigen Person soll es sich laut Pressemitteilung der Polizei nach derzeitigen Erkenntnissen um einen 19-jährigen Algerier handeln. Er soll aus einer Psychiatrie in Niedersachsen entflohen sein soll.

In Wahrheit sind die Flüchtlinge muslimische Eroberer

Da zu 99,99% nur muslimische junge Männer nach Deutschland als Flüchtlinge kommen, kann man davon ausgehen, dass diese keine Flüchtlinge sind, sondern schlicht und ergreifend muslimische Männer, die Deutschland islamisieren wollen.
Unter dem Deckmantel der deutschen Flüchtlingspolitik haben diese ihre Chance genutzt, um so Deutschland zu islamisieren.
Diese Männer werden sich weder in Deutschland intergrieren, geschweige denn die deutschen Werte hochhalten und nachleben.
Dafür fühlen sich diese Männer den Deutschen und ihrer Kultur viel zu überlegen.
Diesen Männern hat man von Geburt an beigebracht, dass die Deutschen minderwertig sind und man sie ausrauben, übervorteilen, deren Frauen vergewaltigen und als Kriegsbeute betrachten darf.
Niemals würden sich diese Männer unserer Kultur anpassen.
Für sie zählen nur Allah und dessen Gesetze. Dafür kommen sie immerhin ins Paradies.
Wenn nun so ein Möchtegernaufklärer wie ein deutscher Kuffar zu ihnen kommt und ihnen erzählt, dass man keine deutschen Frauen vergewaltigen darf, dann wissen sie eigentlich gar nicht, was der von ihnen will, denn immerhin haben sie dieses Recht höchstpersönlich von ihrem Gott erhalten.
Auch das anlügen, übervorteilen, ausbeuten und töten von Ungläubigen ist für sie kein Rechtsbruch.
Was der dumme Kuffar da vor ihnen schwätzt, das hören sie gar nicht und warten nur auf ihre Zeit, dass sie erstmal so richtig zuschlagen können, wenn sie genügend sind im Land.
Sich zu integrieren, das haben nicht mal die Muslime geschafft, die hier geboren wurden und schon in der dritten Generation hier leben.
Auch die sind niemals in der deutschen Kultur angekommen.
Sie sind zwar wohl nach Deutschland übergesiedelt, doch haben sie nicht, was man eigentlich erwarten sollte, ihre Religion hinter sich gelassen, welche die Deutschen als minderwertige Kuffar betrachtet, die in den Augen ihres Propheten versklavt, ausgebeutet, ausgeraubt, vergewaltigt, getötet und aus dem Land gejagt werden dürfen.
Schon alleine das zeigt die absolute Skrupellosigkeit eines jeden Muslimen in Deutschland.
Wie kann man die Gastfreundschaft von Menschen so derartig ausnützen und gleichzeitig dann noch so einem Mann als Propheten folgen?
Das können nur die moralisch unterentwickeltsten Menschen auf diesem Planeten.
Während die Deutschen eine Vielzahl der Muslime miternähren, bedanken die sich noch dahingehend, dass sie einem Ungläubigenschlächter als Propheten folgen.
So viel Dreistigkeit muss man sich mal reinziehen, von Seiten der Muslimen und auch so viel Blödheit, von Seiten der Deutschen.
Man kann einen Menschen ja nur so behandeln, wenn er es zulässt, was auch für ein ganzes Volk gilt.
Nun kommen also millionenfach die muslimischen Eroberer nach Deutschland, welche die Deutschen als absolut minderwertige Kuffar betrachten, die in ihren Augen weitaus weniger Rechte besitzen wie sie selbst oder besser gesagt, gleich überhaupt keine.
Deshalb ist auch das Gebaren der muslimischen Männer gegenüber den deutschen Frauen an Silverster auch kein Wunder mehr.
Auch nicht die vielen Vergewaltigungen von deutschen Frauen und Kindern durch die Flüchtlinge.
Diese empfinden sich nicht als Flüchtlinge, sondern als Eroberer, denen diesbezüglich dieses Recht zusteht, wie eben Eroberern.
Wahre Flüchtlinge, flüchten im Familienverbund, so wie die ostpreusischen wirklichen Flüchtlinge im zweiten Weltkrieg. Überwiegend Frauen und kleine Kinder.
So sehen wirkliche Flüchtlinge aus.
Eroberer kommen immer in Form von jungen Männern ins Land.
Wären sie wirklich in einer Notsituation gewesen, dann wären auch ihre Frauen, Kinder, Schwestern und Mütter mit nach Deutschland geflohen, um in ihrem Heimatland dem sicheren Tod zu entfliehen.
Das sind sie aber nicht, weil die Flüchtlinge die eigentlich muslimische Eroberer sind, nie in Todesgefahr waren.
Ihre Gewaltakte rühren auch nicht daher, weil sie durch irgendeinen Krieg traumatisiert wurden, sondern weil sie so erzogen wurden.
Sie wurden so erzogen, dass sie als Männer alles gelten und die Frauen überhaupt nichts.
Das steigert die Selbstherrlichkeit im Menschen und deshalb flippen sie auch sofort aus, wenn man sie kritisiert und ablehnt, weil sie durch diese Selbstherrlichkeit und Arroganz nicht mehr für normale Reaktionen von anderen Menschen zugänglich sind.
Diese Männer fühlen sich sofort in ihrer Ehre verletzt, wenn sie auch nur in irgendeiner Weise Ablehnung erfahren oder Kritik, weil sie es von klein auf nicht anderes gelernt haben.
Deshalb agieren diese Männer so derartig aggressiv, nicht, weil sie arme Opfer eines Krieges sind, sondern weil sie sich selbst zu Tätern gemacht haben, indem sie sich durch Gewalt gegenüber ihrem Umfeld erhöht haben und so ihren eigenen innewohnenden Krieg geschaffen haben.
Daraus resultieren die ganzen Probleme mit diesen Männern. In ihrer Heimat und auch dort, wo sie neu ansiedeln. Sie nehmen ihren Krieg einfach mit.
Diese Männer fühlen sich zu fein, für eine regelmäßige Arbeit in einem Kuffarland, erst recht, wenn sie auch noch für Kuffar arbeiten müssen.
Deshalb erfinden sie allerlei Ausreden, um nicht als Eroberer in Deutschland einer Arbeit nachgehen zu müssen.
Gleichzeitig sind sie ohnehin nicht in der Lage, wirklich etwas zu lernen oder aufzunehmen, weil ihnen einfach die Lernbereitschaft fehlt.
Sie fühlen sich in ihrer Person angegriffen, wenn andere ihnen etwas beibringen wollen.
Sie fühlen sich dabei in ihrer Ehre verletzt. Jeder der mehr weiß wie sie, der beleidigt sie.
Erst recht, wenn es sich um einen Kuffar handelt.
Ob das ihr Kuffarlehrer in der Schule ist oder auch ihr Ausbilder im Beruf oder ihr Kuffarchef.
Es verletzt ihre Ehre, wenn Kuffar ihnen etwas lehren wollen oder ihnen Befehle erteilen.
Immerhin sind sie minderwertiger wie sie selbst.
Deshalb können sich auch bei den Muslimen maximal die Frauen ein stückweit integrieren, zumindest beruflich, bei den Männern ist größtenteils Hopfen und Malz verloren.
Wenn sie wirklich arbeiten müssen, dann tun sie das nur äußert widerwillig und meistens auch nicht lange.
Am besten sind sie noch in einer Dönerbude aufgehoben, wo sie selbst ihr Chef sind oder ein anderer Muslime ihr Chef ist.
Das geht gerade noch.
Alles andere wird von vornherein schwierig, aus oben genannten Gründen.
Um ihrer Abscheu über Kuffar, also Ungläubige, noch mehr Ausdruck zu verleihen, verbieten die Muslime durch ihre Religion den weiblichen Muslimas die Verbindung mit ungläubigen Männern.
Also exakt das Gleiche, was Hitler im dritten Reich bei den Juden gemacht hat.
Während man dies Hitler jedoch nachträgt, dürfen die Muslime dieses Gesetz munter und frei in Deutschland leben, ohne von den Behörden dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Diese haben sogar noch die deutschen Gesetze geändert, nämlich dass man nicht mehr erst dann religiös heiraten darf in Deutschland, wenn man vorher standesamtlich geheiratet hat, damit die Muslime sich dadurch nur an ihre Scharia in ihrer Ehe halten müssen und nicht mehr an die deutschen Gesetze.
Daran sieht man schon wie ernst die deutsche Bundesregierung wirklich die Menschenrechte nimmt, nämlich überhaupt nicht.
Wenn man das nun alles weiß, dann weiß man auch, dass es eine wirkliche Integration mit Muslimen in einem Ungläubigenland niemals geben wird.
Stattdessen verlieren die Ungläubigen immer mehr an Land, in ihrem eigenen Land.








Jeder wird sich vor dem wahren Göttlichen verantworten müssen, nach seinem Tod

Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
Wer also glaubt, mit seinem Tod allem entronnen zu sein, der irrt.
Der wird sich wundern, was dann auf ihn wartet.
Auf ihn warten seine eigenen Sünden, die ihm dann mächtig um die Ohren fliegen.
Jede Gewalttat seinerseits, wird ihm aufgezeigt.
Damit er es in Zukunft besser macht.
Die Menschen die sich gegen die weibliche Energie verschworen haben, indem
sie einen Mann zum Erlöser erkoren oder zum Propheten gemacht haben, werden
weiterhin in den Kreislauf des Todes geschmissen.
Diejenigen von ihnen, die dabei wenigstens der friedfertigeren Energie von beiden
gefolgt sind, haben jedoch einen kürzeren Weg, hin zu sich selbst, denn alles Friedfertige
ehrt die weibliche Energie in ihrem Sein.
Ehrt die Geburt ihrer Kinder und die daraus entstandene Arbeit.
Jeder Mann jedoch und jede Frau, die sich einem Gewaltmenschen als Propheten angeschlossen haben,
der die weibliche Energie versklavt hat und zu seiner Kriegsbeute machte, der wird umso länger
auf dem Weg in der Hölle verweilen.
Je weniger Gewalt der Mensch in seinem jetzigen Dasein gegen sich und andere lebt, je
kürzer ist sein Weg, zurück zu sich selbst.
Alle anderen können sich weiterhin einreden, dass auf sie das Paradies wartet, wenn sie
Menschen töten, ausrauben, versklaven und Frauen zu Ehen zwingen.
Warten wird auf sie alles im Jenseits, nur nicht das Paradies.

Angriff auf Chirurgen: „Er schrie Allahu Akbar und wollte mich enthaupten“

http://www.express.de/bonn/angriff-auf-chirurgen--er-schrie-allahu-akbar-und-wollte-mich-enthaupten--24459172

Steigende Kosten für Asylbewerber am Beispiel von Sachsen-Anhalt


Kein Muslime hat das Recht in Deutschland zu bleiben

Mir ihrer Verehrung für einen Mann als Propheten, der die deutschen Frauen versklavt und zur Kriegsbeute gemacht hätte, die deutschen Männer umgebracht und/oder aus Deutschland gejagt hätte, haben die Muslime ihr Recht auf einen Wohnsitz in Deutschland verwirkt.
Das zu ignorieren ist nicht nur grob fahrlässig, sondern ein Verbrechen am deutschen Volk.
Wer solche Tatsachen unter den Tisch der Geschichte kehrt, der ist ein Verbrecher.
Der gehört sofort hinter Schloss und Riegel.
Der hat in der Öffentlichkeit nichts mehr zu suchen.
Es ist nur mit einem allgemeinen Wahnsinn zu erklären, dass die Deutschen nicht schon von Anfang an gegen die Ansiedlung von solchen Menschen in ihren Reihen vorgegangen sind.
Wo war da der Verstand der Deutschen?
Wurde er durch den Holocaust komplett vergraben?
Wie kann ein komplettes Volk nur so derartig verantwortungslos mit seinem Land und dem Erbe, das ihm seine Vorfahren hinterlassen haben, umgehen?
Wie kann ein Volk nur seinen Nachfahren so etwas antun?
Die einzige Erklärung hierfür ist, dass die Deutschen irgendwann aufgehört haben, ihren Verstand zu benutzen.
Das ist die einzige Erklärung für diese Politik.
Menschen die so derartig verantwortungslos und gewaltfördernd handeln, müssen sich dann auch über die Früchtchen die sie dafür ernten, nicht weiter wundern.
Es gibt keine Entschuldigung für einen Muslimen, wenn er einem Gewaltmenschen wie Mohammed, der ungläubige Frauen als Kriegsbeute mit nach Hause genommen hat, deren Väter, Brüder und Söhne abgeschlachtet hat und der reihenweise Juden geköpft hat, folgt.
So etwas kann man mit nichts entschuldigen und auch nicht tolerieren.
Wenn man so etwas in der Menschheitsgeschichte toleriert, unter dem Deckmantel der Religion, dann muss man sich auch nicht weiter wundern, warum es zu solchen abartigen unmenschlichen Gewaltexzessen an Ungläubigen kommt.
Dann hat das selbstverständlich etwas mit einer Geisteskrankheit zu tun, hervorgerufen durch diese Religion.
Diese geisteskranken Handlungen dann jedoch nicht in Verbindung mit dieser Religion zu bringen, dessen Prophet exakt die gleichen geisteskranken Gewalttaten an Unschuldigen verübt hat, wie diejenigen die man heutzutage "Terroranschlag" nennt, ist ein Verbrechen an der kompletten Menschheit.
Jeder Politiker, jedes öffentliche Medium, jeder Prominente der sich nicht ganz klar und in aller Öffentlichkeit für das Verbot des Islams ausspricht, handelt gegen die Menschenrechte.
Da kann er sich noch so humorvoll, seriös und als informiert verkaufen.
Die Geschichte wird ihm unrecht geben.

Vor Gewalt schützen kann man sich nur mit Grenzen

Grenzen sind das Einzige, um sich vor Gewalt zu schützen, es gibt nichts anderes.
Wer deshalb als Land seine Grenzen aufhebt, der ist nicht mehr vor Gewalt geschützt.
Das Aufheben der Grenze beinhaltet immer auch die Einladung an Gewaltverbrecher, dies für
ihre Gewalt auszunützen.
Das fängt in der Partnerwahl an und hört mit Ländergrenzen auf.
Es ist das absolute Menschenrecht, sich vor Gewalt schützen zu können und wird das den Menschen genommen, dann verstößt man gegen die Menschenrechte.
Die deutsche Bundesregierung hat mit dem Öffnen der deutschen Grenzen gegen die Menschenrechte verstoßen.
Sie hat den Schutz eines ganzes Volkes damit aufgehoben.
Sie hat für ein ganzes Volk bestimmt, dass alle Menschen jetzt nach Deutschland einströmen dürfen.
Das ist das Gleiche, wie wenn ein Mann über eine Frau durch Gewalt bestimmt, dass sie alle Männer die sie wollen, drüberlassen muss.
Ihr persönlicher Schutz wurde dadurch aufgehoben.
Das gilt auch für Zwangsheiraten.
Gewalt löst immer den Schutz von einzelnen Personen oder einer ganzen Nation auf.
Den Opfern dieser Gewalt wird eingeredet, dass sie nicht menschenfreundlich wären, wenn sie nicht alles und jeden in sich eindringen lassen würden.
Dass sie rassistisch wären, wenn sie Grenzen zu bestimmten Menschen ziehen.
Durch diesen Trick, findet die Gewalt Einlass in friedfertige Menschen.
Ihnen wird Lieblosigkeit unterstellt, wenn sie Grenzen ziehen.
Das stimmt schon, dass diese Menschen lieblos sind, aber zu sich selbst.
Sie haben ihre eigene Grenze aufgegeben, um die Gewalt in sich einströmen zu lassen.
Sie haben sich durch sie manipulieren lassen.
Gewalt kann nur wirken, wenn sie sich in den Menschen und in den Ländern verbreiten kann, die ihre Grenzen für sie geöffnet haben.

Deshalb ist es das Wichtigste überhaupt, für einen Menschen oder für eine ganze Nation, sich vor ihr durch Grenzen zu schützen.
Ansonsten wird man das Opfer seiner eigenen Lieblosigkeit.

Unterschiedliche Berichterstattung über den Terroranschlag in Reutlingen

Während durch die deutsche Presse behauptet wird, dass der 21 jährige Syrer und die 45 jährige Polin eine Beziehung gehabt hätten und der Syrer in der Dönnerbude gearbeitet haben soll, sieht das die polnische Presse komplett anders.

Sie schreibt sinngemäß:


Die getötete Polin/Alleinerziehende Mutter hinterlässt vier Kinder. Das jüngste Kind ist 8 Jahre alt. Die Ermordete hatte keine Beziehung zu dem Syrer, er hat nicht in dem Imbiss gearbeitet!
Vor 3 Monaten hat sie die Arbeit in dem Kebab Imbiss als Küchenhilfe aufgenommen um für die Familie/die Kinder das Geld zu verdienen. An dem Sonntag kam sie gerade nach dem Besuch der Familie in Polen zurück.
Der Syrer ist arbeitslos und besuchte den Imbiss regelmäßig um dort seine Landsleute zu treffen. Er belästigte die Mitarbeiterin des Imbisses, deshalb wurde er mehrmals von den Mitarbeitern rausgeschmissen und vor die Tür gesetzt.
Am Sonntag um ca. 16.30 Uhr kam der Syrer Muhamed mit einer riesigen Machete bewaffnet in den Imbiss durch den Hintereingang. Er griff die Mitarbeiterin Jolanta an. In blinder Wut begann er sie mit einer Machete zu schneiden...(...) Nach Reutlingen kommen bald die Kinder der Ermordeten um das Leichnam der Mutter zu identifizieren/bestätigen. Am Samstag wird in Reutlingen ein Trauermarsch stattfinden.

http://www.fakt.pl/wydarzenia/swiat/zamordowana-w-reutlingen-polka-osierocila-czworke-dzieci/n0xtcgz?utm_source=Interakcja&utm_medium=Share&utm_campaign=BigShare

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1751848371737073&id=100007357818629

In diesem Bericht heißt es sogar, dass der Mörder der Ermordeten nachgestellt und sie belästigt hat, so dass
er deshalb mehrmals des Ladens verwiesen wurde.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/birgit-stoeger/doch-keine-beziehungstat-in-reutlingen-kein-wort-in-deutschen-medien.html

Wenn das stimmt, dann schreibt die deutsche Presse genau das, was der Mörder lesen will, nämlich, dass er eine Beziehung mit der Frau hatte, obwohl sie ihn ganz klar abgewiesen hat.
Damit macht sich die deutsche Presse schuldig an der ermordeten Frau.

Dienstag, 26. Juli 2016

Die Deutschen stehen an einem Wendepunkt in ihrer Geschichte

Die Deutschen müssen sich jetzt entscheiden, ob sie ihr Land behalten wollen oder nicht.
Wenn sie es behalten wollen, für ihre Kinder und Kindeskinder, dann müssen sie den Islam in ihrem Land verbieten.
Tun sie das nicht, werden sie mit absoluter Sicherheit ihr Land verlieren, denn das war bis jetzt in über 57 Ländern so.
Wenn die Muslime die Mehrheit in Deutschland haben, werden sie nicht nur ihre Gesetze in Deutschland installieren, sondern sich auch alles unter den Nagel reißen, was sich die Deutschen in ihrer über 1000 jährigen Geschichte aufgebaut haben.
Sie brauchen als Deutscher in Deutschland keine Firma mehr aufbauen, nicht mehr arbeiten und auch kein Haus mehr kaufen oder bauen, denn ihre Arbeit wird demnächst ein Muslime für sich in Anspruch nehmen.
Was sie heute noch arbeiten, hat morgen ein Muslime.
Das muss ihnen absolut bewusst sein.
Sie werden jetzt sagen, dass dies niemals der Fall sein wird und damit sind sie genauso naiv wie die Bewohner der anderen 57 Länder, die Muslime erobert haben.
So naiv wie die christlichen Iraker, die zu Millionen ihr Land verlassen mussten.
Muslime haben keinerlei Hemmungen die Ungläubigen auszurauben, sie zu versklaven, sie zu enteignen oder sie zu töten, denn ihr großes Vorbild Mohammed hat exakt so mit Ungläubigen verfahren.
Wenn sie einem Kind von klein auf beibringen, dass dies sein gutes Recht ist, so mit Ungläubigen umzugehen, dann wird er es spätestens mit 10 Jahren auch glauben, insbesondere wenn sein Vater, seine Brüder und seine Onkel exakt das Gleiche sagen.
So ein Mensch erkennt nicht mehr den Unterschied zwischen Gut und Böse.
Für diesen wurde Gut zu Böse und Böse zu Gut.
Sie können so einem Menschen dann nicht mehr mit Menschenrechten kommen, denn für diesen Menschen zählen nur noch die Gesetze seines Gottes, insbesondere wenn alle in seinem Umfeld das genauso sehen.
Von daher haben die Deutschen jetzt zwei Möglichkeiten, erstens, sie verzichten auf ihre Häuser, ihre Firmen und ihr Land und flüchten in ein Land, das noch nicht mit überwiegend Muslimen besetzt ist und das in spätestens 10-20 Jahren oder sie bekommen gerade noch einmal die Kurve, indem sie für alle Zeiten den Islam und die damit verbundenen Muslime aus Deutschland für immer und für alle Ewigkeit verbannen.
Tun sie das nicht, haben sie ihr Land für immer verloren.

Das absolut Böse regiert Deutschland

Es ist immer schlecht für ein Land, wenn es vom absolut Bösen regiert wird.
Dann können sich die Menschen darin noch so sehr anstrengen, das Böse an der Spitze schafft es, durch seine Politik, dieses Volk auszubluten.
Jegliche Bemühungen, das Land besser zu machen, scheitern dann.
So wie in Deutschland.
Das Böse bestimmt alles in diesem Land.
Wer Geld bekommt, warum er Geld bekommt, was er dafür machen muss.
Es ist natürlich klar, dass das absolut Böse nur ausschließlich seine eigene Energie fördert, deshalb bekommt vom absolut Bösen, auch nur das Böse Geld.
Menschen die genauso skrupellos, verlogen, ausbeutend, versklavend und gewalttätig sind wie das absolut Böse selbst an der Spitze der Gesellschaft, werden deshalb in diesem Land gefördert.
Das Böse setzt alle, ihm zur Verfügung stehenden Mittel ein, um das absolut Böse in seinen Reihen ansiedeln und vermehren zu lassen.
Es weiß, dass es dadurch selbst gestärkt wird.
Deshalb verkauft es diesen Gewaltakt auch als etwas Gutes.
Menschen, die genauso wie das absolut Böse an der Spitze der Gesellschaft sind, dürfen millionenfach in dieses Land strömen und dort die friedfertige Bevölkerung ausrauben, übervorteilen, vergewaltigen und töten.
Das ist im absoluten Interesse des Bösen.
Es wird dadurch gestärkt.
Den Friedfertigen werden die gewalttätigsten Energien als Bereicherung verkauft, die das Volk dringend nötig hat.
Das komplette Geld der Friedfertigen wird dafür benutzt, damit sich die gewalttätigsten Energien weltweit in ihren Reihen ansiedeln können, während die Friedfertigen so gut wie gar nichts von ihrem Geld sehen, um sich so immer weniger im eigenen Land vermehren zu können.
Im Gegenzug dazu, vermehren sich die gewalttätigen Energien die neu angesiedelt wurden in Deutschland umso schneller, weil sie vom Bösen an der Spitze gestützt werden.
Das Böse gewährt ihnen sämtliche Rechte die es sich selbst gewährt, während es bei den Friedfertigen bei jeder kleinsten Verfehlung die Daumenschrauben anlegt.
Begehren die Friedfertigen gegen diese bösartige Politik auf, dann werden sie durch bösartige Gewaltattacken zur Räson gerufen.

Islam and Peace


Was Europa momentan erlebt, ist nur die logische Konsequenz aus dem Islam

Genau so, haben es schon 57 Länder vor Europa erlebt, nämlich dass sie in ihrer Menschenfreundlichkeit die Muslimen aufgenommen haben und diese sie dann aus ihrem eigenen Land vertrieben haben, außer sie konvertierten zum Islam.
So handelt der Islam nun mal, weil Muslimen von ihrem Gott aufgetragen wurde, die komplette Welt zu islamisieren.
Deshalb ziehen Muslime in andere Länder, nicht um ihre menschenverachtende Ideologie aufzugeben, sondern um dort die Gesetze ihre Religion für alle Zeiten zu verankern.
Muslime halten die menschengemachte Demokratie und die Menschenrechte nicht für ehrwürdig, sondern nur die Gesetze ihres Gottes, der ihnen bei Einhaltung verspricht, ins Paradies zu kommen.
Dass diese gegen jegliche Menschenrechte verstoßen, interessiert die Muslime, hinsichtlich der Versprechung ihres Gottes, nicht.
Jeder der sich dem Willen ihres Gottes in den Weg stellt, wird vernichtet.
Muslimen wird dieser Auftrag seit ihrer Geburt eingebleut, insbesondere den Männern davon.
So haben sie es, durch ihre Gewalt geschafft, 57 Länder zu islamisieren.
Je mehr sie im Land werden, je sicherer fühlen sie sich und je mehr nehmen die Übergriffe auf Ungläubige zu.
Das müssen jetzt die Menschen in Europa erleben.
Viele Muslime können sich, hinsichtlich der Tatsache, dass sie bei einer Tötung eines Ungläubigen ins Paradies kommen, einfach nicht mehr beherrschen.
Während alle anderen Religionsgruppen ihre Erfüllung darin sehen, so friedfertig wie möglich zu agieren, um dafür ins Paradies zu kommen, ist es im Islam genau umgekehrt.
Der Islam verspricht das Paradies dann, wenn Muslime die Ungläubigen ausrotten.
Das Töten von Menschen wird im Islam deshalb nicht als Sünde empfunden, sondern als Gefallen für Allah.
Der Islam tötet jeglichen mitmenschlichen Impuls im Muslimen und stachelt ihn zum Ermorden, Ausrauben und Versklaven von Ungläubigen an.
Das hat immerhin schon das große Vorbild der Muslime so gemacht, Mohammed.
Von daher braucht sich auch niemand mehr zu wundern, warum es immer mehr Übergriffe auf Ungläubige in Europa gibt.
Muslime wurde durch den Islam so ihre Moral genommen, dass sie ihr zutiefst menschenverachtendes Handeln noch als Heilig empfinden.
Sie erkennen gar nicht mehr, dass ihr Folgen eines Gewaltmenschen, die weltweite Gewalt bis zum Anschlag fördert.
Für sie ist das keine Gewalt, einen Menschen zu köpfen, zu vergewaltigen, zu versklaven und auszurauben, sondern sie behandeln in ihren Augen diesen Unrat genau so, wie es Allah von ihnen fordert und verlangt.
Sie glauben, durch ihr Handeln der Menschheit noch einen großen Dienst zu erweisen, wenn sie alles Minderwertige vom Planeten tilgen.
So wie Mohammed.
Dass sie nur einem großen Irrtum aufgesessen sind, erkennen sie nicht.
Stattdessen haben sie mit ihren Lügenmärchen auch noch die Gehirne der Ungläubigen vernebelt, die sie noch nach Strich und Faden verteidigen.
Schlimmer geht es nicht mehr.
Die Konsequenz daraus können wir nun in ganz Europa erleben.
Das Beispiel in der restlichen Welt, hat uns nicht genügt.


Warum der Terroranschlag in Brüssel unvermeidbar war

Wenn man Menschen erlaubt, einem Gewaltmenschen als Propheten zu folgen, der Ungläubige abgeschlachtet hat, sie versklavt hat, sie ausgeraubt und aus dem Land gejagt hat, dann ist dieser Terroranschlag lediglich die Konsequenz aus diesem Fehler.

Wenn jedem Moslem eingeredet wird, dass er ins Paradies kommt, wenn er Ungläubige so behandelt, dann muss man sich über den Terroranschlag eines Moslems gegen Ungläubige nicht mehr wundern.
Sämtliche Terroranschläge und Gewaltakte von Muslimen an Ungläubigen sind der Tatsache geschuldet, dass Mohammed ein Gewaltmensch war und Ungläubige abgeschlachtet hat.
Dieses Beispiel nehmen die Muslime her, um Ungläubige abzuschlachten, weil sie glauben, sich dadurch einen Platz im Paradies zu sichern.
Muslimen wurde durch ihre Religion eingeredet, dass sie auf jeden Fall ins Paradies kommen, wenn sie einen Ungläubigen getötet haben.
Das ist der Garant für einen Muslimen, ins Paradies zu kommen.
Die Gefängnisstrafe und auch den eigenen Tod, nehmen Muslime deshalb gerne in Kauf, wissen sie, dass sie für ihre Tat ins Paradies kommen und dort, je mehr Ungläubige sie getötet haben, umso mehr in der Gunst von Allah gestiegen sind und ihnen deshalb im Paradies bis in alle Ewigkeit besondere Vergünstigungen zustehen.
Das höchste Ziel, eines wirklich gläubigen Muslimen ist es deshalb, so viele Ungläubige wie möglich zu töten.
Ungläubigenschlächter rangieren deshalb in der Verehrung und Achtung von Muslimen ganz oben.
So wie Mohammed.
Wer die Ungläubigen darüber nicht aufklärt, obwohl er die Möglichkeit dazu hat, so wie unsere Politiker und unsere westlichen Medien, der macht sich mitschuldig an jedem Ungläubigen, der durch die Hand eines Muslimen getötet wurde.
Der lädt große Schuld auf sich.
Leidtragende sind diejenigen, die unter diesem Terror leiden müssen.
Menschen, die bis zum heutigen Tage nicht wissen, warum ihnen so viel Gewalt angetan wird.
Wer ISIS vom Islam trennen will, wer behauptet, dass sämtliche Terroranschläge von Muslimen an Ungläubigen nichts mit dem Islam zu tun haben, der hat Blut an seinen Händen.
Das Blut von Menschen, die aufgrund dieses allgemeinen Versagens, sterben mussten.
Erst wenn es ein weltweites Verbot des Islam gibt, wird so langsam wieder Frieden in der Weltbevölkerung einkehren, bis dahin werden sich die Terroranschläge auf Ungläubige noch massiv ausweiten in den ehemaligen friedfertigen Regionen dieser Erde, weil die Mehrheit der Menschheit diese Gefahr nicht erkennt, erst wenn es für sie zu spät ist.

Warum der Terroranschlag von Ansbach unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Reutlingen unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von München unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Würzburg unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Nizza unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Paris unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag in Rouen unvermeidbar war

 https://de.wikipedia.org/wiki/Terroranschl%C3%A4ge_in_Br%C3%BCssel_am_22._M%C3%A4rz_2016

Warum der Terroranschlag von Paris unvermeidbar war

Wenn man Menschen erlaubt, einem Gewaltmenschen als Propheten zu folgen, der Ungläubige abgeschlachtet hat, sie versklavt hat, sie ausgeraubt und aus dem Land gejagt hat, dann ist dieser Terroranschlag lediglich die Konsequenz aus diesem Fehler.

Wenn jedem Moslem eingeredet wird, dass er ins Paradies kommt, wenn er Ungläubige so behandelt, dann muss man sich über den Terroranschlag eines Moslems gegen Ungläubige nicht mehr wundern.
Sämtliche Terroranschläge und Gewaltakte von Muslimen an Ungläubigen sind der Tatsache geschuldet, dass Mohammed ein Gewaltmensch war und Ungläubige abgeschlachtet hat.
Dieses Beispiel nehmen die Muslime her, um Ungläubige abzuschlachten, weil sie glauben, sich dadurch einen Platz im Paradies zu sichern.
Muslimen wurde durch ihre Religion eingeredet, dass sie auf jeden Fall ins Paradies kommen, wenn sie einen Ungläubigen getötet haben.
Das ist der Garant für einen Muslimen, ins Paradies zu kommen.
Die Gefängnisstrafe und auch den eigenen Tod, nehmen Muslime deshalb gerne in Kauf, wissen sie, dass sie für ihre Tat ins Paradies kommen und dort, je mehr Ungläubige sie getötet haben, umso mehr in der Gunst von Allah gestiegen sind und ihnen deshalb im Paradies bis in alle Ewigkeit besondere Vergünstigungen zustehen.
Das höchste Ziel, eines wirklich gläubigen Muslimen ist es deshalb, so viele Ungläubige wie möglich zu töten.
Ungläubigenschlächter rangieren deshalb in der Verehrung und Achtung von Muslimen ganz oben.
So wie Mohammed.
Wer die Ungläubigen darüber nicht aufklärt, obwohl er die Möglichkeit dazu hat, so wie unsere Politiker und unsere westlichen Medien, der macht sich mitschuldig an jedem Ungläubigen, der durch die Hand eines Muslimen getötet wurde.
Der lädt große Schuld auf sich.
Leidtragende sind diejenigen, die unter diesem Terror leiden müssen.
Menschen, die bis zum heutigen Tage nicht wissen, warum ihnen so viel Gewalt angetan wird.
Wer ISIS vom Islam trennen will, wer behauptet, dass sämtliche Terroranschläge von Muslimen an Ungläubigen nichts mit dem Islam zu tun haben, der hat Blut an seinen Händen.
Das Blut von Menschen, die aufgrund dieses allgemeinen Versagens, sterben mussten.
Erst wenn es ein weltweites Verbot des Islam gibt, wird so langsam wieder Frieden in der Weltbevölkerung einkehren, bis dahin werden sich die Terroranschläge auf Ungläubige noch massiv ausweiten in den ehemaligen friedfertigen Regionen dieser Erde, weil die Mehrheit der Menschheit diese Gefahr nicht erkennt, erst wenn es für sie zu spät ist.


Warum der Terroranschlag von Ansbach unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Reutlingen unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von München unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Würzburg unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Nizza unvermeidbar war 
Warum der Terroranschlag in Brüssel unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Rouen unvermeidbar war

 http://www.zeit.de/thema/anschlaege-in-paris

Warum der Terroranschlag von Rouen unvermeidbar war

Wenn man Menschen erlaubt, einem Gewaltmenschen als Propheten zu folgen, der Ungläubige abgeschlachtet hat, sie versklavt hat, sie ausgeraubt und aus dem Land gejagt hat, dann ist dieser Terroranschlag lediglich die Konsequenz aus diesem Fehler.

Wenn jedem Moslem eingeredet wird, dass er ins Paradies kommt, wenn er Ungläubige so behandelt, dann muss man sich über den Terroranschlag eines Moslems gegen Ungläubige nicht mehr wundern.
Sämtliche Terroranschläge und Gewaltakte von Muslimen an Ungläubigen sind der Tatsache geschuldet, dass Mohammed ein Gewaltmensch war und Ungläubige abgeschlachtet hat.
Dieses Beispiel nehmen die Muslime her, um Ungläubige abzuschlachten, weil sie glauben, sich dadurch einen Platz im Paradies zu sichern.
Muslimen wurde durch ihre Religion eingeredet, dass sie auf jeden Fall ins Paradies kommen, wenn sie einen Ungläubigen getötet haben.
Das ist der Garant für einen Muslimen, ins Paradies zu kommen.
Die Gefängnisstrafe und auch den eigenen Tod, nehmen Muslime deshalb gerne in Kauf, wissen sie, dass sie für ihre Tat ins Paradies kommen und dort, je mehr Ungläubige sie getötet haben, umso mehr in der Gunst von Allah gestiegen sind und ihnen deshalb im Paradies bis in alle Ewigkeit besondere Vergünstigungen zustehen.
Das höchste Ziel, eines wirklich gläubigen Muslimen ist es deshalb, so viele Ungläubige wie möglich zu töten.
Ungläubigenschlächter rangieren deshalb in der Verehrung und Achtung von Muslimen ganz oben.
So wie Mohammed.
Wer die Ungläubigen darüber nicht aufklärt, obwohl er die Möglichkeit dazu hat, so wie unsere Politiker und unsere westlichen Medien, der macht sich mitschuldig an jedem Ungläubigen, der durch die Hand eines Muslimen getötet wurde.
Der lädt große Schuld auf sich.
Leidtragende sind diejenigen, die unter diesem Terror leiden müssen.
Menschen, die bis zum heutigen Tage nicht wissen, warum ihnen so viel Gewalt angetan wird.
Wer ISIS vom Islam trennen will, wer behauptet, dass sämtliche Terroranschläge von Muslimen an Ungläubigen nichts mit dem Islam zu tun haben, der hat Blut an seinen Händen.
Das Blut von Menschen, die aufgrund dieses allgemeinen Versagens, sterben mussten.
Erst wenn es ein weltweites Verbot des Islam gibt, wird so langsam wieder Frieden in der Weltbevölkerung einkehren, bis dahin werden sich die Terroranschläge auf Ungläubige noch massiv ausweiten in den ehemaligen friedfertigen Regionen dieser Erde, weil die Mehrheit der Menschheit diese Gefahr nicht erkennt, erst wenn es für sie zu spät ist.

Warum der Terroranschlag von St. Gallen unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Ansbach unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Reutlingen unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von München unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Würzburg unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Nizza unvermeidbar war 
Warum der Terroranschlag in Brüssel unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag in Paris unvermeidbar war

http://www.bild.de/news/2016/news/news-eilmeldung-frankreich-kirche-46995200.bild.html

Die Ausreden der Gewaltmenschen

Gewaltmenschen erkennen nicht ihre Gewalt, sondern sie sehen sich immer als Opfer.
Wenn ein Gewaltmensch zum Beispiel zu unintelligent ist, zu faul, zu arrogant, zu herrschaftlich, um von anderen überhaupt etwas anzunehmen oder zu lernen, so wie zum Beispiel in der Schule oder in einer Ausbildung, dann wird er bei seinem Versagen, hinsichtlich seiner Charaktereigenschaften sagen, dass der Staat ihm nicht genügend Perspektiven gegeben hat.
Seine Unfähigkeit, regelmäßig die Schule zu besuchen, sich anzupassen, etwas lernen zu wollen, sieht er dabei nicht.
Für ihn sind diesbezüglich immer die anderen Schuld an seiner Situation.
Kommt dann noch hinzu, dass die Menschen in seinem Umfeld ihn ebenfalls als Opfer der Gesellschaft sehen, dann wird der Gewaltmensch auch nichts lernen.
Dann wird er sich noch voll und ganz im Recht wähnen.
Die Menschen zum Beispiel in den Armenvierteln dieser Welt, geben immer ihrem eigenen Staat oder Menschen aus anderen Staaten die Schuld an ihrer Situation.
Niemals kämen sie darauf, dass sie selbst Schuld sind an ihrem Dilemma, durch ihren mangelnden Charakter.
So erklären sich dann auch die Gewaltmenschen ihre Gewalt, die sie nur deshalb anwenden, weil ihr Umfeld sie nicht richtig behandelt hat.
Drogen verkaufen, Menschen ausrauben, das sehen sie dann als ihr gutes Recht an, weil das Umfeld ihnen keine schulische Ausbildung und keinen Arbeitsplatz besorgt hat.
Gewaltmenschen werden immer einen Grund finden, andere für ihr Dilemma verantwortlich zu machen.
Dass sie nur das ernten, was sie durch ihre eigene Gewalt gesät haben, wird ihnen nicht klar.
Insbesondere durch die Gewalt der Männer, die ihre sexuellen Triebe ausleben auf Teufel komm raus, egal, ob sie das Kind dann ernähren können oder die Frau den Sex überhaupt haben wollte, mit ihm.
Hat das Kind dann nichts zum Essen, dann ist nicht er daran schuld, durch seine Gewalt und seinen niedrigen Verstand, sondern der Staat und die Reichen aus verantwortungsbewussteren Ländern.
Diese sollen sich dann gefälligst um ihn und seine wieder neu gezeugten Kinder kümmern, weil sie Schuld sind an seiner Misere.
So entstand die Armut auf diesem Planeten.
Nicht, weil ein paar skrupellos, gewalttätig und vollkommen verantwortungslos agieren, sondern die Mehrheit der Menschheit.

Montag, 25. Juli 2016

Der Islam muss verboten werden

Woher ein Mensch kommt, ist egal, solange er die Demokratie und Menschenrechte einhält und diese als oberste Priorität anerkennt. Tut er das nicht, so wie Muslime, dann hat er in einem demokratischen Land nichts zu suchen. Der Prophet der Muslime hat Ungläubige, also solche Menschen wie Deutsche, abgeschlachtet, überfallen und aus dem Land gejagt. Kein Mensch der die Demokratie und die Menschenrechte hochhält, würde jemals so einem Mann als Propheten folgen. Von daher kann jeder nach Deutschland, nur keine Muslime. Der Islam muss deshalb in Deutschland verboten werden.

Was momentan in der Türkei geschieht, geschieht auch bald in Deutschland

Selbstverständlich werden die Gutmenschen sagen "niemals", doch die Gutmenschen hätten auch vor einer Woche noch behauptet, dass es unmöglich in Deutschland ist, dass es in einer Woche vier Terroranschläge und Amokläufe von ausschließlich Muslimen geben wird.
Vor einer Woche hätte jeder Gutmensch noch behauptet, dass so etwas in Deutschland nie vorkommen wird.
Von daher sollte man einem Gutmenschen von vornherein nicht glauben, denn der lebt in einer "besseren" Welt.
In der Welt der Gutmenschen kommt so etwas niemals vor.
Deshalb braucht man auch einem Gutmenschen nicht zu erzählen, dass in spätestens 20 Jahren in Deutschland exakt das Gleiche passieren wird, wie jetzt gerade in der Türkei.
Auch die Türken hätten noch bis vor zwei Jahren behauptet, dass so etwas in ihrem Land nicht möglich sei.
Doch da sieht man mal, wie man sich täuschen kann.
Bevor man sich versieht, herrscht der Islam im Land.
Gestern noch ein säkularer Staat, heute schon ein Religionsstaat.
Das geht schneller, als es den Ungläubigen lieb ist.
Wie sollte man auch eine Religionsgemeinschaft aufhalten, die glaubt, wenn sie alle Regeln und Aufträge ihres Gottes befolgt, dafür ins Paradies zu kommen.
Der gemeine Gutmensch glaubt, dass er diese Prägungen mit ein paar guten Gesprächen aus den Muslimen bekommt, doch da wird sich der gemeine Gutmensch ordentlich täuschen.
Diese Prägungen wird in der Regel ein Muslime bis zu seinem Tode nicht mehr los.
Da können die Gutmenschen von "Demokratie" und "Menschenrechten" schwadronieren was sie wollen.
Für Muslime zählen nur die Gesetzesvorlagen ihres Gottes, damit sie ins Paradies kommen.
Von daher wird sich ein Muslime niemals gegen diese Gesetze und die Durchführung dessen stellen.
Selbst wenn so jemand wie Atatürk die Muslimen aus ihrem religiösen Wahn befreien wollte, nämlich einem Gewaltmenschen als Propheten zu folgen.
Wie man sehen kann, hatte auch Atatürk auf Dauer keinen Erfolg.
Früher oder später werden sich die radikalen Kräfte im Islam durchsetzen, weil Mohammed radikal war.
Diese radikalen Kräfte beziehen sich einfach auf die Gewalthandlungen ihres Propheten und kein Muslime wird deshalb diesbezüglich lautstark dagegen wettern.
Welcher Muslime wettern schon gerne gegen seinen Herrn?
Keiner!
Von daher haben die radikalen Kräfte im Islam leichtes Spiel, haben sie ja Allah und Mohammed auf ihrer Seite.
Deshalb wird es auch nicht lange dauern, bis auch in Deutschland die radikalen islamischen Kräfte das Sagen haben, wenn erst einmal die Muslime die Mehrheit im Lande bilden, was durch die momentane Politik schon sehr bald, im Blickwinkel der Zeitrechnung, sein wird.
Was vorher noch als undenkbar schien, ist dann im Nachhinein die Realität.
Um das zu erkennen, benötigt es nur ein klein wenig Beobachtungsgabe und einen Hauch von Logik.
Etwas, das man in Deutschland bei den Politikern, der Justiz, den Behörden und den Medien momentan nur spärlich antrifft.



Wie man die Terroranschläge in Deutschland in Zukunft verhindern kann

Es ist sehr einfach die Terroranschläge in Deutschland wieder zu vermeiden, man lässt einfach keine Menschen nach Deutschland die Terroranschläge verüben.

Dazu muss man wissen, welche Menschen Terroranschläge verüben und warum.
Weiß man das, dann kann man auch Terroranschläge verhindern.
Wer zu 99,99% Terroranschläge weltweit verübt sind Muslime.
Nun könnte man meinen, das sei nur Zufall, doch weit gefehlt.
Das ist kein Zufall, sondern hat seinen Grund.
Der Grund ist in der Religion der Muslime zu finden.
Diese beten nämlich einen Mann als Propheten an, der Ungläubige abgeschlachtet hat.
Trotzdem behaupten Muslime, dass sie friedfertig seien.
Man kann Menschen die einem Mann als Propheten folgen, der Ungläubige abgeschlachtet, Juden geköpft, 80 Raubzüge in 8 Jahren abgehalten und Kinder entjungferte hat, das glauben, aber nur, wenn man absolut weltfremd ist.
Mohammed hat seinen Gläubigen erfolgreich eingeredet, dass Allah will, dass es auf dieser Welt nur noch Muslime gibt.
DAS ist der Grund, warum 99,99% der Terroranschläge von Muslimen verübt werden.
Muslimen wird versprochen, wenn sie Ungläubige töten, dass sie dafür einen Ehrenplatz im Paradies von Allah erhalten.
Es ist deshalb kein Wunder, warum 99,99% der Terroranschläge weltweit von Muslimen verübt werden.
Das ist in jedem Land so, in dem Muslime eine bestimmte Anzahl im Volk erreicht haben.
Dann fühlen sie sich sicher und das Töten der Ungläubigen kann losgehen.
Muslime empfinden mit ihren Opfern keinerlei Mitleid, sonst würden sie erst gar nicht einem Ungläubigenschlächter als Propheten folgen.
Wer es also als Land, das vorher überwiegend mit Ungläubigen besetzt war erlaubt, dass Muslime dort einwandern dürfen, der muss nach einiger Zeit mit Terroranschlägen in seinem Land nicht nur rechnen, sondern der kann die Uhr danach stellen.
Je mehr Muslime es in einem Land werden, je öfter fallen die Übergriffe auf die Ungläubigen im Land aus.
Nun werden einige sagen, die Muslime die bis jetzt in Deutschland waren, die waren doch alle friedlich.
Das stimmt schon, wenn man die Demütigungen und Erniedrigungen in den deutschen Schulen an Ungläubigen unter den Tisch fallen lässt und wenn man die Übergriffe der muslimischen Rudel auf Ungläubige auf deutschen Straßen nicht thematisiert.
Tut man das doch, wird man feststellen können, dass die Gewalttaten gegen Ungläubige in dem Maße im Lande zugenommen haben, wie die Einwohnerzahl der Muslime im Land gestiegen ist.
Auch Voltaire erkannte die Abartigkeit dieser Religion.


Nun sollte man meinen, dass dies Menschen mit natürlichem Menschenverstand einleuchtet, doch es gibt an der Spitze der Gesellschaft in Deutschland zu wenige Menschen mit natürlichem Menschenverstand.
Genau aus diesem Grunde konnte es erst zu so einem Überlauf der Muslime in Deutschland kommen.
Die Geschichte der Muslime, wie sie 57 Länder erobert haben und was für frauen- und menschenverachtende Umstände jetzt dort dadurch herrschen, wird erst gar nicht thematisiert.
Durch diesen Umstand kam es erst zu den Terroranschlägen in Deutschland.
Es kommt nun darauf an, ob die Deutschen noch mehr Terroranschläge in ihrem Land wollen, dann können sie diese Informationen ignorieren und von radikalisierten Einzelfällen schwadronieren.
Dadurch werden die Terroranschläge jedoch nicht weniger in Deutschland, sondern werden immer mehr.
Sie hören erst dann auf, wenn der natürliche Menschenverstand in Deutschland an der Spitze der Gesellschaft wieder zunimmt.
Das würde zur Folge haben, dass der Islam mit sofortiger Wirkung und für alle Zeiten in Deutschland verboten würde.
Auch müsste hierfür die unsägliche Abschaffung der deutschen Grenzen wieder rückgängig gemacht werden.
Nur so können die Deutschen wieder die Kontrolle über ihr Land zurückgewinnen.
Wenn sie bestimmen, wer und unter welchen Voraussetzungen sich in ihrem Lande ansiedeln darf und wer nicht.
Nur so, und nur so, können die Deutschen in ihrem Land wieder den Frieden herstellen, den sie über 60 Jahre in ihrem Land gewohnt waren.


Wer relativiert der verliert

Menschen die sich selbst hassen, relativieren jegliche Situation.
Sie machen das, um zu zeigen, dass sie innerlich nichts mehr aus der Ruhe bringt.
Solche Menschen jedoch sind noch weit davon entfernt, wirklich ruhig zu sein, weil sie
relativieren müssen.
Menschen, die nicht mehr relativieren und dennoch innerlich ruhig bleiben, sind dagegen die Champions.
Die haben deshalb gar nicht mehr nötig, irgendetwas zu relativieren, weil sie die Dinge so nehmen können, wie sie tatsächlich sind.
Wer also versucht, aus ISIS-Kämpfern, verwirrte, psychisch labile Menschen zu kreieren, mit denen man auch noch Mitleid haben sollte, weil ihr Umfeld zu wenig Migefühl gezeigt hat, der versteht nicht, dass diese Energien diese Relativierung für ihre Zwecke nutzen werden.
Falsches Mitgefühl ist die Welle, auf die der Teufel reitet.
Man muss mit Menschen, die anderen grobe Gewalt antun, kein Mitgefühl entwickeln, sondern Konsequenz.
Tut man das nicht, dann wird man irgendwann Opfer seines eigenen falschen Mitgefühls.
Wer wirklich mitfühlt, relativiert nicht.
Der erkennt den Schmerz der Opfer mit seinem wahren Migefühl und handelt dementsprechend.
Falsches Migefühl entsteht nur immer dann, wenn man mit den wahren Opfern kein wirkliches Migefühl hat.
Wenn man unbewusst die Gewalttaten gegen die Friedfertigen noch für gut heißt.
Dann fängt man an die Gewalttaten gegen sie zu relativieren.
Dann fängt man damit an, Mitgefühl für die Täter zu entwickeln.
Durch diese Politik, fördert man die Gewalt weltweit, weil Täter sich nicht durch Mitgefühl von ihren Taten abhalten lassen. Täter sehen im Mitgefühl ihrer Mitmenschen nur Schwäche.
Sie fangen erst dann zum Denken an, wenn man ihre Gewalt nicht mehr relativiert.
Wenn man ihnen knallhart aufzeigt, dass sie derjenige sind der Gewalt ausübt und sie diese eigene gelebte Gewalt nicht abschieben können an jemanden, der ihnen vielleicht einmal Gewalt angetan hat.
Jeder ist für seine Gewalt selbst verantwortlich.
Bis dahin unterstützen die Relativierer die relativierenden Gedankengänge der Täter und sorgen somit für eine nicht endende Spirale der Gewalt, weil sie ihre eigene Gewalt nicht erkennen, als Relativierer.

München: Auf wen schießt die Polizei im "pimkie"?

                       

"Hongkong gibt Reisewarnung für Deutschland aus"

Reisewarnung für Deutschland

"Finde das richtige Langwort!"



"Offene Gesellschaft und Islam gehen nicht zusammen"

Warum tun wir uns das an?

Warum der Terroranschlag von Ansbach unvermeidbar war

Wenn man Menschen erlaubt, einem Gewaltmenschen als Propheten zu folgen, der Ungläubige abgeschlachtet hat, sie versklavt hat, sie ausgeraubt und aus dem Land gejagt hat, dann ist dieser Terroranschlag lediglich die Konsequenz aus diesem Fehler.

Wenn jedem Moslem eingeredet wird, dass er ins Paradies kommt, wenn er Ungläubige so behandelt, dann muss man sich über den Terroranschlag eines Moslems gegen Ungläubige nicht mehr wundern.
Sämtliche Terroranschläge und Gewaltakte von Muslimen an Ungläubigen sind der Tatsache geschuldet, dass Mohammed ein Gewaltmensch war und Ungläubige abgeschlachtet hat.
Dieses Beispiel nehmen die Muslime her, um Ungläubige abzuschlachten, weil sie glauben, sich dadurch einen Platz im Paradies zu sichern.
Muslimen wurde durch ihre Religion eingeredet, dass sie auf jeden Fall ins Paradies kommen, wenn sie einen Ungläubigen getötet haben.
Das ist der Garant für einen Muslimen, ins Paradies zu kommen.
Die Gefängnisstrafe und auch den eigenen Tod, nehmen Muslime deshalb gerne in Kauf, wissen sie, dass
sie für ihre Tat ins Paradies kommen und dort, je mehr Ungläubige sie getötet haben, umso mehr in der Gunst von Allah gestiegen sind und ihnen deshalb im Paradies bis in alle Ewigkeit besondere Vergünstigungen zustehen.
Das höchste Ziel, eines wirklich gläubigen Muslimen ist es deshalb, so viele Ungläubige wie möglich zu töten.
Ungläubigenschlächter rangieren deshalb in der Verehrung und Achtung von Muslimen ganz oben.
So wie Mohammed.
Wer die Ungläubigen darüber nicht aufklärt, obwohl er die Möglichkeit dazu hat, so wie unsere Politiker und unsere westlichen Medien, der macht sich mitschuldig an jedem Ungläubigen, der durch die Hand eines Muslimen getötet wurde.
Der lädt große Schuld auf sich.
Leidtragende sind diejenigen, die unter diesem Terror leiden müssen.
Menschen, die bis zum heutigen Tage nicht wissen, warum ihnen so viel Gewalt angetan wird.
Wer ISIS vom Islam trennen will, wer behauptet, dass sämtliche Terroranschläge von Muslimen an Ungläubigen nichts mit dem Islam zu tun haben, der hat Blut an seinen Händen.
Das Blut von Menschen, die aufgrund dieses allgemeinen Versagens, sterben mussten.
Erst wenn es ein weltweites Verbot des Islam gibt, wird so langsam wieder Frieden in der Weltbevölkerung einkehren, bis dahin werden sich die Terroranschläge auf Ungläubige noch massiv ausweiten in den ehemaligen friedfertigen Regionen dieser Erde, weil die Mehrheit der Menschheit diese Gefahr nicht erkennt, erst wenn es für sie zu spät ist.



Warum der Terroranschlag von Reutlingen unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von München unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Würzburg unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Nizza unvermeidbar war 
Warum der Terroranschlag in Brüssel unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag in Paris unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Rouen unvermeidbar war


http://www.bz-berlin.de/deutschland/anschlag-in-ansbach-was-wir-bisher-ueber-den-taeter-wissen

Warum der Terroranschlag von Reutlingen unvermeidbar war

Wenn man Menschen erlaubt, einem Gewaltmenschen als Propheten zu folgen, der Ungläubige abgeschlachtet hat, sie versklavt hat, sie ausgeraubt und aus dem Land gejagt hat, dann ist dieser Terroranschlag lediglich die Konsequenz aus diesem Fehler.

Wenn jedem Moslem eingeredet wird, dass er ins Paradies kommt, wenn er Ungläubige so behandelt, dann muss man sich über den Terroranschlag eines Moslems gegen Ungläubige nicht mehr wundern.
Sämtliche Terroranschläge und Gewaltakte von Muslimen an Ungläubigen sind der Tatsache geschuldet, dass Mohammed ein Gewaltmensch war und Ungläubige abgeschlachtet hat.
Dieses Beispiel nehmen die Muslime her, um Ungläubige abzuschlachten, weil sie glauben, sich dadurch einen Platz im Paradies zu sichern.
Muslimen wurde durch ihre Religion eingeredet, dass sie auf jeden Fall ins Paradies kommen, wenn sie einen Ungläubigen getötet haben.
Das ist der Garant für einen Muslimen, ins Paradies zu kommen.
Die Gefängnisstrafe und auch den eigenen Tod, nehmen Muslime deshalb gerne in Kauf, wissen sie, dass sie für ihre Tat ins Paradies kommen und dort, je mehr Ungläubige sie getötet haben, umso mehr in der Gunst von Allah gestiegen sind und ihnen deshalb im Paradies bis in alle Ewigkeit besondere Vergünstigungen zustehen.
Das höchste Ziel, eines wirklich gläubigen Muslimen ist es deshalb, so viele Ungläubige wie möglich zu töten.
Ungläubigenschlächter rangieren deshalb in der Verehrung und Achtung von Muslimen ganz oben.
So wie Mohammed.
Wer die Ungläubigen darüber nicht aufklärt, obwohl er die Möglichkeit dazu hat, so wie unsere Politiker und unsere westlichen Medien, der macht sich mitschuldig an jedem Ungläubigen, der durch die Hand eines Muslimen getötet wurde.
Der lädt große Schuld auf sich.
Leidtragende sind diejenigen, die unter diesem Terror leiden müssen.
Menschen, die bis zum heutigen Tage nicht wissen, warum ihnen so viel Gewalt angetan wird.
Wer ISIS vom Islam trennen will, wer behauptet, dass sämtliche Terroranschläge von Muslimen an Ungläubigen nichts mit dem Islam zu tun haben, der hat Blut an seinen Händen.
Das Blut von Menschen, die aufgrund dieses allgemeinen Versagens, sterben mussten.
Erst wenn es ein weltweites Verbot des Islam gibt, wird so langsam wieder Frieden in der Weltbevölkerung einkehren, bis dahin werden sich die Terroranschläge auf Ungläubige noch massiv ausweiten in den ehemaligen friedfertigen Regionen dieser Erde, weil die Mehrheit der Menschheit diese Gefahr nicht erkennt, erst wenn es für sie zu spät ist.



Warum der Terroranschlag von Ansbach unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von München unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Würzburg unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Nizza unvermeidbar war 
Warum der Terroranschlag in Brüssel unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag in Paris unvermeidbar war
Warum der Terroranschlag von Rouen unvermeidbar war


http://www.pz-news.de/baden-wuerttemberg_artikel,-Syrer-mit-Machete-toetet-Frau-in-Reutlingen-Ermittler-suchen-nach-Motiv-_arid,1112069.html


München: Die Gedächtnislücke der Polizei hinsichtlich des Attentäters

Am Tag des Anschlages in München berichtete der Polizeisprecher im Fernsehen, von mir persönlich gesehen, dass sie einen neunten toten Mann gefunden hätten. Sie wissen aber noch nicht, ob es sich um ein Opfer oder um den Täter handelt.
Dieser Mann ist durch Gewalt umgekommen, näheres wisse man noch nicht.
Es muss jetzt ermittelt werden, ob es sich dabei um ein Opfer oder um einen der Täter handelt, so die Aussage des Polizeisprechers.
Wenn man das nicht weiß, dann lag erstens schon mal keine Pistole in unmittelbarer Nähe des Getöteten.
Wenn sich jemand selbst mit einer Waffe erschießt, dann sieht man das auf den ersten Blick, ob es sich hier um ein Opfer von Terroristen handelt oder ob derjenige sich selbst erschossen hat.
Von daher gibt es hier erst gar nichts zu ermitteln. Dann hat sich derjenige ganz klar selbst erschossen.
Was aber in diesem Zusammenhang noch merkwürdiger ist, ist die Tatsache, dass sich dann plötzlich Polizeibeamte im Nachhinein daran erinnern, dass er sich eigentlich vor ihren Augen erschossen hat.
Das wurde bei dieser Pressekonferenz nicht erwähnt, weil die Polizei die da anscheinend anwesend war, kurz mal eine Gedächtnislücke aufwies.
Erst einen halben Tag später fiel den Polizeibeamten wieder ein, dass sich der vermeintliche Attentäter vor ihren Augen erschossen hat.

Vermutlich war es aber eher so, dass der Staat ganz schnell einen Täter servieren musste, um Sicherheit im Lande zu demonstrieren und sich in unmittelbarer Nähe des Tatortes einen jungen Mann ausgesucht hat, jung deshalb, weil er dann noch keine Kinder und Ehefrau hat, die vielleicht zu viele Fragen stellen könnten, um ihn dann eiskalt zu erschießen, weil er optisch dem Täterprofil entsprach.
Dann stürmt die Polizei die Wohnung des Getöteten und platzieren dort sämtliche Beweismittel.
Es werden unzählige Behauptungen erstunken und erlogen, im Zusammenhang mit dem vermeintlichen Täter, dass er sich zum Beispiel die Waffe im Darknet besorgt hat. So werden Details in die Geschichte eingebaut, die man dann auch noch politisch nutzen kann.

Nichts von all dem entspricht jedoch der Wahrheit.
Die Eltern sind natürlich vollkommen geschockt und glauben alles, was die Polizei ihnen über ihren Sohn mitteilt, obwohl sie vorher nichts, aber auch gar nichts von den dunklen Machenschaften ihres Sohnes mitbekommen haben.
Ein absolut unschuldiger Freund wird, um diese Geschichte noch zu untermauern, erst mal als Mitwisser festgenommen, damit es wenigsten einen gibt, der anscheinend die Kriminalität des Getöteten mitbekommen hat. Das schafft noch mehr Glaubwürdigkeit in der Öffentlichkeit.
Der Vater erkennt auf einem vollkommen unscharfen Video, auf dem das Gesicht des Attentäters nicht zu erkennen ist, plötzlich seinen Sohn.
Seinen Sohn wohlgemerkt, der wie aus dem Nichts schießen kann wie ein Profi, in einer Internetanleitung gelernt hat, wie man einen Facebookacount hacken kann und der, mit seinen 18 Jahren, sich schon über ein Jahr lang auf diesen Amoklauf vorbereitet hat.
Wenn dem wirklich so gewesen wäre, dann hätte er nicht wahllos irgendwelche Menschen erschossen, sondern dann hätte sich seine Rache auf diejenigen bezogen, die ihn angeblich gekränkt haben.
Für so eine Tat benötigt man jemanden, auf den man seine Wut und seinen Zorn richten kann, um sich so immer weiter in seine Wut hineinzusteigern, um dann auch den Mut und die Kraft zu finden, diesen Gewaltakt, gegen jegliche innewohnenden Hemmnisse, auch durchzuführen.
Man tötet nicht einfach aus einer Laune heraus, sondern man tötet, weil man sich seinen Feind im Inneren über Jahre aufgebaut hat.
Dann tötet man gezielt diesen Feind.
Man tötet nicht irgendjemanden, sondern gezielt diesen Feind.
Dies kann in einer Kurzschlussreaktion erfolgen, durch einen Streit, indem man sein Gegenüber plötzlich als absoluten Feind betrachtet oder aber eben auch durch jahrelange innere Vorbereitung, indem man sich einredet, dass eine bestimmte Gruppe oder auch Ungläubige, der Feind sind.
Dann schlägt man zu.
Der Attentäter jedoch in München, schlug wahlos zu, was sich auch in dem Video des Attentäters ausdrückt.
Er schoss auf alles und jeden der aus dem Gebäude flüchtete. Die Gesicher sah er nicht.
Dieses Verhalten kann es so nicht geben, weil dann keinerlei Triebfeder vorhanden ist, diese Menschen zu erschießen.
Die Triebfeder, um so einen Akt auszuführen, kommt erst durch die innere Suggestion, dass diese Menschen den Tod verdient haben.
Dadurch muss man sie erst einmal verteufeln. Dieser Akt schafft erst die Energie, Menschen überhaupt umzubringen.
Wahllos, geht deshalb ein Amokläufer und auch ein Terrorist niemals vor.
Was sagt uns das nun über das Attentat in München?
Das sagt uns, dass der Attentäter alle Menschen in diesem Gebäude für schuldig empfunden hat, doch warum?
Wie kann man den Mantel der Verurteilung über Menschen legen, die man noch nie zuvor gesehen hat?
Das geht nur, wenn man sich in großem Stil einredet, dass alle diese Menschen schuldig sind, weil sie Ungläubige sind.
Dann kann man auch Menschen von hinten erschießen, die man gar nicht mal richtig erkannt hat, weil dann alle der potenzielle Feind sind.
Deshalb kann es nur, in diesem Zusammenhang, ein islamistischer Anschlag gewesen sein und sonst gar nichts.


Zeugin berichtet von "Allahu Akbar" Rufen während der Hinrichtung.